,

Dauerhafte Spielgenehmigung: Modeste zurück beim FC!

Keine finanzielle Zahlung an China

Contents


Das Theater hat ein Ende, Anthony Modeste ist wieder ein Spieler des 1. FC Köln. Der Franzose erhielt am Donnerstagmittag rechtzeitig vor der Partie beim SC Paderborn die Spielgenehmigung für die Geissböcke. Da der chinesische Fußballverband und Modestes Ex-Klub aus Tianjin zustimmten, gilt die Zusage dauerhaft.

Köln – Um kurz vor 15 Uhr schritt Anthony Modeste als letzter Spieler aus dem Geißbockheim zum Bus. So wie früher, schließlich sagte schon Peter Stöger: „Wir wissen: Wenn Tony im Bus ist, können wir fahren.“ Der Franzose ist sich also treu geblieben. Modeste, der letzte Spieler im Bus, verließ mit dem FC-Tross um 15 Uhr den Parkplatz im Grüngürtel in Richtung Paderborn.

Dass Modeste wieder zur Mannschaft des Effzeh gehören konnte, war der Abschluss eines tagelangen Warteprozesses. Der FC hatte darauf spekuliert, bis Donnerstag das Okay der FIFA zu erhalten. Schließlich kam es, doch nicht nur das. „Der chinesische Fußballverband erteilte mit Zustimmung von Tianjin Tianhai FC die Freigabe“, ließ der FC wissen. Und Geschäftsführer Alexander Wehrle bestätige auf GBK-Nachfrage, dass es sich dadurch um eine dauerhafte und keine vorläufige Spielgenehmigung handele.

Darüber hinaus bestätigte Wehrle gegenüber dem GEISSBLOG.KOELN, dass von Seiten des FC keine finanziellen Ausgleichszahlungen weder als Transfersumme noch in einer anderen Form an den chinesischen Klub oder den chinesischen Verband geflossen seien. Modeste ist damit ablösefrei zu den Geissböcken zurückgekehrt, nachdem er im Sommer 2017 für die Rekordablöse von rund 28 Millionen Euro abzüglich Beraterkosten nach China gewechselt war.

Wehrle bestätigt: keine Zahlung an China!

Dass Modeste selbst nicht mit dieser Entwicklung gerechnet hatte, zeigte seine kurzfristige Fahrt am Vormittag vom Geißbockheim zurück nach Hause, um dort alles für die Auswärtstour nach Paderborn zu holen. Dass er darüber hinaus nicht mit dem FC-Koffer, sondern einem privaten Trolley in den Bus stieg, war nur ein kleines Zeichen, dass Spieler und Verein zwar gehofft, aber nicht sicher mit einem positiven Bescheid durch die FIFA gerechnet hatten.

„Tony darf endlich wieder Fußball spielen“, erklärte Sportchef nach der Entscheidung und drückte damit aus, worauf der Spieler monatelang gehofft und gewartet hatte. Am Freitagabend wird der 30-Jährige erstmals seit dem 20. Mai 2017 wieder im Kader der Geissböcke stehen. Ob er dann auch zum Einsatz kommen wird, ist offen. Weder Markus Anfang noch Modeste selbst äußerten sich bei der Abfahrt zur Entscheidung und den sich daraus ergebenden Konsequenzen. Klar erscheint aber: Modeste wird zunächst auf der Bank Platz nehmen und als Joker auf seine Chance hoffen, während Simon Terodde und Jhon Cordoba von Beginn an auflaufen werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar