,

Spielunterbrechung wegen Leuchtkörpern in Fanblöcken

Unschöne Szenen zum Abschluss der Zweitliga-Saison des 1. FC Köln: In der 53. Minute wurde die Partie beim 1. FC Magdeburg unterbrochen, weil es auf den Rängen zu Ausschreitungen kam. Nachdem ein Magdeburger Leuchtfeuer im FC-Block landete, musste die Polizei einschreiten.

Magdeburg – Auf dem Rasen war gerade das Ausgleichstor für Magdeburg durch Felix Lohkemper gefallen, als es in der Kurve, wo auch der Gästeblock mit den 2000 mitgereisten FC-Fans lag, hoch herging. Eine blaue Leuchtrakete landete aus dem Magdeburger Fanblock mitten zwischen den Kölner Anhängern. Danach ging es minutenlang hin und her.

Auch die Kölner, die bereits vor Spielbeginn mit Pyrotechnik die MDCC-Arena eingenebelt hatten, feuerten anschließend Leuchtkörper in die gegnerischen Zuschauer. Beide Fanlager versuchten, den Zaun zu überwinden, der sie voneinander trennte. Dutzende Polizisten zogen auf und mussten die Roten und die Blauen trennen.

Auch auf dem Spielfeld hatten diese Szenen Folgen. Schiedsrichter Sven Waschitzki unterbrach das Spiel unmittelbar nach dem 1:1-Ausgleich durch Lohkemper und führte die Spieler an den Spielfeldrand. Erst sechs Minuten später konnte das Spiel fortgesetzt werden. Eine achtminütige Nachspielzeit war die Folge.

24 Kommentare
  1. major says:

    Das traurige ist ja: „E Leeve lang“ werden die die Stadt und den Verein außen „vertreten“, und bei Mitgliederversammlungen bis zum Schluß bleiben, weil sie ja nie früh raus müssen, außer am nächsten Tag ist Sperrmüll.

  2. ingman says:

    Solange immer noch Leute betrunken in die Stadien kommen und im Stadion Alkohol ausgeschenkt wird
    wird es immer wieder solche Szenen geben. Zu unserer Entlastung muss man sagen…die andere haben angefangen. Aber dat hilft auch keinem weiter….traurig traurig

  3. Matthias says:

    Das sind überhaupt keine Fans, den Typen geht es nur um Krawall. Primitiv und dumm und überhaupt nicht am Wohlergehen des Vereins interessiert! Und mit denen soll der Vorstand reden? Die sind doch sowieso zu blöd, um zu verstehen was normale Menschen sagen!
    ich bin für ein striktes Vermummungsverbot, wie es das in den 70er Jahren schon mal gegeben hat

  4. Franz-Josef Pesch says:

    Und wieder wird der Name des 1.FC Köln wegen dieser Typen negativ in der Presse erscheinen. Die meisten Vereine haben dieses Problem im Griff. Die Fan-Beauftragten sollten sich doch z.B in Bayern einmal informieren wie man diesen Wahnsinn in den Griff bekommt, da viele dieser Täter dem FC bekannt sind. Ich frage mich immer wieder warum schaffen es viele der Bundesliga-Vereine und der FC leider nicht. Daher finde ich es richtig das der FC bezahlt und bezahlt und bezahlt………

    • NICK says:

      Ganz ehrlich. Ich bin ja eher jemand der Pyro nicht generell verteufelt, aber heute marschiert die Polizei in den Block, drängt die Kölner zusamnen – was ich für falsch halte. Dann hätten die direkt von Beginn zwischen den so unsinnig platzierten Blöcken stehen sollen…egal…jetzt marschieren die rein, paar Minuten später werden 10 Sitzschalen weiter, die nächsten Fackeln gezündet und nichts passiert…warum nicht? Ob jetzt Straftat oder Ordnungswidrigkeit, die Polizei steht daneben und macht nix…dann soll man nicht immer jammern, man könne den Leuten nicht habhaft werden…

      • Gerd Mrosk says:

        Klarer Fall von Fehleinschätzung der Cops Haben gedacht,es geht für beide um nichts mehr,da können wir es auch vom Bratwurststand Ich hab mir schon in Hälfte 1 gedacht bei den Gesängen,das da noch was nachkommt.Ist total Usus am Trennzaun bei jedem Spiel Leute zu positionieren. Alleine schon das es erst gar nicht zu Provokationen kommt.Deeskalierend wirken nennt man das wohl

    • JuppZupp says:

      Mal zwei oder drei Gehirnzellen mehr beim Michael, dann gibt es vielleicht auch durchdachte Kommentare, schnell her mit Sippenhaft, brauchen wir unbedingt, auf das Grundgesetz wird in unserem Land eh kaum wert gelegt, also kann man ja auch alle kollektiv bestrafen, am besten noch mit Arbeitslager oder was? Demnächst haben wir dann englische zustände, dann kann man endlich auch die Stecknadel fallen hören. Was ich von so Schwaadlappe wie dir halte möchte ich jetzt nicht wirklich zum Ausdruck bringen.

      • Gerd Mrosk says:

        Doch Jupp.Ich halte genauso wenig von Sippenhaft oder Kollektivstrafen Ich hab auch nullkommanull was gegen Pyro,aber sich damit befeuern geht gar nicht,weil dann hast du schnell mal einen angesengt,der vllt noch gar nicht weiss,wie ihm geschieht.Wir wollen doch Nachwuchs auf den Stehern oder? Die Bullen haben das mitverursacht,weiss ich,weisst du. Vorher Panzer auffahren,während de Spiels an der Bierbude,aber Pyros sind keine Ladykracher sondern Waffen ,die abgefeuert werden,und da spätestens hörts auf

        • major says:

          Gerd, ich habe auch nichts gegen Pyros, wenn das auch persönlich nicht mein Ding ist. Aber Verantwortung scheint denen ein Fremdwort zu sein, und Selbstreinigung auch, da kann man nur kollektiv urteilen, weil die sich ja noch nicht mal von Hools distanzieren wollen.

  5. Geisbock Renner says:

    Ja. Macht das mal mit der gesperrten Südkurve. Wir werden dann ein gespenstisches Stadion erleben. Stimmung gleich Null. Hier hat der Vorstand auch komplett versagt.Ohren auf Durchzug stellen ist sicher keine Lösung.

  6. major says:

    Das war alles schön organisiert in Magdeburg:

    (CNS-Website):
    „Zieht euch rot an, tretet geschlossen auf und zeigt wie viel Potential unsere Kurve hat!“

    Das ist dann ja auch so geschehen…warum man allerdings ausgerechnet in Magdeburg das „Potenzial einer Kurve in Köln“ zeigen muss – nun ja. Die denken bestimmt auch, sie hätten was mit Fußball zu tun, nur weil sie in ein Stadion gehen.

    Und dann die große Einigkeit in der selben Botschaft:

    „Ob Kutte oder Hool, Trikotträger oder Ultra: Die FC-Fans sind und bleiben das Herzstück des Vereins, auf immer und ewig!“

    Hool! Der „Hool“ – der worst case des Fußballfans. Alter Schwede…ich dachte, diese Höhlenmenschen der 80er wären entweder alle tot, im Gefängnis oder Fondsmanager…
    Das Herzstück des Vereins sind längst Rewe, Rheinenergie und der mit den Pferden, nicht ihr, gewöhnt Euch dran. Ihr seid nur die Hofnarren, die denen mit den teuren Plätzen die Stimmung machen.

    Aber nach der Meinung der Pyromanen von Magdeburg ist doch alles auf einem guten Weg in Köln:
    „Vieles deutet darauf hin, dass sich der Wind derzeit beim 1. FC Köln in die richtige Richtung dreht. Ein neuer Vorstand wird hoffentlich einige Vorgänge im Verein auf den Prüfstand stellen. Bis zum vereinten Verein ist es aber noch ein langer Weg.“

    Will heißen: die Kandidaten des Mitgliederrates sind der Wunschvorstand der Coloniacs….Müller-Römer’s Feuerwehr – in vielerlei Hinsicht. Ob die wohl auf eine Amnestie hoffen oder einen Grillplatz in der Südkurve?
    Und was die mit „vereintem Verein“ meinen, kann man nur ahnen….oder besser: steht zu befürchten, denn wie schon geschrieben: die können bis in die tiefe Nacht wählen, wenn dem normalen Mitglied längst die Augen zufallen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar