,

Ablösefrei im Sommer: FC macht Schindler-Deal perfekt

Der 1. FC Köln hat nach Johannes Geis und Florian Kainz den nächsten Transfer perfekt gemacht. Kingsley Schindler wechselt von Holstein Kiel zu den Geissböcken – allerdings erst im Sommer 2019. Dafür kommt der 25-Jährige ablösefrei von den Störchen.

Köln/Mallorca – Armin Veh hatte am Dienstag angekündigt, noch eine weitere Meldung in petto zu haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte es danach geklungen, als ginge es um eine Personalie im Nachwuchs. Doch am Mittwoch machte der FC reinen Tisch und vermeldete die Verpflichtung von Kingsley Schindler.

Der aktuelle Angreifer von Holstein Kiel erhält bei den Kölnern einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2023 und wird ligaunabhängig zum FC wechseln. „Es freut mich sehr, dass Kingsley sich frühzeitig für den 1. FC Köln entschieden hat – das ist eine Verstärkung für die Zukunft“, sagte Armin Veh. „Kingsley verfügt über ein hohes Tempo und eine sehr gute Athletik, dazu kommt eine sehr gute Technik und seine Stärke im eins gegen eins.“

Schindler gehörte in der letzten Saison unter dem heutigen FC-Trainer Markus Anfang zu den überragenden Kielern mit 13 Toren und fünf Vorlagen in 35 Ligaspielen inklusive Relegation. In dieser Saison benötigte der Rechtsaußen einige Zeit, um in Form zu kommen. Doch inzwischen stehen erneut fünf Tore und sechs Vorlagen auf dem Konto des gebürtigen Hamburgers. Damit kommt nach Rafael Czichos und Dominick Drexler der dritte Spieler von Holstein Kiel zum FC.

24 Kommentare
  1. Ottla says:

    Man kann bei Transfermarkt.de anhand der kompletten Leistungsdaten eines Offensiv-Spielers sehr schön ausrechnen, wieviele Torbeteiligungen er pro 90 Minuten, also Spiel, in seiner Karriere hatte. Ich finde das auch deshalb schön, weil man da sehen kann, wie ein Spieler sich entsprechend seinem Niveau quasi von unten nach oben entwickelt Bei Schindler sind diese Werte überragend – bei Kainz ebenfalls bemerkenswert gut!

  2. Max Moor says:

    Schindler ablösefrei ist ein Top Transfer ! dagegen 3 Mio für diesen Kainz ist viel für dessen Leistungen waren dünn !!! zum Geis Transfer nun gut der gilt ja erstmal nur bis zum Sommer und 2. Liga wird wohl passen aber in der Bundesliga muss die Qualität stimmen da brauchen wir keine Spieler die nicht passen

  3. Anti Raute says:

    Ob Kainz gute Zahlen oder Werte hat, spielt doch keine primäre Rolle. Ist Kainz ein guter Fußballer und ist er besser als die Spieler, die wir bisher haben. Beides kann man nur mit Ja beantworten. Bleibt der Preis, der ist auch OK, 2,5 Mio + Nachschlag bei Aufstieg sind gerechtfertigt aus meiner Sicht. Der FC muss auch Spieler abgeben, nämlich diejenigen, die schon länger da sind und es bisher nicht geschafft haben, dass der FC zufrieden mit ihnen sein könnte, oder aber noch so jung sind, dass eine Leihe durchaus Sinn machen würde, um Spielpraxis zu bekommen. Kainz eröffnet dem Trainer neue Optionen, eine bisher vakante Position wird endlich besetzt und der Spieler ist besser als viele andere im Kader zu einem vernünftigen Preis. Was spricht also gegen diesen Transfer?

  4. Anti Raute says:

    Schindler wird im Gegensatz zu Kainz nicht so kritisch gesehen, warum eigentlich? Schindler spielt 2. Liga, Kainz in der 1. Liga, da sollte man schon differenzieren können. Schindler ist für die rechte Seite geplant, da haben wir aber einige Spieler im Kader im Gegensatz zu der Kainz Position auf links, wo derzeit ein Loch klafft. Der Kainz Transfer ist aus meiner Sicht eher nachvollziehbar als der von Schindler, da dieser aber ablösefrei ist im Sommer, kann man das auch versuchen mit ihm.

    Aber viele Fans bewerten Schindler als Verstärkung und Kainz eher nicht, das verstehe ich nicht so ganz. Ob ein Schindler in Breen mehr Einsatzzeiten als Kainz bekommen hätte? Ich wage es mal, das in Frage zu stellen…

    • Boom77 says:

      Genau… Ich fürchte, dass aufgrund seiner vielen und schwerwiegenden Verletzungen die Zeit von Cello leider vorbei ist. Er bringt es einfach nicht mehr. Und sonst haben wir auch niemanden auf rechts.

      Auf links übrigens auch nicht. Wer soll da spielen? Zumal, wenn wir nächste Jahr in der 1. Bundesliga spielen sollten. Wollt ihr da wirklich mit dem Handwerker oder Kattenbach an den Start gehen? Also ich schlafe da mit Kainz viel ruhiger. Und man tut auch immer so als hätte Kainz bei Werder nur auf der Bank oder Tribüne gesessen. Ich meine, gelesen zu haben, dass er in seinem ersten Jahr dort 33 Spiele gemacht hat. Also kann der Junge kicken.

      • Geisbock514 says:

        Genau richtig, Handwerker, Kattenbach scheiße…kosten ja kein Geld…lieber j. Horn oder Kainz die kosten wenigstens Millionen, die sind was, die sind Klasse.
        „ich meine gelesen zu haben“ super rechachiert..meine Herren, Respekt.
        Aber du schläfst ja gut mit Kainz….schlaf weiter.

        • Boom77 says:

          Ich sage nicht, dass die beiden (Kattenbach und Handwerker) scheiße sind. Aber sie sind jung. Auf der linken Seite mit zwei solchen Youngsters in die 1. Bundesliga – ich hoffe, dass wir nächste Saison dort spielen – zu gehen, ist Harakiri. Ein Youngster und ein erfahrener Spieler ist die gute Mischung. Dann habe ich nichts dagegen, wenn sich der Youngster aufgrund seiner Leistungen gegen den erfahrenen Spieler auf Dauer durchsetzt.

  5. Gerd Mrosk says:

    Also ehrlich Genau darum gehts doch Ich sehe Kainz genau als das worum es geht Als Verstärkung für den Kader und Anti Raute hat Recht wieder mal Vakante Position besetzt,erst mal die Hausaufgaben versucht zu machen Fabian kann meinetwegen hinwechseln wo der Pfeffer wächst Da haben wir bessere Spieler im Kader……GANZ SICHER

  6. Boom77 says:

    Ich finde, man muss doch auch ehrlich mal sagen, dass Veh einen sehr ordentlichen Job macht. Ich hatte damals, als man ihn vorstellte, auch Bedenken, ob das gut geht. Nicht, weil ich von ihm nichts hielt, ihn persönlich nicht mochte oder meinte, er hat nicht den notwendigen Fußballsachverstand. Meine Bedenken hatte ich aufgrund seiner Vorgeschichte als (durchaus sehr erfolgreicher) Trainer. Der Trainerjob ist nunmal ein anderer als der des Geschäftsführer Sports. Da war ich mir unsicher, ob er da den Transfer hinbekommt. Man hat zu oft erlebt, dass das nicht klappt… auch wir (siehe Volker Finke).

    Man mag nun den einen oder anderen Spieler, den er geholt hat, nicht gut finden oder anders einschätzen. Fußball hat gerade bei uns Fans immer einen subjektiven Charakter. Die einen halten z.B. Cristiano Ronaldo für den besten Spieler der Welt, die anderen Messi. Das hängt nicht nur davon ab, für welchen Verein ein Herz schlägt, sondern auch davon, welche Art von Fußball man sich lieber anschaut. Deshalb sei es drum, wenn manche den Kainz oder den Sobiech oder wen auch immer nicht so toll fanden oder finden. Seine (sachliche) Meinung darf jeder dazu äußern.

    Aber im Vergleich zu den letzten Transferperioden unter Schmadtke (dieser hatte davor auch gute Transfers getätigt – keine Frage) finde ich, dass Veh das sehr ordentlich (ich erlaube mir sogar zu sagen sehr gut) bisher macht. Da steht ein Plan / eine Strategie dahinter, die klar erkennbar ist. Wie Gerd Mosk schon sagte, macht er schlicht seine Hausaufgaben, da er sieht, auf welchen Kaderpositionen was zu tun ist und dann schaut, welche Spieler derzeit dafür zur Verfügung stehen und diese dann auch verpflichtet. Und er macht dabei auch keine Phantastereien. Ob nun 2 Mio., 2,5 Mio., 3 Mio. oder am Ende doch 3,5 Mio. für Kainz (oder 4,5 Mio. für Drexler) sind vernünftige Transfersummen vor diesem Hintergrund und der jeweiligen Marktsituation. Das hatten wir unter Schmadtke mit Cordoba, Queiros und J. Horn auch schon anders… und da war mehr der „Gedanke Hoffnung“ der treibende Beweggrund. Nun ist es fußballerischer und auch wirtschaftlicher Sachverstand. Gute Arbeit!

    • Geisbock514 says:

      Leider hat er aber 12-15 Mio. letzten Winter versemmelt, weil er J. Horn nicht an RB abgegeben hat. Danach war J.H. erstmal Tribünenhocker und in den paar Einsätzen die er hatte, sehr schlecht bis Katastrophe.
      Aufgrund dessen, da man beim FC nach langer Zeit jetzt endlich gemerkt hat , dass weder J. H. noch der Wunderspieler Guirassy irgendetwas taugen, hat man nun Aktionismus betrieben und Kainz geholt.

      • Boom77 says:

        Wir hatten aber keinen zweiten Linksverteidiger als Backup für Hector, oder? Also rein von der Kaderplanung war das kein Fehler. Allenfalls wenn man für die Ablöse jemanden für diese Position hätte verpflichten können. Vielleicht gab es da aber niemanden, weshalb Horn dann blieb.

        Ich halte Kainz nicht für Aktionismus. Und J. Horn kann diese Position gar nicht spielen und ist dafür im Kader auch nicht vorgesehen. Denn Kainz ist links offensiv… J. Horn links defensiv. Guirassy kann das tatsächlich auch nicht spielen. Aber auch den hat Veh nicht geholt. Ist somit auch eine Altlast von Schmadtke.

        Übrigens… es ist schon interessant… Bei Guirassy beschwert sich keine über die Ablöse. Der war sogar teurer als Kainz. Und Guirassy hatte bis dato noch nicht gezeigt, dass er in einer Topliga bestehen kann. Dies meine ich damit, dass bei Schmadtke immer das „Prinzip Hoffnung“ regierte. Er hatte die Hoffnung, dass Guirassy als junger Spieler sich so entwickelt, dass er in einer großen Liga mithalten kann, was bis heute nicht eingetreten ist. Er hatte wohl auch die Hoffnung, dass die Verletzung von Guirassy die Ausnahme bleibt (wir erinnern uns, er war verletzt, als wir ihn verpflichtet haben… und zwar nicht unerheblich). Auch diese Hoffnung ist ausgeblieben. Gefühlt sind bei Guirassy Verletzungen und Krankheiten die Regel und nicht die Ausnahme. Und dafür haben wir – ich meine diese Zahl damals gelesen zu haben – über 4 Mio. hingelegt… und das im Sommertransferfenster, was immer einfacher und eigentlich, was die Transfersummen angeht, auch günstiger ist als das Wintertransferfenster…. vor dem Hintergrund ist der Kainz selbst wenn er 3,5 Mio. kosten sollte ein Schnäppchen!

        • NICK says:

          Wir hatten Handwerker, wir hatten Brakelmann, wir hatten Kattenbach. Wir hatten von der A-Nationalmannschaft bis zum U19 alle National-Linksverteidiger…Horn hätte er für 15mio ziehen lassen müssen, dann wäre das aber auch ein guten Schmadtke-Transfer gewesen, Mere hat übrigens auch Schmadtke verpflichtet, wenn der nächstes Jahr für 20-30 Millionen wechselt, ist sogar das Cordoba-Desaster ausgeglichen und Cordoba entwickelt sich ja so langsam auch. Quairos wird unter den 50 hoffnungsvollsten Talenten aufgelistet. Von Guirassy habe ich immer noch eine hohe Meinung, wenn der Junge das Vetrauen des Trainers bekommt und Sturmspitze spielen darf, wird das eine Granate – hoffentlich kriegt er bei uns die Chance. Ansonsten Vertrag verlängern und ausleihen. Also wenn man ehrlich ist, so blind war der Düsseldorfer doch nicht…es war halt das zerrüttete Verhältnis…egal…

          Aber was Veh jetzt macht , gefällt mir echt gut. Da verschmerze ich, dass der J.Horn noch nicht bei Red Bull spielt…

  7. Gerd Mrosk says:

    Was hier einige realisieren müssen ist,das man auch mal Spieler versuchen muss zu halten,die was für die Zukunft versprechen.Nicht immer gegen Reibach verkaufen und sich sportlich schwächen .Wir wolln doch alle von Dauer Erstligafussball.Da muss man Risiken gehen,sowohl beim Einkauf als auch beim Nichtverkauf. Der FC ist dank Wehrle wahnsinnig schnell konsolidiert finanziell und von daher nicht mehr in der Pflicht über Transfererlöse Gewinne zu erwirtschaften.Ich möchte das gerade junge Spieler zwingend möglichst beim FC bleiben und ihre Chance suchen.Natürlich will jeder spielen,auch wenn er gerade aus der U 19 oder U 21 kommt,aber er wird sich nicht zwangsläufig besser stehen ,wenn er sich nach Entenhausen ausleihen lässt.Bin gespannt,wie sich die jüngsten Leihen auf die jeweiligen Karrieren auswirken werden.Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern,das wir sportlich davon profitiert haben junge,evtl selbst ausgebildete Spieler verliehen zu haben und später gereift und als Verstärkung zurück bekommen zu haben. Wäre schön,wenn mich jetzt da jemand fundiert widerlegen könnte.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar