, ,

Ankündigung: „Werden noch etwas anderes verkünden“

Der 1. FC Köln hat mit Johannes Geis einen Spieler im Trainingslager auf Mallorca vorgestellt. Am Freitag soll Florian Kainz hinzukommen (mehr dazu hier). Damit sind die Kaderplanungen der Profis eigentlich abgeschlossen. Doch Armin Veh hat am Dienstag angekündigt, dass der FC noch eine Meldung in petto hat.

Aus dem Trainingslager auf Mallorca berichtet Jonas Klee

Es ging um den Nachwuchs, um Spieler wie Nikolas Nartey und ihre Zukunft beim FC. Armin Veh will bei den Geissböcken eine Praxis etablieren, die bei Tim Handwerker bereits umgesetzt wurde: junge Spieler verleihen, die aktuell keine Einsatzzeiten erhalten, um sie anderswo weiterentwickeln zu lassen.

„Das ist unser Modell, dass wir junge Spieler, die bei uns nicht gleich spielen, an andere Klubs ausleihen, wo sie dann Spielpraxis bekommen“, sagte der Sportchef am Dienstag. Aktuell sind Tim Handwerker und Joao Queiros verliehen, dazu kommt die mögliche Rückholaktion von Marcel Hartel dank einer Klausel in dessen Vertrag bei Union Berlin. Die Geissböcke haben also den Daumen auf drei jungen Spielern, um sie im Falle einer positiven Entwicklung zurückzuholen.

Profivertrag, Ausleihe oder Verpflichtung?

Nun sagte Veh am Dienstag: „Wir werden in den nächsten Tagen noch etwas anderes verkünden.“ Der Sportchef bezog diese Ankündigung, der er keine weitere Erklärung nachschob, auf die Diskussion um die Nachwuchsarbeit der Geissböcke. Ob es sich dabei um Profiverträge für Jugendspieler wie Noah Katterbach, Tomas Ostrak oder Darko Churlinov handelt, um Ausleihgeschäfte mit bestehenden Nachwuchsspielern oder gar um die Verpflichtung eines Talents, dessen Dienste sich die Geissböcke gesichert haben, ließ Veh unbeantwortet.

Einzig in einer Personalie äußerte sich Veh eindeutig: Nikolas Nartey könnte im Sommer verliehen werden. Der 18-Jährige gehört zu den größten Talenten bei den Geissböcken und soll in der Rückrunde möglichst verletzungsfrei und beständig für die U21 in der Regionalliga auflaufen. Anschließend könnte der zentrale Mittelfeldspieler an einen höherklassigen Klub ausgeliehen werden, sollte er dort gesichert auf regelmäßige Einsätze kommen. „Es kann sein, dass wir das bei Nikolas so machen“, bestätigte Veh und betonte: „Wir wollen die Hand weiter auf dem Spieler haben, sodass, wenn sich ein Spieler entwickelt, wie wir uns das erhoffen, wir ihn zurückholen können.“

Bissecks Berater drängt auf Veränderung

Um Nartey wird es in den kommenden Tagen bei der ominösen Bekanntgabe aber wohl noch nicht gehen. Ob es dagegen um Yann Aurel Bisseck gehen könnte? Auch das ist völlig offen. Nach GBK-Informationen sprach jedoch in den vergangenen Monaten der Berater des Youngster mehrfach bei den Geissböcken vor, um den 18-Jährigen mehr in den Fokus der Profis zu rücken. Aktuell ist der Innenverteidiger bei der U21 eingeplant, wo Trainer Andre Pawlak auf den jüngsten FC-Profi aller Zeiten zählt. Bisseck reiste auch nicht mit den Profis ins Trainingslager nach Mallorca. Er wäre ein Kandidat für eine Leihe, um sich andernorts auf höherem Niveau als in der Regionalliga weiterzuentwickeln. Doch Veh ließ gänzlich offen, um welche Art der Ankündigung es gehen könnte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar