,

Mehr Optionen: Aber ist Kainz die langfristige Lösung?

Der 1. FC Köln ist aus dem Trainingslager auf Mallorca zurück in der Domstadt. Die Geissböcke haben den Freitag frei bekommen. Am Samstag geht es für den FC weiter. Dann wird auch Florian Kainz mit dabei sein, der am Freitag seinen Medizincheck in Köln absolvieren wird. Aber kann der Linksaußen dem FC langfristig wirklich helfen?

Köln – Am Donnerstag landete Florian Kainz in Köln, genauso wie seine zukünftige Mannschaft. Wenn bei den ärztlichen Untersuchungen nichts Unerwartetes passiert, wird der Österreicher einen Vertrag beim FC unterschreiben und sich bis 2022 an Köln binden. Rund drei Millionen Euro soll die Ablöse für den offensiven Flügelspieler betragen. Viel Geld für den FC, viel Geld für den 26-Jährigen.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir auf links noch jemanden gesucht haben. Im Sommer haben wir uns für Drexler entschieden, aber er war immer bei uns im Fokus“, sagte Sportchef Armin Veh auf Mallorca. Im Winter ergab sich nun die Möglichkeit, Kainz vom SV Werder Bremen zu verpflichten. „Den Spieler habe ich schon lange im Blickfeld. Er passt zu uns, besitzt die Eigenschaften, die wir bislang nicht haben. Und er wäre ein Spieler, den ich auch in der Bundesliga im Blick gehabt hätte.“

Geis und Kainz – zwei unterschiedliche Transfers

In Bremen war man davon dagegen schon seit längerem nicht mehr überzeugt. Bei Werder, einem Team des Bundesliga-Durchschnitts, stand Kainz in zweieinhalb Jahren nur in weniger als der Hälfte aller Spiele in der Startelf. Zuletzt saß der 26-Jährige gar nur noch auf der Tribüne. Aus Sicht des Zweitligisten 1. FC Köln ist Kainz als klarer Gewinn, erweitert die offensiven Möglichkeiten, ist der fehlende Linksaußen, den es im Kader aktuell nicht gibt. Im Falle eines Aufstiegs aber müsste der Österreicher und ehemalige Teamkollege von Louis Schaub bei Rapid Wien erst noch beweisen, dass er den Geissböcken wirklich weiterhelfen kann.

Veh machte indirekt deutlich, dass die beiden Kölner Wintertransfers – Florian Kainz und Johannes Geis – unterschiedlich zu bewerten sind. Während Geis aus Kölner Sicht ein Experiment ist, sich im besten Fall zu einer Win-Win-Situationen für Klub und Spieler entwickeln könnte und im schlechtesten Fall kein Risiko darstellt, soll der Noch-Bremer als Linksaußen der gesuchte Mann nicht nur für den Aufstieg sein, sondern auch für eine Zukunft in der Bundesliga. Zu Geis sagte Veh: „Wir müssen uns auch an ein Budget halten, weshalb wir nicht einfach einen Spieler für zweieinhalb Jahre unter Vertrag nehmen können, von dem wir nicht wissen, ob er bei uns einschlägt.“ Kainz hingegen, der in 52 Bundesliga-Spielen für Bremen nur fünf Tore erzielen und sieben vorbereiten konnte, darf aufgrund des engen Kölner Budgets mit einer Ablöse von drei Millionen Euro bereits als Vorgriff auf die nächste Saison angesehen werden.

16 Kommentare
  1. Jörg Schieber says:

    Ich habe bisher nicht alle Transferaktivitäten von Veh gutiert, aber diese beiden Personalien hat er m.E. sehr gut gelöst. Für Geis ist es die letzte Chance – bei der Personalie haben wir quasi gar nix zu verlieren. Dass Geis sich auf so etwas einlässt, zeigt ja auch, dass der Spieler jetzt unbedingt etwas zeigen will. Kainz würde ich nicht unterschätzen, zumal Bremen ihn auch nicht unbedingt aktiv los werden wollte. Baumann hat nicht umsonst gesagt, dass er Kainz zu keinem direkten Konkurrenten hätte ziehen lassen. Er hat immerhin 52 Bundesligaspiele mit 12 Scorern absolviert. Nicht überragend für einen LA – komplett gescheitert ist aber etwas völlig anderes. In Österreich hat er in 163 Erstligaspielen 66 Scorer hingelegt. Das ist dann schon ein richtig starker Wert. Für mich ist es deshalb ein vielversprechender Transfer – sehe Kainz über kurz oder lang vor Clemens und auch Risse. Ein letztes Wort zu Veh: Es ist auch angenehm zu sehen, dass die Problempositionen (DM und LA) jetzt endlich angepackt werden. Das war m.E. mit das schlimmste Versäumnis von Schmadtke. In einer Europapokal-Saison alleine auf die verletzungsanfälligen Höger und Bittencourt zu setzen, war schlicht und einfach fatal!

  2. Paul says:

    Ich halte die Transfers auch für gut, aber es stellt sich die Frage, welche Spieler verkauft werden sollen, wenn der Kader nicht immer weiter aufgebläht werden soll? Da sind einige Kandidaten, die sich bisher nicht durchgesetzt haben, an denen sollte man nicht zu lange festhalten!

    • LOCUTUS says:

      Vollkommen richtig. Es muss im Sommer ausgemistet werden. Auch wenn‘s bei einigen wehtut: Lehmanns Zeit ist vorbei, leider auch Risses. Man muss auch über Höger nachdenken; Hauptmann verleihen oder wieder abgeben; Bader ist auch ein Kandidat. Und leider auch Guirassy, er hat über die Jahre tatsächlich nicht ansatzweise sein (angebliches) Potential gezeigt. Last but not least, muss man auch über Terrode nachdenken, wenn Modeste zurück ist. T. hat letztes Jahr in der 1. Bundesliga doch große Probleme gehabt und ich bezweifle auch, dass er sich als 3. Stürmer hinten anstellt.

      • Rolf Moersch says:

        Terrode für die erste Liga abzuschreiben finde ich schon sehr abenteuerlich, Es hat auch in der zweiten Liga eine Durststrecke gegeben. Das ist nornal. Wenn Modeste zurück ist, wenn!!! kann man die Diskussion führen. Wer hat geglaubt, dass Terrode und Cordoba miteinander harmonieren??
        Wenn, wie ich hoffe, die Rückkehr in Liga 1 geschafft ist und alle drei Stürmer Leistung bringen, wird man sehen wer mit wem die nötigen Tore für einen Verbleib in Liga 1 einfährt. Für mein Verständnis hat AV bisher eine ausgezeichnete Kaderplanung abgegeben. Man swollte ihm das Vertrauen schenken auch in Liga 1 eine gute Kaderplanung hin zu bekommen.

  3. Ulrich Treimer says:

    Der Kainz-Transfer ist mir bei seinen dürftigen Leistungen in Bremen einfach zu teuer. Obwohl es auch schwierig ist einen guten LA zu bekommen, den wir auch bezahlen können. Ich bin sicher, dass er auch bei uns lediglich Ergänzungsspieler wird, weil er bei Werder nie beständig gespielt hat.

    • TeeJay says:

      Das denke ich auch. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass es generell immer etwas schwieriger ist, einigermaßen gute Spieler in der Winterpause in die 2. Liga zu holen. Ich denke, er ist zumindest eine Option auf links und wenn er dabei hilft, den Aufstieg sicherzustellen, war die Investition zwar teuer aber gut. Und wenn ich rückblickend einmal darüber nachdenke, welche Spieler wir in der Vergangenheit für 3+ Mio. € eingekauft haben, dann kann ich den Transfer gut nachvollziehen. Ich denke er passt vom Typ her gut in die Mannschaft und wir werden sehen, wie er sich schlägt.

      • Boom77 says:

        Genau… wie ich schon als Beispiel genannt habe… siehe Guirassy… einige hier halten den jungen ja für echt gut und hochtalentiert. Ich halte von ihm nichts. Gezeigt hat er das, was ihm einige hier (positiv) nachsagen, meines Erachtens bisher nicht. Aber sei´s drum… Wegen mir kann er gerne noch zeigen, dass er gut ist.

        Aber rein objektiv gesehen, haben wir für Guirassy als damaliges, „vielversprechendes“ und im Zeitpunkt seiner Verpflichtung schwerer verletztes Talent über € 4 Mio an Ablöse gezahlt… Und das im Sommer… Da ist der Kainz ein richtiges Schnäppchen und „Supertransfer“ dagegen.

        • Max Moor says:

          dein Kommentar ist dumm ! Kainz ein Schnäppchen …. Guirassy kostete zwar 0,5 Mio mehr ist aber auch jünger . Guirassy war sehr oft verletzt und dadurch zurück geworfen und das er es kann hat er auch schon gezeigt letzte Saison . Kainz wird znd in der 2. Liga helfen genau wie Geis aber danach hinaus wohl kaum . .

          • Boom77 says:

            Sie sollten andere nicht als dumm bezeichnen. Wer im Glashaus sitzt… Genau weil Guirassy dauernd verletzt ist, ist der Kainz-Transfer im Vergleich zu Guirassy ein Schnäppchen… Guirassy hatten wir schon verletzt verpflichtet und er viel Monat aus! Da fällt mit nix mehr dazu ein… Ein ehemaliger Spieler aus Cottbus würde sagen: „Skandal!“

            Und was das fußballerische angeht, ist Guirassy bisher auch noch alles – aber auch wirklich alles – schuldig geblieben.

  4. Herrmann says:

    Tach zusammen!
    Also, ich habe nen Bekannten, der ist seit klein auf großer Rapid Wien-Fan, Dauerkartenbesitzer… und war auch schon zwei mal beim Effzeh im Stadion, wenn er geschäftlich in Deutschland war.
    Ich hatte mich damals bei ihm nach Louis Schaub erkundigt. Er meinte zu mit: „Das ist ein Spieler, der gut zu Köln passt. Er ist für Höheres bestimmt!“ Ich würde mal behaupten, dass diese Aussage mehr als zutreffend war.

    Soooo, nun fragte ich nach Kainz und wies auch darauf hin, dass die Meinungen in den gängigen FC-Foren gespalten sind. Seine Antwort: „Der hat mehr Potential wie Loui, wenn er es konstant abruft! Deutlich schneller und noch nen Ticken trickreicher. Also, von der Veranlagung her ein Top-Spieler für Euch!“

  5. Herrmann says:

    Ach ja… im Sommerurlaub letztes Jahr zwei Bremen-Fans (Dauerkarte) kennengelernt, bei denen ich auch im Februar zu nem Getränkewochenende eingeladen bin… Fragte natürlich auch nach Kainz. Beide war traurig und meinten, dass er ein guter Spieler war.

    Meine damalige Prophezeihung, dass Osako, ausser blöd Grinsen nach Ballverlust nicht viel kann, wurde auch bestätigt :))

  6. Susanne Lex says:

    Kainz ist Nationalspieler, im besten Alter, schnell und stark im Dribbling! Gut gemacht FC. 3mille ist OK! Was glauben einige soll er kosten? Der Markt ist wie er ist. Für den FC gelten die Regeln wie für andere auch. Alles andere ist Gelaber!!

  7. Anti Raute says:

    Die 3 Mio Euro Ablöse für einen Spieler wie Kainz ist völlig OK und entspricht erstens dem Marktwert und zweitens ist Kainz noch nicht so alt, dass aus diesem Grund die Ablöse zu hoch wäre. Aber wie immer kann man über Ablösesummen diskutieren, ein richtig oder falsch, ein zu viel oder zu wenig, es wird immer für beides Leute geben. Wichtig ist och, ob Kainz seine Qualitäten regelmäßig bei uns abrufen kann, die er ja zweifelsohne hat. In Bremen hat der Trainer eben auf ein anderes System oder andere Spieler gesetzt, wäre da jetzt ein anderer Trainer, hätte vielleicht Kainz immer gespielt. Daran kann man doch nicht ausschließlich die Qualität eines Spielers bemessen. Dazu gehört deutlich mehr.

    Ich finde den Kainz Trasfer gut, ich sehe nichts, was derzeit gegen Kainz sprechen sollte, denn auf der Position haben wir nur Spieler, die die LOM Position als Nebenposition gespielt haben. Das kann doch nicht gut sein.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar