,

Beierlorzer-Assistent war vor einem Jahr noch Effzeh-Scout

Wird Achim Beierlorzer der neue Trainer des 1. FC Köln? In dieser Woche, erfuhr der GEISSBLOG.KOELN, soll es offiziell keine Entscheidung oder Bekanntgabe mehr geben. Doch am Sonntag, wenn der Effzeh auf den SSV Jahn Regensburg trifft, dürfte offensichtlich werden, womit alle längst rechnen: dass der 51-Jährige in Köln übernehmen wird. Eine der wichtigen Fragen lautet darüber hinaus: Wer werden seine Co-Trainer?

Köln – Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis am Geißbockheim: Markus Anfang scheiterte beim Effzeh auch wegen seinen beiden Co-Trainern Tom Cichon und Florian Junge. Während Junge eher der Mann für die Arbeit im Hintergrund war, für die Vorbereitung der Analysen, für taktische Details, war Cichon der Mann fürs Grobe. Im Training, in der Kabine und bei Besprechungen. Mit dem Anfang-Vertrauten hatte die Mannschaft große Probleme.

Dies ist sich mittlerweile auch Sportchef Armin Veh bewusst. Und so wiegt nicht nur die Frage schwer, wer im Sommer den Cheftrainer-Posten übernehmen soll, sondern auch, wer künftig an dessen Seite als Assistenten arbeiten werden. Sollte tatsächlich Achim Beierlorzer zum FC wechseln, wäre zumindest nicht von vorne herein klar, ob der 51-Jährige überhaupt einen seiner Assistenten aus Regensburg mit nach Köln bringen würde. Eine solche Praxis, bei vielen anderen Trainern gängig, schlug bei Anfang und Cichon katastrophal fehl. Beierlorzer jedoch ist im Gegensatz zu Anfang nicht bereits seit Jahren mit seinen Co-Trainern verbunden.

Eine neue Aufgabe für die Assistenztrainer?

Aktuell stehen ihm mit Mersad Selimbegovic, Andreas Gehlen und Jonas Maier drei Assistenten sowie Torwart-Trainer Kristian Barbuscak zur Seite. Selimbegovic ist ein Regensburger Urgestein und seit 2006 im Klub. Gehlen arbeitete bereits vor Beierlorzer als Co-Trainer für die Jahn-Profis. Und dann wäre da noch Jonas Maier. Der 26-Jährige ist zwar gebürtiger Regensburger, arbeitete bis zum Sommer 2018 aber noch als Scout – für den und beim 1. FC Köln. Aktuell ist der Beierlorzer-Assistent für die Analyse zuständig, in ähnlicher Funktion arbeitete er bereits im Sommer 2016 während der Europameisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft. Beim SSV Jahn gehört er zu jenem Team, das unter anderem während einer Zweitliga-Partie das Spiel live analysiert und von der Tribüne aus Informationen an die Trainerbank weitergibt.

Beim FC wird diese Funktion von Hannes Dold ausgeführt. Dold gehört beim FC jedoch nicht dem Trainerteam an. Dies gehörte zu Junges Aufgabenbereich. Beim FC soll sich allerdings etwas ändern. Nach GBK-Informationen soll es im Trainerteam künftig einen Assistenten geben, der an Spieltags-Wochenenden nicht bei den FC-Profis weilt, sondern die Spiele jener FC-Kicker beobachtet, die für die Profi-Mannschaft relevant sind. Einer der Assistenztrainer soll regelmäßig bei den Spielen der U21 und U19 vor Ort sein, um die Nachwuchsspieler zu beobachten, die bei den Profis trainieren, aber in den U-Mannschaften Spielpraxis sammeln. Eigentlich eine notwendige Aufgabe, die zuletzt aber offenbar nicht wahrgenommen wurde. Maier, sollte er denn zum FC zurückkehren, könnte ein Kandidat für diese Position werden.

Ein Stück weit distanziert

Wichtiger dürfte der sportlichen Leitung jedoch vorrangig sein, dass das Trainerteam wieder deutlich näher an die Mannschaft heranrückt. Marco Höger hatte nach der Entlassung von Markus Anfang und seinen Co-Trainern offen gelegt, dass das Verhältnis zu den Übungsleitern „ein Stück weit distanziert“ gewesen sei. Aktuell haben André Pawlak und Manfred Schmid diesen Trend wieder umgekehrt und pflegen für die letzten Wochen der Saison einen engen Kontakt zu den Spielern. Sollte Achim Beierlorzer tatsächlich nach der Saison übernehmen, dürfte eine seiner größten Aufgaben sein, zusammen mit seinen Assistenten diese Nähe beizubehalten.

61 Kommentare
  1. Huey L. says:

    Ja, hier wird bereits so ein bisschen das Fell des Bären verteilt, der noch gar nicht erlegt ist (zumindest „offiziell“).
    Irgendwie auch respektlos Pawlack gegenüber, den sich nach wie vor viele als Trainer wünschen/ vorstellen können, wenn man die gestrigen Diskussionen verfolgt hat.

    • Boom77 says:

      Da hat Ali Perez recht. Außerdem haben sich hier schon viele sehr viele Trainer gewünscht. U.a. den Wolf, der jetzt vielleicht den Aufstieg mit dem HSV versemmelt oder den Keller, der Ingolstadt fast in die 3. Liga geführt hätte.

      • Huey L. says:

        Das habe ich vor kurzem auch so geschrieben und mich selbst da mit einbezogen. Deshalb halte ich mich aus der Trainerdiskussion auch raus, da mir die Einblicke in die Interna schlichtweg fehlen. Mit meinem Kommentar wollte ich nur ausdrücken, dass es in einer Zeit, in der zu Recht mehr Respekt verlangt und der Werteverlust beklagt wird, nicht sein kann, dass schon über die Ämter der Co- Trainer und Videoanalysten spekuliert und berichtet wird, obwohl im Moment noch Leute (gerade erst) im Amt sind und die Neubesetzung ihres Postens bislang lediglich auf einem Bericht der BILD/ Sport Bild beruht. Das gehört sich in meinen Augen schlichtweg einfach nicht. Egal, ob sich Pawlack gerade ins Schaufenster stellt oder nicht. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meinem Kommentar sagen.

        • Boom77 says:

          Das spekuliert wird, liegt doch nicht an Veh. Nehmen wir mal an (ja, das ist eine Annahme und Erkenntnistheorie und so) Veh könnte sich wirklich vorstellen, mit Pawlak in die nächste Saison zu gehen, wenn die letzten Spiele gut verlaufen. Er weiß jetzt aber schlicht noch nicht, ob sie gut verlauen werden, wie die Mannschaft sich im Umgang mit Pawlak bis zum Saisonende zeigt und verhält etc. Geht da was schief oder zeigt sich offensichtlich, dass das nicht funktionieren wird, braaucht er doch einen Plan B (wenn der nicht will sogar einen Plan C etc). Da ist es doch nur professionel und vernünftig, wenn er sich jetzt schon mit verschiedenen Trainerkandidaten trifft und abklopft, ob die sich überhaupt vorstellen könnten, zum FC zu gehen, zu welchen Konditionen, wie deren Vertragslage ist etc. Das die Medien dann bei jedem dieser Treffen gelich den neuen Trainer wittern, gehört wohl zum Geschäft…. Dafür kann der Veh ja nichts.

          Möglich scheint zumindest, dass der Veh sich mit Hecking (was wohl der Fall war) und Beierlorzer (was wohl ebenfalls der Fall war) getroffen hat und es am Ende keine von denen wird sondern der Pawlak oder ein anderer…

          Möglich scheint in diesem Sinne auch, dass der Jose Mourinho (also der echte) kommenden Montag in Köln am Hauptbahnhof umsteigt und dann gleich geschrieben wird, dass der unser neuer Trainer wird, insbesondere weil (auch dies ist möglich) der Armin Veh zur gleichen Zeit ebenfalls am Hauptbahnhof war, um sich ein Päckchen Kippen zu kaufen ;)

          • Ali Perez says:

            Ja; so funktioniert heute Journalismus. Die Tatsache, dass alle Medien diese Nachricht melden, bedeutet gar nichts. Denn die beziehen sich meist auf eine Quelle. Ist in der Politik genauso. Da wird Reuters zum Teil eins zu eins wiedergegeben. Ist eigentlich ein Skandal. Interessiert aber keinen.

      • Jose Mourinho says:

        Ganz einfach: öffentlich kommuniziert AV seinem jetzigen Trainer AP sowie den Vereinsmitgliedern, dass AP ergebnisoffen drei Spiele macht, noch nichts entschieden ist und man sich danach zusammensetzt. Wenn die Berichterstattung hier und anderswo nicht völlig aus der Luft gegriffen ist, dann verarscht er damit aber alle nur, da man sich stattdessen mit dem Trainer des nächsten Gegners getroffen, eine Ablöse für diesen verhandelt hat und nur mit der Bekanntgabe wartet bis dieses Spiel über die Bühne gegangen ist. Man schafft es allerdings nicht einmal, diese Verhandlungen untgerm Deckel zu halten, so dass überall Teile oder vielleicht auch alle Details in den Medien auftauchen. Trotz dieses Lecks, lässt man dann alle Gerüchte kochen und bestätigt weder noch dementiert man. Professionell gelöst?

        • Ali Perez says:

          Keiner von uns weiß, was hinter den Kulissen kommuniziert wird.
          Mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass sich AV erst seit letzter Woche nach einem neuen Trainer umschaut. Und das wird AP ganz sicher wissen. Ich kann nur betonen, dass mich die Ablöse auch extremst nervt!

          Der Punkt ist, dass du Beierlorzer nicht willst und AV kacke findet. Mit anderen Worten; du hast ein Prämisse. Deine Argumentation ist aus meiner Sicht Stuss. Sie basiert auf Unterstellungen.
          Machen ganz viele hier. Nervt auch extremst!!!

          • Hermann says:

            Die Subjektive Wahrnehmung einer objektiven Wirklichkeit wird immer einen individuellen Ausdruck erzeugen. Es liegt in der Natur des subjektiven Wahrnehmungsvorgangs sich von anderen abzugrenzen.
            Eine Mutmaßung (Annahme, Unterstellung) ist eine erdachte Logikstruktur die basierend auf Erfahrungswerten in die Zukunft projiziert wird. Diese subjektive Projektion muss einen Plausibilitätsabgleich mit der objektiv angenommenen Wirklichkeit überstehen.
            Dabei ist die abschliessende Positionierung Ausdruck dieses Vorgangs.

            Sie nehmen an, werfen aber Jose vor, er würde unterstellen. Aber Ihr beide Mutmaßt, so wie wir alle. Ihren Standpunkt behaften Sie mit einer positiven Begrifflichkeit (Annahme), während Sie Jose´s Standpunkt mit einer negativen Begrifflichkeit behaften (Unterstellung)
            Die Wertung des angenommenen vollziehen Sie hier über die Begrifflichkeit.
            Es ist ein unzulässiger Wertungsvorgang und DAS nervt auch extremst.

          • Ali Perez says:

            Ich muss ihnen da leider widersprechen Hermann. Die Annahme basiert auf eine Schätzung. Das tut die Unterstellung nicht; hier wird eine Behauptung aufgestellt. Mit Einschätzen hat das nichts zu tun. Und Joses Kommentar basiert auf Behauptungen. Und das ist keine subjektive Wahrnehmung sondern Fakt, weil nachlesbar. Es kann natürlich sein, dass es nicht Joses Absicht war, so rüber zu kommen. Aber seine Reaktionen bestätigen doch vielmehr, dass dem nicht so ist.

          • FelixH says:

            Ali ihr behauptet, unterstellt, schätzt beide, also inwiefern ist dein Standpunkt richtiger als der von Jose?

            Bei Anfang war es eine Hetzjagd, bei Veh wird jetzt sachliche Kritik als Hetzjagd dargestellt. Da wird jetzt sachliche Kritik mit Polemik verwässert. Das ist eine gefährliche Entwicklung, die es so zuletzt bei den letzten Atemzügen von Stöger gab..

          • Hermann says:

            Ich möchte nicht zu tief in die Erkenntnistheoretische Definition abtauchen, weil wir Gefahr laufen bei Kants Transzendentalphilosophie, oder Hegels Phänomenologie zu landen. Könnte den Rahmen etwas sprengen.
            Auf der Stufe auf der wir uns momentan bewegen, wird Ihre Logik unklar. Ich möchte lediglich herausarbeiten, warum es unzulässig ist Joses und meine Meinung so abzuwerten und warum die in dieser Meinung transportierte Skepsis vernunftgetragen ist.
            Können wir uns darauf einigen, das subjektive Realität durch die Datenverarbeitung permanenter Informationsflüsse in unserem Verstand zur Verfügung gestellt wird?
            Wenn wir uns darauf einigen können, müssen wir feststellen das eine akkurat dargestellte Realität, immer nur die Qualität aufweist, welche im Wahrheitsgehalt der Wahrgenommenen Informationen zu finden ist.
            Da der Begriff Wahrheit schwer zu fassen ist, möchte ich es größtmögliche Plausibilität nennen.
            Wenn wir uns nun vom Allgemeinen in das Sachbezogene bewegen, muss man sagen das die Existenz Beierlorzer und sein berufliches Wirken uns nicht genügend Informationen zur Verfügung stellen kann, welche unserem Verstand ermöglichen würde einen akkuraten Wert der in die Zukunft gerichteten Plausibilität zu bestimmen. Weder Pro noch Contra.
            Da dies der Fall ist, ist die skeptische Veranlagung vernunftgetragen, bis man nicht von der Wirklichkeit eines besseren belehrt wird….und das hat nichts mit Glas halb leer, oder halb voll zu tun…..

          • Ali Perez says:

            Sorry Felix. Ich schätze deine Vorstellung von Fußball, aber Joses Kommentar ist nicht sachlich. Weil er eine Prämisse hat.
            Die haben zur Zeit ganz viele. Die lautet „AV kann nix und ist auch sonst der letzte Vogel“. Fordern aber gleichzeitig Respekt gegenüber AP. Das finde ich schon ziemlich absurd. Und das sage ich nicht, weil ich AV so super finde. Mich nervt auch die Vorstellung, wieder mal Ablöse für einen Trainer zu latzen. Aber man sollte auch fair bleiben. AV installiert gerade seinen ersten eigenen Trainerkandidaten.

          • FelixH says:

            Das freut mich Ali. Grundsätzlich bin ich auch keiner der alles wegrationalisieren will, aber fakt ist, Armin Veh kam zu einem Zeitpunkt als wir ein sportliches Machtvakuum hatten. In dieses ist er reingestoßen. Die einzige sportliche Kontrollinstanz (Spinner) hat er öffentlich mit der abgesägten Schrotflinte demontiert. Für so ein Verhalten von Führungskräften gibt es zahlreiche Studien. Und nicht umsonst korreliert der Erfolg mit Führungskräften und Narzissmus bei der jeweiligen sehr stark mit einander.
            Und für mich weißt Armin Veh dieses Verhalten auf. Dementsprechend ist es sehr schwer seine Arbeit alleine zu bewerten und zu kritisieren, weil beim FC dann evtl ein Angstgefühl vorherrscht. Und das macht die Situation sehr gefährlich. Man geht weg von einer Dissens hin zu einer Konsens Kultur, wo einfach jeder Ja und Amen zu Veh sagt.

            Das sind meine Befürchtungen bei der ganzen Sache..

          • Hermann says:

            Felix sagt: „Und nicht umsonst korreliert der Erfolg mit Führungskräften und Narzissmus bei der jeweiligen sehr stark mit einander.
            Und für mich weißt Armin Veh dieses Verhalten auf.“

            Bravo! Ist so!
            Aber man muss sich dann mit der Frage beschäftigten; wenn der Narzissmus der Führungskräfte mit ihrem Erfolg korreliert, und wir den Erfolg wollen, warum stört uns dann deren Narzissmus?
            Oder gefällt uns Erfolg nur wenn jemand wie Jesus uns dort hin führt?

          • FelixH says:

            Weil der Erfolg in dem Fall aus Sicht der Führungskraft zu definieren heißt. Heißt in der Rangfolge aufsteigen… Das heißt aber nicht unbedingt, dass Armin Veh sportlich überzeugt. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe

          • Hermann says:

            Ah Ok Felix…ich hatte Sie missverstanden. Sie meinen den persönlichen Erfolg des Narzissten und nicht der dem Narzissmus entstiegene allgemeine Erfolg in der Sache. Passt!

          • Ali Perez says:

            Du nimmst mir die Worte Hermann.
            Also um Spinner tut es mir nicht leid, denn der war mindestens genauso narzisstisch veranlagt wie Veh es wohl ist; vielleicht sein muss. Spinners Umgang mit Kritik fand ich übrigens sehr viel schlimmer, als alles was man Veh aktuell vorwerfen könnte. Da halte ich Veh bei aller Machtgeilheit für wesentlich menschlicher. Insofern habe ich auch kein Problem mit ihm. Er ist auf jeden Fall ein besserer Stratege als Spinner. Eine Gefahr geht trotzdem nicht von ihm aus, denn er hat nur noch ein Jahr Vertrag und er kann sich zum Glück nicht selbst den Vertrag verlängern.

            Was die Psychomacken betrifft:
            Es wird schwierig werden, wenn wir in der Zukunft unsere Funktionäre erst auf die Couch legen wollen, bevor wir sie einstellen. Ich persönlich habe kein Problem mit einem Narzissten, wenn er uns den Erfolg bringt.
            Guck mal nach München; die Funktionäre dort sind nicht nur narzisstisch sondern auch noch kriminell.

          • Hermann says:

            Ich bin unentschlossen Ali. Deswegen habe ich das auch als Frage und nicht als Feststellung dargestellt. Ich habe aber eine Tendenz und muss leider nochmal in die Trickkiste greifen, auch wenn ich nun endgültig Gefahr laufe zu ermüden.
            Sie sagen: „Ich persönlich habe kein Problem mit einem Narzissten, wenn er uns den Erfolg bringt“
            Da sind wir schon bei einer kulturellen Thematik angekommen. Welche Kultur wollen wir im Verein?
            Darf ich Sie bitten sich kurz mit einem Zitat von Nietzsche zu diesem Thema auseinandersetzen!?
            „Es gibt kein härteres Unglück in allem Menschen-Schicksale, als wenn die Mächtigen der Erde nicht auch die ersten Menschen sind. Da wird Alles falsch und schief und ungeheuer.
            Und wenn sie gar die letzten sind und mehr Vieh als Mensch: da steigt und steigt der Pöbel im Preise, und endlich spricht gar die Pöbel-Tugend: »siehe, ich allein bin Tugend!« –“
            Erfolg ohne Kultur ist Pöbel-Tugend!
            Damit belasse ich es aber auch um nicht zu nerven. Bis bald mal hoffentlich

          • Ali Perez says:

            „Also sprach Zarathustra“!
            Sie nerven mitnichten. Grundsätzlich möchte ich in einer menschlichen Gesellschaft leben. Was ja auch mein Antrieb ist, mich hier bei aller berechtigten Kritik gegen Personen-Bashing zu stellen. Ein menschlicher Verein, wo jede Meinung erst mal ernst genommen wird, wäre ein toller Ansatz. Aber ist das aktuell realistisch? Denn dann müssten alle handelnden Personen psychisch einwandfrei sein? Das ist ein ziemlich hoher Anspruch in unserer Zeit, der mit der Fähigkeit, sportlichen Erfolg zu generieren, nichts zu tun hat.

            Aber wir leben im Zeitalter des neoliberalen Kapitalismus.
            Und ich frage mich gerade, ob dieser Umstand eine Folge von Narzissmus ist. Oder ob Narzissmus eine psychische Störung ist, die es auch in einer humanen Gesellschaft gäbe.

            Und um mal auf Spinner zurück zu kommen. Ich glaube, dass er nur in den Sturm umgekommen ist, den er selbst gesät hat.

            Ich denke, dass der Ethik- und Moralkompass der Verantwortlichen stimmen sollte, wenn der Verein endlich wieder ein Wir-Gefühl entwickeln möchte.

          • FelixH says:

            Find ich sehr gut Ali! Nur muss man auch feststellen, dass Jose und ich Anfang immer verteidigt haben und uns gegen dieses Bashing sehr gewehrt haben. Nur bei Veh gibt es kein Bashing. Das ist meiner Meinung nach berechtigte Kritik.

          • Hermann says:

            Ja so sprach Zarathustra Ali.
            Nach Ihrem letzten Post bin ich mit einem schlechten Gefühl aus der Diskussion raus. Nach diesem Post habe ich ein gutes und dieses möchte ich heute mitnehmen und möchte nichts zu einer erneuten Wendung beitragen. Ich bedanke mich und wünsche allen Anwesenden noch einen schönen Tag.

          • Ali Perez says:

            Alles gut Hermann. Ich war nie sauer. Eher angestachelt.
            Bis demnächst!

            Felix. Das, was hier seit den Beierlorzer-leaks abgeht, ist schon Bashing. Mag sein das du berechtigte Kritik äußerst; das ist ja auch völlig in Ordnung. Aber jetzt komme ich an einen Punkt, wo ich alles nochmal wiederholen müsste und das wollen wir beide nicht.

            Und mir muss ja auch nicht alles gefallen, was einer schreibt.
            Du weißt ja; wenn zwei Leute immer der selben Meinung sind, ist einer irgendwann überflüssig.

        • Ali Perez says:

          Hallo Hermann, ich möchte auf Ursache und Wirkung verweisen. Jose hat auf eine Frage von mir reagiert. Da darf er sich nicht wundern, wenn ich dann auf seinen Text reagiere. Vielleicht hätte ich das netter machen sollen, da sie sich durch meine Reaktion berufen fühlten, ihn zu verteidigen. Vielleicht auch aus dem Grund, dass er auch gute Kommentare schreibt. Aber ich finde Unterstellungen nicht gut und er unterstellt AV eine ganze Menge.

          • Hermann says:

            Ja Ali, ich hatte in einem Beitrag bereits kausale Kadenz geschrieben und wieder gelöscht, weil ich es nicht übertreiben wollte. Es gibt einen Grund warum ich mich einer Diskussion zwischen Ihnen und Jose angehangen habe. Auf Basis vergangener Argumentationen erwarte ich hier Differenziertheit.
            Wie gesagt, ich möchte lediglich herausarbeiten das wir uns alle den gleichen Metaphysischen Gesetzen ausgesetzt sehen, und Sie mir ein wenig zu inflationär mit Abwertung umgehen. Das ändert aber nichts an meiner Wertschätzung.

          • Hermann says:

            Ach so….ich fühle mich nicht berufen Jose zu verteidigen. Das wäre dann wirklich anmaßend von mir der Meinung zu sein, er bräuchte mich dafür. Ich will mich/uns lediglich dem Idealzustand des Gleichgewichts in der Prognostizierung annähern.

          • Ali Perez says:

            Du nimmst mir die Worte Hermann.
            Also um Spinner tut es mir nicht leid, denn der war mindestens genauso narzisstisch veranlagt wie Veh es wohl ist; vielleicht sein muss. Spinners Umgang mit Kritik fand ich übrigens sehr viel schlimmer, als alles was man Veh aktuell vorwerfen könnte. Da halte ich Veh bei aller Machtgeilheit für wesentlich menschlicher. Insofern habe ich auch kein Problem mit ihm. Er ist auf jeden Fall ein besserer Stratege als Spinner. Eine Gefahr geht trotzdem nicht von ihm aus, denn er hat nur noch ein Jahr Vertrag und er kann sich zum Glück nicht selbst den Vertrag verlängern.

            Was die Psychomacken betrifft:
            Es wird schwierig werden, wenn wir in der Zukunft unsere Funktionäre erst auf die Couch legen wollen, bevor wir sie einstellen. Ich persönlich habe kein Problem mit einem Narzissten, wenn er uns den Erfolg bringt.
            Guck mal nach München; die Funktionäre dort sind nicht nur narzisstisch sondern auch noch kriminell.

          • Ali Perez says:

            Abwertend??? Weil ich das Wort Stuss benutzt habe?
            Ich wollte Jose mitnichten abwerten; das steht mir nicht zu.
            Dass ich seine Argumentationskette für anmaßenden Unsinn halte; dazu stehe ich.
            Daran ändern auch ihre Fremdwortsalven nichts.
            Aber lustig, was so ein Wort wie Prämisse auslösen kann.

          • Hermann says:

            Ach Ali, das wollte ich nicht. Warum dieser Angriff? Natürlich ist Stuss eine Abwertung.
            Ich bedauere das die Worte die ich benutze für sie Fremd sind. Hatte ich so nicht erwartet, ich hoffe Sie akzeptieren meine Entschuldigung.

          • Jose Mourinho says:

            Was Du schreibst, stimmt einfach nicht und das ist mein Problem daran. Ich hatte als er kam, keinerlei Vorurteile gegen Veh (kann man sicher sogar noch nachlesen) aber das hat sich anhand seiner Arbeitsweise geändert und wenn ich meine Postings der letzten Zeit mal Revue passieren lasse, dann kann ich nur festhalten, dass ich (und andere) eine ganze Menge konkrete Punkte aufgezeigt haben, die das Wirken von AV in sehr schlechtem Licht erscheinen lassen. Und das ist keinesfalls nur die aktuelle Art und Weise der Trainersuche. Ich will das alles (Vertragslaufzeiten, langsamer Kader, Scoutingstrukturen, Spezlwirtschaft, Qualität Torhütertraining (z.B. Menger für Bade), für viele Leute schlechte Außendarstellung, Interna nach Außen tragen, Nachtreten gg. ehemalige Mitarbeiter des Clubs, 2.Liga Trainer gg. teure Ablöse holen und und und) hier nicht schon wieder im Detail ausführen. Konkret Gutes über Veh kann ich eigentlich ganz ehrlich kaum etwas sagen – nicht weil ich das nicht auch schreiben würde, sondern weil mir nix konkretes einfällt, was nicht normale Performance eines GF Sport sein sollte (wenn manche hier heraustellen, dass er Entscheidungen treffen kann und durchsetzungsstark ist, finde ich, sind das Grundkompetenzen einer solchen Position).

          • FelixH says:

            Grundsätzlich ist es jedoch zu hinterfragen, ob heroische Führung produktiver ist. Es gibt auch hier wieder zahlreiche Studien, die dagegen sprechen. Und unsere letzte sportliche Krise haben wir solch hierarchischen Strukturen zu verdanken. Siehe Schmadtke & Stöger. Wenn die sportlich Verantwortlichen nicht mehr funktionieren und aufhören, kündigen oder entlassen werden, ist der Verein direkt handlungsunfähig. Nicht umsonst stellt sich der BVB mittlerweile wesentlich breiter auf. Watzke und Zorc ziehen sich mehr und mehr zurück und ordnen sich den fachlich fundierten Meinungen Sammers & Kehls unter.
            Ich wünsche mir einfach für unseren Verein sportliche Strukturen, die eine offene Arbeitsatmosphäre ermöglichen, wo jeder seinen Beitrag leisten kann.

          • Ali Perez says:

            Naja Felix. Es gibt aber auch Studien, die belegen, dass gerade unser Land in der Entwicklung und Forschung so erfolgreich war, weil wir nicht alles im Team erarbeitet haben. Es gibt eine Menge Studien, die die negativen Folgen von Teamarbeit auf Entscheidungsebenen beleuchten. Also deine These ist da nicht so eindeutig sicher.

            Viele Volkswirte halten eine „vernünftige“ Diktatur für die optimale Gesellschaftsform und akzeptieren die Demokratie als die beste aller schlechten Lösungen. Damit will ich sagen, dass ein demokratischer Ansatz in der Vereinsstruktur nicht zwingen zu Erfolg führen muss.
            Welche erfolgreichen Vereine in der Championsleague werden demokratisch geführt??? AJAX vielleicht.

            Aber gemessen an der Komplexität des Fußballgeschäfts bin ich bei dir, dass sich ein Verein breit aufstellen muss.
            Und mein Eindruck ist, dass AV weit weg von einem Alleinherrscher ist.

          • FelixH says:

            Dann schau mal die Dokumentation All or Nothing Manchester city. Die werden sehr demokratisch geführt. Der von den Scheichs eingesetzte Geschäftsführer hat da ein sehr breites Team aufgestellt, wo jeder seine Kompetenzen beiträgt.

            Bezüglich einer hierarchisch geprägten Organisation, bräuchte man dann aber wiederum einen wie Hoeneß der sich den Verein zur Lebensaufgabe macht und da glaub ich ist der 1. Fc Köln für Armin Veh nur ein Mittel zum Zweck.

          • Ali Perez says:

            Aktuell bin ich mir gar nicht sicher, ob Veh nochmal verlängert wird. Er muss jetzt schon viel richtig machen.

            Die Doku ist notiert: Schaue ich mir an.
            Obwohl ich schon jetzt die Frage aufwerfe: Sind sie aufgrund ihrer Struktur erfolgreich oder wegen des Geldes?

          • FelixH says:

            Sowohl als auch, aber die Strukturen sind geisteskrank. Da kommt niemals der FC Bayern ran und die hätten evtl auch die Mittel dazu gehabt, aber leider nicht so einen Visionär. Du wirst wissen was ich meine nach der Doku. So jetzt reicht es aber auch, wünsche ein schönes Wochenende und ein erfolgreiches Spiel.

        • Boom77 says:

          Aha… er soll also warten bis er mit anderen möglichen Trainern überhaupt bespricht, ob die sich vorstellen können zum FC zu kommen und wenn ja, zu welchen Konditionen… wie deren Vertragslage ist etc…. bis der Pawlak womöglich die beiden letzten Spiele sang- und klanglos verhunzt? Na, DANN wäre AV ein schlechter GF Sport! So macht er aber alles richtig. Ich gehe nicht davon aus, dass Pawlak die letzten beiden Spiele verbockt und dann wird Veh sicher auch mit ihm reden. Aber für etwaige Eventualitäten muss man schon vorbereitet sein.

          Es sei denn natürlich, man heißt Jose Mourinho… Dann geht man einfach zum nächsten Club, der einen mit Geld für sich selbst und Transfers zuwirft…. Da muss man auch nicht auf Eventualitäten achten, da man ja genug Kohle hat, um sich Erfolg zu kaufen… egal was kommt… Ähm… stimmt ja nicht… Man United war jetzt nicht gerade eine Glanzleistung… Aber egal… Schwamm drüber!

  2. Franz-Josef Pesch says:

    Die Saison ist noch nicht zu Ende und schon steht der neue Trainer ?? in den Startlöchern. Wie soll Ruhe in den Verein kommen und der jetzige Traiiner vernünftig arbeiten können?
    Das ist typisch Kölsch……einfach schade.

    • Ali Perez says:

      Wann soll ein neuer Trainer denn in den Startlöchern stehen? Es ist eher professionell, jetzt schon Klarheit zu haben. Sie dürfen davon ausgehen, dass man sich nicht erst seit letzter Woche nach einem neuen Trainer umschaut.

  3. Ali Perez says:

    Es stört mich gewaltig, dass wir wieder eine Ablöse für einen Novizen bezahlen wollen. Wo der wahrscheinlich neue Trainer mindestens genauso ein Interesse haben dürfte, unseren Laden zu übernehmen. Wenn man sich aber mit Beierlorzer beschäftigt, dann finde ich ihn gar nicht schlecht. Er hat die Rolle des Underdogs in Regensburg recht erfolgreich und dabei attraktiv gestaltet. Und wir werden in der nächsten Saison auch Underdog sein. Ob er es drauf hat, muss man abwarten. Die Ablöse nervt und wird eine schwere Hypothek für alle die sein, die die Personalie zu verantworten haben.

    Aber

    • ralf brostewitz says:

      ….also hut ab ali perez für deine kommentare – kann mich im großen und ganzem anschließen ! wir alle hier haben doch kein oder nur wenig fachwissen und sind auch keine insider – es wird also nur gemutmaßt oder spekuliert ! und ich wiederhole mich : es gibt nicht DEN TRAINER ! da ist eine gruppe von menschen die zusammen harmonieren müssen und das das schwierig ist, wird wohl jeder wissen ! ich kann im vorfeld kein urteil über jemand abgeben den man nicht kennt, seine arbeit, umgang mit menschen etc. , aber viele hier wollen den und den nicht und nach 3 spieltagen in der neuen saison wenns denn nicht läuft wird wieder trainer raus gerufen – man sollte also sachlich und fair bleiben !

  4. Holger says:

    Warten wir es doch einfach einmal ab :-)
    Ich finde es viel interessanter zu lesen was unter Anfang alles versäumt wurde!
    Ist klar, dass die Nachwuchsspieler nicht eingesetzt wurden, dass hatte anscheinend auch keiner vor, wenn man sich nicht darüber informiert wie diese spielen und entwickeln, eine Katastrophe!!!
    Wobei man dabei nicht nur Anfang einen Vorwurf machen darf, er war ja nicht für die Personalplanung und Aufgaben Verteilung zuständig.
    Aber in Zukunft soll es ja besser werden, genauso wie der Umgang zwischen Trainerteam und Spieler.
    Nach und nach kommt immer mehr heraus, woran Anfang gescheitert ist.
    Was mich dabei aber stark beschäftigt……
    Das war den Entscheidern doch aber alles nicht erst am 31. Spieltag klar, oder?
    Warum hat man nicht vorher intern reagiert und gegen gesteuert?
    Warum lässt man die Karre gegen die Wand fahren und was soll einem die Hoffnung geben, dass es zukünftig nicht wieder so läuft?
    Das finde ich erschreckend

    • Jose Mourinho says:

      Genau das ist ja mein Thema. Bekanntermaßen fand ich Anfang ja nicht so schlecht wie viele andere hier, weil er eine Zielvorgabe Aufstieg bekommen hat und diese hat er umgesetzt. Nach allem, was man inzwischen sonst weiß, war die Trennung dennoch folgerichtig. Aber der Verantwortliche für den sportlichen Bereich, der diese Dinge in erster Linie kontrollieren und ggf. korrigieren muss, ist Veh. Und da bleibt als Bilanz hinschtlich der Trainer: die letzte Saison wurde mit Ruthenbeck und der gesamten Kommunikation drumherum letztlich abgeschenkt, nachdem Schmadtke und Stöger weg waren. Selbst in diesem Modus hatten wir irgendwann nur 4 Punkte Rückstand. Hätte man da nicht mehr tun können? Dann kam Anfang und wer Veh erlebt hat., glaubt doch nicht ernsthaft, dass er den vollkommen abgelehnt hat. Denn dann hätte er das sehr wohl zum Ausdruck gebracht, wie er das ja sonst auch bei allem macht, was ihm nicht passt. Und wenn mit Anfang aus Vehs Sicht so vieles falsch lief, dann hätte man zwingend eher handeln müssen und nicht genau dann, wenn die Saison und das Saisonziel geschafft sind. Dann kommt AP und hier glaube ich auch nicht, dass AV intern was anderes kommuniziert hat als extern. Es wäre ja schließlich sein gutes Recht gewesen, zu sagen, dass Pawlack es definitiv nur 3 Spiele macht und man sich derzeit intensiv um einen Trainer für die neue Saison bemüht. Vielmehr erzählt er Bullshit von wegen es ist nichts entschieden und man setzt sich nach den drei Spielen zusammen. Ich kann das alles nicht als gute Arbeit empfinden. Und hier sprechen wir noch von der Trainerauswahl. Zahlreiche andere Punkte, die auch nicht besser laufen, wurden ja schon an anderen Orten aufgeführt.

      • Holger says:

        Wenn es sich bewahrheitet, dass AV wirklich von Anfang an Pawlak nur für die 3 Spiele wollte, dass zeigt sich ja in den nächsten Tagen wenn wirklich Beierlorzer verkündet werden sollte, obwohl Pawlak am Sonntag klar gegen Jahn gewonnen hat, dann ist es in der Tat richtig schlechtes Kino von AV gewesen und mir ist nicht wohl dabei, dass so ein Handeln geduldet und gebilligt wird!
        Dann hatte Spinner womöglich garnicht so Unrecht mit seiner Aussage „Entweder AV oder MA sollten entlassen werden „

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar