,

Rentenvertrag für Modeste: „Dieser Klub ist mein Zuhause“


Anthony Modeste ist wieder ein Geißbock. Der 30-Jährige strahlte am Samstagabend über das ganze Gesicht, als er den verdutzten Gästen auf der Gala zum 70. Geburtstag des Klubs präsentiert wurde. Da ahnte zwar noch niemand von der Klage aus China (mehr dazu hier). Doch der Stürmer zeigte sich noch am Abend emotional und machte Stadt und FC über die sozialen Netzwerke eine Liebeserklärung.

Köln – „Heute habe ich mich entschieden. Köln, ich bin zurück. Ich habe es vermisst seit dem ersten Tag, so viel kann ich sagen. Und man weiß erst wirklich, wie viel einem etwas bedeutet, wenn es nicht mehr da ist…“  So emotional schrieb Anthony Modeste seinen Followern auf Twitter und fügte hinzu: „Ich bin sehr glücklich zurück zu sein bei dem Klub, der mein Zuhause ist.“

https://twitter.com/amodeste27/status/1063871436857724931

Damit unterstrich Modeste, was er mit seiner Unterschrift bereits deutlich gemacht hatte. Der Effzeh hat dem 30-Jährigen einen langfristigen Vertrag bis 2023 gegeben, wohl auch, um sich den Franzosen überhaupt leisten zu können. Das freilich fürstliche Gehalt wurde über fünf Jahre gestreckt, um Modeste bis ins hohe Fußballeralter von 35 Jahren für seine heutige Entscheidung zu entlohnen, nach Köln zurückzukehren und anderen, kurzfristig wohl deutlich lukrativeren Verlockungen (Istanbul, Schalke, Stuttgart) zu entsagen. Zudem ist denkbar, dass der Stürmer im Falle eines Verbleibs in Köln über die volle Vertragsdauer seine Karriere beim Effzeh und damit in seiner Wahlheimat beenden könnte. Auch, wenn dieser Tag noch in weiter Ferne liegt.

Gute Fußballer können wir immer gebrauchen

Nun will Modeste erst einmal spielfit werden, um seiner Mannschaft helfen zu können. „Ich bin dankbar und glücklich, dass ich zum 1. FC Köln und zu meinen Jungs zurückkehren kann“, sagte der Franzose. „Ich kann es kaum erwarten, wieder für den FC aufzulaufen.“ Wann das sein wird, ist noch offen. Die Spielgenehmigung ist noch nicht eingetroffen, der FC hofft darauf, sie innerhalb der kommenden zwei Wochen zu erhalten. In dieser Zeit kann Modeste sein altes, neues Team kennen lernen. Anfang Oktober hatte der Stürmer das Training mit der U21 der Geissböcke aufgenommen. Am Dienstag wird Modeste erstmals wieder mit seiner künftigen Mannschaft, den Profis, am Geißbockheim trainieren.

Dann wird sich auch Trainer Markus Anfang ein Bild davon machen, wie fit Modeste wirklich schon wieder ist. Eines hatte Anfang bereits am Samstagabend verkündet, als er auf dem roten Teppich noch vor der offiziellen Verkündung des Modeste-Deals auf eine mögliche Rückkehr des Franzosen angesprochen worden war: „Gute Fußballer können wir immer in unserer Mannschaft gebrauchen.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte der FC-Coach bereits gewusst, was wenige Minute später passieren würde (mehr dazu hier).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar