, ,

Bisseck nach Kiel! Talent wird bis 2020 verliehen

Armin Veh hatte einen weiteren Transfer angekündigt, der 1. FC Köln hat am Donnerstag den Namen des Spielers kundgetan: Talent Yann Aurel Bisseck wird die Geissböcke auf Leihbasis verlassen und schließt sich für die nächsten anderthalb Jahre Holstein Kiel an.

Köln – Der GEISSBLOG.KOELN hatte am Mittwoch über den Kontakt zwischen dem Berater von Yann Aurel Bisseck und dem FC berichtet. Das Talent sollte mehr in den Fokus der Profis rücken oder die Möglichkeit bekommen, sich auf höherem Niveau als in der Regionalliga weiterzuentwickeln. Diese Chance bekommt der 18-Jährige jetzt.

Wie der Effzeh bekannt gab, wechselt Bisseck auf Leihbasis zu Holstein Kiel. Da der Innenverteidiger einen langfristigen Vertrag in Köln bis 2022 besitzt, darf er nun anderthalb Jahre bis zum Sommer 2020 beim Zweitligisten aus dem hohen Norden die Spielpraxis sammeln, die ihm in Köln nicht garantiert werden konnte. Über Kiel will sich der jüngste Profi in der Geschichte des 1. FC Köln auch für die U19-EM im Sommer empfehlen.

Bisseck als Kinsombi-Ersatz?

Da bei Holstein mit David Kinsombi ein defensiver Mittelfeldspieler länger ausfällt (Schienbeinbruch), könnte Bisseck gleich in die Nähe der Startelf rücken. In der Kölner U21 konnte er sich in dieser Saison bereits mehrfach auf dieser Position zeigen. Auch, wenn FC-Coach Andre Pawlak das Talent eher in der Innenverteidigung sieht, könnte sich durch Kinsombis Verletzung die Chance auftun, zeitnah erste Einsätze in Kiel zu bekommen.

„Holstein Kiel hat mir die Perspektive aufgezeigt, in der Zweiten Liga Spielpraxis zu sammeln. Deshalb habe ich mich für den Wechsel entschieden“, sagte Bisseck. Sportchef Armin Veh betonte, dass genau dies das Ziel der Ausleihe sei. „Wir unterstützen den Entschluss von Yann voll und ganz. Bei Holstein Kiel erwartet ihn ein Umfeld, in dem er wachsen und Einsatzzeiten sammeln kann. Das ist im Moment am wichtigsten für ihn.“ Damit wechselt erstmals ein Kölner nach Kiel, nachdem mit Markus Anfang, Rafael Czichos, Dominick Drexler und im Sommer Kingsley Schindler vier Kieler den Weg nach Köln angetreten hatten.

17 Kommentare
  1. Huey L. says:

    Sehr gute Wahl von/ für Bissek. Das kann man im Grunde genommen auch nur den/ für die anderen Talente empfehlen (Nartey, Führich,…), muss aber aufpassen, dass man eine ohnehin schon schwache U21 nicht noch weiter schwächt.
    Das Prinzip langfristiger Vertrag und dann Ausleihe ohne Kaufoption ist an sich aber bei den Top Talenten schon sinnvoll und richtig . Bei uns wird ihnen im Zweifels_/ Bedarfsfall sowieso eher ein Externer vor die Nase gesetzt, als dass sie (vor allem regelmäßige) Einsatzzeiten erhalten.
    Gerade durch die Beziehungen zu Kiel könnte man hier eine Art „Farmer Team“ aufbauen.
    Dass da scheinbar vernünftig gearbeitet wird, zeigt ja deren Entwicklung, Tabellenstand und die Tatsache, dass wir uns gerne aus ihrer Mannschaft bedienen… .

        • Huey L. says:

          Genau deshalb ist es eine sehe gute Wahl. Diese Leute behalten wir nicht nur, sondern sie werden auch bei den Einsatzzeiten immer vorgezogen. Im Zweifelsfall/ bei Bedarf, wird ein Externer mit Erfahrung gekauft und vorgezogen. Ich finde das auch nicht klasse, es ist aber leider gängige Praxis bei unserem FC. Ich halte Bissek auch für ein ganz großes Talent. Damit er das aber nicht bleibt, sondern ein gestandener Profi wird, braucht er regelmäßige Einsätze auf hohem Niveau. Wenn er die in einem Verein wie Kiel bekommt -und die Chance ist aus dem genannten Grund ungleich höher, als beim FC- stehen ihm alle Türen als Profispieler offen. Rückkehr nach Köln oder Wechsel zu einem anderen Erst-/ Zweitligisten. Da hoffe ich auf die erste Variante, dass wir ihn in eineinhalb Jahren in Köln (spielen) sehen.

  2. Klio says:

    Auch wenn wir Bisseck für die U21 wahrlich gut gebrauchen könnten, ist das für ihn und auch den FC wohl der richtige Schritt. Wenn er wirkliche Einsatzchancen in der 2. Liga haben wird, ist das in seinem Alter perfekt.

    Bei hochtalentierten jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs kann man es meist kaum abwarten, dass sie in den Spieltagskader rutschen. Gerade bei Bisseck, der sich bei seinen Einsätzen in der letzten Erstliga-Saison super geschlagen hat. Und das Tor im U21-Spiel gegen Essen war zum Zungeschnalzen, weil es so gedankenschnell war, wie man es sonst eher selten findet. Bei all den Wünschen, wie schnell es hier in den Spieltagskader gehen kann, muss man realistisch bleiben und den Jungen eine schrittweise Entwicklung ermöglichen.

    Wenn alles so geht, wie man sich das wünscht, dann kommt Bisseck 2020/21 zurück, zur zweiten Bundesliga-Spielzeit nach dem Aufstieg, und hat reelle Einsatzschancen in der 1. Liga. Warten wir’s ab und zünden derweil eine Kerze an im Dom.

  3. Gerd Mrosk says:

    Hoffe nur das man Mere jetzt nicht abgibt,denn ich sehe sehr gute Chancen für ihn in der Stammelf Hauptsache er spielt jetzt da in Kiel regelmässig Das wäre dann für beide sehr gut Viel Glück,aber ich bin ehrlich ,hätte ihn lieber hier in der U 21 das Jahr noch gehabt und ihn dann in den Profikader befördert

  4. Fueuer emmer says:

    Die Frage ist aber, ob Bissek in Kiel dann die Spuelzeit bekommt, die er in Köln nicht bekommt Kiel spielt auch in der 2. Liga oben mit und macht sich Hoffnung auf den Aufstieg. Wenn nicht, wo sammelt er dann Spielpraxis. In der gleichen Liga verliehen werden halte ich für sehr schwierig. Warum testet man solche Jungs nicht mal, wenn man mit 2 oder mehr Toren in Führung liegt? Ich finde, man traut sich da viel zu wenig.

  5. NICK says:

    Jetzt mach Armin Veh aber echt mal viel richtig und gut. So gerne ich auch mal Bissek bei uns auf dem Platz sehen würde, so sehr scheint er doch bei uns zur Zeit keine Chance zu haben. Kiel macht viel richtig. Von daher ist der Junge da in guten Händen und kommt mit Erfahrung zu uns zurück, um dann hoffentlich bei uns eine echte Chance zu bekommen.

  6. Gerd Mrosk says:

    Ja,wie gesagt,entscheidend ist,wenn er da spielt auf Dauer Wenn man mit 2 Toren in Führung liegt wird man nicht mehr wirklich gefordert Fueuer emmer. Aber trauen,da hast Du Recht tun wir uns in den letzten Jahren zumindest zuwenig

  7. Oliver Koch says:

    Meiner Meinung nach geht der FC mit diesem Modell genau den richtigen Weg. Talente, die die Klasse schon hätten an andere zu verleihen , um ihnen Spielpraxis zu ermöglichen. Bestes Beispiel war doch Phillip Lahm, als er nach Leihe Stuttgart zurück zu Bayern kam . Weiter so Herr Veh.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar