,

Effzeh stellt meiste Nachwuchstorhüter an DFB ab

Der Deutsche Fußball-Bund will seine besten Nachwuchstorhüter besonders fördern und ruft die jeweils vier talentiertesten Nationalkeeper von der U15 bis zur U20 in einem gemeinsam Kurzlehrgang zusammen. Der 1. FC Köln stellt dabei die meisten Junioren-Torhüter ab.

Köln/Bad Gögging – Es sind insgesamt 24 Torleute, die vom 7. bis 10. April in Bad Gögging zusammenkommen werden. Dort, wo die Profis des 1. FC Köln im Sommer ihr erstes Trainingslager zur Vorbereitung auf die Zweite Liga absolvierten, werden die besten Nachwuchskeeper Deutschlands an drei Tagen auf und neben dem Platz von DFB-Torwarttrainern geschult.

Geleitet wird das „Torwart-Elite-Camp“ von DFB-Torwartkoordinator und Ex-Bundesliga-Keeper Marc Ziegler. Eingeladen wurden insgesamt 24 Torleute – und vier davon stellt der 1. FC Köln und damit zusammen mit dem SV Werder Bremen die größte Fraktion. Nach GBK-Informationen werden Jan-Christoph Bartels, Daniel Adamczyk, Vincent Friedsam und Jonas Urbig mit dabei sein. Bartels ist Stammkeeper der U21, Adamczyk und Friedsam stehen für die U17 im Tor, Urbig in der U16.

Wird Krahl im Sommer die Nummer fünf?

Auch interessant: Unter Umständen wird das Quartett auf einen künftigen Vereinskollegen treffen. Auch Julian Krahl wird in Bad Gögging mit dabei sein. Der 19-Jährige von RB Leipzig wird von diversen Klubs heiß umworben. Da der Vertrag des U19-Nationaltorhüters im Sommer ausläuft, gilt er als einer der interessantesten deutschen Torhüter im Transferkarussell im Sommer. Der Effzeh rechnet sich große Chancen aus, Krahl zu verpflichten – auch, weil die Nominierungen zum Elite-Camp zeigen, dass bei den Geissböcken zuletzt gute Arbeit im Torwartbereich gemacht wurde.

8 Kommentare
  1. hosh2003 says:

    Es ist immer wieder schön zu sehen, dass im Bereich der Nachwuchsarbeit der FC eine Vorreiterrolle einnimmt. Trotzdem habe ich in den letzten Jahre eher die Erfahrung gemacht, dass selbst die besten Talente auf diversen Positionen in der ersten Mannschaft nicht zum Zuge kommen, bzw. keine Chance bekommen. Das finde ich sehr enttäuschend. Besonders in der letzten Saison konnte man gut erkennen, dass man beim FC nur dann auf Talente setzt, wenn es gar nicht mehr anders geht. Aufgrund der großen Verletzungsmisere in der letzten Saison kamen zwar Talente (gezwungenermaßen) zum Einsatz, als jedoch einige Spieler der ersten Mannschaft wieder einsatzbereit waren, war es mit Spielpraxis für die Jungen schon wieder vorbei. Obwohl man wahrhaftig im Laufe der Saison nichts mehr zu verlieren hatte… So wurde z.B. Yann Aurel-Bisseck wurde nach Kiel verliehen und Chris Führich wird eventuell den Verein (mangels Aussichten) wechseln. Dies sind nur zwei von vielen Beispielen, wie gut die Nachwuchsarbeit einerseits ist, anderseits die jungen Spieler jedoch nahezu chancenlos sind wenn es um Einsatzzeiten in der ersten Mannschaft geht. Dazu wird übrigens auch der bevorstehende Aufstieg in die 1. Liga beitragen. Denn wenn es um eine schlagkräftige Truppe für die Bundesliga geht, wird man beim FC wohl kaum auf erstklassige Talente setzen.

    • Holger says:

      Wie wahr!
      Es steht und fällt mit dem Trainer, der eine versucht die Talente zu fördern und einzusetzen…..zum Beispiel wenn man 3:0 führt, der Andere holt lieber Spieler von seinem alten Verein und gönnt dem eigenen Nachwuchs 30 Sekunden und verleiht die Talente an Ligakonkurrenten!
      Ich würde liebend gerne ein Bissek beim FC spielen sehen

      • Jose Mourinho says:

        Die aktuelle Nummer 1 war doch ein eigenes Talent. Bei Bisseck reicht es in Kiel nicht mal für einen Kaderplatz – warum genau sollte ich davon ausgehen, dass es realistisch und zudem gut wäre, ihn (egal unter welchem Trainer) hier spielen zu sehen? Es ist ein Riesensprung vom Talent zum Profi und den schaffen bei allen Vereinen nur die Wenigsten.

        • hosh2003 says:

          Wenn ich mich richtig erinnere, bekam die aktuelle Nummer 1 in Person von Timo Horn nur aufgrund des damaligen Abstieges in die 2. Liga eine realistische Chance beim FC. In der Saison zuvor spielte Michael Rensing im Tor vom FC. Zusätzlich sollte erwähnt werden, dass Michael Rensing am wenigsten Schuld an dem damaligen Abstieg hatte. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielern aus dieser Zeit hat er seine Leistung erbracht. Trotzdem musste er (wohl aus finanziellen Gründen) gehen. Man hat also nur „notgedrungen“ auf Timo Horn gesetzt. Ob das bei einem Klassenerhalt auch gewesen wäre? Das wage ich mal stark zu bezweifeln. Natürlich hat sich aufgrund der Entwicklung von Timo Horn es als Glücksgriff erwiesen, ihn zur Nummer 1 zu machen. Absehbar war das aber damals nicht.
          Yann Aurel-Bisseck hat (wie Holger bereits richtig beschrieben hat) in der letzten Saison bereits unter schwierigsten Umständen gezeigt, was er kann. Trotzdem gibt man dem Jungen bei Verletzungen anderer Spieler scheinbar keine Chance, bzw. traut es ihm nicht zu. Das dann das Selbstvertrauen solch junger Spieler leidet, ist nur verständlich. Das er außerdem direkt Stammspieler in Kiel wird, war wohl auch nicht unbedingt zu erwarten. Schließlich ist Holstein ein richtig guter Verein in der 2. Liga. Da ist es auch nicht so einfach sich als Neuer „mal eben so“ durchzusetzen.

          • Jose Mourinho says:

            Was Horn angeht stimme ich Dir zu. Natürlich ist es für Spieler wie Verein einfacher, Talenten in der 2. Liga eine Chance zu geben. Aber wie Du selbst schreibst: absehbar ist es nicht gewesen und es gab und gibt auch Beispiele, wo es nicht gut funktioniert hat. Aktuell z.B. Salih Özcan hatte schon jede Menge Chancen aber es reicht letztlich nicht. Daher finde ich es einfach zu platt, immer nur Einsatzzeiten für die Talente zu fordern, als wäre dies nun ein Allheilmittel. Ich muss schon davon ausgehen, dass die Leute im Nachwuchsleistungsbereich in Absprache mit dem Trainerteam das am Besten einordnen können. Und nun noch mal Bisseck: Er hat es unter schwierigen Bedingungen letzte Saison ganz ordentlich gemacht. Mehr aber bislang nicht. Da finde ich durchaus, dass es eine Chance für ihn ist, wenn man sagt, geh jetzt zu Kiel (guter Verein der 2.Liga) und entwickle Dich. Würde das klappen, dann könnte man über Perspektiven in der 1.Liga bei uns nachdenken. Aber es ist schon ein Unterschied, ob es darum geht, dass er dort nicht direkt Stammspieler ist oder es nicht mal in den Kager gegen „seinen“ Club schafft.

  2. Gerd Mrosk says:

    Bin da bei dir Jose Es ist immer leicht gesagt Talenten mehr Einsatzzeiten einzuräumen Fakt ist ,das das am besten im Einklang mit den Trainerteams passiert bzw deren Einschätzung inwieweit ein junger Spieler parat ist für den Sprung.Der Sprung ist in der Tat enorm,sowohl von der U 19 als auch von den Amateuren .Ich bevorzuge das Leute tatsächlich wie jetzt Bisseck Leute höherklassig ausgeliehen werden Setzt sich ein Bisseck nicht in Kiel durch wird er es mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nie beim FC schaffen. Garantien gibt es allerdings nie bei der Beurteilung der Qualifikation

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar