,

Duisburg holt Lieberknecht – Erinnerungen an Anfang


Am kommenden Montag wird der 1. FC Köln auf den MSV Duisburg treffen. Dann werden die Zebras mit einem neuen Trainer anrücken. Der noch sieglose Tabellenletzte trennte sich am Montag von Chefcoach Ilia Gruev und präsentierte Torsten Lieberknecht als Nachfolger. Für Markus Anfang gibt es damit ein emotionales Wiedersehen.

Köln/Duisburg – Ilia Gruev ist nicht mehr Trainer des MSV Duisburg. Gruev wurde am Montag von seinen Aufgaben entbunden. „Dass wir uns von Ilia verabschieden müssen, tut weh, und wir haben diese Entscheidung nach langen, intensiven Überlegungen und schweren Herzens gefällt“, erklärte Präsident Ingo Wald die Entscheidung. Der 1. FC Köln muss sich dadurch nach dem Spiel gegen Ingolstadt erneut auf einen Gegner mit einem neuen Trainer einstellen.

Dieser heißt Torsten Lieberknecht. Das gaben die Duisburger nur wenige Stunden später bekannt. Der 45-Jährige war bis Ende der letzten Saison Trainer bei Eintracht Braunschweig gewesen, wo er zehn Jahre lang an der Seitenlinie gestanden hatte. Doch der Abschied Lieberknechts war ausgerechnet mit dem Abstieg der Braunschweiger aus der Zweiten Liga zusammengefallen. Eine Mitschuld daran trug am 34. und letzten Spieltag der vergangenen Saison der damalige Gegner Holstein Kiel mit Trainer Markus Anfang.

Kiel schickt Braunschweig in Liga drei

Die Niedersachsen hatten zunächst noch mit 2:1 gegen Kiel geführt, doch dann war Braunschweig in sich zusammengebrochen. Am Ende hatte Kiel die Eintracht mit 6:2 demontiert. Durch die hohe Niederlage und ein gleichzeitiges 1:1 von Greuther Fürth in Heidenheim konnten sich die Kleeblätter noch retten, während Lieberknecht unter Tränen den Abstieg der Eintracht hinnehmen musste.

Am kommenden Montag treffen Anfang und Lieberknecht erstmals wieder aufeinander. Dann wird der einstige Erfolgstrainer der Braunschweiger ein neues Kapitel beginnen, allerdings mit einer schweren Hypothek. Duisburg liegt nach acht Spielen mit nur zwei Punkten und 7:17 Toren am Tabellenende der Zweiten Liga. Der 1. FC Köln wird also einen angeschlagenen Gegner am Montagabend in Müngersdorf empfangen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar