,

U21 vor Abstiegsduell: Kurioser Geburtstag für Pawlak

Mit 17 Punkten aus 22 Spielen hofft die U21 des 1. FC Köln wieder realistisch auf den Klassenerhalt. Unter Andre Pawlak hat die Mannschaft in die Erfolgspur zurückgefunden. Am Freitagabend soll die Serie beim SV Lippstadt 08 halten. Mit einem Sieg wären die Jung-Geissböcke zurück im Kampf um den Klassenerhalt.

Köln – Am Dienstag feierte Andre Pawlak seinen 48. Geburtstag. Nicht mit seiner Mannschaft, sondern mit den Trainerkollegen beim DFB-Fußballlehrer-Lehrgang in Hennef. Kurios: Am gleichen Tag feierte auch Markus Zschiesche seinen Geburtstag. Der neue Trainer vom Bonner SC und Abstiegskonkurrenten der Kölner U21 steckt genau wie Pawlak in den letzten Zügen seiner Fußballlehrer-Ausbildung. Am Dienstag feierten sie zusammen ihren Geburtstag.

Für beide ist die aktuelle Situation eine Mehrfachbelastung. Ausbildung beim DFB, Trainingsalltag mit dem Team und Abstiegskampf – noch zwei Wochen wird dies andauern, dann liegen die Prüfungen hinter den Trainern. Pawlak reiste am Donnerstag aus Hennef zurück nach Köln, um das Abschlusstraining der Jung-Geissböcke vor dem so wichtigen Spiel am Freitagabend in Lippstadt zu leiten. Der seit zwei Tagen 48-Jährige scheint die Mehrfachbelastung ähnlich gut wegzustecken wie seine Mannschaft die verheerende Hinrunde.

Dank des torlosen Unentschiedens am vergangenen Wochenende bei Alemannia Aachen sind die Kölner seit drei Spielen nicht nur ungeschlagen, sondern haben auch sieben Punkte geholt und dabei zuletzt zwei Spiele kein Gegentor kassiert. Dieser Lauf soll in Lippstadt beim Tabellen-13. und Mitabstiegskonkurrenten weitergehen. Ein weiterer Sieg, so die Hoffnung der Kölner, und der FC könnte sich nicht nur für mindestens 24 Stunden auf den 15. Tabellenplatz hocharbeiten, sondern sich auch endgültig im Kampf um den Klassenerhalt zurückmelden.

Der Wandel ist beeindruckend. Die Winter-Vorbereitung und die Testspiele im Januar eingeschlossen, hat die U21 in den letzten neun Pflicht- und Testspielen acht Siege eingefahren und nur in Aachen (0:0) nicht gewinnen können. Zwar waren die Test-Gegner im Januar allesamt Oberligisten, doch das hat dem gestiegenen Selbstvertrauen nur zugetan. Die Spieler konnten sich das Zutrauen zu ihren verloren geglaubten Fähigkeiten neu erarbeiten. Zudem zeigte sich, dass der FC mit Vincent Geimer vom TV Herkenrath einen Leistungsträger für die Offensive verpflichten konnte. Der 26-Jährige überzeugte bislang auf der linken Außenbahn, wenngleich er nun auf der linken Halbposition in der Offensive auf der Acht gebraucht wird, da der eigentlich eingeplante Nikolas Nartey bei den Profis benötigt wird.

Personell kann Pawlak in Lippstadt auf einen Großteil seines Kaders zurückgreifen. Das monatelange Verletzungspech ist abgeklungen. Gabriel Boakye und der zweite Winter-Neuzugang Jean Ghafourian fallen noch mit Muskelverletzungen aus. Dazu fehlen die langzeitverletzten Kaan Caliskaner und Luca Schuler. Auch Torhüter Brady Scott wird noch einige Wochen bis zu seiner Rückkehr benötigen. Darüber hinaus stehen alle Spieler bereit. Chris Führich ist zwar angeschlagen und bangt um seinen Einsatz. Dafür ist Lukas Nottbeck wieder fit und einsatzbereit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar