,

Kommentar: Dieser Sieg hat Anfang nicht geholfen

Der 1. FC Köln hat zum zweiten Mal in der laufenden Rückrunde gewonnen. Doch gestärkt hat der Sieg gegen den SV Sandhausen Markus Anfang nicht in seiner Position als Trainer. Der Auftritt in Halbzeit eins wirkte auch nach dem 3:1 (0:1) noch wie ein Betäubungsmittel. Echte Freude über einen FC-Sieg wollte einmal mehr in dieser Saison nicht aufkommen.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Markus Anfang hat ein Problem. Der Trainer des 1. FC Köln kann in dieser Saison eigentlich nicht gewinnen. Zumindest nicht über die drei Punkte hinaus, die es für einen Erfolg gibt. Gewinnt seine Mannschaft, erfüllt sie gerade so die Erwartungen. Ein 4:1 gegen St. Pauli oder ein 3:1 gegen Sandhausen sind mehr oder weniger nur die Erfüllung der Pflichtaufgabe als haushoher Favorit der Liga. Echten Applaus bekommt der Coach dafür nicht. Da müsste schon ein 8:1 wie gegen Dresden herausspringen.

Markus Anfang hat aber noch ein zweites Problem. Wenn seine Mannschaft so siegt wie nun gegen Sandhausen, fehlt nicht nur echte Freude über den Erfolg. Der Sieg kommt gar als Bumerang zurück. Denn der Trainer musste nach dem 3:1 keine Fragen zu den drei Punkten beantworten, sondern zu dem Offenbarungseid seiner Spieler in Halbzeit eins. Die ersten 45 Minuten gehörten zu dem Schlechtesten, was der FC in dieser Saison bislang geboten hat. Die Spieler hielten sich reihenweise nicht an die taktischen Vorgaben. Einmal mehr verweigerte das Team die Abwehrarbeit in den ersten Minuten der Partie. Und wenn Anfang in Hälfte zwei nicht die individuelle Qualität von Marco Höger, Louis Schaub und Anthony Modeste hätte einwechseln können (womit er im Vergleich zum Spiel in Paderborn übrigens goldrichtig lag), die 90 Minuten gegen Sandhausen hätten wohl maximal zu einem Unentschieden gereicht – und den Trainer noch tiefer in die Kritik gebracht.

Veh darf diese Leistung nicht vergessen

Doch auch der Sieg konnte nicht übertünchen, dass die erste Hälfte das genaue Gegenteil dessen war, was die Spieler eigentlich als Antwort hatten geben wollen nach dem kollektiven Versagen in Paderborn. Am Ende retteten sich die Spieler nur selbst vor übermäßiger Kritik, indem sie dann doch irgendwie die Punkte einfuhren. Mehr aber auch nicht. Stattdessen ließen sie Anfang lange Zeit im Regen stehen, indem sie den spielerischen Ideen von der Trainerbank über weite Strecken der Partie nicht folgten. Erst als Sandhausen müde wurde, erst als die FC-Fans die eigenen Spieler mit Pfiffen daran erinnerten, dass sie für etwas anderes gekommen waren als für grottenschlechten Lustlos-Fußball, machten die FC-Profis doch noch, was man von ihnen in dieser Liga durchaus erwarten kann.

Das dürfte auch Sportchef Armin Veh wahrgenommen haben, der sich nach der Partie nicht äußern wollte. Man mag es den FC-Fans (und dem Klub) wünschen, dass sich Veh mit Blick auf die Kaderplanung in den kommenden Wochen an dieses Spiel erinnern und die richtigen Schlüsse daraus ziehen wird, auf welche Spieler der FC wirklich noch in Zukunft wird zählen können. Allerdings wird sich Veh weiterhin mit einer kurzfristigeren Frage befassen müssen. Passen dieser Kader und dieser Trainer noch zusammen? Am Kader wird Veh kurzfristig keine Veränderungen mehr vornehmen können. In der Rückrunde einer Saison, das gilt nicht nur für den FC, bleibt einem Manager immer nur noch eine Option, wenn ein Saisonziel in Gefahr gerät: Der Trainer ist dann bekanntlich das schwächste Glied in der Kette – obwohl gegen Sandhausen am schwächsten nur die Spieler waren.

103 Kommentare
  1. FC-Freund says:

    Ich denke Markus Anfang arbeitet weiter auf Bewährung! Nur Siege ( egal ob dreckig oder nicht) und eine stabilere Defensive werden ihm den Allerwertesten retten! Wenn es ihm in den ausstehenden Spielen nicht gelingt die Hintermannschaft sattelfest zu machen und taktisch flexibler zu werden ist er meiner Meinung nach auch kein Trainer mit dem man in der ersten Liga wirklich bestehen kann!

  2. Gerd Mrosk says:

    Das halt ich nicht für erwiesen ,das der Trainer dem Team spielerische Lösungen an die Hand gegeben hat.Eher taktisches hat er bei der PK nach dem Spiel bemäkelt.Kurzfristig halfen ihm diese 3 Punkte weiter,langfristig dagegen sicherlich nicht.

  3. Jhen says:

    Möchte wissen woher Marc L. Merten wissen will welche Vorgaben der Trainer gegeben hat. Vielleicht war es ja gerade umgekehrt als oben beschrieben und die Spieler haben sich zum Schluss nicht mehr an seine Vorgaben gehalten und das Spiel gerade noch einmal herumgerissen.

      • Derbysieger_FC says:

        Die Frage hab ich mir auch gestellt – als fusballinteressierter Journalist hätte ich nach diesem Spiel eine ganze Reihe von Fragen gehabt. Wieso lässt man den Verantwortlichen dann gleich vom Haken? Ist ja schön, wenn nachher alle fleißig Analysen schreiben. Aber ich würde einiges dafür geben, wie die Journalisten mal bei MA nachhaken zu dürfen.

          • Derbysieger_FC says:

            Das wäre super, wird aber wohl leider nicht passieren. :-) Aber der Fan-Unmut bleibt auf Dauer ja auch nicht ungehört. So langsam scheint es ja Mehrheitsmeinung, dass der Kurs von MA in dieser Form nicht beibehalten werden kann/darf. Und bislang – das muss man ja auch mal konstatieren – ist die an MA geäußerte Kritik ja auch absolut sachlich, was ich gut und richtig finde.

          • Gerd Mrosk says:

            Könnte es sein das Anfang irgend nen Welpenschutz geniesst? Ich wüsste jetzt aus dem Stehgreif nicht warum ,alleine mich beschleicht das Gefühl Wir sollten uns bei dieser Frage vllt direkt ohne Umschweife an den Herrn Merten wenden,denn der ist so nahe dran am Thema wie sonst keiner hier

    • Anneliese says:

      Genau diesen Eindruck hatte ich auch!!!
      Dass sie am Anfang Anfangs Vorgaben gefolgt sind und dann – laut express gab’s eine Ansage von Modeste in der Pause – den überpersönlichen „Vorgaben“, nämlich, dass es ein Mannschaftssport ist und mann es auch wollen muss, gefolgt sind.
      https://www.express.de/sport/fussball/1–fc-koeln/dank-modeste-doppelpack-fc-behaelt-den-aufstieg-nach-pflichtsieg-weiter-im-blick-32089092
      Die Mannschaft hat ein Team-Problem (Terodde kriegt kaum noch Bälle geliefert) und es fehlt absolut ein Mentalcoach! Und dieses ewige „der HSV macht es auch nicht besser…“ vom Trainer geht einem ja genauso auf den Keks wie die Pressesprecherin mit dem Anschaltgrinsen…

      • major says:

        Ich bin überzeugt, daß bei allem Modeste-Hype das 2:1 mit der Vorlage von Schaub genau so von Terodde gemacht worden wäre. Tore exakt dieser Art hat er schon genug auf dem Konto, aber seit dem „Erscheinen des Heilands“ geht die Bilanz nach unten. Was ich nicht Modeste persönlich in die Schuhe schieben möchte. Das sind komplizierte Prozesse.

        Der fehlende Mentalcoach – die Idee habe ich hier auch schon mal geäußert. Da werden Millionen in Spieler gesteckt, aber zu wenig in Trainer und ein Qualitätsmanagement (da wäre zum Beispiel mal die Frage der gehäuften Verletzungen eine Grundfrage) findet wie in einem Handwerksbetrieb „nach dem Bauchgefühl“ statt.

        Und danke, Anneliese, daß wenigstens noch jemandem aufgefallen ist, wie wenig authentisch die Zercher tickt…ich dachte schon, ich bilde mir das ein. Der fehlt auch ein Coach, ist aber für mich ein Zeichen, das falsche Leute die falschen Leute einstellen. Da hat man sich nicht eine ihrer früheren PKs bei 1860 angeschaut. Wenn die von Profis eingestellt wurde, ist das wieder ein Fall für’s nicht vorhandene QM.

        • major says:

          Fand ich auch. Perfekter Ausdruck dafür.
          Lil ist übrigens Energiesparerin, denn die schaltet das genauso schnell aus. So schnell, daß man sich umdreht und denkt „Steht Dein alter Investor aus Jordanien in der Tür, oder was ?“

  4. J B says:

    Sehr guter Kommentar Herr Merten.
    Die Ausfälle von Czichos und Kainz hat man leider gemerkt. Jannes Horn wirkte wie ein ziemlicher Fremdkörper im Team.
    Um es kurz und knapp zusammen zu fassen: 1. Halbzeit vercoacht, zur 2. gut gewechselt und umgestellt. Koziello braucht noch ein Spiel um zu alter Stärke zu finden. Modeste als Joker bringt auch den 12. Mann wieder auf den Plan. Wenn wieder bei 100% würde ich mir mal ne Dreierkette aus Mere, Sobiech, Czichos/Hector wünschen um hohe Flanken besser verteidigt zu bekommen.

    • Max Moor says:

      das ist doch lächerlich ! Die 2 Ausfälle von Kainz und Czichoz so groß zu machen … Kainz ist erst seid kurzen beim FC und muss sich auch erstmal ins Team einfügen ! Die anderen Teams haben genauso Ausfälle und Verletzungen !!! Trainer Anfang hat sehr schlechte Aufstellung hingelegt und hatte nur Glück das er Modeste noch rein genommen hatte sonst wäre es 1:1 geblieben . Bis auf Cordoba und Modeste waren fast alle Totalausfälle ! J. Horn 6 und Schmitz 6 , Timo Horn hat sich nach den frühen Gegentor dann gesteigert , Hector war wieder Unauffällig … Koziello war schwach ..Note 5 ! , der Rest war bemüht .

      • major says:

        Die 2 Ausfälle sollte man in der Tat hinterfragen, denn warum kriegt die Abwehr des FC denn so oft gelb?

        Notbremse? Frust?

        In einer Firma wären das alles Krankmeldungen. Ach..ist nicht die Verletzungshäufigkeit auch seit Stöger gestiegen?

        • Gerd Mrosk says:

          Gut,muss man differenziert betrachten Czichos ist ein einbeiniger Klumpfuss,andere haben tatsächlich wortwörtlich den Kopf verloren in Paderborn Das letztere passiert übrigens in jedem Spiel ,wird aber meist nicht mal bestraft so wie gestern zum 0:2

      • Gerd Mrosk says:

        Das ist nicht Quatsch von J B Wir haben verdammt nochmal keine 18 gleichwertigen Spieler im Kader sondern gerade mal 10-12 ,aber auch nur dann wenn sie Normalform abrufen. Sobald ein wichtiger aus ner Kette fehlt muss lt Anfang so viel umgekrempelt werden,das 5-6 Leute auf ner ihnen fremden Position zu Gange sind(mal übertrieben)

      • J B says:

        Die Flanke zum Gegentor kommt von unserer linken Seite und unser offensivspiel war auf unserem linken Flügel bis zur Schaub Einwechslung quasi nicht existent.
        Jannes Horn stand viel zu tief sodass man den Eindruck erhielt wir spielen mit Viererkette. Da Horn zu tief stand wurde er auch äußerst selten von Hector angespielt und bekam auch keinerlei offensive Anspielmöglichkeiten von Koziello oder Drexler angeboten. Wie gesagt, ziemlicher Fremdkörper.
        Hector hat zahlreiche Kopfballduelle gewonnen und war häufiger der Spielgestalter als Meré. Dein Prädikat unauffällig finde ich falsch.

        • skyter dux says:

          Aber das liegt doch nicht an den Ausfällen, sondern viel mehr an den taktischen Vorgaben von MA… Und da vermisse ich jeglichen Ansatz, gegen hoch stehende Gegner was zu tun…
          Einzig die Hereinnahme von Höger hat das verändert…

          • J B says:

            Dann glaube ich aber eher dass Horn die taktischen Vorgaben des Trainers nicht umgesetzt hat und daher auch zurecht von ihm ausgewechselt wurde. Ob der Wechsel schon während der ersten hz hätte erfolgen müssen steht auf einem anderen Blatt.

      • Derbysieger_FC says:

        Koziello kommt meiner Meinung nach zu schlecht weg in der Bewertung. Außer in der Aktion vor dem 0:1 (wieso war überhaupt Koziello und nicht J Horn in dem zweikampf) zählte er m. E. in HZ 1 klar zu den besseren. Er war anspielbereit, forderte den Ball und brachte auch seine Pässe an den Mann. Hängen lässt er sich auch nicht und man kann ihm auch nicht
        nachsagen, Zweikämpfe zu verweigern. Selbst vor dem 0:1 nicht. Wenn die Abwehr und der Torwart natürlich lieber den Ball im kölschen Tiki-Taka untereinander hin- und herschieben, um ihn dann letztlich doch britisch nach vorne zu hämmern, ist das für spielende Mittelfeldakteure natürlich Gift. Im übrigen fand ich auch sein Foul, für das er gelb gesehen hat, gut und wichtig, um den Konter zu unterbinden. die schlechte Bewertung verstehe ich insgesamt daher nicht so ganz.

  5. Sascha Evers says:

    Herr Merten hat recht mit dem Kommentar. War nicht im Stadion, sondern habe auf SKY alles gesehen.
    Ich muss sagen, wer in der Woche vor dem Spiel sagt, wir werden ein gutes Spiel machen (Anfang) und dann die Mannschaft so reagiert wie sie halt reagiert, dann passt sicher etwas nicht. Entweder erreicht der Trainer die Mannschaft in den ganzen Tagen nach dem Paderborn Spiel nicht, oder wir haben in der Tat charakterlose Millionäre in der Truppe. Dagegen sprechen aber wohl eher die Ehrenhöger und Ehrenjonas Spieler, die ja geblieben sind. Es gibt in der ganzen Saison ja ehrlich gesagt kein Spiel (bis auf Dresden), welches nicht irgendwann in Gefahr gerät nicht gewonnen zu werden. Sicher führen wir nicht ein einziges Spiel in der Gestaltung.
    Das hat doch nichts mehr mit der letzten Saison zu tun!
    Was mich wirklich ärgert, waren die (immer noch) recht arrogant geführten Interviews von Hr. Anfang. Selbst nach dem Disaster Auftritt der ersten 75 Minuten gestern, nichts von Demut, Einsicht oder sonstigen Eingeständnissen beim Trainer zu sehen. Ich mag keine Hetze und bin absolut auf der Seite des Trainers, wenn er sagt, dass man bitte Menschen mit Respekt behandeln sollte, aber in der Sache kritisch ist meine Meinung nun zementiert: Er muss allerspätestens nach der Saison gehen. Falscher Coach zur falschen zeit im Club! Noch eine NL in den kommenden 3 Spielen und für mich ist der Trainer nicht zu halten. Sorry, meine Meinung.
    Herr Veh sollte sich ebenso dringend nach einem neuen RV umsehen. Wenn ich sehe, was Benno Schm. dort spielt…. Ohne Worte. Die Abwehr ist nicht Erstligatauglich und die langsamen 6´er sind es auch nur bedingt.

  6. Peter Abi-Saleh says:

    Schon grotesk. Da hat der FC die Chance auf Platz 1 am Mittwoch und wir diskutieren, ob dieser Trainer noch der Richtige sei. Himmelhochjauchzend – zu Tode betrübt. Zum Glück ist MA Kölner und kann damit umgehen. Und zum Glück lässt sich AV von keiner Hysterie anstecken. Ist das Ziel gefährdet, ist MA weg. Das weiß er selbst. Ansonsten soll er gerne weitermachen. Letzte Woche fanden alle noch den HSV toll, der schlecht spielt, aber punktet. Kölle Alaaf.

      • Max Moor says:

        Gerd .. das stimmt auch nicht . HSV hat 7 Punkte geholt in der Rückrunde ! Aber man sollte nicht nur auf die anderen schauen und lieber erstmal am Mittwoch das Spiel gewinnen mit einer vernünftigen Aufstellung und von der 1. Minute an mit Einsatz und Kampf !!! Schmitz und J. Horn haben da nichts mehr zu suchen und auch Koziello ist zu schwach .. den könnte man einwechseln . Koziello hat bisher 1 Sonntagstor geschossen gegen Gladbach und sonst war er meist nicht besser als die anderen Versager ! Modeste ist der beste , Gerd ! verstehe es endlich mal was Max sagt ;-)

    • major says:

      Plätze in der momentanen Spitzengruppe können so schnell Platz 7 werden, da ist gar nichts in trockenen Tüchern, wie Du hier schreibst. Wenn man das müde Gekicke, daß uns von dem „richtigen“ Trainer als „sehr gutes Spiel“ angekündigt wurde, wie von so einem Zuhälter auf der Reeperbahn, so weitergeht, dann wird da auch noch Platz 9 draus, wenn ein paar Brocken kommen.
      Die Analyse des „Trainers“ danach sprach jedenfalls Bände. Der war nie und nimmer im selben Stadion wie 49.000 andere oder hatte Zugang zu exotischen Stimmungsaufhellern. Das einzige, was „hinten raus funktionierte“ blieb wahrscheinlich in der Halbzeitpause in der Schüssel liegen.

      • Max Moor says:

        @ Major , völlig Richtig ! manche Übertreiben hier so sehr das ist schon Wahnsinn …. kaum gewinnt Köln durch Glück und Dank Modeste 3:1 und schon träumen die meisten schon wieder von der Meisterschaft ! Heute hat nun HSV Verloren und auch wir werden noch gegen einige Teams Probleme bekommen wenn wir so spielen wieder wie Gestern ! Ohne Modeste und Cordoba hätten wir garnichts geholt gegen den 17. aus Sandhausen und das Zuhause ! ! !

        • major says:

          Oh…Jhon Cordoba..auch ein schönes Thema. Woher nimmt der „plötzlich“ diese Eigenmotivation?
          Der ackert und rennt und es ist eine wahre Pracht.
          Und jeder Gegner säbelt den inzwischen ziemlich gnadenlos um. Kaum jemand wird so oft gefoult wie Cordoba. Das zeigt mir, daß sie ihn nicht anders bremsen können.
          Und trotzdem arbeitet der wie ein Pferd, lässt sich nicht hängen.Nicht so effizient wie Modeste, aber absolut gefährlich, auch wenn er in der Mitte startet.
          Die Idee einer hängenden Spitze mit Cordoba zwischen Terodde und Modeste fand ich interessant. Schnell genug wäre er.

          • Max Moor says:

            vorne haben alle 3 ihre Qualitäten .. Terodde ist auch sehr gut und Kopfballstark nur vielleicht nicht der schnellste . hat aber seine 23 Tore gemacht das ist eine Top Quote . Simon ist ein Guter .

  7. skyter dux says:

    Die Frage ist doch nicht, ob wir am Mittwoch auf Platz 1 stehen oder nicht.
    Die Frage ist, ob der Trainer endlich eine Lösung dagegen findet, dass Schmitz und Geis Null Pressingresistenz zeigen und somit das Spiel nicht aufbauen können. Ich glaube insbesondere hier liegt der Hase im Pfeffer. Nur Hector und Mere als ballsichere Spieler hinten reichen nicht, um das Spiel aufzubauen.
    Anfang hat aber gezeigt, dass er mit der Einwechslung von Höger dafür eine Lösung gefunden hat.
    Trotzdem ist dann ein Geis in dieser Position nicht zu gebrauchen… Die Pässe, die er gegen St. Pauli gezeigt hat, kann er nur spielen, wenn er den Freiraum dafür hat. Und den wird er in diesem System, wenn der Gegner hoch verteidigt, auf der 6 nicht kriegen. Als zentraler Abwehrspieler fehlt ihm wahrscheinlich die Robustheit… Ideal wäre für ihn wahrscheinlich eine 4er-Kette, in der er sich zwischen die Abwehrspieler fallen lassen kann… Doch das ist auch in Anfangs 4-1-4-1 nicht gegeben…

    Mal sehen, wie lange Anfang braucht, um das zu verstehen… Und ob er sich dann was für Geis einfallen lässt oder ob Geis wieder rausrotiert… Bin gespannt…

      • Gerd Mrosk says:

        Ist natürlich möglich,denke auch nicht,das er von Minute 1 an damit gerechnet hat das die direkt drauf gehen,aber das ist hypothetisch Wir bekommen ja nicht mal gewahr,was überhaupt geplant war um den Gegner zu Fehlern zu zwingen Die langen Bälle von Horn auf die Riesen da hinten von denen könnens jedenfalls kaum ernsthaft gewesen sein

        • Anneliese says:

          Ich weiß jetzt nicht mehr, wer von allen das geschrieben hat, aber mittlerweile dürfet doch bekannt sein, wie man gegen den FC spielen muss! Wie Mexico gegen unsere Nationalmannschaft: von (vor) Anfang an und immer weiter drauf ist die Devise. Warum sich der Trainer gegen die Einsicht sperrt, dass es nicht darum geht, sich auf dem Gegner einzustellen, sondern Wachheit und Willensstärke, zu gewinnen, in die Mannschaft zu impfen ist, verstehe ich nicht. Die meisten Gegner werden doch von ihrer üblichen Spielweise abweichen und Mexico machen.So einfach ist das – für eine Trainerin auf der Couch jedenfalls ;-)

          • Gerd Mrosk says:

            Wir verstehen alle nicht,das dem Trainer auf der Bank ,der sich die ganze Woche Gedanken macht ,das das passieren könnte ,keine Lösungen findet,um Mittel und Wege zu finden, sich trotzdem spielerisch durch zu setzen gegen limitiertere Gegner.

  8. Huey L. says:

    Mittwoch verkürzen wir erstmal den Abstand auf den HSV auf einen Punkt, nachdem die eben gegen Regensburg verloren haben. Traditionell (außer in der Saison, in der wir in die Europa League kamen) vergeigen wir ja solche Gelegenheiten gerne, um an jemanden vorbei zu ziehen. Ich rechne dennoch nicht mit einer Niederlage, sondern tippe diesmal auf ein Unentschieden.

  9. Holger says:

    Sorry, aber erst nachdem Hektor links spielen durfte und Höger auf der sechs, da wurde das Spiel endlich besser.
    Die erste Halbzeit war katastrophal!!!
    Wäre der Gegner besser gewesen, geht der FC mit einem 0:3 in die Pause.
    Das lag einzig und allein an der Aufstellung und die macht der Trainer.
    Seit Beginn der Saison haben die Gegner die Schwachstellen des FC entschlüsselt und laufen die FC Abwehrspieler brutal früh an.
    Durch den Abstand zwischen Abwehr und Mittelfeld (1.Halbzeit), entsteht die Katastrophe

  10. Ulrich Treimer says:

    Es liegt nicht immer am Trainer, wenn ein Teil der Mannschaft ein labiles Gesicht zeigt und mit dem Druck in Köln nicht klarkommt. Nach dem 0:1 hatten doch mehrere Spieler nur noch Angst. Und nur wenige fanden dann in die Spur. Gott sei Dank haben alle 3 Einwechselspieler Leistung gebracht.

  11. Susanne Lex says:

    Bin ja mal gespannt ob Modeste am Mittwoch von Beginn an spielen wird. Wenn nicht, ist das genau so bekloppt als wenn ich nur im dritten Gang auf der Autobahn fahre….. Und noch was, wenn unsere Jungs die Vorlage vom HSV nicht nutzen ist das SCHLECHT….. Kopf hoch Brust raus und Siegen!!!!

  12. Gerd Mrosk says:

    :-) wird keine leichte Entscheidung,das ist mal sicher Bei der Entschlossenheit die Modeste auf den Platz bringt sollte man ihn jetzt mal von Anfang an bringen Am Mittwoch können wir aus dem Vollen schöpfen wie lange nicht

  13. Susanne Lex says:

    Wenn Modeste auflaeft verbreitet er schon durch seine Anwesenheit beim Gegner Magenschmerzen und Unsicherheit. Das Geschwätz, er braucht noch Zeit ist absolut unakzeptabel. Dieses ganzen Aussagen vom Trainer sind UNTERIRDISCH.

  14. Jose Mourinho says:

    Die typischen negativen Kommentare von den üblichen Verdächtigen. Bei dieser eigenwahrgenommenen Fachkompetenz fragt man sich, warum Ihr nicht auch alle im Bereich Profifußball Eure Brötchen verdient. Der Herr Moor wäre mit seinen unfehlbaren Aufstellungen sicher auch ein guter Bindestrainer. Anfang hat zur Halbzeit die richtigen Änderungen vorgenommen und das ist auch der Job eines guten Trainers. Modeste nicht von Anfang an zu bringen, ist absolut verständlich wenn man bedenkt, dass Terodde bei 23 Saisontoren steht und Cordoba in blendender Form ist. Trotzdem bin ich dem Vorstand und der Geschäftsführung dankbar, dass wir einen Tony Modeste zum Ablösetechnischen Nulltarif bekommen haben, der dann Spiele von der Bank entscheiden kann. Jetzt können auch gerne wieder die Flamer kommen und auf der (tatsächlich) schlecht getimten Bekanntgabe des Transfers rumreiten. Im Endeffekt war es eine gute Sache!

  15. Susanne Lex says:

    Hat zur Halbzeit reagiert. Was ist denn das für ein Mist. Für den Dreck der ersten 45 Minuten ist er verantwortlich. Der hätte schon nach 15 oder 20mi. reagieren Müssen. Das kann er nicht. Der kann Gott danken das Modeste da ist. Er hat dem den“ Arsch “ gerettet. Terodde hat ganz klar versagt. Wenn er nicht damit klar kommt das Modeste da ist, dann muss er auf die Bank. Komisch ist doch, daß Cordoba immer stärker wird und er damit kein Problem hat. Also erzähl nicht sowas.

    • Jose Mourinho says:

      Ja, alle anderen Meinungen sind Dreck und Mist. So ist das eben, mit den Trollen.
      Terodde hat keineswegs versagt. Ein Spieler, der unfassbare 23 Tore geschossen hat, versagt in seinem Job nicht, wenn er mal 2-3 Spiele nicht trifft. Im Übrigen ist es so, dass er eine Vorlage wie die Flanke zum 2-1 ebenfalls verwertet hätte. Wenn Du mal in einer Mannschaft Fussball gespielt hättest, dann wüsstest Du zudem, was mit einem Trainer passiert, der in der 15-20 Minute ohne Verletzung etc. wechselt. Die erste Halbzeit war mit Sicherheit eine sehr schlechte Leistung – will ich keineswegs bestreiten. Aber die Änderungen von Anfang haben gegriffen, wir haben gewonnen und sind nun in der Position, Mittwoch wieder Erster werden zu können. Liest man hier im Forum so könnte man meinen, mit Trainer Soldo vor dem Abstieg in die 3.Liga zu stehen.

      • Max Moor says:

        Jose Mourinho ? Ich habe nichts gegen die anderen Stürmer .. ob nun Modeste von Beginn oder Terodde , Cordoba ist mir völlig egal da alle 3 gut sind . Ich fand 3 andere Spieler nicht gut und du must schon richtig lesen .. Der Trainer hat ja Modeste gebracht noch das war gut nur die Startaufstellung war etwas mies .

        • Jose Mourinho says:

          Ich würde mal behaupten, in der Defensive hätte MA auch gerne anders gespielt, aber da Czichos und Sobiech nicht zur vErfügung standen und auch die Innenverteidigernotlösung Höger gerade erst aus einer Verletzung kam, hat sich das ja quasi selbst aufgestellt. Zudem sehe ich mich gar nicht in der Position, so massiv die Aufstellung zu kritisieren, weil ich im Gegensatz zu MA nicht täglich mit der Mannschaft trainiere, den Spielern, Ärzten oder Physios spreche und mir daher mächtig Infos fehlen. Koziello sehe ich zudem grundsätzlich anders als Du – ist ein junger, technisch versierter Spieler mit Einsatzwillen. Der braucht seine Einsätze und kann dann im Optimalfall richtig gut werden. Wie z.B. ein Cordoba, der unter Stöger/Ruthenbeck rein garnix gebracht hat und erst unter Trainer Anfang eine Leistungsexplosion hingelegt hat.

  16. Gerd Mrosk says:

    Ich bin wirklich gespannt was die Sturmbesetzung betrifft Ich muss dir mal teilweise widersprechen Susanne bezüglich Terodde Ein „Versagen“ kann ich da(noch) nicht erkennen bei ihm ,nur wenn er mal nicht trifft oder mal nicht so seine Szenen hat Man kann natürlich schnell auf den Gedanken kommen das jetzt ein etwas sensiblerer Spieler(vllt ist das gar nicht Terodde von den beiden) ins Grübeln kommt ,oder zumindest nicht mehr so befreit aufspielt.Ich geb zu ,das ich auch die Befürchtung hab bei Terodde,das ihn das nicht ganz kalt lässt.Meines Erachtens könnte das aber zur Folge haben das das sehr wohl sehr förderlich für einen Konkurrenzkampf sein kann in Zukunft.Ich würde Mo in Aue von Anfang an bringen,in erster Linie weil ich glaube ,das er das Momentum für sich gerade hat ,neben Cordoba der ganz einfach ne sehr gute Form hat und ein ganz anderer Spielertyp ist als Simon,der von wenigen Aktionen lebt.

    • Jose Mourinho says:

      Das sehe ich anders. Man kann sich halt viel vornehmen – die Trainer und der Stab des Gegners tut das aber auch. Oder meinst Du, da gibt es nur totale Flachpfeifen? Jeder versucht die Schwachstellen, die natürlich auch der Effzeh hat (und in jedem Aufstiegsjahr hatte), zu finden und auszunutzen. Die Liga ist eng und auch der HSV oder Union machen es doch auch nicht besser. Um die Position in der wir uns befinden, beneiden uns doch die Konkurrenten. Also warum sollte ich alles schlecht reden? Sollte, was ich weder glaube noch hoffe, Anfang dies ernsthaft in Gefahr bringen, dann bin ich zudem sicher, dass AV rechtzeitig entsprechend reagieren wird.

      • Gerd Mrosk says:

        Ich weiss sehr wohl das es keiner besser von den anderen Mannschaften macht auf Strecke Deswegen bin ich ja so ruhig und felsenfest vom Aufstieg überzeugt Ich spreche hier nicht von Flachpfeifen,sondern lediglich von ner Befürchtung das das ganze für Trainer Anfang ne Nummer zu gross ist,aber das Veh dann schon reagieren wird dessen bin ich mir auch sicher

  17. Gerd Mrosk says:

    Räusper,schönstes Fuppes WE seit …was weiss ich .FC gewonnen ,Amateure auch,U17 alle Neune,U 19 wichtiger Punkt,Viktoria auch naja nicht so wichtig ,Fochtuna uch,Kackbach verloren ,Pillen verloren Fussballherz was willst du mehr?

  18. Cöln Christian says:

    Jose will MA unbedingt halten. Aber das wird leider nichts. Welche Spielidee verfolgt der Trainer. Wen außer Cordoba hat er besser gemacht.
    Wenn ich hinten liege und habe eine Mideste und einen Schaub und Höger, sind die Chancen die 3 zu bringen nicht schlecht. Das dumme gelabere, die anderen sind nur Idioten, ist mir zu billig.

  19. Ottla says:

    DER rote Faden der ganze Saison ist doch: egal, ob der FC gut oder bescheiden spielt, zumindest schießt er genug Tore, so dass Siege am Stück das Ergebnis sein müssten – da liegt auch der große Unterschied zum HSV, der wenig Tore schießt… WIESO in aller Welt schaffen es die Trainer nicht, die Defensive zu stabilisieren… ?! – das sollte bei der bescheidenen Qualität der Sturmreihen in Liga 2 doch nun wirklich kein Hexenwerk sein!

  20. Cöln Christian says:

    Unser special One hat bestimmt eine Alternative für den Mist den MA spielen lässt. Bestimmt ist JH schon 12 oder 26 mal auf der 6 durchgefallen. Er spielt aber meistens dort. Viele Tore fielen über die linke Abwehrseite des FC.
    Da bringt MA den Luschen Janes Horn. Eine Katastrophe was der sich für einen Scheiss zusammen spielt. Es nur ein Beispiel von vielen.

  21. Joe Thom says:

    das meiste worüber hier diskutiert wird sind doch falsche Besetzungen im Kader, vorne braucht man nicht drüber reden alles Top aber ab dem defensiven Mittelfeld wird’s eng, im Tor ein Bewegungsloser, Abwehrreihe…… Mere ..Top, ich sehe den aber eher als sechser mit seiner Ballsicherheit und gutem Passspiel, Hektor muss wieder als linker Verteidiger ran, da hat er für mich die besten Spiele gemacht, Sobiech und Czischos naja für die 2. Liga ok aber für mehr wohl nicht, rechts……. ist die größte Baustelle Bader und Schmitz zünden einfach nicht, Spieler wie J. Horn, Özcan, Lehmann, Sörensen die bringens einfach nicht, genau wie Clemens, Risse Hauptmann mal ein gutes Spiel reicht nicht und Kains und Geis brauchen noch Zeit haben aber schon in Ansätzen gezeigt das sie was können, so….. mit soviel nicht funktionierenden Personal kann kein Trainer der Welt nur Traum Fußball zeigen, natürlich muss auch M.A. noch viel lernen aber das war wohl klar wenn man so einen Weg geht, hätte man einen erfahrenen genommen wäre mit diesem Kader auch nicht viel mehr möglich aber zumindest ist M.A. mit dem Herz dabei das war nach dem 8:1 gegen Dresden ja wohl zu sehen als er die Tränen in den Augen hatte……also gebt ihm doch die Zeit sich zu etablieren und nicht nur bei ihm die Schuld suchen für das Gegurke einiger Spieler….

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar