,

Stürmer-Roulette: Modeste auch in Aue der Edeljoker?

Sturmkollegen sind auch Sturmkonkurrenten

Hat sich Anthony Modeste mit seinem Doppelpack gegen Sandhausen in die Nähe eines Startelf-Einsatzes geschossen? Markus Anfang hat die Qual der Wahl: 23-Tore-Mann Simon Terodde, 11-Tore-Mann und Aufsteiger der Saison Jhon Cordoba – oder eben Rückkehrer Modeste. Einer muss in den kommenden Wochen auf die Bank. Wer wird es am Mittwoch in Aue sein?

Köln – Jhon Cordoba, Anthony Modeste oder Simon Terodde – alleine schon das Aufzählen der Namen kann eine vermeintliche Tendenz aufzeigen. Die alphabetische Variante ist daher die ungefährlichste, obwohl auch in sie sicherlich etwas hineingelesen werden könnte.

Markus Anfang musste schon seit Ende November ständig auf die Frage antworten, was denn wäre, sollte Modeste spielberechtigt sein. Das Szenario, das sich aber wohl nur die größten Optimisten ausgedacht hatten, sah vor: Modeste wird in seinem ersten Spiel eingewechselt und trifft. Modeste wird in seinem zweiten Spiel vor heimischem Publikum eingewechselt und trifft doppelt zum Sieg. Dass es so kam, hatte man beim FC gehofft. Dass es so kam, bringt nun die Frage nach dem Luxusproblem mit sich.

Es geht nicht um Einzelschicksale

Bizarrerweise würde Modeste wohl am ehesten Simon Terodde Konkurrenz machen (mehr dazu hier). Der 23-Tore-Mann auf der Bank? Eigentlich unvorstellbar nach dessen bislang bärenstarker Saison. Doch weil Cordoba inzwischen zum Publikumsliebling avanciert, eine zumindest nicht unwahrscheinliche Variante, sollte Modeste weiter derart auftrumpfen. „Wir sind froh, dass wir eine solche Qualität haben“, sagte Markus Anfang am Montag auf der Pressekonferenz vor dem Nachholspiel beim FC Erzgebirge Aue. „Es geht nur darum, dass wir unsere Ziele erreichen. Da geht es nicht um Einzelschicksale.“

Anfang wurde mehrfach auf Modeste und Terodde angesprochen, wurde gefragt, ob Modeste fit für 90 Minuten sei, wie er mit Terodde umgehe, wie er das Thema generell moderiere, was seine Überlegungen in der Englischen Woche hinsichtlich der Belastung der Stürmer sei. Die Fragen implizierten alle den Kern des Themas: Wann könnte Modeste, der einstige 25-Tore-Stürmer aus der Bundesliga und plötzliche Hoffnungsträger im Aufstiegsrennen, erstmals seit seiner Rückkehr von Beginn an stürmen, und neben wem?

„Wir werden die Mannschaft bringen, die hundert Prozent gehen kann, mit der wir aber auch noch mal nachlegen können“, sagte Anfang am Montag und deutete an, dass Modeste erneut von der Bank kommen könnte. Denn: „Mit dem Nachlegen hat das gegen Sandhausen ja gut funktioniert.“ Doch dass Modeste ungeduldiger geworden ist, dürfte dem FC-Trainer auch nicht entgangen sein. „Ich wäre gerne schon früher gekommen“, hatte der Franzose am Samstag nach seinem Doppelpack gegen Sandhausen verraten. Modeste ist heiß, Modeste will endlich vollends von der Leine gelassen werden. Auch, wenn das bedeuten würde, dass einer seiner Sturmkollegen auf die Bank müsste. Doch die Sturmkollegen sind eben auch Sturmkonkurrenten.

24 Kommentare
  1. Holger says:

    Wow, echt jetzt?
    Das läuft alles darauf hinaus, dass man den Top Torjäger, den 23 Tore Mann, den sofern man ihn füttert, immer treffenden T-Rod früher oder später auf die Bank setzt!
    Hammer!
    Wie demontiere ich einen Top Stürmer?
    Denn eins ist doch klar, einen vorzeige Fighter, eine Maschine Cordoba kann man in dieser Form nicht draussen lassen!
    Auch wenn alle Modeste gefeiert haben, Cordoba war für mich „Man of the Match“
    Sein Einsatz von Beginn an und seine Power war beispiellos.

  2. Derbysieger_FC says:

    Die Konkurrenzsituation war ja absehbar bei der Verpflichtung von Modeste. Aber damit muss ich als Spieler einer Profifußballmannschaft leben. Terodde ist ein ein super Kerl und wird sich dadurch sicher nicht aus der Bahn werfen lassen.

  3. Anti Raute says:

    Ist das überhaupt ein Konkurrenz Kampf zwischen Terodde und Modeste? Ich denke, vielleicht noch für 1-2 Wochen, danach ist spätestens klar, dass unser Sturmduo Cordoba Modeste lauten wird. Modeste ist eben eine Klasse besser als Terodde. 23 Tore sind viele Tore von Terodde, wie viele Tore hätte wohl Modeste erzielt, wenn er anstatt Terodde von Saisonbeginn an gespielt hätte? Wirklich so viel weniger, dass man die 23 Tore von Terodde als Argument dafür bringt, ihn Modeste vor zu ziehen? Terodde muss auch niemandem Leid tun, er bleibt wichtig für den FC, aber an Modeste wird er nicht vorbei kommen. Morgen in Aue könnte Terodde zum letzten Mal in der Startelf stehen, einen Modeste kann man nicht dauerhaft als Joker bringen, selbst Anfang wird das erkennen.

    • Boom77 says:

      Ich verstehe die Diskussion ehrlich gesagt auch nicht. Es war – gefühlt – gestern, als sich die Leute darüber beschwert haben, dass man Guirassy und Zoller abgegeben hat und jetzt ja nur noch zwei Stürmer und keinen Ersatz und Konkurrenzkampf habe.

      Jetzt hat man drei Stürmer, die um die beiden Plätze im Sturm kämpfen. Ist doch gut. Und wäre die Situation für Terodde anders, wenn sich Guirassy zum „Wunderstürmer“ entwickelt hätte? Nein, dann hätte er seinen Stammplatz an Guirassy verloren und hätte ihn sich von diesem wieder holen müssen. Jetzt halt von Modeste, wobei man ja sagen muss, dass Stand heute Terodde noch Stammstürmer ist und Modeste von der Bank kommt. Ich sehe es zwar auch so, dass zu erwarten ist, dass sich das in ein paar Wochen umkehrt, aber in Stein gemeißelt ist das nicht. Wenn Terodde in den nächsten beiden Spielen 6 Tore schießt, wird man sich sicherlich gut überlegen und sich auch schwer tun, ihn auf die Bank zu setzen.

      Terodde hat es demnach selbst in der Hand. Deshalb muss er einem tatsächlich nicht leid tun.

  4. major says:

    Das alles war doch absehbar. Warum geht denn die Leistungskurve von Terodde nach unten? Das habe ich schon kurz nach der „Gala“ geschrieben: Was sollte das für ein Signal an die Mannschaft sein ? WIe kann sich ein Verein nur so von einem Einzelnen abhängig machen?

    Dieses Luxusproblem könnte sich noch als Luxusdesaster herausstellen, denn sollte Terodde gefordert sein, weil Modeste plötzlich ausfällt, wird er seine alte Form nicht so schnell abrufen können und vor dem Hintergrund, daß er nach der Gesundung wieder auf der Bank sitzt, auch nicht richtig wollen. Das alles war mit einer Kristallkugel von Aldi vorhersehbar. Im allerschlimmsten Fall droht ihm das Zoller-Schicksal und ich finde das einfach nur unwürdig.

  5. Derbysieger_FC says:

    Ich teile diese Einschätzung nur bedingt. Die Umstände um die Rückholaktion von Modeste waren sicher verbesserungswürdig, passen aber eigentlich doch ganz gut zur aktuellen Führung des Effzeh.
    Aber wie dem auch sei – es ist doch nicht so, dass Terodde seit der Rückholaktion reihenweise Chancen versiebt, die er vorher alle gemacht hätte. Das Offensivspiel des Effzeh ist sujzessive schlechter geworden. Wenn die gesamte Mannschaft wackelt und so spielt, wie es über die letzten Wochen der Fall war, leidet darunter verständlicher Weise auch die Offensive und damit natürlich auch Terodde. Die Mannschaft kommt doch mit kombinationsfußball in den letzten Partien – St. Pauli ausgenommen – bis auf einzelne Ausnahmen wie gegen Paderborn kaum in den Strafraum. Wo in der Hinrunde insbesondere Schaub und Drexler Terodde die Bälle mundgerecht serviert haben, hakt es gerade doch ziemlich. Anders als Cordoba, der das von seiner Spielweise gerade gut kompensiert, ist das für Terodde als Spielertyp deutlich schwieriger. Wenn das Team mal wieder ins Rollen käme, würde Terodde auch weiterknipsen. Hierfür ist gerade die Rückkehr von Schaub immens wichtig. Mich überzeugt der Gedanke nach wie vor nicht, dass es wegen eines neuen Konkurrenten nun mit Terodde bergab gehen soll. Damit stellt man ihn m. E. charakterlich zu schwach dar und tut ihm Unrecht, genau wie zu Beginn mit diesem Gerede ‚ein guter Stürmer für die 2. Liga’. Terodde ist ein guter Stürmer – Punkt! Dass er sicherlich auch Defizite hat, steht außer Frage. Diese liegen aber bestimmt nicht darin, dass er ein Sensibelchen ist, das mit Druck nicht umgehen kann. Dass es aufgrund der unbestrittenen Fähigkeiten von Modeste ein harter Kampf im Sturm werden dürfte, mag sein. Dass Modeste diesen für sich entscheidet, gut möglich. Aber dass es uns ligaunabhängig gut tun dürfte, drei starke Stürmer im Kader zu haben, steht für mich völlig außer Frage. Es muss sich doch nur einer von den dreien mal verletzen oder eine Sperre abholen, und schon ist Sörensen Stürmer Nr. 3. Und das kann ja sicherlich nicht der Wunschzustand sein, ohne das abwertend in Richtung Sörensen zu meinen.

      • major says:

        Grundlos gejubelt wird ja schon genug. Nur…mit Jubeln allein steigt keiner auf.

        Im Übrigen stimmt das natürlich nicht. Ich erwähnte schon mehrfach die Verdienste von Terodde.

        Es ist ja leider so, daß „üblicherweise“ beim Effzeh wenig stimmt.

        • Jose Mourinho says:

          Du behauptest einfach nur, dass wenig stimmt. Sollten wir die Tabellenführung am Mittwoch holen und sollten wir aufsteigen (natürlich ist weder das Eine noch das Andere in trockenen Tüchern) wäre das jedenfalls Grund zum Jubeln. Ich bin gerne Erster und steige gerne auf. Ich weiß ja, dass Du Vorstand, Geschäftsführung, Trainer und sogar die Pressesprecherin schlecht findest, aber diese Meinung muss deshalb weder jeder teilen noch muss sie objektiv zutreffend sein. Ich z.B. finde bis jetzt auf allen Positionen sowohl die Vorgänger als auch die Vorvorgänger (Ausnahme Trainer) schlechter, denn wirtschaftlich wurde der Laden vom Pleiteverein zur Konkurrenzfähigkeit gehoben und sportlich gab es vor dem Abstieg auch viele gute Jahre.

      • Gerd Mrosk says:

        Der Major hebt nur mahnend den Zeigefinger Das ist erst mal nicht falsch Der FC hat weit über seine Verhältnisse gelebt im letzten Jahr Modeste Das wäre erstens nicht wiederholbar gewesen und zweitens nicht förderlich für eine Weiterentwicklung der Mannschaft Die Mannschaften die es nach oben schaffen ,auch und besonders in Liga 1 tragen auch die Tore nicht zuletzt auf vielen vielen Schultern aus 34 Tore von 2 Spielern bei uns wären gut,aber nur sehr gut wenn andere auch noch sehr torgefährlich sind,wie ein Drexler,ein Schaub,ein….da kommt glaub ich nix mehr

    • Boom77 says:

      Unterschreibe ich – bedingt bis auf die Erstligatauglichkeit – zu 100 %. Terodde ist zwar auch in der 1. Liga kein Nichtskönner. Aber ein guter Erstligastürmer… dafür ist er mir dort zu viel schuldig geblieben. In jedem Fall ist er charakterlich einwandfrei und ein Vollprofi. Der hängt sich immer voll rein. Ob er von der Bank kommt oder von Anfang an. Und für ein Sensibelchen halte ich ihn auch nicht. Auf Terodde lasse ich nichts kommen.

      • major says:

        „In jedem Fall ist er charakterlich einwandfrei und ein Vollprofi“
        Absolut. Da bin ich voll dabei.

        „Und für ein Sensibelchen halte ich ihn auch nicht.“
        Terodde dachte vor dem FC schon mal ans Aufhören. Ich denke schon, daß er sensibel ist, aber das kreide ich im nicht an. Ist eben Charakter. Wenn jemand beim Training (!) wie ein Pubertier „FUCK..FUCK..FUUUCK“ brüllt, dann nicht Simon.

        „Auf Terodde lasse ich nichts kommen.“
        Ich auch nicht, im Gegenteil. Erstens kann auch eine „Tormaschine“ nicht immer liefern, ist ja eben doch keine Maschine. Zweitens hat er in der Saison schon geliefert und uns in der Tabelle oben platziert. Mehr als andere, die heute bejubelt werden.

        • Boom77 says:

          Naja, mit dem „mehr als andere“ meinst du wohl Modeste. Da muss man aber so fair sein und auch sehen, dass der erst seit zwei spielen dabei ist.

          Bei Terodde sind wir uns ja einig. mit Sensilbechen meinte ich jetzt nicht, dass er sich keine Gedanken um sich, seine Leistungsfähigkeit und wie es im Fußball für ihn weitergehen soll/ wird macht. Ich meinte eher, dass der sich von einer Konkurrenzsituation nicht beeindrucken lässt. Das hat der immer schon gehabt. Damit kommt der zurecht. Und wenn er wider so trifft, wie zuvor, muss man an ihm auch erstmal vorbei kommen.

          Dem Trainer kann nix besseres passieren, als Terodde von Anfang an spielen zu lassen, dann macht der 2 bis 3 Buden, wird zur 10. Minute ausgewechselt, Modeste kommt rein und macht auch nochmal 1 oder 2 Tore.

          Dass nicht jeder Stürmer jedes spiel trifft, ist normal. Hatte Modeste zu seinen besten Tagen übrigens auch. der Suarez bei Barca hat auch bis letztes Wochenende wochenlang nicht getroffen. Da wird aber auch keiner ernsthaft in Frage stellen, dass das ein Weltklassestürmer ist.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar