,

Horn und Modeste nicht fit – Katterbach wieder dabei


Der 1. FC Köln befindet sich in der Vorbereitung auf das Freitagabendspiel gegen Darmstadt 98. Trotz der zuletzt eher unbefriedigenden Ergebnisse könnten die Geißböcke mit einem Sieg und entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz am Sonntag bereits kommenden Spieltag aufsteigen. In dem vielleicht vorentscheidenden Spiel um den Aufstieg muss Markus Anfang jedoch auf Spieler verzichten.

Köln – Florian Kainz wird dem 1. FC Köln am Freitagabend gegen Darmstadt 98 sicher fehlen. Der Österreicher hatte in der Nachspielzeit gegen Dynamo Dresden seine fünfte Gelbe Karte gesehen. Damit fehlt der Winter-Neuzugang nach seiner Gelb-Roten Karte in Paderborn bereits das zweite Mal gesperrt.

Rückt Katterbach für Kainz in Kader?

Den freien Kaderplatz könnte am Freitag Noah Katterbach einnehmen. Der Youngster ist seit dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining der Profis aufgerückt, nachdem er sich zu Beginn der Wintervorbereitung im Testspiel gegen Groningen einen Bänderriss zugezogen hatte. Nach seiner Rückkehr blieb der 18-jährige zunächst im Training der U19, um sich mit den A-Junioren voll auf die Nachwuchs-Bundesliga zu konzentrieren. Nun scheint das Talent jedoch eine Option als Ersatz für Florian Kainz zu ein. „Wir haben Noah hochgezogen und ins Training genommen, um noch eine weitere Option zu haben“, erklärte Markus Anfang die Maßnahme. Für Jannes Horn dürfte dies hingegen ein erneut deutlicher Fingerzeig sein, dass man beim 1. FC Köln nicht mehr mit dem Linksverteidiger plant.

Modeste und Horn angeschlagen

Pausieren mussten in dieser Woche Timo Horn und Anthony Modeste. „Timo war krank, hat heute nur auf dem Ergometer gearbeitet und Stabilisation gemacht. Er sollte, wenn alles normal läuft, morgen wieder einsteigen“, sagte Anfang. Bei Modeste wird es bis Freitag hingegen eng. Den Franzosen plagen muskuläre Probleme. „Tony hat Probleme mit dem Oberschenkel und wird noch untersucht. Er hat zwar trainiert, konnte aber nicht 100 Prozent geben.“ Tendenziell wird Anfang jedoch am Freitag auf den Stürmer verzichten müssen.

Clemens vor Comeback

Zurück im Mannschaftstraining ist hingegen Christian Clemens. Gegen den Hamburger SV hatte sich der 27-jährige eine Oberschenkelverletzung zugezogen und daher auch das Spiel in Dresden verpasst. Nachdem der Flügelspieler am Dienstag schon Teile mit dem Team absolvieren konnte und zeitweise individuell mit Athletiktrainer Max Weuthen trainierte, konnte Clemens am Mittwoch schon wieder voll mitziehen. „Crille hat heute mittrainiert und keine Reaktion gezeigt. Es war gut“, zeigte sich Anfang zufrieden mit den Fortschritten des Rechtsaußen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar