,

Fortuna Köln macht Sorgen – aber Caliskaner wieder fit

Nur vier Punkte liegen nach 29 Spieltagen in der Regionalliga West zwischen dem Tabellen-16. und dem Tabellen-12., der Abstiegskampf dürfte bis zum letzten der 34 Spieltage spannend bleiben. Auch, weil Fortuna Köln als Drittligist sich noch in den Klassenkampf der Regionalliga einmischen könnte.

Köln – Der 33. Spieltag war für Fortuna Köln ein Spieltag zum Vergessen. Der Kölner Drittligist verlor seine Partie bei Wehen Wiesbaden mit 0:3 und musste gleichzeitig mit ansehen, wie alle direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Dritten Liga mindestens einen, wenn nicht gar drei Punkte holten. Die Folge: Die Fortuna rutschte am Samstag auf den 17. und damit auf den ersten Abstiegsplatz ab.

Eine Horrormeldung für die Fortuna, aber auch für jeden Abstiegskandidaten in der Regionalliga. Denn solange es den Kölner Südstädtern in der höheren Liga noch gut ging, hatten die Viertligisten nur drei Abstiegsplätze zu befürchten. Sollte aber aus Liga drei im Sommer ein West-Verein absteigen, würden nicht drei, sondern vier Regionalligisten den Weg in die Oberliga antreten müssen. Fortuna Köln hat daher schon seit Wochen viele Fans auch von anderen Klubs, insbesondere von Wiedenbrück, Wattenscheid, Straelen, Bonn und der U21 des 1. FC Köln.

Caliskaner soll helfen

Diese Klubs hoffen und bangen, wobei die Geissböcke seit Wochen den stärksten Eindruck hinterlassen. Das 0:0 gegen Wattenscheid am Samstag beließ den FC in einer guten Ausgangsposition, wobei in den letzten fünf Spielen noch die Duelle beim Tabellenzweiten (Rot-Weiß Oberhausen) und Dritten (SV Rödinghausen) anstehen. Nach den Siegen über Dortmund, Mönchengladbach und Viktoria Köln kann sich Trainer André Pawlak allerdings inzwischen sicher sein, dass sein Team jede Mannschaft der Liga schlagen kann.

Helfen dabei soll in den kommenden Wochen auch wieder Kaan Caliskaner. Der Mittelstürmer hatte sich im vergangenen Herbst einen Sehnenriss im Fuß zugezogen. Beim FC war man eigentlich davon ausgegangen, dass der 19-Jährige wohl kein Spiel mehr in dieser Saison bestreiten würde. Gegen Wattenscheid wurde der Angreifer (drei Saisontore) aber erstmals wieder eingewechselt und steht somit für den Schlussspurt zur Verfügung. Zusammen mit Roman Prokoph soll er für die entscheidenden Tore sorgen, damit der FC die Klasse hält – unabhängig des Schicksals von Fortuna Köln in Liga drei.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar