,

Dresden-Debakel als deutliche Warnung an Armin Veh

Dresden deckt Kölner Schwachstellen gnadenlos auf

Mit einer erschreckend schwachen Leistung hat sich der 1. FC Köln in Dresden selbst um eine mögliche Aufstiegsfeier gegen Darmstadt 98 gebracht. Doch weniger die verpasste Vorentscheidung machte am Sonntag Sorgen, als viel mehr die Art und Weise, wie die Kölner aufgetreten waren. Das 0:3 war ein klarer Schuss vor den Bug und eine deutliche Warnung an Armin Veh, dass dieser Kader weit davon entfernt ist, Bundesliga-tauglich zu sein. 

Dresden/Köln – Nach sechs Siegen in Folge schien alles nur noch eine Frage der Zeit zu sein, ehe die Kölner den Aufstieg perfekt machen würden. Doch schon die zwei Unentschieden gegen den MSV Duisburg und den Hamburger SV legten einen ersten Schleier über die zaghaft aufkommende Aufstiegsstimmung. Die Leistungsverweigerung in Dresden wischte diese dann gänzlich vom Tisch. Die Vorstellung in Dresden war im Zustandekommen wie auch im Ergebnis ein klarer Fingerzeig, dass im Sommer auf fast allen Positionen nachgebessert werden muss.

Defensive nicht Bundesliga-tauglich

Dynamo Dresden demonstrierte am Ostersonntag, wie man diesen Effzeh knacken kann – und wo die größten Baustellen im Kölner Kader liegen. Die FC-Defensive wurde unzählige Male mit einfachen Bällen überspielt. Den schnellen Berko und Duljevic konnten Meré, Czichos, Höger und Geis meist nur hinterher schauen. Die Gegentore zum 0:1 und 0:2 waren beispielhaft für das, was der FC schon gegen den MSV Duisburg erlebt hatte: Zwei lange Bälle aus der eigenen Hälfte heraus, einfache Zweikampfgewinne im Mittelfeld und schon waren die Schwarz-Gelben auf und davon in Richtung Timo Horn.

Markus Anfang sprach in dieser Saison immer wieder davon, wie stark die Zweite Liga sei. Doch zur Erinnerung: Am Sonntag in Dresden liefen die Topstürmer der Liga nicht beim Gegner auf, sondern beim FC. Mit Erich Berko schoss ein Spieler gegen Köln zwei Tore, der in 24 Einsätzen zuvor gerade einmal vier Treffer erzielt und eines vorbereitet hatte. Haris Duljevic hatte in 20 Spielen zuvor gar noch überhaupt nicht getroffen, machte dann aber mit der Kölner Abwehr, was er wollte. Ganz so, als sei er der 28-Tore-Stürmer, den man eigentlich in den Reihen des FC vermutet hatte. Und der MSV zehn Tage zuvor war sogar die schlechteste Offensive der Liga gewesen und hatte trotzdem viermal getroffen. Wenn es schon unterdurchschnittlichen Zweitliga-Mannschaften wie Dresden (mit Atik, Berko und Duljevic) oder Duisburg (mit Stoppelkamp, Souza und Iljutcenko) gelingt, drei respektive vier Tore gegen den Tabellenführer zu erzielen, schwant einem Böses, wenn man auf die Offensivkräfte der besten Bundesliga-Mannschaften schaut. Nicht auszudenken, was die Angriffsreihen des FC Bayern oder Borussia Dortmund am Sonntag mit den Geissböcken angerichtet hätten.

Fast auf allen Positionen Handlungsbedarf

Für die Bundesliga jedenfalls hat der 1. FC Köln in der Defensive auf allen Positionen großen Handlungsbedarf. Benno Schmitz und Matthias Bader spielen schon seit Monaten keine Rolle mehr. Frederik Sörensen wurde vom Verein abgeschrieben, obwohl er neben Jorge Meré der einzige Verteidiger im Kader ist, der seine Bundesliga-Tauglichkeit schon nachgewiesen hat. Rafael Czichos und Lasse Sobiech können dies noch nicht von sich behaupten und bekamen zuletzt in der Zweiten Liga ernsthafte bis besorgniserregende Probleme mit schnellen Gegenspielern. Jonas Hectors Klasse ist unbestritten, allerdings gibt es seine beste Position als Linksverteidiger aktuell nicht. Und für Jannes Horn gilt, was für Schmitz und Bader ebenso gilt.

Dazu kommt das große Loch, das sich im defensiven Mittelfeld auftut. Marco Höger ist ohnehin dort und nicht auf der Vier zuhause, doch auf beiden Positionen schon in der Zweiten Liga läuferisch ebenso unterlegen wie Johannes Geis. Höger zumindest gilt jedoch als wichtiger Routinier im Kölner Kader, der zudem noch über einen Vertrag bis 2021 verfügt. Der Vertrag von Matthias Lehmann hingegen wird nicht verlängert werden, und auch Salih Özcan steht wohl vor dem Absprung, nachdem er es erneut nicht in den Kader geschafft hatte. Zudem bestätigte Geis am Sonntag in Dresden die Zweifler, die ihm keinen neuen Vertrag geben würden. Armin Veh muss sich gut überlegen, ob er mit dem ehemaligen Schalker verlängern will. Für die Bundesliga braucht es auf dieser Position Zweikampfstärke und Schnelligkeit. Die alleinige Fähigkeit, gute Standards zu schießen und in unbedingten Momente geniale Pässe zu spielen, darf kein ausreichender Grund für einen neuen Kontrakt sein.

71 Kommentare
  1. Immerfc says:

    Bitte beenden sie Herr veh die wohlfühloase unserer profis… wann geht es endlich wieder um Leistung auf dem Platz? Horn lässt sich in die Nati quatschen und kümmert sich mehr um sein aussehen als um sein torwartspiel… höger hält sich für einen weltklassespieler , Clemens ist bodybuilder geworden, usw… welch schönes Leben als fc Profi… kein Druck , keine Bereitschaft, keine profieinstellung … willkommen in Kölle… die Jungs meinen wirklich das sie nach dem Aufstieg den Abstieg letzten Jahres wett gemacht hätten und alle im Stadion müssten doch jetzt wieder froh sein… am besten wir tauschen und nehmen die Paderborn elf … wir wollen doch nur Leidenschaft und Wille sehen, keiner verlangt den cl Titel… in diesem Sinne maht et Jod, schwingt der hoot

    • Robert Jakhel says:

      ..und wer ist verantwortlich für diese Mannschaft? Anfang…..er hat überwiegend diese Mannschaft zusammengestellt und hat gezeigt, das er nach absolut nicht fähgi ist eine solche Truppe zu führen. Kein Spielsystem, kein Konzept nix…
      Er muss zuerst weg……

      • major says:

        Nee, nee, das wird so überall verbreitet, aber Anfang wollte nach Modeste viel mehr Spieler, auch auf Positionen, die jetzt so katastrophal besetzt sind.

        Ich weiß nicht, woher diese Ansicht stammt, aber ich erinnere an Veh und daß seine Frau jetzt die Klappe zu halten hätte, wenn schon Modeste unterm Weihnachtsbaum läge. Wie gut, daß da keine Zweideutigkeit oder gar Rassismusvorwürfe aufkamen. Entstanden war das, weil Anfang nach der Modeste-Verpflichtung daran erinnerte, daß bestimmte Positionen noch dringend Verstärkung brauchen (er hat damals auch von Sturmlastigkeit gesprochen).
        Ob Geiss und Kainz da ausreichten und Anfangs Wünschen entsprachen…. Schindler zählt nicht, weil ohnehin erst im Sommer vorhanden.

        Diese Weihnachtsgeschichte war Vehs klare Ansage, wer beim Einkauf das Sagen hat und ein Paradebeispiel, wie Veh interne Dinge über die Presse „klärt“. Deshalb ist Veh keinen Meter weit zu trauen – könnte ja morgen veh-rdreht im Express stehen.

  2. Ottla says:

    Wenn der Geis einen neuen Vertrag bekommt, dann schaue ich kein Spiel mehr. Dieser Spieler ist der Inbegriff des selbstgefälligen Bratwurst-Kickers (du siehst ihn nur, wenn’s gut läuft und nicht weh tut) in Reinform. Mit dem gewinnst du keinen Blumentopf. Er schafft es ja noch nicht mal, sich in eine berufsgemässe körperliche Verfassung zu bringen (und das bei dem Gehalt – das sagt doch schon alles) … über Höger müssen wir gar nicht mehr diskutieren; keine Ahnung, mit was der sich bis 2021 beschäftigen soll… mit aktivem Fußball in Bundesliga 1 aber ganz bestimmt nicht. Dass war mir schon die ganze Saison und auch davor schon klar: der FC hat keinen einzigen guten 6er/8er. Wenn man angesichts Liga 1 ehrlich zu sich ist, muss man sagen: Höger, Geis, Özcan, Koziello, Hauptmann… nicht im Ansatz tauglich. Im Prinzip müsstest du die alle loswerden. Die Verteidigung sehe ich nicht ganz so kritisch; LV mit Hector und IV mit Meré müsste klappen, dann dort zwei Neue (IV, RV). Die IV sieht ja auch deshalb manchmal so schlecht aus, weil das DMF alles durchlässt. Problematisch finde ich aber nachwievor auch die offensiven Außen… ! Selbst der Kingsley Schneider; bisher nur Liga 2 gespielt…

    • Ottla says:

      Ich befürchte, dass wir uns mit dem Kainz einen Spieler dazu geholt haben, der da jetzt die Position neu blockiert, uns aber qualitativ null weiter bringt – ich sehe Clemens, Kainz und Risse alle auf demselben bescheidenen Niveau. Der Kainz hätte erstmal nur auf Probe ausgeliehen werden sollen. Hat der überhaupt schon mehr als 1-2 Assists?

    • guido says:

      Ich stimme dir in vielen teilen zu.
      Einzig bin ich der Meinung, mit einem schnellen, zweikampfstarken und neuen 6er würde das DM zusammen mit Koziello Bundesligatauglich sein.
      Koziello spielt viel intelligenter in der Defensive, da er Räume besetzt und immer Anspielbar ist. Im gegensatzt zu Geis und Höger.

        • major says:

          Ohne Zweifel. Ich kann mich noch erinnern, daß die Defensive des FC sogar in der BL1 richtig gut war und das war unter Stöger. Den möchte ich aber deswegen nicht zurück haben („Kreuze niemals deinen eigenen Weg“). Nur mit diesem einseitigen „System“ des Hau-drauf-Fußballs kommen wir nicht weiter. Es muss diesem Verein doch gelingen, solche Thekenmannschaften wie Duisburg und Dresden zu dominieren. SO schaffen die nicht mal die Turnbrüder Gütersloh.

  3. Karl Heinz Lenz says:

    Sechs Abstiege aus der Bundesliga in zwanzig Jahren sind genug. Veh und Wehrle müssen handeln. Es wäre fahrlässig, mit einem Trainer in die BL zu gehen, der im Profifußball nur begrenzte Erfahrung hat und erkennbar noch am Üben ist. Nicht jeder Trainer, der neu in die BL kommt, heißt Nagelsmann.
    Es ist schon richtig, dass die Mannschaft weiter verstärkt werden muss. Aber auch die jetzige Mannschaft kann besser spielen, wenn die Defensive mehr Gewicht bekommt: Viererkette, Hector hinten links, zwei Sechser. Dann fallen auch die Schnelligkeits-Probleme einzelner Jungs nicht so ins Gewicht. Die Mannschaft ist im Moment keine Einheit. Weil sie etwas spielen soll, was mit den gegebenen Spielern nicht zu spielen ist. Die Stabilität ist aber das A und O. So viele Tore, wie wir reinkriegen, kann keine Offensive schießen.
    Wir wissen, dass unsere Jungs keine Mentalitätsmonster sind. Der neue Trainer muss sich nicht nur im Profifußball auskennen, sondern auch eine Persönlichkeit sein, die Autorität hat, durchgreift wo notwendig, und auch als Vorbild motiviert. Veh muss im Regal ein bisschen höher greifen als es der FC zuletzt bei den Trainern getan hat.

    • Anneliese says:

      Schön, dass Sie doch (auch) noch da sind, Herr Lenz!
      Danke für Ihren wieder mal guten Kommentar auf den Punkt, dem ich mich -wie einigen anderen, die mal erfreulich nüchtern hier schreiben – anschließe.
      Am Samstag habe ich Werder gegen Bayern geschaut und gesagt, wenn ich im Vergleich den FC mit seiner Wohlfühl-Attitüde sehe, graut es mir schon ein wenig vor der BL1. Da hatte ich das Spiel von gestern ja noch nicht gesehen…und muss glaube ich einsehen: Die Sache mit der Nicht-Mentalität gehört wahrscheinlich zum FC wie der Karneval. Schon in der Abstiegssaison war das sichtbar. Weil wir da aber ja noch in Europa waren, hat das keinen interessiert. Es ist traurig, aber so bleibt es beim Fahrstuhlverein.

  4. CGN-MR07 says:

    Wir sind kein FC Bayern.
    Wir sind finanziell gesund so und je nach dem hat Veh 50 + x zum ausgeben eine 4er Kette muss her sonst wirst du von Dortmund und Co aufgefressen dieses Abseitsspiel funktioniert ja nicht wie man gesehen hat.
    Ich würde Czicos aussortieren Sobiech genauso .
    2 neue RV 2 neue IV und einen LV .
    Mit Koziello haben wir einen Flinken Typ der könnte auch auf der 10 spielen wo ich ihn eher sehe wenn wir mit einem Stürmer spielen.

    Risse Clemens Schindler fraglich ob sie in Liga 1 kommen und Gas geben.
    Clemens hat so lange gebraucht bis er zu dem wurde der er jetzt ist und das ist noch immer nicht das gelbe vom Ei..
    Schindler ist jetzt auch länger verletzt gewesen oder noch immer toll.. Hauptsache Kostenlos
    Die frage ist ob er so an kommt wie er war oder darüber hinaus schießen kann weil wenn de lange verletzt warst ist es ja mal so ne Sache.

    Hauptmann sehe ich Persöhnlich als guten jungen der regelmäßig Spiele braucht ich glaube er ist so ein Typ den man führen muss den man an die Hand nehmen muss und der so ein Arschtritt braucht.
    Bei Drexler wenn das Angebot stimmt 10 + X Summe würde ich ihn abgeben und mir daraus was schnelles holen und stärkeres …

    Mein Wunsch wäre ja Jeao Felix aber zu teuer

  5. Huey L. says:

    Liebe Frau Eich, vielen Dank für diesen gelungenen und lesenswerten Artikel!
    Eine sehr gute Bestandsaufnahme/Zusammenfassung zum derzeitigen Stand und zur derzeitigen Situation rund um den FC.
    Schade nur, dass ihn wahrscheinlich mal wieder nicht die Leute lesen, die ihn lesen sollten… .
    Machen Sie weiter so, es macht deutlich mehr Spaß, ihre Artikel zu lesen, als sich die Spiele des FC anzusehen.

    • major says:

      Ich finde nur, daß der richtige Zeitpunkt schon vorbei ist und diese richtigen mahnenden Worte eben zu spät kommen.
      Was kann passieren?

      Aufstieg: dann ist das alles erst mal vergessen. Yeah! Aufstieg! Man hat wieder einen Grund für Kölsch und überhaupt ist Sommer und die Welt ist so schön. Wen interessieren Probleme?
      Kurze Zeit später fällt uns das alles wieder vor die Füße. Ja und dann trennen wir uns eben von diesem Trainer und gucken mal. Wie immer: Et hät noch immer jot jejange. Bayern München ist schon am zweiten Spieltag uneinholbar deutscher Meister und der FC spielt 34 mal ohne Sieg und verliert in der Winterpause seine Testspiele gegen Elefant Dröselkamp 1889 im Trainingscamp auf Fuerteventura, aber es gibt witzige Videos aus der Social Media Abteilung. Die Profis sind sehr entspannt und albern rum.

      Weiter 2. Liga: Das eingeplante Geld fehlt. Nix mit neuem Kader. Ein paar, die es noch können, wenn sie wollen, verlassen den Verein für ein paar Kröten, für die man nichts neues bekommt. Rudis Resterampe. Die Rentner bleiben natürlich. Unverkäuflich.

    • Jürgen Staubesand says:

      Da schließe ich mich an. Es wurde wirklich alles sachlich auf den Punkt gebracht Frau Eich. Sehr gute geschrieben und man kann nur hoffen das sowohl Präsidium und GF, insbesondere der Sportdirektor, eine ähnliche Meinung vertritten. So wird das nix in der Bundesliga – das ist mal klar. Ich finde übrigens alle Journalisten dürften da mal deutlich kritsch sein. Letzte Woche in der Rundschau die mal schön die auch so über kritischen Fans rundgemacht haben. Weiter so Frau Eich. Dann muss man (also ich) nicht auch noch seinen „Senf dazugeben“. Grüße JSt

  6. major says:

    Übrigens hätte man sich überlegen sollen, ob nach so einer Vorstellung noch Pferdetätscheln angesagt wäre, damit Timo Horn mit seinem Zossen posen kann.

    „Auch die Profis des 1. FC Köln kommen nach ihrer morgendlichen Trainingseinheit für eine Signierstunde vorbei.“

    Mein Gott, schaffen die das überhaupt, so körperlich? Nicht, daß es dann an der englischen Galoppwoche lag.

  7. Wilfried Gebhardt says:

    Die aktuelle Mannschaft ist bei Weitem nicht so exzellent wie stets geschrieben wird … und personell auch nicht besser als die Abstiegstruppe, wie Veh schon lange faselt …

    Und mit dieser Mannschaft steht Anfang klar an der Tabellenspitze – ich finde das stark! Ebenso seine Leistung in Kiel: In der Saison gekommen, gleich aufgestiegen in Liga 2 und mit dieser Aufstiegsmannschaft gleich Dritter in der 2. Liga!
    Und noch einmal: Jetzt mit einer läuferisch schlechten FC-Mannschaft modernen Offensiv-Fußball spielend und mit Abstand Spitzenreiter in Liga 2!

    Aber wer hat diese wahnsinnig langsame Truppe zusammengestellt?
    SOBIECH, CZICHOS, GEIS, KAINZ, SCHMITZ … mit diesen Jungs offensiv und hoch stehend zu spielen … und Spitzenreiter zu sein, das ist stark!

    Diese Leute zu kaufen und langfristig zu verpflichten, das ist schlecht!!!!

    Und deshalb sehe ich von außen das größte Problem in VEH: ER IST NICHT DIE LÖSUNG, ER IST DAS PROBLEM!
    Vielfach wird ihm vorgeworfen, er sei eitel, egozentrisch und kein fleißiger Arbeiter! Das weiß ich alles nicht! – Seine 3 Angriffe über die Presse gegen Anfang und die Mannschaft sowie gegen Müller-Römer und Spinner sind aber unabhängig von inhaltlicher Berechtigung unverzeihlich! Hier lässt ein undisziplinierter Ego seinen Gedanken rücksichtslos öffentlich freien Lauf! Das zerstört jedes Betriebsklima!!! … und findet Nachahmer wie jetzt Drechsler.

    Der FC braucht meines Erachtens zwingend und schnellstmöglich einen Nachfolger für Veh, der folgenden Anforderungen genügt: Zuallererst Teamplayer, gleich danach sehr fleißig, seriös, kompetent und sehr gut vernetzt – LEHMANN hat bei sky wohl sehr gut co-kommentiert! Wäre er nicht angesichts seiner Vergangenheit als stets mannschaftsdienlicher, ungemein fleißiger und vor allem das Spiel verstehender Ex-Spieler eine naheliegende Lösung? Er kennt den Verein und der Verein kennt ihn. Ein Risiko: Ja! Aber definitiv nicht größer als ein Weitermachen mit Veh!!!

    • Geissbockfernglas says:

      Ich teile die Kritik an A.Veh. Offensichtlich ist Veh nicht willens und in der Lage eine Truppe zusammenzustellen, die eine angemessene Geschwindigkeit auf den Platz bringt. Und – er ist außer mit öffentlichen Schnellschüssen auch nicht in der Lage, den Trainer dazu zu bringen, die Aufstellung an den vorhandenen Spielern auszurichten. Die Kombination aus diesem Manager und diesem Trainer ist toxisch und längst gescheitert.
      Zur Einkauspolitik: Da war z.B. Lukas Klünter, einer der drei schnellsten Spieler in Liga 1. Wurde vom Hof gejagt und als technisch zu schwach bezeichnet. Was wurde stattdessen als erster RV geholt: Benno Schmitz, auf keinen technisch Fall stärker, aber viel langsamer und auf dem Flügel nach vorne hin ein Totalausfall. Wer spielt jetzt rechts? Mere, dessen überrragendes Stellungsspiel und Auge in der MItte zur Geltung kommt (warum nicht mal auf der sechs?), der aber für die Außenverteidigerposition eher zu langsam ist.
      Warum wurde Heintz im Sommer nicht gehalten, obwohl er bereit war zu bleiben und stattdessen Czichos und Sobiech geholt? Haben wir uns damit verbessert? Auch wenn Heintz am Ende der letzten Saison schlecht war, war sein Tempo und sein Gesamtpotential war und ist deutlich höher!
      Warum wurde Sörensen so als „Problembär“ gebrandmarkt und so Kapital vernichtet? Sicher hatte der Grottenspiele – aber überwiegend als RV und der war er eben auch nicht, weil dafür klar zu langsam! Prinzipiell hatte er aber in der Saison 16/17 gute Spiele als IV gemacht, sodass ich frage, ob dass nicht durchaus für Liga zwei als IV hätte reichen müssen.

      Was sollte der Einkauf von Kainz für über drei Millionen Euro? Bringt uns nicht weiter, erschwert uns weitere Einkäufge im Sommer, führt im übrigen dazu, dass uns mit Charlamow im Sommer ein hochtalentierter Spieler verlassen wird.

      Warum schaut Herr Veh zu, wie sowohl Koziello wie Schaub regelmäßig gar nicht oder falsch eingesetzt werden? (Krönung in Dresden: Kaintz rechts und Schaub links)

      Warum schaffen wir es nicht, in so einer Saison einen Öczan aufzubauen und zu stabilisieren und mindestens einen weiteren jungen Spieler echt zu integrieren?

      Warum werden junge Spieler nach einer fehlerhaften Partie für Monate auf die Tribüne geschickt (Bader) und ein Risse darf sich immer wieder solche Partien wie gegen den HSV erlauben?

      Wie auch immer: Auf gar keinen Fall darf das Duo Veh/Anfang weitermachen. Am besten sucht man JETZT ganz schnell für die neue Saison einen neuen Trainer – noch kann man gute Leute finden. Veh müsste gezwungen werden, sich für die letzten vier Spiele mit diesem Kader selbst auf die Bank zu setzen, damit er zeigen kann, dass es mit dem „besten Zweitligakader“ besser hätte gehen können. Und im Sommer sollte auch er gehen – ehe wir im Herbst vor den gleichen Trümmern stehen wie bei Schmattke und Stöger…

      • Boom77 says:

        Naja…. Klünter (!)… also ganz ehrlich geradeaus schnell laufen zu können, reicht nun auch nicht…. für die Bundesjugendspiele vielleicht… aber nicht für Profifußball. Da sollte man schon auch was mit dem Ball am Fuß anfangen können und Spielverständnis haben…beides bei Klübter nicht der Fall… der kann nur geradeaus schnell rennen und einigermaßen geradeaus schießen… um den ist es nicht schade… oder warum sehen wir ihn bei der Hertha nicht spielen? Weil er so gut ist, aber so billig war und man sich dort schämt, so ein „Schnäppchen“ spielen zu lassen? Sicher nicht!

    • Tibu says:

      Ich bin bei deiner Bewertung von Anfang dabei. Ich finde die Resultate in Anbetracht des Kaders und der Abwehr gar nicht schlecht. Das da kein System zu erkennen ist kann ich auch nicht unterschreiben. Man sieht schon klare Stilmittel wie kontrollierter spiel Aufbau über Verlagerungen und Einbezug des Torhüters. Klar teilweise überspielen wir das Mittelfeld Pressling mit langen Bällen, dass ist aber auch nen Stilmittel, weil wir Stürmer haben die die Bälle fest machen können.
      Ich sage immer wieder Anfang ist nen Unerfahrener Trainer und der Kader mit Stars oder solchen die sich wie Stars fühlen stellt da eine Herausforderung da. In Kiel wären Alle Spieler darauf angewiesen dem Trainer zu vertrauen um aus der 3. Liga raus zu kommen und sich zuentwickeln. In der aktuellen Situation ist der Teainer am Ende der Nahrungskette, wenn die Jungs nicht rennen und Zweikämpfe führen ist er irgendwann weg…
      Anfang wird sich entwickeln müssen damit es in die erste Liga und da für ihn weiter geht. In Dresden hat man ja auch gesehen was wenige Umstellungen mit der Mannschaft machen… ich konnte schon verstehen, dass Anfang Schaub gegen hh nicht auf dem Flügel gebracht hat. Dann wäredie Seite defensiv zur Schwachstelle verkommen und das wäre nicht lange gut gegangen.

      In unserer Situation müssen wir glaub ich in der Verteidigung/ Mittelfeld 1-2 ausländische junge Spieler mit den richtigen Anlagen leihen und dann schauen ob sie den Transfer packen. So Modell Frankfurt.

      Ich werde aus der Rolle von AV nicht so ganz schlau…so in der Zusammenschau sieht es Staus als würde s da menschlich alles nicht so passen. Wehrle ist auch untergetaucht mal sehen wie lange der sich das noch antut….

    • Hans-Georg Skowronek says:

      Diese Gedanken sind mir in der Tat auch schon gekommen: Läuft es schlecht im Verein, wird (zurecht) alles in Frage gestellt – dazu gehört auch derjenige, der die Mannschaft zusammen-, nicht „auf“gestellt, hat.
      Noch hat der FC 6 bzw. 8 Punkte auf den 2./3. Platz bei noch 4 ausstehenden Spielen. Da wäre es fatal, jetzt noch Chaos auszurufen! Bei noch 12 zu vergebenen Punkten sollte der Aufstieg irgenwie nach Hause geschaukelt werden, obwohl der FC – allen Unkenrufen zum Trotz – über die besten EINZEL-Spieler der 2. Liga verfügt. Wer einigermaßen an die fußballerische Kompetenz des Kicker-Magazines glaubt und sich dort „die Spieler des Tages“ der die „Mannschaft des Tages“ in der 2. Liga anschaut, kommt am FC nicht vorbei: Der 1. FC. Köln und seine Spieler liegen einsam an der Spitze – in der Rubrik „Torjäger“ sowieso.
      Einzig die Laufleistung, die Kondition und die Schnelligkeit der Spieler scheinen limitiert zu sein. Ob sich diese Mankos mit erweiterten Trainingsmethoden ausmerzen lassen, wage ich zu bezweifeln. Für die erste Liga reicht das vorhandene Potential jedenfalls nicht aus – sind eben größtenteils sehr gute Zweitligaspieler und in die Jahre gekommene ehemalige Erstligaspieler…

  8. Ulrich Treimer says:

    Das Problem (nicht erst seit Dresden) sind unsere verhätschelten und überbezahlten Spieler, die nicht einmal bereit sind, die elementaren Grundeigenschaften des Fußballs auf den Platz zu bringen. Es gibt aber Methoden um Faulpelze zum Laufen zu bringen. Irgendwann müssen wir mal damit anfangen.
    Wenn nicht an der Grundeinstellung der Mannschaft gravierend gearbeitet wird bringen auch 8 neue Spieler nichts. Außerdem haben fast alle Langzeitverträge (also Füße hoch und weiter schnarchen).

  9. Matthias says:

    Das meiste von dem, was im Artikel geschrieben wurde und sich auch in den Kommentaren wiederfindet, kann ich absolut mittragen.
    Nicht hier an dieser Stelle, aber in vielen anderen Kommentaren findet man die Vorwürfe an Veh, dass er schlecht eingekauft hat.
    und jetzt komme ich wieder zurück zu diesem Artikel und zu den Kommentaren und lande letztendlich bei unserem Trainer: ich kann mir nicht vorstellen, dass Veh einen einzigen Spieler geholt hat, ohne dies vorher mit dem Trainer abgestimmt zu haben. trifft das zu, dann hat Anfang nicht nur die schon des öfteren geschilderten Probleme in Sachen Motivation, System und Aufstellung und und und, sondern auch noch eine schlechte Einschätzung der einen oder anderen Neuverpflichtungen. einschränkend weise ich aber darauf hin, dass Geiss in Zeiten allergrößter Personalnot geholt wurde und man sich verantwortungsvoll nur bis Ende der Saison festgelegt hat.
    bei Drechsler bin ich mir nicht sicher, ob er sich in der Bundesliga durchsetzen kann. Ich will aber auf keinen Fall verkennen, dass er in Liga zwei sehr wichtig für den FC war und ist. Seine vielen es ist, seine erkleckliche Anzahl Tore, seine Einstellung und Laufbereitschaft sprechen eigentlich eine deutliche Sprache für ihn! Dennoch habe ich gewisse Zweifel, was seine Bundesligatauglichkeit angeht!
    Aber der allererste Schritt muss sein, sich von Markus Anfang zu trennen!

  10. FC-Freund says:

    Da haben wir den Salat!!! Tabellenerster nicht wegen sondern trotz unserer Mentalität und Spielweise!! Was ist jetzt das Beste? Aufsteigen und dann richtig hart und demütig ackern ( Kader neu zusammenstellen, lernen wie man auch mal einen Bus am eigenen 16 er parkt , Kondition und Athletik nachholen und aufbauen, dass es bis zum Saisonende reicht etc.) ! Oder den Aufstieg abschreiben und mit hungrigen Leuten nach dem dann wohl fälligen großen Knall nochmal neu anrennen? Ich hoffe erstmal , dass intern der Baum lichterloh brennt und dass Morgen ein klärendes Donnerwetter über Trainerstab und Team niedergeht!!! Man kann ja verlieren, aber bitte nicht so peinlich!!!
    Ich kann mich im Moment auch nicht über einen eventuellen Aufstieg freuen, weil ich nicht weiß, ob die großen Problemzonen für die 1. Liga zumindest so geflickt werden können, dass es für den Klassenerhalt reichen wird!

    • major says:

      Einer der Gründe, warum nie, nie, nie ein umfassendes Konzept Fuß fassen wird, sondern an schrottreifen Autos die Blinker ersetzt werden, obwohl der Motor kurz vor’m Verrecken ist. Motor kostet Millionen, Blinker gibt es aus China für kleines Geld. Also macht der FC das mit den Blinkern.

  11. Geissbock60 says:

    Komme gerade aus Dresden zurück und war Zeuge dieser Erbämlichkeit.
    Zum Glück habe ich dieses Trauerspiel mit Besuch bei Verwandten verbunden.
    Gestern meinten viele, dass die Truppe nicht fliegen sollte, sondern mit der Bahn fahren sollte. Nach dieser (Nicht) Leistung hätten alle, samt Trainerteam, verdient mit dem Fahrrad und mit Bleiwesten ausgestattet nach
    Köln radeln sollen. Einigen Spielern (Herr Geis, Herr Höger, Herr Modeste) hätten dadurch mit Sicherheit konditionelle Defizite aufarbeiten können.
    Das Thema Anfang (habe ihn bisher immer in Schutz genommen) sollte ab
    sofort Geschichte sein! Nochmaliges Donnerwetter durch Herrn Veh? Nein, es
    hätte sich ausgelutscht…
    Meinetwegen die letzten Spiele mit Trainer Pawlak arbeiten (schlimmer kann es ja nicht mehr werden) der der es versteht einer „toten“ Mannschaft Leben einzuhauchen.
    In Ruhe einen erfahrenen Trainer suchen, der auch wert auf Jugendspieler legt. Leider können wir nicht das komplette Team austauschen. Deshalb müsste diese neue Mann diejenigen Spieler, mit denen er vorhat zu arbeiten,
    neu motivieren bzw. besser machen. Potiential haben doch einige.
    Ansonsten kann man sich nur der Gemeinde hier anschließen und darauf hinweisen, dass Neueinkäufe Schnelligkeit und vor allem Kampfgeist mitbringen.
    Hatte mich sehr gefreut am Freitag im Stadion den Aufstieg feiern zu können,
    dieses haben mir und vielen anderen die Möchtegern Stars heftig versaut…

  12. Heinz Bull says:

    Hallo, da können wir hier zig mal das gleiche schreiben , am wichtigsten ist am Freitag gegen Darmstadt eine Mannschaft auf den Platz zu bringen die Fußball spielen will. Anfang sollte jetzt schauen das er auf 4-4-2 oder sogar auf 4-5-1 umstellt. T- Rod und Mo passen vorne einfach nicht zusammen. Jetzt muss auf Punkte gespielt werden und sonst nichts. AV wird seine Koffer schon gepackt haben ,denn sein Beauty – Laden mit Sonnenbank hat zugemacht.

  13. Borobe Maercato says:

    Mit den Leistungen versus MSV, HSV und jetzt mit dem Abgesang in Dresden in die BUNDESLIGA aufzusteigen ist der abolute Witz der Geschichte. Wie schon mehrmals hier geschrieben:
    ANFANG Raus VEH Raus (ob der und wie der den FC lfr. „führen“ soll ist mir bis heute rätselhaft )und den alten Restvorstand(die haben den Anstieg mit verursacht) RAUS !
    Zur Mannschaft , die den Abstieg versaut hat. All die Kölner haha: CLEMENS , HÖGER, RISSE und auch
    Timo HORN(mitterweile mehr Tattoos als O Gegentore-Spiele,Vielleicht kommt er ja bei seinem Busenfreund MAROH in Uerdingen unter)alle in der 1. LIGA mehr oder weniger bei den anderen Vereinen gescheitert, ob auf Schalke in Mainz oder sonstwo.
    In LIGA 1 hat der FC im Moment noch nicht mal die Klasse von Augsburg, Mainz, Freiburg, Fortuna 95 etc. Die haben im Pokal sogar gegen Schalke verloren ! Was in dieser Saison eigentlich nicht möglich ist oder …
    Wenn der neue Vorstand nicht handelt , werde ich mir die Spiele in der Bundesliga sicherlich nicht ansehen.

  14. Wilfried Gebhardt says:

    Alle hier vorgenommenen Einschätzungen von AV legen nahe, dass er Transfers im Letzten nur tätigt, wenn er es will!

    Anfang wird die für diese Saison gesetzten Ziele zu 100 % erreichen: Aufstieg! Evt. als Meister mit der höchsten FC-Aufstiegspunktzahl ever. Auf jeden Fall mit den meisten geschossenen Toren (wie in Kiel; dort allerdings ohne unsere Traumstürmer). Dabei Córdoba und Mere so entwickelt, dass ihr Marktwert deutlich über dem Ende der letzten Saison liegt!

    Einen Mitarbeiter mit solcher Performance rauszuschmeißen, wäre zumindest ungewöhnlich (ok, für einen FC mit der Historie Weisweiler und Daum vielleicht nicht). Man sollte Anfang auf jeden Fall die Chance 1. Liga geben! Er hat in seiner -zugegeben noch kürzen- Trainer-Laufbahn noch kein einziges Mal geloost. Ich wünsche allen, die hier seinen Rausschmiss fordern, dass sie in ihrem Beruf bislang ebenso erfolgreich waren wie bislang Anfang in seinem!

    AV hat dagegen mit seinen ‚Amokläufen‘ in der Presse dem Verein geschadet. Auf dieser Position darf niemand arbeiten, der den eigenen Brunnen vergiftet.

    Btw.: Kaczmarek und Anfang in einem Atemzug zu nennen, ist schon heavy. Anfang hat wohl in jeder Halbsaison mehr Punkte geholt als K. In seiner gesamten Trainerkarriere

    • Gerd Mrosk says:

      Tut mir leid,aber wer mit diesem „Starensemble“ nicht aufsteigt ,der wäre echt nicht mehr zu retten Markus Anfang muss sich im Mai an geleisteter Arrbeit,am Erfolg,am Saisonziel,aber auch an Misserfolgen messen lassen Die Mannschaft ist als solche überhaupt keine.DAS IST MISSERFOLG und nicht tragbar.Bitte auch mal über den Tellerrand schauen was für einen Etat der FC da fährt in Liga 2 und kurz drüber sehen wieviel Spiele überzeugend vorgetragen wurden.

  15. ralf brostewitz says:

    …viele gute und auch ein paar unnötige kommentare ! und jetzt möchte ich mal von all denen, die anfang vom hof jagen wollen, wissen welcher trainer es denn werden soll ? es gibt nicht DEN TRAINER ! alle sind nur menschen und machen fehler und woher will man wissen ob es mit trainer X menschlich und technisch/ taktisch passt !? wollt ihe stuttgarter verhältnisse ?

  16. FC-Freund says:

    Ich will Anfang nicht verteidigen, aber bei den Kaderbaustellen können wir es uns in den nächsten 1-2 Jahren einfach nicht leisten junge unerfahrene Spieler zu integrieren! Das gibt der Kader einfach nicht her! Es muss eine schnelle stabile Defensive her und die muss direkt funktionieren! Selbst Mere schießt noch den ein oder anderen Bock! Ich finde es auch nicht gut, aber es ist so! Und welcher anderer Trainer hätte die Eier so auf Risiko zu setzen ohne damit direkt seinen Job zu riskieren? Mir fällt keiner ein!

  17. Ankerdensin says:

    Hallo ,

    Es ist aktuell schwer, den FC zu mögen. Und das zuzugeben fällt mir als lebenslanges Mitglied sehr schwer..
    Aber es gilt für mich:
    – der FC hat den besten Kader in der 2. Liga
    – der FC hat ein Balanceproblem seit Beginn der Saison. Offensiv hui, defensiv pfui. Wenn die Offensive aber nicht liefert, dann wird verloren oder mind. nicht gewonnen
    – dem FC fehlt ein klares taktisches Konzept. Ein Anfang System, wie zu Beginn angekündigt, ist nicht zu erkennen, nicht (mehr) existent
    – es fehlt an äußerer Selbstkritik. Selten waren wir schlecht, immer hat es der Gegner gut gemacht, die Gegentore waren unglücklich, weil „Flippertore“ , hätten wir unsere Chancen genutzt, wäre das Spiel anders gelaufen und und und
    – wir denken nur offensiv. Der Trainer will bis zum Schluss Offensivpower.
    – wir haben ein konditionelles Problem. Die 2. Halbzeit gegen den HSV nach grandioser 1. Halbzeit. Wenn ich zurückschaue und sehe, wie ein J. Geis 3 mal nicht in der Lage ist, seinem Gegner zu folgen, halte ich das für sehr bedenklich. Und er war nicht der Einzige. Und das war nicht nur das Geschwindigkeitsdefizit. Der konnte nicht mehr.
    – unsere Bank gibt nur mehr bedingt Alternativen her. Im def. MF und in der Abwehr.
    – wir haben in der Tat ein Geschwindigkeitsdefizit. Kann man aber mit ausbalanciertem System seh wohl erreichen. Dazu gehören auch Öczan, Koziello,.
    – ein Nationalspieler wird verschoben von 6 nach 8, 10 und wo sonst noch hin. Aber nicht auf Links. Der „beste“ dt Linksverteidiger spielt bei uns nicht links. Ja, weil es das aktuelle 3-5-2 nicht hergibt. Aber das 4-1-4-1 hat auch nicht funktioniert. Und nun? Immerhin hat Löw eine klare Meinung zur Position Hectors eingenommen.
    – im Spiel reagieren wir selten auf hoc auf taktische Kniffe des Gegners. Wir warten gerne ab. Nutzen auch gerne mal nicht das Wechselkontingent. Auch um ggf. mal jemanden aus der 2. Reihe zu bringen. Ok, die gibt es bei uns ja nicht.
    – man betet alles gesund (s.oben), aber 8 Tore gegen P‘born, 6 gegen Duisburg, 3 gegen Bochum, 3 gegen Dresden sprechen eine klare Sprache.
    Mit dieser Herangehensweise werden wir in der Liga 1 ein Waterloo erleben.
    Und wenn ein Czichos die Pfiffe nach Hamburg als nicht angemessen ansieht, hat er in sofern Recht, dass man die eigene Mannschaft nicht auspfeift, aber, wenn man ein Rest an Sensibilität für die Situation entwickelt, dann sollte er sich schon wissen, warum die Fans pfeifen. Und seine Schlüsse daraus ziehen. Konzentriertes, intensives Spiel. Herzblut, Kampf,Leidenschaft. Und dann werden Niederlagen verziehen. Versprochen!
    Aus all diesen Gründen ist es wieder schwer, FC‘‘ler zu sein.
    Weil man es doch sehen muss, was da alles passiert oder eben nicht läuft.
    Wir sind dabei einen Aufstieg ohne Euphorie und Aufbruch zu realisieren. Aber ich will lachen und mich freuen, dass wir wieder da sind.
    Und da bleiben werden. Aber das gelingt nur mit
    – Mentalität
    – taktisches Geschick
    – modernes Coaching
    – austariertem Kader
    – Kader, der zur Mannschaft passt
    – Gemeinschaftsgefühl.

    Come on FC, wir schaffen es und dann mit passendem Personal und Systrm in die obere Etage. Und der Trainer, der wenig selbstreflektiert ist, darf gerne anderen Vereine sein Systrm verkaufen.
    Stuttgart kennt sich da aus: Wie sagte dort seinerzeit Alexander Zorniger: es ist mir egal ob wir 4 Tore bekommen, wir (VfB) schießen wenigstens 3!!!

    Alles für den Aufstieg!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar