,

Verletzungspech: Louis Schaub verpasst den Start


Der 1. FC Köln wird in den ersten beiden Pflichtspielen des neuen Jahres wohl auf Louis Schaub verzichten müssen. Der Österreicher leidet nach wie vor an einem Knochenödem über dem Sprunggelenk. Damit verpasst Schaub mindestens die wichtigen Spiele gegen Union Berlin und Aue. 

Köln – Louis Schaub ist derzeit nur einer von vielen Verletzten beim 1. FC Köln. Doch der Österreicher ist ein Spieler, auf den die Geißböcke nur ungern verzichten. Ein Knochenödem über dem Sprunggelenk zwingt den Offensivspieler allerdings derzeit zum Zuschauen. Eine Prognose ist bei solch einer Verletzung schwierig, da die Heilungsverläufe individuell unterschiedlich sein können. Dennoch rechnet Markus Anfang für die ersten beiden Spiele gegen Berlin und Aue nicht mehr mit Schaub.

Keine klassische Verletzung

„So wie es jetzt aussieht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er uns in den ersten Spielen zur Verfügung steht, sehr gering“, sagte Anfang am Montag nach dem Training. Bei einem Knochenödem sammelt sich Gewebeflüssigkeit in Hohlräumen des Körpers, wodurch es zu einer Schwellung kommen kann, die auf das umliegende Gewebe Druck ausübt. Vor allem unter Belastung entstehen dadurch die Schmerzen, die es Schaub derzeit unmöglich machen, am Mannschaftstraining teilzunehmen. Derzeit absolviert Schaub also individuelle Einheiten ohne große Belastung auf das verletzte Wadenbein. „Wir versuchen, seinen Fitnessstand aufrecht zu erhalten“, erklärt Anfang. Da Schaub bisher die komplette Vorbereitung absolvieren konnte, befindet sich der Österreicher noch in einem körperlich guten Zustand. Für die Kölner wiegt die Verletzung schwer: In der Hinrunde absolvierte der der 24-jährige 16 Spiele und erzielte dabei zwei Tore und zehn Vorlagen. Was den Kölnern jedoch Hoffnung macht: Bereits gegen Regensburg und Magdeburg musste Schaub aufgrund einer Zahn-Operation zusehen. Beide Spiele konnte der Effzeh trotzdem für sich entscheiden. Beim Effzeh will man Schaub keinem Druck aussetzen. Schon am Sonntag betonte Markus Anfang, dass die Spieler langfristig gesund werden und somit helfen sollen.

Pech mit Verletzungen

Für den Effzeh ist die Verletzung von Schaub jedoch ein weiterer Rückschlag. Vor dem Trainingslager musste bereits Marco Höger aufgrund einer Außenbanddehnung im Knie absagen. Lasse Sobiech reiste vorzeitig mit Adduktorenbeschwerden ab. Beide Spieler werden, genauso wie der nach wie vor am Knie verletzte Vincent Koziello zu Beginn der verbleibenden 16 Spiele fehlen. Genauso wie nun auch Schaub, dessen Rückkehr noch völlig ungewiss ist. Möglich sogar, dass der Österreicher das erste Heimspiel gegen den FC St. Pauli verpasst. „Wir haben vor allem mit der Art der Verletzungen wirklich Pech: Wir hatten auf keine einen Einfluss“, ärgert sich Anfang.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar