,

Steht die Entscheidung bei Modeste heute an?

Der 1. FC Köln wartet sehnlichst auf die Spielgenehmigung für Anthony Modeste. Am heutigen Donnerstag, so ein Bericht der Bild, könnte die FIFA nun eine Entscheidung im Fall des Franzosen treffen – allerdings nicht nur im Fall einer vorläufigen Spielgenehmigung, sondern auch hinsichtlich seiner Kündigung in China.

Köln – Markus Anfang wollte am Mittwoch auf der Pressekonferenz nicht weiter über Anthony Modeste sprechen. Da müssten sich die Geschäftsführer äußern und nicht er als Trainer, ließ Anfang verlauten. Er könne nur über den Kader reden, den er zur Verfügung habe. Und dazu gehörte, Stand Mittwoch, Modeste noch nicht.

Doch der 30-Jährige befindet sich inzwischen drei Wochen im Mannschaftstraining der Profis. Seitdem wartet der Stürmer genauso wie der FC auf die Freigabe durch die FIFA. Nun berichtet die Bild, der internationale Fußball-Verband könnte noch heute entscheiden, ob Modeste rechtsgültig bei Tianjin Quanjian gekündigt habe oder nicht. Sofern das Urteil der FIFA zugunsten des Franzosen ausfiele, könne als nächstes über die Spielberechtigung für die Geissböcke entschieden werden.

Endgültig wäre das Urteil freilich noch nicht, denn beiden Seiten – je nach Entscheidung der FIFA – stünde ein Weg an den Sportgerichtshof CAS offen. Die Chinesen hatten bereits angekündigt, dass sie dies in Erwägung zögen. Erst einmal muss die FIFA jedoch entscheiden. Sollte das Urteil die Kündigung des 30-Jährigen bestätigen, so wäre der Transfer zum 1. FC Köln tatsächlich ablösefrei gültig und einer Spielgenehmigung stünde nichts mehr im Wege. Ob dies noch für das Spiel in Regensburg am Freitagabend ausreichen würde, ist fraglich.

8 Kommentare
  1. Anti Raute says:

    Leute, hört doch mal auf so einen Nonsens zu schreiben und Hoffnungen zu schüren, dass Modeste morgen spielen könnte. Das ist genauso wahrscheinlich als Bayer Leverkusen jemals Deutscher Meister wird.

    Der Effzeh hat doch noch gar keinen Antrag auf eine Spielgenehmigung gestellt und wartet das Urteil der FIFA ab, ob die Kündigung von Modeste bei dem chinesischen Verein gültig war oder eben nicht. Sollte die Kündigung rechtens sein, dann ist Modeste vereinslos und dann kann der FC eine Spielgenehmigung beantragen, die dann auch recht zügig erteilt wird.

    Ob dann die Chinesen vor dem CAS dagegen dann klagen, muss dann abgewartet werden. Sollte die FIFA die Kündigung als unwirksam ansehen, kann Modeste dagegen klagen. So oder so, es wird noch dauern, bis es eine endgültige Entscheidung im Fall Modeste gibt.

    Der FC hätte das aber ganz anders veröffentlichen müssen, da wurde viel gesagt, was nicht so ganz der Wahrheit entsprach und wo der Wunsch der Vater des Gedankens war. Aus meiner Sicht wirft das kein gutes Bild auf die Verantwortlichen des 1. FC Köln, aber der Verein ist ja Spürbar anders, nur hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht: Spürbar Normal…

    • Franz-Josef Pesch says:

      Da kann ich dem Verfasser dieses Artikels nur Recht geben. Hier wurde ein Spieler vorgestellt, dessen Spielgenehmigung von der FIFA noch gar nicht vorliegt. Warten wir einmal ab, wann oder ob Modeste überhaupt eine Spielbetechtigung bekommt. Sollte sich das ganze Theater länger hinziehen, hat sich der FC abermals amateurhaft verhalten. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt !!

  2. Gerd Mrosk says:

    Ich mutmasse mal,das man sich nicht erst die mühe macht die Artikel vorab zu lesen sondern einfach salopp gesagt unter die Überschriften senft oder spamt Fürwahr hätte von FC Seiten konkreter kommuniziert werden können das es natürlich erst einmal darum geht ob der Spieler noch einen rechtskräftigen Vertrag hat,sprich einen Kündigungsgrund hat,der es erlaubt A den Vertrag einseitig aufzulösen B daraus erfolgend vertraglich zugesicherte Prämien einzuklagen und last but not least C auf dem Spielermarkt ist und verpflichtet werden kann.Diesbezüglich kam einzig die Aussage Wehrles das alles nicht in der Hand des FC ist.So dubios die Gesamtgemengelage schon vor dem Verkauf Modestes war seitens des Verbandes und der Regierung war damit fast zu befürchten das Spieler da Verträge unterzeichnen sollen ,die inhaltlich sicher nicht so legitim sind.Nachtigall ich hör dir trapsen.

  3. major says:

    Ich habe gar nicht die Hoffnung, daß Tony morgen spielt. Ich habe nicht mal die Hoffnung, daß er überhaupt so schnell spielt.
    Hilf nämlich nicht: MA hat klar gesagt, daß Tony noch nicht fit ist, daß das erst langsam wieder alles kommt.Spielpraxis hat er jedenfalls auch nicht mehr als Zolli.

    Was er nicht gesagt hat, ist, daß im Sturm sowieso keine Personalprobleme herrschen. Ob Tony also nun durch ein göttliches Wunder morgen spielen würde oder nicht: völlig egal, denn die Defensive hat Probleme, wenn jetzt schon über einen Sörensen-Einsatz spekuliert wird.

    Ob das Modeste-Theater der letzten Wochen nicht eine riesige Blase sein wird, wird sich zeigen. Zu kompliziert diese ganzen Dinge, die Schmadtke damals zur Steuervermeidung und heute Wehrle mit Hilfe dieses SPD-Hobbitts da durchgezogen haben und vor dem CAS ist man in Gottes Hand.
    Die Kommunikation des Vorstands ist jedenfalls grottig unprofessionell. Sowas gibt man erst bekannt, wenn alles sicher ist. Aber der Vorstand wollte einen Gala-Gag und den bekam er. Im schlimmsten Fall bleibt es dabei.

  4. Holger says:

    Wenn ich den Bullshit schon lese…..der FC wartet sehnlichst darauf????
    Ja, damit endlich jemand Tore schießen kann!
    Ich persönlich hoffe, dass es frühestens 2019 zu einem Modeste Einsatz kommt.
    Es besteht absolut kein Bedarf zur Zeit.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar