,

Keine Klausel! Armin Veh spricht über den Geis-Transfer

Der Transfer von Johannes Geis bringt Bewegung in den Kader des 1. FC Köln und erzeugt eine veränderte Hierarchie im zentralen, defensiven Mittelfeld der Geissböcke. Armin Veh hat am Dienstag auf Mallorca Fragen zum Neuzugang beantwortet.

Vom Trainingslager auf Mallorca berichtet Jonas Klee

Am Dienstagnachmittag stellte sich Armin Veh im Mannschaftshotel Castillo Son Vida den Fragen der Journalisten. Zunächst nutzte der Sportchef die Gelegenheit und verkündete den Transfer von Linksaußen Florian Kainz (mehr dazu hier). Danach sprach er ausführlich über die Verpflichtung von Johannes Geis. Denn der Wechsel des 25-Jährigen hat einige Fragen aufgeworfen.

Warum hat Köln Geis verpflichtet, obwohl eigentlich kein weiterer Sechser im Winter kommen sollte?

„Wir wollten auf dieser Position im Winter eigentlich nichts machen, aber weil sich so viele Spieler verletzt haben, die diese Position bekleiden, mussten wir handeln. Wir hätten sonst gar keinen Sechser mehr gehabt. Wir spielen direkt am Donnerstag, Sonntag und Freitag, haben drei Spiele in einer Woche. Ich habe mit dem Trainer abgesprochen, dass wir deshalb noch einen Sechser holen. Dass sich dann die Möglichkeit ergeben hat, Johannes Geis zu holen, ist gut.“

Warum hat Geis einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet?

„Er hat die Chance sich zu zeigen – nicht nur für uns. Er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni unterschreiben, danach ist er frei und könnte wechseln, wohin er will. So haben wir natürlich das Risiko, dass er sich nach der Saison einen neuen Verein aussuchen kann. Wenn es mit ihm nicht hinhauen sollte, dann haben wir nach der Saison aber auch kein Risiko. Das ist eine Win-Win-Situation. Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass er uns mit seinen Fähigkeiten weiterhelfen kann. Wir haben aber auch ein Budget einzuhalten. Deswegen nehmen wir nicht jeden Spieler gleich für zweieinhalb Jahre unter Vertrag, wenn wir nicht wissen, ob er bei uns einschlägt.“

Hat Geis im Falle des Aufstiegs eine Zukunft beim FC?

„Wenn wir nicht davon überzeugt wären, dass er uns auch über die Saison hinaus weiterhelfen könnte, dann hätten wir ihn nicht geholt. Er kann uns weiterhelfen. Vielleicht nicht nur jetzt, sondern auch später. Er hat bewiesen, dass er Bundesliga spielen kann. Er ist erst 25 Jahre alt, das darf man nicht vergessen. Wir erhoffen uns sehr viel von ihm. Und er hat den Ehrgeiz zu spielen.“

Gibt es eine Klausel, eine Option oder verlängert sich sein Vertrag automatisch bei einer gewissen Anzahl an Einsätzen?

„Es gibt keine Option. Das wäre nur gegangen, wenn wir einen längerfristigen Vertrag gemacht hätten. Wenn wir ihn ausgeliehen hätten, wäre eine Kaufoption denkbar gewesen. Ein Kaufoption brauchten wir aber nicht zu machen, weil er im Sommer keine Ablöse mehr kostet. Wir wollten eine Vertrag bis zum Saisonende – beide Seiten.“

Schadet die Verpflichtung jungen Spielen wie Salih Özcan oder Nikolas Nartey?

„Salih Özcan kennen wir in- und auswendig. Wir wissen, war wir an ihm haben. Nikolas Nartey war leider immer wieder verletzt. Er braucht mal ein Jahr, in dem er entweder konstant spielen oder trainieren kann. Auf der Sechser-Position wollten wir in den ersten Spielen gegen Union, Aue und St. Pauli kein Experiment und kein Risiko eingehen. Das heißt aber nicht, dass Nartey nicht auch in der Rückrunde zum Einsatz kommen kann.“

3 Kommentare
  1. Holger says:

    Eine Wundertüte……
    Ich hoffe, dass er nicht so lange braucht wie Clemens um sich von seiner Schalker Zeit zu erholen.
    Besser gesagt, ich hoffe er kann Stück für Stück an seine Mainzer Zeit anknüpfen.
    Dann hat der FC wirklich den plakatierten Mega Deal gemacht :-)
    Auf alle Fälle clever vereinbart!

  2. Ankerdensin says:

    Sehe ich auch so. Wenn er die Situation als Chance erkennt und sich einbringt mit seinen Fähigkeiten, die ihn für viel Geld von Mainz nach Schalke gebracht haben, dann ist er ein Gewinn. Ggf. auch über die Saison hinaus.
    Wenn es funktioniert, ist es sprichwörtlich Win-Win. Wenn nicht, haben wir es versucht, vermeintliche Qualität hinzu zubekommen. Und, es sollte insbesondere für S. Öczan ein Ansporn sein, an seinen Schwächen zu arbeiten, um sein Talent auch beim FC umzusetzen. Was schön wäre. Und Nartey muss gesund werden und bleiben.
    Also, zuerst mal alles gut.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar