,

Drei Tore in zehn Minuten! FC verliert in Paderborn

Der 1. FC Köln hat ein wildes Spiel beim SC Paderborn mit 2:3 (1:0) verloren. In der ersten Partie nach seiner Rückkehr traf Anthony Modeste kurz nach seiner Einwechslung zur 2:0-Führung für die Geissböcke. Doch aus dem Traum-Einstand wurde ein Alptraum. Paderborn schlug mit drei Treffern in den letzten zehn Minuten zurück und sicherte sich damit den Sieg.

Aus Paderborn berichtet Sonja Eich

Vor dem Anpfiff in Paderborn waren alle Augen auf Anthony Modeste gerichtet. Der Rückkehrer, der gerade noch rechtzeitig zum Auswärtsspiel der Geissböcke beim SCP die Spielgenehmigung erhalten hatte, saß wie erwartet zunächst auf der Bank der Geissböcke. Doch die Frage schwebte freilich über der Benteler-Arena: Würde der 30-Jährige zu seinem ersten Einsatz kommen? Ja, würde er. Und es würde eine denkwürdige Partie.

Ausgangslage

Markus Anfang hatte keinen Grund, etwas an seiner siegreichen Formation aus der Vorwoche gegen den FC St. Pauli zu ändern. Allerdings musste er seinen Spielern die Spielweise des Gegners noch einmal in Erinnerung rufen. Offensiv, auf schnelles Umschaltspiel ausgerichtet, immer wieder mit vertikalen, direkten Pässen nach vorne – das würde den FC erwarten. Und es durfte Köln nicht noch einmal das Genick brechen wie im Hinspiel (3:5). Schließlich hatten sich die Geissböcke zum Ziel gesetzt, als erste Mannschaft der Saison in Paderborn zu gewinnen, um Rang zwei der Tabelle zu festigen und den Hamburger SV an der Spitze wieder unter Druck zu setzen.

Moment des Spiels

Nach 69 Spielminuten folgte der Moment, auf den wohl alle FC-Fans seit November gewartet hatten. Anthony Modeste wurde für Simon Terodde eingewechselte. Doch dieses Comeback war wie im Märchen: Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung traf der Franzose nach einer Hereingabe von Florian Kainz zum 2:0. Mit Tränen in den Augen ließ sich der Rückkehrer von Kollegen und Fans feiern. Dass die Partie dem FC dennoch noch durch die Hände glitt, lag an einer verrückten Schlussphase.

Die wichtigsten Szenen

In der sechsten Minute eröffnete Cordoba das Spiel mit einer ersten Schusschance von der Strafraumkante, die SCP-Keeper Leopold Zingerle entschärfen konnte. Die Gastgeber zeigten aber wie schon im Hinspiel nicht den Hauch von Respekt. In der zwölften Minute ging es ganz schnell. Plötzlich tauchte Bernard Tekpetey im Strafraum frei vor Timo Horn auf. Der FC-Keeper konnte aber abwehren. Beide Teams pressten hoch und aggressiv, ein kontrollierter Spielaufbau im Mittelfeld kam kaum einmal zustande. Bestes Beispiel, als Cordoba nach tollem Terodde-Zuspiel durch war, aber nicht an Zingerle vorbei kam (19.). In der 38. Minute durften die 2000 mitgereisten FC-Fans dann aber jubeln. Florian Kainz flankte von links hinter den langen Pfosten. Dort kratzte Dominick Drexler den Ball von der Linie und passte direkt in den Fünfmeterraum. Cordoba stand goldrichtig und musste nur noch den Schlappen hinhalten. 1:0 für die Geissböcke. Vier Minuten später dann noch einmal Glück für den FC: Die Kölner Defensive stand schlecht gestaffelt. Ein langer Ball sprang über alle FC-Spieler hinweg in den Lauf von Michel, der aber aus vollem Lauf verzog. So ging es mit einer knappen Kölner Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel brachte Anfang mit Lasse Sobiech für Benno Schmitz einen frischen und nicht Gelb-belasteten Verteidiger. In der 54. Minute hätten die Kölner einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, als Strohdiek Simon Terodde im Fünfmeterraum von den Beinen holte. Doch der Pfiff von Schiedsrichter Waschitzki blieb aus. Paderborn machte dem FC weiter das Leben schwer, doch die besseren Chancen hatten die Gäste. So jubelten die Kölner Fans in der 57. Minute schon, doch Geis traf nach einem Freistoß aus 17 Metern nur das Tordach. In der 69. Minute kam schließlich der Moment, auf den viele Kölner seit November gewartet hatten: Modeste wurde für Terodde eingewechselt. Sein erstes Pflichtspiel im FC-Dress seit Mai 2017 – und was nur vier Minuten später folgte, hätte niemand besser inszenieren können. Kainz setzte sich auf dem Flügel durch und flankte nach innen, wo Modeste den Ball an Zingerle vorbei zum 2:0 ins Tor spitzelte. Ekstase im Kölner Block und Tränen beim jubelnden Rückkehrer. Doch der SC Paderborn gab sich trotz der Modeste-Party nicht auf. Ganz im Gegenteil: Nach einem Freistoß von Ritter konnte Tekpetey im Zentrum einschieben – der Anschlusstreffer (80.). Und es wurde noch bitterer für den FC: Mit einem Kunstschuss aus der zweiten Reihe erzielte Kai Pröger in der 86. Minute den Ausgleich. Das Ende der Geschichte? Nein. Zwei Minuten später musste Kölns Kainz mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er in einem Zweikampf viel zu spät gekommen war. Paderborn jetzt oben auf, drückend überlegen – und mit dem Schlusspunkt. Marlon Ritter zog in der Nachspielzeit aus 20 Metern ab und jagte den Ball in den Winkel. Der Sieg für Paderborn.

Fazit

Zum Freuen: Modeste ist zurück – und wie!

Zum Ärgern: Zwei-Tore-Führung verspielt – wie bitter!

Mann des Tages: Es kann heute nur einen geben: Anthony Modeste!

Aufstellung

Horn – Schmitz (46. Sobiech), Meré, Czichos (77. Sörensen) – Clemens, Geis, Kainz – Hector, Drexler – Cordoba, Terodde (69. Modeste)

Tore

0:1 Cordoba (38.)
0:2 Modeste (73.)
1:2 Tekpetey (80.)
2:2 Pröger (86.)
3:2 Ritter (90.+2)

91 Kommentare
  1. NICK says:

    Erstmal herzlich willkommen zurück Anthony Modeste – er weiß noch wo das Tor steht. Timo Horn weiß das scheinbar nicht mehr und steht zweimal zu weit davor…hat uns damit den Sieg gekostet. Paderborn hat nie aufgegeben – Glückwunsch zum damit verdienten Sieg.

  2. Gerd Mrosk says:

    Sorry Sonia,aber so hektisch war das nachher nicht mehr Wir haben das im Griff,Paderborn war weg vom Fenster,wir machen wie im Märchen durch den Onkel das 2:0 und spielen plötzlich nur noch Foul Unfassbar ,diese Abwehrleistung bei Standards,unfassbar diese Abwehrleistung wenn mal ein Gegentor passiert So macht man es sich unnötig schwer.Bin mächtig angepisst wie wohl alle hier.1 Punkt hätte ich nach dem 1:0 noch unterschrieben aber nach dem 2:0???? Nee,da stimmt so einiges nicht,das ist nicht nur Pech.

  3. Max Moor says:

    nimmt Czichos ohne Not Raus … Der Trainer packt es nicht und was der in Kiel geleistet hat das hat der neue in Kiel auch !!! Ohne Drexler .. ohne Duksch .. ohne Czichos und der Trainer Anfang sollte nach Trier gehen oder Affenhausen ! Torwart Horn auch nur noch Schatten ….. so blöde kann man sich garnicht anstellen . Also nur an der Abwehr liegt es schonmal nicht da gibs noch weitere Probleme

  4. Robert H. says:

    Sörensen – verschenken, den Mann.
    Bin ich eigentlich der einzige dem das auffällt?
    Was soll die Grütze mit Timo Horn – der ist bei all diesen Toren machtlos.

    Und Onkel Mo – Scheiß auf sein Tor, der hat einfach die Arbeit beim Vorpressing nicht im Griff. Der kann nicht diese Liga.

    Ich könnte sowas von abkotzen. Alles im Griff, und dann die 2 unnötigsten Wechsel der Saison und das Ende vom Aufstieg. NUR noch T-Rod und Cordoba spielen lassen, bis einer verletzt ist. Und Modeste in der Zeit eine Idee vom Vorchecking geben. Das Mittelfeld war mit einem Schlag in der Hand des Gegners.

    Und die Abwehr war mit Sörensen dem Verfall preis gegeben.
    Bitte diesen Mann nicht mehr ansatzweise aufstellen, der soll sich in Regionalliga rumtummeln.

  5. Ankerdensin says:

    Ganz einfach, vercoacht. Wir schon mehrfach. Markus Anfang hat mit Kiel das Überraschungsmoment gehabt. Alle haben Kiel unterschätzt. Mit dem FC ist das anders. Keiner unterschätzt uns.
    Wie kann man bei 2:0 Führung weiter offensiv spielen? Wir haben keine stabile Defensive, Weil der Trainer defensiv nicht kann, will.
    Ich bleibe dabei, Anfang raus. Dieser Trainer bringt uns nicht in die 1. Liga.

  6. Jupp Schwarz says:

    mir will doch keiner erzählen das das spiel vorher gut war. das sah aus wie in der 1. kreisklasse. und das nicht erst seit heute. da ist keiner der den ball vernünftig verteilen kann. keiner der den ball mal fest macht. ohne 2. 6er geht gar nix. oder ein 8er der mit hinten aufbaut. wir haben null mittelfeld. bei er jetzigen taktik als auch bei der vorherigen. zeit für einen trainer der ahnung hat, nicht hurrafussball spielt. und setzt den hector verdammt noch mal auf links

    • major says:

      Gestern schrieb ich übrigens diese Prognose, daß der Effzeh morgen auf dem fünften Platz stehen könnte und ich hasse es in diesem Fall, Recht zu haben.

      Aber Hauptsache, Tony „4K“ Modeste spielt. Ob das jetzt 3:1 oder 3:2 ausgegangen ist, ist angesichts der Wechselstrategie des Trainers akademisch.
      Und der Kader, mit dem Anfang spielen muss, bekommt er vom Veh diktiert. Kann sich jeder ausrechnen, wo die Verantwortung liegt.

      • Ankerdensin says:

        Der Kader ist stark. Sehr stark. Es gibt keinen besseren in Liga 2. Und ein Sportdirektor stellt in der Regel den Kader zusammen. Die Frage ist, was macht man mit diesem Kader? Offensive um jeden Preis? Defensiv und destruktiv? Ein Mittelding? Der Trainer lässt m. E. nach eine Fußballerische Selbstmordtaktik spielen. Nur offensiv denkend. Gegen Pauli ab dem 3:1 war das mal anders und entspannt und auch erfolgreich. Warum muss es in den Köpfen nur nach vorne gehen? Und nun zum Kader noch einmal: diese Offensivtaktik kann dieser Kader nicht. Konnte auch Kiel nur mit Überraschungsmoment. Da muss eine andere Denke her. Stabilität.

  7. Max Moor says:

    Armin Veh mit sein ´´ wir haben die beste …. ´´ sowas sollte man stecken lassen ! Aber was Horn da abliefert ist große Scheiße der braucht Training und Pause ! schon letztes Jahr als Modeste weg war gefiel er mir nicht mehr im Tor und nun in Liga 2 soviele Gegentore wie in Liga 1 das ist dolle Scheiße

  8. Holger says:

    Es wird Zeit……..
    Wenn jetzt keiner eingreift, kann es richtig in die Hose gehen!
    Mal wieder nur Pech gehabt…..4 Spiele und 3 von 12 Punkten.
    Ach ja, wir haben aber in allen 4 Spielen super gespielt, haben halt nur Pech gehabt :-)
    Dann steigen wir halt nicht auf, ist doch nicht schlimm!
    Hauptsache wir machen so weiter, wechseln total sinnig und verleihen unsere Nachwuchsspieler!
    Dafür bringen wir 2 mal einen Spieler, der seit Juni 2018 schon weg wollte, findet nur leider keinen Erstliga Verein (Europaweit), der einen sich selbst überschätzenden Abwehrspieler haben will.
    Ach ja, J. Horn hat gefehlt!
    Jetzt haben wir ja keinen linksverteidiger mehr, ausser den Nationalspieler Hector, aber warum sollte der linksverteidiger spielen??
    Ja, der FC hat einfach nur Pech Pech Pech.
    Anders kann ich mir das einfach nicht erklären

  9. Max Moor says:

    zu Schmitz und Clemens sag ich nichts mehr … Sörensen oh man große Scheiße ! Horn keine Ahnung ob das Gel in den Haaren oder sein Zottelbart ihn so schlecht macht und jeder Vogel rennt hier schon mit Bart rum das ist doch nur noch Peinlich !!! Sind wir hier im Islam oder in Deutschland ! hier trägt man 3 mm oder Glatze . Sone Heinis Alle !!!

    • ichfreuemich says:

      Was hat das mit rechts(radikal) zu tun? Den Leuten vorschrieben, dass sie nur ultrakurze Haare tragen sollen, den Leuten sugerieren, dass Bartträger dem Islam angehören (was generell ja überhaupt nicht verwerflich ist – es sei denn, es handelt sich um Fundamentalismus), Trump bejubeln und von einer neuen Mauer zu sprechen, glauben, dass unser Land bald das vierfache an Bevölkerung zu verkraften hätte und irgendwelche Krankheiten bringen würden. Vor solchen Leuten wie dich habe ich große Angst. Weißt du eigentlich, dass wir jedes Jahr ungefähr 533.000 Zuwanderer bräuchten, um die Überalterung der Bevölkerung und dem Bevölkerungsrückgang entgegenzuwirken?

      Aber wir sind ja hier, um über unseren FC zu diskutieren und nicht um rechtes Gedenkengut zu verbreiten … .

  10. Max Moor says:

    Das sind Alles Fußball Profis aber das man jede 2. Woche eine Klatsche bekommt ist schon Dreck ! HSV gewinnt jede Woche und haben es meistens besser gemacht . Was nützt uns ein 9:0 gegen Drsden wenn man gegen Paderborn 2 mal verliert . . .

  11. flanke says:

    Da hat man wieder gesehen wie wichtig Höger für die Mannschaft ist. Er hätte als Routinier mit seiner Erfahrung die nötige Ruhe in der Schlussphase reingebracht. Hoffentlich steht er nach seiner Verletzung bald wieder zur Verfügung.

  12. Jupp Schwarz says:

    mir ging der stöger schon auf den sack mit seiner defensiven taktik. jetzt haben wir einen der nur den weg nach vorne findet. noch nie so eine taktik gesehen wo 5 leute vorne stehen. 5 leute hinten und dazwischen 35658 meter platz. herr wirf trainer vom himmel mit ahnung

  13. Max Moor says:

    Köln soll 4 2 2 Spielen mit Cordoba und Modeste vorne bzw. mit 2 Sechser aber Hector Vorne war blöde vom Anfang ! Weltmeister wird er da nie ! Und zu Horn ; hat uns schon lange kein Sieg mehr festgehalten . . Cordoba hat gekämpft aber Heute waren wieder einige dabei die nicht ganz bei der Sache waren ! Paderborn hat verdient Gewonnen !!! Tekpetey war Klasse und auch Michel die wollten unbedingt und wir eben nicht . Die Gegner werden auch zu viel Platz gegeben da geht kein drauf das muss abgestellt werden . An Modeste hat es auch überhaupt nicht gelegen oder der Fitness das stimmt nicht !!! Die Einstellung und Fehler einiger Spieler waren der Genickbruch . Danke

  14. Max Moor says:

    mit Veh steigen wir Auf mit Anfang gehen wir unter ! ! ! glaubt mir ich hatte so oft Recht und keiner wollt es glauben . Aue und Sandhausen 6 Punkte !? und das mit Anfang ….. die Gegner sind zu Stark ! Köln macht sich in der Pressekonferenz kleiner als man ist und Veh haut dann einen Raus : Wir sind die Besten …. Modesze , Cordoba , Terodde ja dann noch Drexler , Schaub sonst wars das doch schon

  15. Max Moor says:

    hier der Spieler des Spiels : Tektepey ! Horn 6 Schmitz 6 Mere 4,5 Czichos 5 Sörensen 6 Kainz 5,5 Drexler 5 Clemens 4,5 Cordoba 1,5 Terodde 4,5 Modeste 2,5 Hector 6 ; Geis 6 . so dann bis Sandhausen euer Max ! und redet keinen Spieler schön !!! hab Spiel geguckt und hasse Schlaumeier und Klugscheisser

  16. FC-Freund says:

    Mir wären mittlerweile ein paar dreckige 1:0 à la HSV mit stabiler Defensive echt lieber als unsere Spektakel! Gelange auch so langsam zu der Überzeugung, dass der Aufstieg so nicht klappt und wenn doch , dann wird das in der ersten Liga nix mit dieser Spielweise oder zumindest mit so einem Defensivpersonal!

  17. Borobe Maercato says:

    Der Aufstieg wird verspielt. Entweder am Anfang oder am Ende eines Spieles Konzentrationsmängel. An Herrn Anfang auch Standards defensiv kann man trainieren.
    Der Sportvorstand Herr Veh muss jetzt handeln. So wie jetzt geht es nicht weiter.
    Der FC spielt einen Jugendfussball. Herr Anfang scheint überfordert.
    Aus dem Paderborner -Hinspiel sollt man seine Lehren ziehen aber …
    Ich hoffe, dass war gestern nicht der Anfang vom Ende des Aufstiegs.
    M.E. wird mit Herrn Anfang vielleicht noch der Aufstieg möglich, aber für die 1. BUNDESLIGA reicht es nicht .

  18. Andreas Bartelmes says:

    ich kann es immer noch nicht fassen. Das Spiel in den letzten 10 min zu verlieren – unglaublich. Bis zum 2:0 hatte ging das hin und her, hatte zwischenzeitlich auf 1:1 Endstand getippt. Wir waren das ganze Spiel in der Defensive nicht gut, am Ende sogar wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. Selbst ein Bezirksligist bekommt gegen Paderbron keine 3 Tore und gelb-rot in 10min hin. Sörensen, der hat nichts auf dem Platz verloren. Wie der in die Zweikämpfe, langsam, steht zu weit weg, pomadig, Alibi-Vehalten oder einfach nur unnötig Foul spielen – unmöglich. Schmitz ebenso Katastrophal. 3-er Abwehr geht mit dem Spielermaterial offenbar nicht.

  19. Max Moor says:

    Ich glaube nicht das wir mit Herrn Anfang Aufsteigen ! Alles auf die Abwehr zu schieben ist zu einfach und man hat 2 : 0 geführt da gabs keine Kritik …. doch wer das Spiel gesehen hat der müsste auch gesehen haben das Paderborn viel besser spielte und Köln auch 0 : 2 schon hinten liegen könnte . Weder Hector noch Horn oder Geis sorgten für Entlastung das ist nun das Resultat ! 3. Pleite im 4.

  20. Horst Simon says:

    Im wesentlichen alles richtig, was geschrieben wurde.
    Die Abwehr ist das Problem. Zu langsam, fehlende Zweikampfhärte, dämliche Fouls wegen
    fehlender Schnelligkeit, keine Aggressivität, fehlende Kopfballstärke (außer Sobiech), es wird zu
    häufig zum Torwart gespielt ( dadurch kommt man häufig in Bedrängnis), Timo Horn wird immer
    schlechter als besser. Anstatt seine Zeit beim Friseur zu verbringen, sollte er lieber Sonderschichten auf dem Platz verrichten. Es fehlt eine Alternative!
    Leider wurde kein wirklich guter Verteidiger verpflichtet. Weder Schmitz noch Bader sind derzeit zu gebrauchen. Unsere Gegner sehen jedes Spiel als Pokalspiel an und sind deshalb besonders motiviert. Das kann man von unserer Mannschaft nicht sagen. Leidenschaft ist ein Fremdwort.
    Für die Einstellung ist der Trainer verantwortlich. 3 von den letzten 4 Spielen verloren. Man könnte meinen, wir spielen gegen den Abstieg. Die Geduld mit dem Trainer ist zu Ende.
    Entweder übernimmt Veh oder aber er verpflichtet einen erfahrenen Trainer. Nach diesem Spiel bin ich wirklich stinksauer.

  21. Ankerdensin says:

    Das der FC sich nicht schon abgesetzt hat, liegt an der Schwäche des FC‘s, nicht an der Stärke der Anderen oder an der Stärke der Liga.
    Das wir nicht alles in Grund und Boden schießen, ist klar. Das wir auch verlieren ist auch klar. Aber wir schlagen uns selbst. Und ich kann es nicht mehr hören die Begründung mit individuellen Fehlern und Stärke der Anderen. Fußball ganz einfach, Balance zwischen Defensiv und Offensiv. Punkt.
    Aber wir denken und decken ja in Räumen und Quadraten.
    Mein Gott, 8 Tore gegen P‘born.

  22. Cöln Christian says:

    Die Offensive gewinnt Spiele. Die Deffensive die Meisterschaft. MA schafft es nicht Stabilität in die Abwehr zu bekommen. Die Nummer mit JH auf der 6 ist nunmehr zum 26igsten Mal gescheitert. Auf der LV Position haben wir einen Nationalspieler. Wer hat das in Liga 2 schon? Auch wenn es Altbacken klingt. Hennes Weisweiler hatte auch keine Verteidiger. Er hat sich welche selber gemacht. Zimmermann u. Prestin. Darüber sollte MA mal nachdenken. Wer Beratungsresistent ist, wird die Mannschaft nicht führen können.

    • Gerd Mrosk says:

      Genau ,spätestens wenn Koziello zurück ist und Höger und Özcan gibt es überhaupt keine Veranlassung das Hector nicht LV spielt. Weiter in der Dreierkette mit 2 6ern davor.Jetzt maln paar Siege und Stabilität endlich finden nach 7 Monaten Herr Anfang

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar