,

U21 startet Mission Klassenerhalt auf dem Tivoli

Während die Profis des 1. FC Köln heute Abend gegen den FC St. Pauli um wichtige Punkte im Aufstiegskampf kämpfen, steht für die U21 das erste von 13 Endspielen im Abstiegskampf an. Im Nachholspiel reist die Mannschaft von Andre Pawlak zu Alemannia Aachen. 

Köln – Sechs Punkte fehlen der U21 des 1. FC Köln auf den rettenden 14. Tabellenplatz der Regionalliga West. Dabei haben die Geißböcke bereits teilweise zwei Spiele mehr absolviert als die Konkurrenz im Abstiegskampf. Fest steht daher: Viele Ausrutscher dürfen sich die Kölner in den verbleibenden 13 Saisonspielen nicht mehr erlauben, wenn sie noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben wollen. Der Startschuss für die Mission Klassenerhalt startet dabei heute Abend im Nachholspiel bei Alemannia Aachen.

Knappe Niederlage im Hinspiel

Im Hinspiel mussten sich die Kölner knapp mit 1:2 geschlagen geben. Chris Führich hatte die Geißböcke noch mit 1:0 zur Halbzeit in Führung gebracht, doch nach dem Seitenwechsel drehte die Alemannia die Partie zu ihren Gunsten. In der Tabelle liegen die Gastgeber derzeit auf dem elften Rang und haben elf Punkte Vorsprung vor den Geißböcken. Doch formtechnisch sah es bei den Kölnern vor der Winterpause besser aus: Während die Alemannia aus den letzten sechs Spielen keinen Sieg einfahren konnte (vier Unentschieden, zwei Niederlagen), konnten die Kölner die letzten beiden Spiele gegen Herkenrath (2:1) und Essen (1:0) für sich entscheiden.

Vorbereitung bringt Selbstvertrauen

Während der Vorbereitung konnten die Kölner einiges an Selbstvertrauen tanken. Fünf Testspiele haben die Geißböcke in der Zeit bestritten – alle fünf konnten deutlich gewonnen werden. Dabei muss aber festgehalten werden, dass alle Siege gegen Mannschaften eingefahren worden sind, die eine Klasse tiefer als der FC spielen. Der kürzliche 3:0-Erfolg über die SpVg Frechen kann also nicht als Gradmesser für das Duell auf dem Tivoli gesehen werden. Trotzdem konnten die Kölner noch einmal erleben, was es bedeutet, Tore zu schießen: 19 Treffer erzielte die Pawlak-Elf in den fünf Testspielen. 22 Mal trafen sie in den vorangegangenen 21 Spielen der Regionalliga West.

Enge Personalsituation vor dem Duell in Aachen

Neuzugang Vincent Geimer, der vom TV Herkenrath zum Effzeh gewechselt war, konnte in der Vorbereitung dabei bereits als Vorlagengeber glänzen. Der zweite Wintertransfer der Geißböcke, Jean Ghafourian (SC Paderborn II), wird aufgrund eines Muskelfaserrisses genauso wir Gabriel Boakye gegen Aachen ausfallen. Auch Luca Schuler wird noch sechs bis acht Wochen fehlen. Gegen Frechen hatte Pawlak nur 15 Feldspieler zur Verfügung. Viele Verletzungen dürften nun also nicht mehr hinzukommen. Immerhin sind Sven Sonnenberg und Hikmet Ciftci wieder genesen und seit dieser Woche zurück im Mannschaftstraining. Auch die Rückkehr von Lukas Nottbeck wird bald erwartet. Kaan Caliskaner wird hingegen noch die gesamte Rückrunde fehlen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar