,

Verletzten-Update: Lehmann zurück im Mannschaftstraining


Kurz bevor der 1. FC Köln im Januar ins Winter-Trainingslager nach Mallorca aufbrach musste das Team von Trainer Markus Anfang einen Doppel-Schock verdauen: Marco Höger und Matthias Lehmann fielen kurzfristig aus. Lehmann ist nun zurück im Mannschaftstraining, auch Högers Comeback steht bevor. Die Personalsituation im defensiven Mittelfeld entspannt sich.

Köln – Die Auswärtsreise nach Berlin und Aue konnte Matthias Lehmann noch nicht antreten. Stattdessen blieb der Ex-Kapitän in der Domstadt und trainierte individuell. Am Dienstag nahm der 35-Jährige nun erstmals seit knapp einem Monat wieder am Mannschaftstraining  teil – und enstspannt so die dünne Personaldecke im defensiven Mittelfeld.

Lehmann ist zurück, Höger soll bald folgen

Anhaltende Achillessehnenprobleme hatten Lehmann lange zu schaffen gemacht. Nach drei Kurzeinsätzen in dieser Saison will sich der Routinier nn wieder zurück kämpfen. Auf dem Weg der Besserung befindet sich auch Marco Höger. Der Vize-Kapitän hatte sich Anfang des Jahres im Mannschaftstraining verletzt und sich eine Außenbanddehnung im rechten Knie zugezogen.

Zusammen mit Reha-Trainer Dennis Morschel absolviert Höger nach wie vor ein individuelles Trainingsprogramm. „Es sieht ganz gut aus mit seinem Knie. Er ist auf einem guten Weg, aber er braucht noch Zeit“, hatte Markus Anfang vor zweieinhalb Wochen Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr des 29-Jährigen gemacht. Diese steht nun offenbar kurz bevor. Wann genau Höger wieder mit seinen Teamkollegen trainieren kann, steht aber noch nicht fest.

Wie geht es weiter bei Koziello, Özcan und Schaub?

Vincent Koziello darf ebenfalls schon bald mit einer Rückkehr ins Mannschaftstraining rechnen. Der Franzose hatte sich im Spiel gegen Regensburg Anfang Dezember einen Teilriss des Innenbands am rechten Knie zugezogen und befindet sich aktuell im Aufbautraining. Er muss noch einen muskulären Check überstehen. Salih Özcan muss nach seiner Gesäßmuskelverletzung ebenso weiter pausieren wie Louis Schaub. Der Österreicher leidet an einem schmerzhaften Knochenödem. „Die Ärzte können keine Zeitspanne angeben“, hatte Anfang zuletzt gesagt. Wann Schaub wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar