,

Verletzten-Update: Lehmann zurück im Mannschaftstraining

Kurz bevor der 1. FC Köln im Januar ins Winter-Trainingslager nach Mallorca aufbrach musste das Team von Trainer Markus Anfang einen Doppel-Schock verdauen: Marco Höger und Matthias Lehmann fielen kurzfristig aus. Lehmann ist nun zurück im Mannschaftstraining, auch Högers Comeback steht bevor. Die Personalsituation im defensiven Mittelfeld entspannt sich.

Köln – Die Auswärtsreise nach Berlin und Aue konnte Matthias Lehmann noch nicht antreten. Stattdessen blieb der Ex-Kapitän in der Domstadt und trainierte individuell. Am Dienstag nahm der 35-Jährige nun erstmals seit knapp einem Monat wieder am Mannschaftstraining  teil – und enstspannt so die dünne Personaldecke im defensiven Mittelfeld.

Lehmann ist zurück, Höger soll bald folgen

Anhaltende Achillessehnenprobleme hatten Lehmann lange zu schaffen gemacht. Nach drei Kurzeinsätzen in dieser Saison will sich der Routinier nn wieder zurück kämpfen. Auf dem Weg der Besserung befindet sich auch Marco Höger. Der Vize-Kapitän hatte sich Anfang des Jahres im Mannschaftstraining verletzt und sich eine Außenbanddehnung im rechten Knie zugezogen.

Zusammen mit Reha-Trainer Dennis Morschel absolviert Höger nach wie vor ein individuelles Trainingsprogramm. „Es sieht ganz gut aus mit seinem Knie. Er ist auf einem guten Weg, aber er braucht noch Zeit“, hatte Markus Anfang vor zweieinhalb Wochen Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr des 29-Jährigen gemacht. Diese steht nun offenbar kurz bevor. Wann genau Höger wieder mit seinen Teamkollegen trainieren kann, steht aber noch nicht fest.

Wie geht es weiter bei Koziello, Özcan und Schaub?

Vincent Koziello darf ebenfalls schon bald mit einer Rückkehr ins Mannschaftstraining rechnen. Der Franzose hatte sich im Spiel gegen Regensburg Anfang Dezember einen Teilriss des Innenbands am rechten Knie zugezogen und befindet sich aktuell im Aufbautraining. Er muss noch einen muskulären Check überstehen. Salih Özcan muss nach seiner Gesäßmuskelverletzung ebenso weiter pausieren wie Louis Schaub. Der Österreicher leidet an einem schmerzhaften Knochenödem. „Die Ärzte können keine Zeitspanne angeben“, hatte Anfang zuletzt gesagt. Wann Schaub wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

10 Kommentare
  1. 1.Effzeh Porz says:

    Lehmann ist keine Alternative mehr…jetzt ernsthaft Leute!!! Sollte er im Kader stehen ist Nartey wieder weiter weg mal eingewechselt zu werden…Und Warum wurde gegen Union nicht der Jung aus der Jugend reingeschmissen der offensiv in der Vorbereitung so überzeugt hat das ein raunen durch die Zuschauer ging???(mir fällt der Name grad nicht ein) Nee lieber Sörensen der ist groß vllt fällt dem ja ein Ball aufn Kopf… so einer muss doch im Kader stehen wenn man sonst keine Stürmer mehr hat…gebt der Jugend endlich mal eine richtige chance…Poldi wurde damals auch einfach reingeworfen.Die Express hat damals nach seinem ersten Spiel den Namen sogar falsch geschrieben so frisch war der;)

  2. 1.Effzeh Porz says:

    Kann sein das er es war Danke hab es nicht so mit Namen …weiß nur das geschrieben wurde das dort jemand richtig Dampf gemacht hat,richtig aufgedreht hat und sich nachhaltig empfolen haben soll.von wegen erster Profi Vertrag und so…und jetzt wieder U21 bestimmt….schade

  3. Gerd Mrosk says:

    Du darfst jetzt auch nicht „Jugend“ und U 21 so in einen Topf werfen. War schon ein extrem wichtiges Spiel in Berlin Da wirft man keinen jungen Spieler ins kalte Wasser Die müssen sich Schritt für schritt an den Profikader ran arbeiten,wenn sie nicht verletzt sind,und da meine ich natürlich nicht den Spieltagskader mit.

  4. 1.Effzeh Porz says:

    Gerd ich rede ja nit von der Startelf…aber natürlich musste so einen ins kalte Wasser schmeißen,so lernste Schwimmen. Ich kann dieses Schritt für Schritt ran führen nit mehr hören.Sorry. Dat labern die mir schon zu lange vor,und passieren tut meistens nix.Es mag auch sein das es in vielen belangen auch wirklich zutrifft. aber Wenn du kicken kannst,kannste kicken egal gegen wen. Diese unbekümmertheit fehlt einfach manchmal,gerade auch in doch ach so wichtigen spielen…comon effzeh

  5. 1.Effzeh Porz says:

    Das find ich jut Gerd. Das bringt die glaub ich auch viel weiter. Auch von der Motivation her im Trainnig und im Alltag. Wenns Sie wissen der Trainer bringt mich vllt mal ab der 70-80min und ich hab die Chance mich zu zeigen… anstatt immer nur unter Trainingsbedingungen.

    • Gerd Mrosk says:

      Genau,aber der Mannschaftserfolg steht über allem. Man kann natürlich nen Gegner auch wieder ins Spiel zurück bringen .Deswegen ist der 1.Schritt in den Profikader,der 2.Schritt in den 18er Kader und dann erst aufs Feld, weil die Leistungsdichte dann eng beieinander liegt

  6. BM says:

    Ich hätte Churlinow auch ganz gern gesehen, seine Nichtberücksichtigung hatte banale, aber absolut zwingende Gründe: Der ist Jugendspieler, hat im Spiel der U19 eine Rote Karte kassiert und ist für Punktspiele gesperrt, egal in welcher Mannschaft. Folglich war er auch in der U19 am letzten Wochenende nicht am Ball, als Schalke geschlagen wurde.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar