,

Wichtiger Punkt: U21 trotzt Wattenscheid mit Neururer

Die U21 des 1. FC Köln hat ein wichtiges Unentschieden im Abstiegskampf der Regionalliga West errungen. Gegen die SG Wattenscheid 09 kamen die Jung-Geissböcke zu einem 0:0 und hielten damit den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller auf Abstand. Von der Tribüne im Franz-Kremer-Stadion aus sah Peter Neururer zu, erst seit einem Monat sportlicher Leiter bei der SG.

Köln – Für André Pawlak und die U21 bedeutete das Spiel gegen die SG Wattenscheid 09 am Samstag Chance und Risiko zugleich. Die Tabellenkonstellation war klar: Nach fünf Siegen in Folgen lag der Effzeh in der Tabelle auf dem 13. Tabellenplatz und damit in Sicherheit. Doch die war trügerisch, denn mit Wattenscheid kam der 15. nach Köln – mit nur zwei Punkten weniger auf der Habenseite.

Die Kölner hätten mit einem Sieg also eine Lücke reißen und für eine Art Vorentscheidung im Abstiegskampf sorgen können. Eine Niederlage hätte den Effzeh jedoch wieder tiefer in den Abstiegssumpf gezogen. Und so war schließlich das 0:0 ein für die Geissböcke besseres Ergebnis als für den Gegner, bei dem Peter Neururer das Ruder übernommen hat. Der Ex-Trainer der FC-Profis saß am Samstag am Geißbockheim auf der Tribüne und muss mit Wattenscheid weiter um den Klassenerhalt zittern.

Der Schlussspurt der Saison verspricht jedenfalls Spannung bis möglicherweise zum letzten Spieltag. In den Parallelspielen am Samstag trennten sich die beiden Tabellennachbarn der Kölner, der Bonner SC (12.) und der SV Straelen (14.), ebenfalls torlos. So mutierte der SC Wiedenbrück zum Gewinner des Spieltags im Abstiegskampf durch einen überraschenden 3:0-Auswärtssieg beim Wuppertaler SV. Zwischen Bonn (34) auf Rang zwölf und Wiedenbrück (30) auf Platz 16 liegen nur noch vier Punkte. Der FC weist mit 33 Zählern aktuell das beste Torverhältnis auf.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar