,

Vor dem Realitätscheck: Das war gut, das war schlecht

Widersprüchliche Analyse des Spiels

Der 1. FC Köln hat nur zwei Punkte aus den letzten drei Spielen geholt und steht doch weiter an der Tabellenspitze der Zweiten Liga. Doch der Platz an der Sonne darf nicht darüber hinweg täuschen, dass außer dieser Statistik bei den Geissböcken gerade wenig Erhellendes zu sehen ist. 

Köln – Rafael Czichos wollte zwar am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim (1:1) in der ersten Halbzeit „richtig guten Fußball“ gesehen haben. Doch abgesehen von dieser Einschätzung, die selbst die Verantwortlichen nicht teilten, sprach der Innenverteidiger Klartext: „Jeder redet von Druck, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Wir spielen beim 1. FC Köln, wissen, dass wir aufsteigen müssen. Da sind drei Spiele ohne Sieg viel, viel, viel zu wenig.“ Was hatte gegen Heidenheim gefehlt? Und was macht Mut?

Das war gut

Entgegen Czichos‘ Analyse der ersten Halbzeit bleibt wohl nur festzuhalten, dass die Geissböcke nach einer schwachen Viertelstunde zumindest zur Stabilität fanden und sich vor der Pause einige Chancen herausspielten. Diese waren zwar nicht hochkarätig, aber immerhin hatte der Effzeh in dieser Zeit mehr Abschlüsse als in den beiden vorherigen Partien gegen Duisburg und Kiel.

Das Positive folgte in Halbzeit zwei: die energische Reaktion, der Sturmlauf direkt nach dem Seitenwechsel, der Ausgleich, das viel schnellere Überbrücken des Mittelfelds, die Läufe in die Tiefe, das Suchen der Abschlüsse. Immerhin 28 Torschüsse verzeichnete der FC, wenngleich diese nur selten wirklich zwingend wurden. Köln versuchte in Hälfte zwei die Wende zu schaffen und deutete zumindest an, dass die Mannschaft offensiv deutlich besser spielen kann als in den zweieinhalb Spielen zuvor.

29 Kommentare
  1. OlliW says:

    Es ist ja jetzt schon recht ungemütlich. Hätten Union, Fürth und Pauli gewonnen, wäre es so richtig ungemütlich geworden. Dennoch ist wohl allen klar, dass man sich nicht auf dem trügerischen 1. Tabellenplatz ausruhen kann und nur darauf verweisen, dass ja rechnerisch eigentlich alles gut ist.

    Die Chance liegt am Mittwoch einfach darin, mal wieder ein gutes Heimspiel zu machen, dabei kann man auch ins Risiko zu gehen, denn es schadet dem Aufstieg nicht, wenn es schief geht. Man kann eigentlich nur gewinnen:
    1. Der FC ist nicht der Favorit
    2. Schalke ist ein Scheinriese, der mit teuren Mitteln derzeit wie ein Zweitligist spielt und regelmäßig ein 0:0 wie einen Befreiungsschlag feiern muss, weil mehr gerade nicht geht.
    3. Die Spielweise Schalkes kennen die FC Spieler aus mehreren Zweitligabegegnungen
    4. Der FC hat eine offensive Spielweise, Schalke eine Wahnsinns-Defensive. Köln hat das Fünffache an Toren gemacht.
    4. Wenn FC gegen Schalke (wieder) ausscheidet, wird sich keiner groß wundern. Ist eben Schalke.
    5. Wenn der FC ein gutes Spiel zeigt und es einfach nicht reicht, dürfte daher auch keiner meckern
    6. Sollte der FC das kleine Wunder schaffen, ist das wiederum sehr viel Wert

  2. Jhen says:

    Der FC braucht ein Schlachtfest. Dringend müssten ein paar heilige Kühe geschlachtet werden. Zwei dieser Spezies hat Anfang aus Kiel eingeschleppt. Das sind Czychos und Drexler beide bauen von Spiel zu Spiel ab. Höger und Hector waren schon hier. Wann kam die letzte gute Flanke von Hector? Wann blieb Höger das letzte mal auf 100 m unter 14 sec.? Noch ein Wort zu Schmitz, was traut der sich eigentlich zu, wie viele Pässe spielt der nach vorne, gab es von ihm nicht nur Rückpässe?

  3. Max Moor says:

    hab doch oft genug geschrieben wer gut ist beim FC und wer nicht . . Die Besten Kölner sind : Sobiech , Schaub , Guirassy und Risse ( wenn er Offensiv spielt ) Terodde

    aber viele spielen Unterirdisch : Hector .. was erlauben diese Hector .. spielt wie eine
    Höger .. Schmitz + Bader ..gähn …… uuuund dieser Zoller . J. Horn …..

    was mit dem Torwart los ist weiß ich nicht .. nur noch die Haare zum Zopf und Leistung höchstens 3-4 ..

    viele müssen einfach weg

  4. Jan Weber says:

    Mit diesem Kader müssen wir einfach besser spielen, das Spielsystem von Anfang funktioniert überhaupt nicht. Was macht Risse eingentlich als RV ??? Der gehört in die Offensive…
    Wir können froh sein das das Niveau aktuell in der zweiten Liga so schlecht ist und Terrode einen Lauf hat. Gegen Schalke sehe ich leider schwarz, da werden selbst die Antifussballer aus Gelsenkirchen bei unserer Abwehr 1-2 Tore schießen

    • OlliW says:

      Besser spielen ist eine gute Idee. Und in Ansätzen war das auch schon der Fall. Ich fand Schaub, Guirassy und Risse auch völlig okay gegen Heidenheim. Drexler hatte einen echt miesen Tag! Und Terodde kann nicht immer treffen. Wenn man ihn kaltstellt, wird es schwierig. Risse war ja nur aushilfsweise hinten rechts in den ersten Spielen. Jetzt spielt er weiter vorne, was ja auch gut so ist und war war am Samstag.

      Sehr gut möglich, dass es gegen Schalke nix gibt. Aber nicht weil Schalke so viel besser wäre ;-)

  5. Max Moor says:

    Da hast du Recht Olli . Auch wenn es gegen Schalke sehr schwer werden wird kann man es mit vollen Einsatz schaffen diese Truppe zu besiegen . Andere Vereine haben im Pokal auch gezeigt das es geht nur die Spieler müssen eines ´´ Kämpfen ´´ 94min bzw 120 min und dann ist auch ein Sieg möglich . Dazu die Einstellung muss stimmen und die Übersicht . Wir haben tolle Fußballer und im Pokal ist Alles möglich . hoffe auf ein schönes Spiel ob es am Ende reicht ist egal nur als Fan möchte man vollen Einsatz sehen so wie z.B . Hoffenheim spielte am We oder auch Leipzig das sah sehr gut aus

  6. hennesarmin says:

    Doppelspitze Guirassy und Cordoba werden wir niemals von Beginn an sehen. Terrodde wird immer spielen, auch wenn er keinerlei Akzente ins Spiel bringt. So ist das eben.
    Jedenfalls bei diesem Trainer. Wenn er so aufsteigt, hat er Recht gehabt.

  7. Susanne Lex says:

    Gegen Sane und Co musst du mit Bewegung und Schnelligkeit spielen. Terodde ist da nicht zu gebrauchen.. Die Schalker müssen wir mit 2 spitzen bearbeiten. Dieses System vom Trainer ist son Dreck. Immer der gleiche scheiß…….

  8. NICK says:

    Erinnern wir uns in graue Vorzeiten zurück, da spielte zu Saisonbeginn der schnelle Cordoba und der akzentlose Terrode sass auf der Bank. Einige Leute sagten damals, dass nach spätestens 5 Spielen jeder Blinde sehen würde, dass der schnelle Cordoba, weder Bälle annehmen, noch Pässe spielen, noch Torabschlüsse hinkriegen wird und dann folgerichtig auf der Bank landet. So kam es dann auch. Terodde hat dann seine Sache gut gemacht, aber er schwächelt jetzt auch etwas. Es gab damals schon Leute die sagten „Guirassy wird besser als Modeste war und Terodde je sein wird“ – auch das wird irgendwann auf fallen… aber er gehört nicht auf den Flügel, wenn Terodde im Sturmzentrum gesetzt ist, gehört er hängend dahinter…

    ————-Terodde—————
    –Drexler–Guirassy–Schaub—-
    ——–Öczan—–Höger———-
    Hector- Mere-Sörensen-Schmitz
    ————–Horn——————

      • NICK says:

        4-2-3-1.

        Solange Öczan und Hauptmann so wenig Spielpraxis bekommen, kann man sie leider nicht zusammen auf die Doppelsechs stellen. Da braucht es auch etwas Erfahrung und Hector sollte gegen S05 links hinten spielen. Bliebe der gerade erst genesene Lehmann…also Höger. Guirassy ist aus der Position mit 5 Schritten neben Terodde im Zentrum..dies zur Erklärung.

        Czichos braucht auch mal ne Pause und eigentlich wprde ich auch noch Kessler für Horn aufstellen, weil ich einfach der Meinung bin, dass sich so ein Keeper die DfB-Pokalspiele verdient hat…

  9. mal im Ernst says:

    Was kann denn Guirassy ? Nix. Nur weil er jetzt von den vielen Blinden der war , der ein Tor gemacht hat ist er auf einmal der Heilsbringer? Ist meistens verletzt und verdribbelt sich nach jedem zweiten Ball den er bekommt. Wie lange ist er beim FC und hat wieviele Tore geschossen?

    • Geisbock514 says:

      mal im …Ernst, m. E. hast Du immer nur sch…. von Dir gegeben.
      ABER, jetzt sprichst Du mir aus dem Herzen, eigentlich noch sehr moderat ausgedrückt, hast noch vergessen das JG auch noch die Fallsucht hat.
      Der wird nie ein Fußballspieler…..auch wenn er mal ausnahmsweise getroffen hat.
      Habe noch mal ein paar Szenen aus dem Spiel gegen Bremen letzte Saison angeschaut, so wird er immer bleiben….

      • mal im Ernst says:

        Dann mal bitte Beispiele für die scheisse die ich geschrieben haben soll . Jeder hat einen eigenen Blickwinkel zum FC Spiel haben. Leider sind aber meine Aussagen zu 90% eingetroffen. Und Sie müssen ja meine Beiträge nicht lesen. Oder haben Sie ein Abonnement bei mir ?

  10. Susanne Lex says:

    In dem Spiel hast du keinen Druck. Warum dann nicht mal das System ändern und mit 2 Stürmern agieren, warum?? Die spielweise von terodde hilft da nicht. S04 ist so unter Druck!! Da MUSST man attackieren und laufbereitschaft bringen.

  11. NICK says:

    Erinnern wir uns zurück in graue Vorzeit zurück. Det FC spielte im Europapokal, der neue 17mio-Wunderstürmer war verletzt und ein 21-jähriger der nach langer Verletzung selbst erst wieder in Tritt kommen musste übernahm Verantwortung, schoss Freistösse (rein) und Elfmeter (rein) und stellte sich auch in so einer schlecht spielenden Mannschaft in paar Spielen an die Spitze der Torjägerliste…generell macht der Junge im Schnitt seitner beim FC ist alle 200 Minuten ein Tor – das wären am Ende 15 Tore und wenn man ihm konsequent das Vertrauen, auf der richtigen Position schenken würde, wären es am Ende wohl noch ein paar mehr. Der Junge könnte auch beim BVB, Kackbach oder Vizekusen spiele. Seien wir froh, dass wir ihn bekommen haben…

  12. Oscar F says:

    Was für Figuren in den Kommentarspalten mal wieder. Wie eine Karikatur von FC-Fans. Manchmal hilft es sich vor Augen zu führen, dass es NUR um Fussball geht, und nicht das Ende der Welt bevorsteht. Ruhig bleiben, abwarten! Wenn es scheisse läuft, wird der Trainer gehen, wenn es gut läuft, ist alles gut.

  13. Jose Mourinho says:

    Ja, wie viele Experten hier gerne Trainer wären und zum Glück nicht sind. Gladbachtroll Lex und der Herr Moor möchten also 13 Tore Terodde rausnehmen und in der Abwehr Sörensen (Letzte Saison kicker Note 4,08 – damit 78 von 79 Verteidigern und das völlig zu Recht, dazu unmotiviert und auf – erfolgloser -Vereinssuche) bringen. Wahre Visionäre…

    • Peter Josef says:

      Als Trainer wüsste ich nicht, mit welcher Zielsetzung ich die Mannschaft aufstellen würde. Schauen, ob die „Neuen“ in Richtung Erstligareife gebracht werden können (also mit Draxler, Schaub, Czichos)? Die zweite Reihe sich zeigen lassen ( Soerensen, Zoller, Lehmann) ansonsten das Spiel abschenken und alles auf HSV? Ich weiß es nicht; es sind 50.000 Leute da, die ein Experiment nicht goutieren würden. Gut, dass ich kein Trainer bin. Bei mir wäre gegen Schalke nur ein Spieler gesetzt: Guirassy. Der hat im Alleingang in einer mit verletzten Rollator-Opas aufgefüllten B-Jugendmannschaft dem Peter Stöger einen würdigen Abschied geschenkt. Vielleicht fürchtet sich Schalke noch vor dem.
      Bei den anderen Spielern würde ich fragen, wer wirklich Bock hat sich zu zeigen und die lautesten 10 aufstellen.
      Zu Soerensen: Ich weiß nicht, ob der so schlecht ist wie letzte Saison oder so gut wie vorletzte: Unmotiviert ist er nicht. Das sieht man, wie der beim Warmhalten seine spielenden Mannschaftskameraden anfeuert.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar