,

Kölner B-Elf verpasst Sieg nach Fan-Ausschreitungen


Der 1. FC Köln hat den 20. Saisonsieg zum Abschluss der Zweiten Liga verpasst und sich beim 1. FC Magdeburg mit einem 1:1 (1:0) zufrieden geben müssen. Beim Absteiger brachte Simon Terodde den FC früh in Führung. Die Kölner B-Elf schaffte es aber weder, die Führung über die Zeit zu bringen, noch dem Torschützenkönig zum Allzeit-Torrekord in Liga zwei zu verhelfen.

Magdeburg – Ganz in Rot waren die rund 2000 FC-Fans nach Magdeburg gereist. Ein letztes Mal war das Stadion in Magdeburg ausverkauft, ehe Absteiger FCM zurück in Liga drei muss. Die Kölner Anhänger tauchten den Gästeblock zum Anpfiff in tiefroten Pyro-Rauch. Auch eine Leuchtrakete flog in Richtung der Gegentribüne. Das war aber nur der Anfang. In der 53. Minute musste das Spiel für sechs Minuten unterbrochen werden, weil sich beide Fanlager mit Leuchtraketen beschossen und die Polizei dazwischen gehen musste. Szenen, die für beide Klubs ein Nachspiel haben dürften.

Ausgangslage

Sieben Änderungen hatte sich André Pawlak für das letzte Spiel der Saison einfallen lassen. Weil Meré, Drexler und Cordoba gesperrt waren, brachte der FC-Interimstrainer in seinem letzten Spiel in dieser Position Lasse Sobiech, Salih Özcan und Simon Terodde. Darüber hinaus verhalf er Thomas Kessler, Matthias Bader, Johannes Geis und Niklas Hauptmann zu letzten Einsätzen in der Saison. Anthony Modeste, Marcel Risse und Matthias Lehmann hatten dagegen die Reise nach Magdeburg gar nicht erst angetreten.

Die wichtigsten Szenen

Das Spiel hatte kaum begonnen, da kam Magdeburg zu den ersten Chancen. Nach Fehlern von Kessler und Czichos kam der FCM zu zwei frühen Abschlüssen (1., 2.). Doch der Unterschied zwischen einem Auf- und einem Absteiger liegt wohl auch in der Chancenverwertung. Denn in der dritten Minute griff der FC erstmals an. Hector auf Kainz, Flanke mit rechts an den Fünfmeterraum. Terodde stieg hoch und köpfte gegen die Laufrichtung des Torhüters zum frühen 1:0 für den FC ein (3.). Zehn Minuten später hätte Schaub schon für das beruhigende 2:0 sorgen können. Nach einem Hector-Pass jagte der Österreicher den Ball aber aus zwölf Metern ungedeckt in die nicht vorhandenen Wolken. Auf der Gegenseite lenkte Kessler einen Schuss von Costly mit den Fingerspitzen an die Unterkante der Latte. Magdeburg schenkte hier nicht ab, wollte sich wie der FC auch anständig aus der Liga verabschieden. Lohkemper verpasste per Kopf kurz vor der Pause den Ausgleich, Terodde machte das vermeintliche 2:0 mit dem Halbzeitpfiff, doch er hatte im Abseits gestanden.

Terodde fehlten nach seinem 1:0 noch drei Tore zum Allzeit-Torrekord in der Zweiten Liga. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel hätte er aber beinahe seine sechste Vorlage geliefert. Ein feiner Pass landete im Lauf von Schaub, der den Ball aber freistehend am Magdeburger Tor vorbei lupfte. Keine fünf Minuten später ließ sich der FC düpieren. Eine Unaufmerksamkeit im Mittelfeld, eine Grätsche ins Leere von Bader, Lohkemper lief alleine auf Kessler zu und schob zum Ausgleich ein. Mit dem Jubel der Heimmannschaft folgten die unschönen Szenen auf den Rängen und eine sechsminütige Spielunterbrechung durch Schiedsrichter Sven Waschitzki. Hatte die meiste Zeit eine würdige Stimmung zum Abschluss der Saison geherrscht, überschatteten diese Szenen von nun an den Eindruck der Partie. In der 71. Minute hätte Lohkemper beinahe die Führung für den FCM erzielt, doch Hector lenkte dessen Schuss aus sechs Metern gerade noch über das Tor. Auf der Gegenseite verpasste Terodde den Siegtreffer nach einer schönen Einzelaktion (82.). Auch die achtminütige Nachspielzeit brachte letztlich keinen Sieger mehr, und so schloss der FC die Saison am Sonntag um 17:26 Uhr mit 63 Punkten und einem Torverhältnis von 84:47 als Meister ab.

Fazit

Zum Freuen: Die Zeit in der Zweiten Liga ist wieder vorbei.

Zum Ärgern: Leuchtraketen auf Menschen abzufeuern…

Mann des Tages: Simon Terodde, Torschützenkönig mit 29 Treffern.

Aufstellung

Kessler – Bader, Sobiech, Czichos (86. Sörensen), Hector – Geis – Schaub, Hauptmann (65. Koziello), Özcan, Kainz (77. Höger) – Terodde

Tore

0:1 Terodde (3.)
1:1 Lohkemper (53.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar