,

Narteys Sekunden-Debüt in der Zweiten Bundesliga


Nikolas Nartey gehört zu den größten Talenten im Kader des 1. FC Köln. Gegen den FC St. Pauli durfte der Youngster sein Zweitligadebüt feiern. Wenngleich sein Einsatz auch nur wenige Sekunden lang andauerte. 

Köln – Nach 89 Minuten und 50 Sekunden betrat Nikolas Nartey für Dominick Drexler am Freitagabend gegen den FC St. Pauli das Spielfeld. Nach 90 Minuten und einer Sekunde beendete Schiedsrichter Sören Storks die Partie und verzichtete trotz dreier Tore im zweiten Durchgang auf eine Nachspielzeit. Das Debüt von Youngster Nikolas Nartey in der 2. Bundesliga dauerte also nur ganze elf Sekunden. Für seinen ersten Ballkontakt in der zweiten Liga blieb dabei keine Zeit. Das Mittelfeldtalent nahm es hinterher mit Humor, postete auf Instagram ein Bild seiner Einwechselung und schrieb dazu: „Good to get my first seconds in the 2. Bundesliga this season“ (Ich freue mich, meine ersten Sekunden in der 2. Bundesliga diese Saison bekommen zu haben) und versah den Eintrag mit einem lachenden Smiley.

https://www.instagram.com/p/Btoo1C-nKoc/?utm_source=ig_web_copy_link

Nartey mit seinem zweiten Profi-Einsatz

Nach einer erneut langwierigen Fußverletzung zu Beginn der Saison kam der Däne in dieser Saison bislang zu acht Regionalliga-Einsätzen. Gegen St. Pauli stand Nartey dann zum zweiten Mal in Folge im Kader der Profis. Nach 90 Minuten auf der Bank gegen Union Berlin, durfte der 18-jährige am Freitag zumindest für wenige Sekunden Profi-Luft schnuppern. Insgesamt war es für das junge Talent aber bereits der zweite Einsatz bei der ersten Mannschaft. In der vergangenen Saison feierte der Mittelfeldspieler gegen Hertha BSC Berlin, auch aufgrund der unzähligen Verletzen in diesem Jahr, sein Bundesliga-Debüt. Bei der 0:2-Niederlage wurde Nartey nach 84 Minuten für Matthias Lehmann eingewechselt.

Beim FC ist man überzeugt von dem großen Talent des dänischen Junioren-Nationalspielers. Eigentlich hätte man ihm den Sprung in den erweiterten Kreis der ersten Elf schon früher zugetraut, doch zahlreiche Verletzungen warfen Nartey immer wieder zurück. Seit seinem Wechsel nach Köln laborierte er an einer Handverletzung, zahlreichen Knieverletzungen inklusive Operation sowie einer Oberschenkel- und Fußverletzung. Insgesamt fehlte der Youngster damit über 150 Tage verletzt. In Köln hofft man, dass der 18-jährige nun endlich gesund bleibt, und sich über einen längeren Zeitraum bei den Profis weiterentwickeln kann. Dann kommt Nartey in den nächsten Wochen sicherlich zu noch mehr Einsatzzeiten als nur elf Sekunden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar