,

Kainz soll kommen: Will Werder über drei Millionen Euro?

Johannes Geis wird wohl nicht der einzige Winter-Neuzugang des 1. FC Köln bleiben. Armin Veh verhandelt aktuell mit dem SV Werder Bremen über einen Wechsel von Florian Kainz in die Domstadt. Knackpunkt ist allerdings noch die Höhe der Ablösesumme. Sicher ist daher: Nach Mallorca wird der Österreicher nicht mehr nachreisen.

Vom Trainingslager auf Mallorca berichtet Jonas Klee

Mit der Verpflichtung von Johannes Geis glaubt Armin Veh die Baustelle im defensiven Mittelfeld geschlossen zu haben – zumindest für die laufende Spielzeit. Der 25-Jährige hat beim Effzeh bis zum Ende der Saison unterschrieben. Entscheidend für ein längeres Engagement bei den Geissböcken werden wohl die Leistungen des Ex-Schalkers in den kommenden vier Monaten sein.

Doch auch die zweiten Problemzone der Kölner möchte der Sportchef offenbar noch im Winter schließen. Weil Noah Katterbach einige Wochen lang ausfällt, soll nun offenbar doch Florian Kainz ans Geißbockheim wechseln. Eigentlich hatte Veh dem U19-Talent keinen Neuzugang mehr vor die Nase setzen wollen. Nach dessen Verletzung aber im Testspiel gegen Groningen will man beim FC kein Risiko mehr eingehen. Für den Aufstieg soll in der Rückrunde nun jede Position besetzt sein.

Florian hat erklärt, dass diese Rolle schwierig für ihn ist

Mit dem Österreicher Kainz soll sich Veh bereits auf einen Wechsel verständigt haben. Auch mit Werder laufen die Gespräche, wie Werder-Sportchef Frank Baumann nun der Onlinezeitung Deichstube bestätigte. „Der 1. FC Köln ist ein Kandidat. Wir stehen in Kontakt und führen Gespräche. Stand jetzt ist aber noch nichts fix.“ Im Sommer 2016 hatte Werder 3,5 Millionen Euro für Kainz an Rapid Wien überwiesen – den gleichen Betrag, den die Geissböcke in diesem Sommer für Louis Schaub ebenfalls an Rapid zahlte. Nun heißt es, diese Summe solle für Kainz in die Werder-Kasse fließen.

„Wir haben schon unser Ziel und müssen Florian nicht unbedingt verkaufen“, eröffnete Baumann das öffentliche Pokerspiel und erklärte, man habe Kainz dessen Lage geschildert, dieser habe aber erklärt, sich verändern zu wollen. „Es lag an Florian, ob er sich mit dieser Rolle zufrieden gibt“, sagte Baumann über den 26-Jährigen. „Florian hat erklärt, dass diese Rolle schwierig für ihn ist. Nach seinen 30 Einsätzen in der Vorsaison will er den nächsten Schritt machen und dauerhaft spielen. Aus dem Status eines Talents ist er ja auch raus.“

Veh stellt sich am Dienstag

Das Ringen um die Ablösesumme ist also im Gange. Bei Werder steht Kainz noch bis zum Sommer 2020 unter Vertrag. Der Mann für den linken offensiven Flügel wurde in den vergangenen Monaten mehrfach mit dem Effzeh in Verbindung gebracht. Der FC hatte im November noch erklärt, Kainz sei kein Kandidat für einen Transfer. Das hat sich nun geändert. Am Dienstag wird sich Armin Veh am Rande des Trainingslagers auf Mallorca öffentlich zur Transferpolitik der Geissböcke äußern – und damit wohl auch zur Personalie Kainz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar