,

Nach der Saison: Welche Neuzugänge konnten überzeugen?

Die Abwehr-Neuzugänge im Check

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga hat der 1. FC Köln im vergangenen Sommer sieben Neuzugänge für die Mission Wiederaufstieg präsentiert. Im Laufe der Saison folgten mit der Rückkehr von Anthony Modeste und den Verpflichtungen von Florian Kainz und Johannes Geis in der Winterpause drei weitere Verstärkungen. Doch welcher Spieler konnte sich in der abgelaufenen Spielzeit wirklich als eine solche erweisen?

Köln – Durch die katastrophale Abstiegssaison vor einem Jahr hatte der 1. FC Köln bereits früh Planungssicherheit für die Zweite Liga. Sportchef Armin Veh kündigte frühzeitige Gespräche mit potentiellen Neuzugängen für die Mission Wiederaufstieg an. Nach der Transferperiode erklärte der Geschäftsführer Sport ebenfalls, die verpflichteten Spieler hätte er auch für die Bundesliga geholt. Gleichzeitig sagte Veh: „Das ist jetzt mein Kader. Daran lasse ich mich messen.“ Nach der Saison konnten rückblickend zwar nicht alle Neuzugänge die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Vor allem die Offensivspieler stachen jedoch heraus.

Lasse Sobiech wurde nach dem feststehenden Abstieg als erster Neuzugang für die Zweite Liga präsentiert. Der Innenverteidiger kam ablösefrei vom Ligakonkurrenten FC St. Pauli an den Rhein. Bis zu seinem Zehenbruch am neunten Spieltag lief es für den groß gewachsenen Abwehrspieler auch gut beim FC: Sechs Mal absolvierte Sobiech zu Saisonbeginn die vollen 90 Minuten. Danach fiel der 28-jährige bis Ende Januar verletzungsbedingt aus und kam bis Saisonende nicht mehr richtig in Tritt – beziehungsweise war nicht mehr gefragt. Einzig wenn Jorge Meré oder Rafael Czichos wie gegen Bielefeld oder Duisburg ausfielen, durfte Sobiech von Beginn an ran. Insgesamt kommt der Innenverteidiger, der häufig in der Schlussphase als Absicherung reingeworfen wurde, in dieser Saison auf 17 Einsätze. Damit erwies sich der letztjährige Neuzugang als durchaus wichtiger Ergänzungsspieler. Die Chancen auf mehr Einsatzzeiten werden in der Bundesliga allerdings nicht gerade steigen, da Köln in der Defensive personell nachlegen will. Für die Mission Aufstieg war Sobiech also genau richtig, für die Bundesliga steht hinter ihm ein Fragezeichen.

Rafael Czichos kam im Sommer für knapp 1,8 Millionen Euro gemeinsam mit Markus Anfang aus Kiel. Bei Holstein gehörte der Innenverteidiger zu den absoluten Leistungsträgern und führte die Mannschaft als Kapitän bis in die Bundesliga-Relegation. Beim FC erlebte der 29-jährige dann gleich einen Start nach Maß, als er am ersten Spieltag zum 2:0-Endstand gegen den VfL Bochum traf. Fortan gehörte Czichos zu den unangefochtenen Stammspielern im Kader des FC und kommt auf die zweitmeiste Einsatzzeit aller Feldspieler. 32 Mal stand Czichos in der abgelaufenen Spielzeit in der ersten Elf auf dem Platz und verpasste nur zwei Spiele aufgrund einer Gelbsperre und einer Muskelverletzung. Trotzdem hat Czichos keinen leichten Stand bei den Anhängern. Viele trauen ihm die Bundesliga nicht zu – doch das galt auch in manchen Augen bereits für die Zweite Liga. Dass sich Czichos in den letzten Wochen einige individuelle Fehler leistete, war Wasser auf die Mühlen der Kritiker. Für den Linksfuß gilt wie für Sobiech: Er will seine Bundesliga-Tauglichkeit im kommenden Jahr unter Beweis stellen. Da beide langfristige Verträge beim FC bekamen, wird sich auch Veh an ihrem Abschneiden in Liga eins messen lassen müssen.

Schmitz und Bader: keine Lösung für die Großbaustelle

Benno Schmitz wurde im vergangenen Sommer in der Hoffnung verpflichtet, die seit Jahren schwach besetzte Rechtsverteidiger-Position zu übernehmen. Für eine sechsstellige Summe konnte man Schmitz vom Bundesligisten RB Leipzig verpflichten. Doch ein Sehneneinriss im Oberschenkel machte den Saisonstart für den ehemaligen Münchener zunichte. Acht Spieltage lang stand der Verteidiger nicht im Kader und kam erst gegen Holstein Kiel zu seinem ersten Einsatz. Als die Umstellung auf die Dreierkette erfolgte, fiel Schmitz‘ Position zwar weg, zunächst kam die Änderung dem variablen Defensivspieler zu Gute. Zwölf Mal stand der Rechtsverteidiger bis zum 24. Spieltag in der Startelf. Dann fand er sich aber erneut auf der Bank wieder. Gegen Kiel und Heidenheim wurde Schmitz sogar aus dem Kader gestrichen. Erst gegen Darmstadt 98 und später unter André Pawlak bekam Schmitz wieder seine Chance. Im Saisonendspurt machte der 24-jährige seine Sache ordentlich, der Durchbruch gelang ihm beim FC in dieser Saison aber noch nicht. Dass sich der FC nach einem neuen Stamm-Rechtsverteidiger umsieht, zeigt, dass Veh die optimale Lösung für diese Position noch nicht gefunden hat.

Das gilt auch für Matthias Bader. Der Rechtsverteidiger wurde vor der Saison als großes Talent vom Karlsruher SC verpflichtet. Der 21-jährige durchlief beim KSC alle Jugendmannschaften und suchte nach dem verpassten Aufstieg in die Zweite Liga die Herausforderung bei einem Topklub der Liga. Beim 1. FC Köln sollte Bader Schmitz Konkurrenz machen. In der Vorbereitung ließ der Abwehrspieler gute Ansätze erkennen. Vor allem seine Schnelligkeit und der Offensivdrang ließen das Potential erahnen. Zeitweise hinterließ Bader den besseren Eindruck als Schmitz, doch eine Hüftverletzung im Testspiel gegen Werder Bremen bremste den ehemaligen Junioren-Nationalspieler aus. So kam Bader erst am fünften Spieltag bei der 3:5-Niederlage gegen den SC Paderborn zu seiner ersten Chance, sich unter Beweis zu stellen. Es folgten jedoch weitere unglückliche Einsätze gegen Arminia Bielefeld und den MSV Duisburg. Danach war für Bader lange Schluss. In der Defensive zeigte sich der Rechtsfuß zu unsicher, in der Offensive ohne Durchschlagskraft. Die Systemumstellung auf eine Dreierkette kostete den Rechtsverteidiger dann jede Einsatzchance. Monatelang pendelte Bader zwischen Tribüne und Ersatzbank. In der Rückrunde stand er überhaupt nur drei Mal im Kader der Geißböcke und durfte am letzten Spieltag beim 1:1 in Magdeburg noch einmal Zweitliga-Luft schnuppern, sah aber beim Gegentor erneut nicht gut aus. Eine Ausleihe im Sommer ist nun wahrscheinlich, um dem jungen Spieler die dringend benötige Spielpraxis zu verschaffen.

40 Kommentare
  1. Boom77 says:

    Also da sind ja mal ein paar Punkte dabei – wenn sie denn stimmen – die doch vieles in einem anderen und doch angenehmeren Licht erscheinen lassen sollten:

    Sobiech kam ablösefrei. Finde ich also keinen schlechten Transfer, wenn man bedenkt, dass er die Saison davor nach Kicker-Notendurchschnitt der beste Innenverteidiger der 2. Liga war. Und alt ist er auch nicht.

    Czichos hat € 1,8 Mio. gekostet. Nicht wenig, aber auch nicht horrend viel für einen Zweitligaverteidiger.

    Schmitz kam für unter € 1 Mio. da hat man nun nicht wirklich viel Geld verbrannt. Selbst wenn er nur als Back-Up taugen sollte. Da zahlt man für einen Back-Up schon mehr.

    Bader kam auch ablösefrei. Finanziell also kein Risiko und als Perspektivspieler kann man das ruihig machen.

    • Jose Mourinho says:

      Wie oft Du es auch schreibst: Notenbester war Marvin Knoll. Auch Czichos war noch davor. Und letztlich kommt es mir auch nicht drauf an, sondern es geht darum, was er hier liefert und – bei nem 5 Jahresvertrag – in der 1.Liga leisten kann. Bislang war das durchschnittlich und zumindest Zweifel an der Tauglichkeit in Liga 1 hat nicht nur der Geissblog. Ob die fehlende Ablöse sich in Handgeld oder entsprechendem Gehalt widerspiegelt, weiß man nicht.

      • Boom77 says:

        Stimmt! Er war dritter mit einem Notenschnitt von 2,94. Czichos zweiter mit einem Notenschnitt von 2,90. Czichos hatte in der vorsaison 31 Spiele gemacht und Sobiech 26. wir haben als den zweitbesten und drittbesten Zweitligainnenverteidiger für insgesamt € 1,8 Mio. verpflichtet…. Da hier alle dem Veh schlechte Transfers unterstellen… Gerade auch unter Hinweis auf diese beiden Spieler… ist festzustellen, dass dies so schlecht nicht ist. Den die Transfers beurteilen sich auch immer nach der hierfür eingesetzten Transfersumme… Und mit ziemlich Wuppe, auf was es Dir dabei ankommt.

        Wenn man die nun für nicht erstligatauglich halten sollte, kann man sie verkaufen und man hat für € 1,8 Mio. nicht wirklich Geld verbrannt… Im Gegenteil haben sie ihr Scherflein zum Aufstieg beigetragen. Auch mit „durchschnittlichen“ Leistungen. Und das für insgesamt € 1,8 Mio. ist nun auch nicht so schlecht.

        • Jose Mourinho says:

          Ja die kann man dann mit Ü30 gut verkaufen. So wie den Sörensen seit 2 Jahren. Viel wahrscheinlicher ist, dass sie gutes Gehalt beziehen und auf Jahre Kaderplätze blockieren. Und mir ist klar, dass Dir das wumpe ist, weil man als Vehjünger natürlich Transfers nach Kickernote gut finden muss, dem Scouting kriegt man ja nicht vernünftig auf die Kette.

          • Boom77 says:

            Noch sind sie U30. Ich bin auch kein Veh-Jünger. Ich sage nur, es ist nicht alles schlecht, was er macht… Und es wird sich immer jemand für Dich und andere finden, gegen die ihr wettern könnt und deren Rauswurf ihr fordern könnt… Wenn Veh eg ist, wird es irgendwann Wehrle sein… dann wieder der Vorstand, dann Beierlorzer…. dann wieder der GF Sport (wie auch immer der dann heißen mag… Heldt?)… Und dann wird halt die nächste Runde gedreht…

            Anstatt, dass man einfach mal den geschafften Aufstieg mitnimmt und schaut, was sich in der Sommerpause tut und wie der Start in die Erstligasaison verläuft, erlegt ihr hier schon den Bären, der nicht mal zum Abschuss freigegeben ist…

            Veh ist angetreten um sofort wieder aufzusteigen. Das hat er von Anfang an klipp und klar so gesagt… dieses ziel ist erreicht… Mag es manchem auch nicht gefallen haben, wie… mit welchem Trainer… mit welchen Spielern… mit welcher Spielweise etc. Erreicht ist dieses Ziel…

            Jetzt heißt das ziel Klassenerhalt… daran wird sich auch ein Veh messen lassen müssen… ohne Wenn und ABer… das weiß er selbst sicher auch zu gut… Es ist aber noch gar kein „Sommertransfer“ (bis auf Kingsley Schindler) getätigt und schon wird gegen Veh und seine schlechte Transferpolitik gewettert… und – nennen wir es doch beim Namen – Welktuntergangsstimmung verbreitet…

            Was macht ihr, wenn der FC unter Veh auch das Ziel Klassenerhalt schaffen sollte?… Und noch schlimmer, wenn „sein Erstligakader“ aus dem Stand die Qualifikation zur Euro League schafft?… Beides steht in den Sternen und letzteres ist äußerst unwahrscheinlich.. Dennoch? Was macht ihr dann? Wie argumentiert ihr dann?

            Nochmal: Veh hat nicht alles gut gemacht. Keine Frage. Darüber muss man auch eigentlich nicht diskutieren. Einen Geis hätte man nicht verpflichten sollen. Auch wenn der nur einen Vertrag bis Saisonende hat. Ein Modeste muss keinen 5-Jahresvertrag bekommen mit 31 (auch wenn ich da mir immer noch unsicher bin, ob das wirklich nur auf Vehs mist gewachsen ist). Auch nicht jeder seiner Transfers hat eingeschlagen. Er hat daneben gegriffen… Aber welche Manager hat das nicht? Heldt? Der hat so oft daneben gegriffen, dass man das gar nicht mehr zählen kann… sogar mit wesentlich mehr kohle… Allofs? Auch schon Fehlgriffe… Hoeneß? Der hat auch nicht nur Leute verpflichtet, die eingeschlagen haben… Und er muss nicht so Sachen rausposaunen wie „die Spieler habe ich auch oder hätte ich auch für die 1. liga geholt“… Das fand ich damals schon nicht gut und geschickt und finde es heute genauso dämlich…

            Aber genauso wie man nicht darüber diskutieren müssen sollte, das er auch Dinge schlecht gemacht hat. Sollte man eigentlich auch nicht darüber diskutieren müssen, dass er nicht alles schlecht sondern auch Dinge gut gemacht hat… Es nervt einfach nur diese Schwarzmalerei… Denn Du siehst nur das schlechte. Nie das gute. Und Mittelmaß (Durchschnitt) ist dir auch nix. Wenn Dir Durchschnitt zu wenig ist, ja, dann muss du halt national Bayern-Fan werden. Aber auch da würdest Du sicherlich die schlechte Arbeit von Hoeneß, Rummenigge und Salihamidzic beklagen, weil die ja die Champions League nicht gewinnen und somit international nur Durchschnitt sind…

            Also ich bin nach den vergangenen rund 20 Jahren erstmal mit Durschnitt beim FC sehr zufrieden. Den nehme ich gerne mit… Darauf lässt sich aufbauen…

          • Boom77 says:

            Wie wahrscheinlich ist es, dass sie ein Ertsligagehalt bezogen haben? Ich sage, das tendiert gegen null. Das Gehälter im Falle des Aufstiegst steigen, wird sicherlich der Normalfall sein. Würdest Du als Spieler auch nicht anders verhandeln oder über Deinen Berater verhandeln lassen.

          • Jose Mourinho says:

            Wie üblich leider nur krude Vergleiche und substanzlose Vorhalte. Ich habe hier Anfang lange fast als Einzelkämpfer verteidigt, weil er sein Ziel Aufstieg erreicht hat. Ich habe hier noch nie Vorstand raus oder ähnliches zum Motto gemacht. Ich kritisieren Veh, weil ich Vehs Arbeit mehr schlecht als recht finde. Und auch das mit dem Mittelmaß stimmt so schlicht nicht. Natürlich sollte man versuchen sich zu verbessern statt Mitläufern zu holen, aber konkret auf IV bezogen habe ich es auch schon etliche Male geschrieben, dass es nicht einleuchtend ist, Heintz gehen zu lassen um dann durchschnittlich zu kaufen mit Sobiech und Czichos.

          • Boom77 says:

            Okay… Anfang gut, weil Ziel erreicht… Veh schlecht, weil Ziel erreicht? Die Logik erschließt sich mir nicht wirklich. Ist ja kein Problem, wenn du sagst, du kannst ihn einfach nicht leiden. Das wäre ja zumindest nachvollziehbar. Dann musst du dir aber auch keine „Argumente“ ausdenken.

          • Boom77 says:

            Du merkst aber fei schon, dass du dich hier an drei Spielern (eigentlich zwei) abarbeitest??… Sobiech und Czichos… (jetzt noch Heintz)… WOW!

          • Jose Mourinho says:

            Nein, wir reden gerade um 3 Spieler. Was mich an Veh stört habe ich schon mehrfach ausführlicher dargelegt und will das nur nicht ständig wiederholen. Und auch hier verdrehst Du wieder meine Aussagen. Weder war Anfang nur gut, weil Ziel erreicht. Hat auch Córdoba ans laufen bekommen und Drexler zu uns gelockt. Der hatte aber auch genug Fehler in ne Stand heute war eine Trennung richtig. Nur hätte sie professionell nach Saison erfolgen sollen. Der Aufstieg war nie ernsthaft in Gefahr. Und Veh? Trotz Ziel erreicht, hat er eben auch – wie Anfang – nicht alles richtig gemacht und ich finde inzwischen vieles falsch gemacht. Wichtiger Unterschied: Anfang feuert man und weg isser. Vehs Transfers, Verträge, Strukturen im Scouting, Ausgaben für Trainerablösen und Besetzung von Posten hat man noch Jahre später an der Backe.

          • Boom77 says:

            Sag einfach, Du kannst ihn nicht leiden, dann lasse ich Dir das durchgehen. Das ist dann zwar rein emotional, aber darüber muss man wirklich nicht diksutieren. Ist halt so. Dann braucht man sich aber keine Arguzmente hinbiegen.

          • Jose Mourinho says:

            Ich kann mit seiner Art tatsächlich nichts anfangen. Aber Du kannst sicher sein, das wäre mir Schnuppe, wenn ich was von seiner Arbeit halten würde. Ich finde einen Uli Hoeneß so richtig scheisse, aber würde trotzdem nie auf die Idee kommen, zu behaupten der Mann kann nix.

          • Boom77 says:

            Tja, un der Ulli Hoeneß hat auch schon daneben gegriffen. Nicht jeder war so nett, ihm die Ablöse, die er zuvor für Leute gezahlt hat, die dann nicht so bei Bayern gezündet haben, wieder zurück zu überweisen… so nett (oder blöd, wenn man will) waren nur wir, weil es um unseren „Prinz Poldi“ ging…. Der hoeneß hatte auch schon bei Transfers daneben gelegen… Der Hoeneß hat sogar schon einen späteren Erfolgstrainer entlassen (namens Heynckes)… Schon klar… beim Hoeneß schaut man differneziert drauf… beim Veh aber lieber nicht… Klar ist, der Hoeneß hat schon über die Jahre vieles geleistet und mehr gut als schlecht gemacht… Veh ist erst etwas mehr als ein Jahr da, hat in meinen Augen aber auch mehr richtig als falsch gemacht… Deine Argumentation bleibt für mich schlichtweg nicht nachvollziehbar. denn bei Veh lässt du die guten Leistungen einfach weg…

  2. CK says:

    Jo die Investitionen in die Abwehr waren nicht besonders hoch allerdings haben Sobiech und Czichos wirklich recht lange Vertragslaufzeiten.

    Das man es in der 2. Liga mit Schmitz und Bader auf der RV Position versucht hat fand ich eigentlich folgerichtig. Mit der wieder Umstellung auf 4er Kette konnte man auch bei beiden sehen das Sie das spielen können. Schmitz dabei defensiv etwas solider wobei mir Bader von den Anlagen besser gefällt weil schneller und nach meinem Eindruck auch technisch stärker.

    Kainz hat auch nicht so schlecht als linker Flügelverteidiger gespielt… Ihm fehlte aber die Unterstützung / Absicherung um auch offensiv gefährlicher zu sein. Nun mit Hector hinter sich konnte man da schon ganz andere Ansätze sehen. Er muss noch besser dosieren wann er selbst nach innen zieht und wann er bis an die Grundlinie durchläuft, insbesondere mit einem Modest/Terrode aber auch Cordobas Wucht sind solche flanken aus dem Rücken der Abwehr sehr schwer zu verteidigen.

    Richtig abgefallen bzw. nicht gezündet hat von den teuren Transfer nur Hauptmann wobei die Konkurrenz auch wirklich hoch ist im zentralen / offensiven Mittelfeld. Vielleicht war die Verpflichtung auch dem Umstand geschuldet das man sich nicht sicher war ob Schaub und Drexler jeweils direkt funktionieren (Schaub) bzw. wieder eine überragende Saison spielen (Drexler).

    • Boom77 says:

      Ja, aber ganz ehrlich… bei Sobeich ist es doch so, dass man einen solchen ablösefreien Speiler doch auch mit was locken muss. Sonst sagt der noch, dann geh ich halt zum HSV… oder sonst wo hin… Muss ich nicht umziehen. Und Innenverteidiger brauchten wir nunmal… Lässt sich sicherlich diskutieren, ob man wirklich zwei brauchte, da Sörensen da war… Aber Heintz war weg… und wenn der Trainer sagt, den Sörensen will er nicht (zumal man ja vielleicht noch im Sommer die Hoffnung hatte, er findet einen neuen Verein)… was will7soll man da als GF Sport machen? Klar kann man jetzt sagen, man hätte den Heintz behalten können… Aber ganz ehrlich, wer weiß, was der dafür gefordert hat? Bei Höger, Hector und Risse beschweren sich ja auch alle drüber, dass man die mit Vertragsverlängerung und Nachzahlung des Erstligagehaltes zum Bleiben bewegt hat… Vielleicht war da das Maß auch mal voll oder die Fahnenstange erreicht… sprich… kein Geld dafür mehr da…. Zumal der Heintz in seiner letzten Saison echt mies gespielt und in Freiburg jetzt auch nicht gerade Bäume ausgerissen hat… Und welchen IV hätte man denn holen sollen oder als Absteige bekommen können?… Allein von den nackten Zahlen der Vorsaison waren Czichos und Sobiech nicht die schlechteste Lösung… oder glaubt jemand, wir hätten den Boateng bekommen?

      • Jose Mourinho says:

        Heintz war nicht weg, man hat ihn weggeschickt. Und zwischen Boateng und Sobiech ist auch noch sehr viel Raum, also was soll diese Frage. Im übrigen stimme ich Dir ja sogar zu, dass man es mit Sobiech oder Czichos hätte probieren können, da sie keine schlechte Vorsaison gespielt haben. Aber doch nicht beide und für 5 Jahre. 3 wären sicher lange genug und wenn ich einen eher langsamen, erfahrenen Endzwanziger hole, sollte der 2. IV Neuzugang in meinen Augen eher schnell und jünger sein.

        • Boom77 says:

          Ja, zwischen Modeste und Messi ist auch viel Platz… Und jetzt?? Welchen Verteidiger hättest du geholt? Den Knoll? Der hat seine Leistungen aus der letzten Saison auch nicht bestätigt… Also welchen? und komm mir nicht mit, das wäre ja nicht deine Aufgabe. Das wäre nämlich billig. Wer sich so beschwert, mag mal Vorschläge machen. Der Max Moor macht es wenigstens welche, auch wenn ich die pft für daneben halte.

          Und der Heintz wurde nicht weggeschickt. Er hätte auch bleiben können. Wollte dann aber nach Freiburg für die festgeschriebenen Ablösesumme… Sehr wahrscheinlich, weil man bei ihm nicht bereit war, da noch was draufzulegen (Stichwort: Vertragsverlängerung und Nachzahlung des Erstligagehalts), um ihn zum Bleiben zu bewegen.

          • Jose Mourinho says:

            Aber darum geht doch gerade. Natürlich ist es nicht meine Aufgabe, Spieler zu holen. Ich weiß auch nicht, wer realistisch zu holen gewesen wäre. Ich habe nur ein Problem damit, dass es unser Scouting scheinbar auch nicht weiß und das Leute, die keine Erstligatauglichkeit nachgewiesen haben und 27/28 sind, trotzdem 5-Jahresverträge bekommen. Hätten denen 3 Jahre nicht gereicht, dann eben nicht. So Überflieger sind sie doch nicht. Meinst Du im Ernst, die waren Alternativlos? Was ist mit Ausland,Jugend oder Nummer 4-10 im Kickerranking ;-) Und Modeste ist neunmal 31 – Vertrag bis 2023 obwohl man Terodde und Córdoba ergo aktuell kein Sturmproblem hatte?

          • Boom77 says:

            Ganz ehrlich… Ich verstehe das Argument mit der Vertragslaufzeit nur bedingt… Mit 3-Jahresverträgen hätten wir die jetzt auch noch 2 Jahre an der Backe… oder werden die durch kürzere Verträge urplötzlich erstligatauglich??

          • Jose Mourinho says:

            Naja, ein weiteres Jahr braucht man, um eine Einschätzung unter Erstligabedingungen zu bekommen. Wenn J Horn 1.2 Mios verdient sind 2 weitere Jahre bei denen ja wohl etwa 3 Millionen Gehalt pro Spieler – ist für mich ein Unterschied. Zudem werden die letzten beiden Jahre aufgrund des immer weiter sinkenden Tempos sicher auch die schwierigeren.

          • Boom77 says:

            Aha! Auf einmal braucht man ein weiteres Jahr, um dann erst die Erstligatauglichkeit abschätzen zu können… Das gilt auf der ganzen Welt für jeden Spieler… Nur für zwei nicht… Sobiech und Czichos… auch das ist ein sehr stichhaltiges Argument…

      • CK says:

        Vielleicht kam das in Bezug auf Sobiech und Czichos falsch rüber ;) Ich bin da grundsätzlich Deiner Meinung der Transfer des 2. und 3. besten Innenverteidigers der vorangegangenen 2. Liga Saison für nur 1.8 Millionen war gut und auch folgerichtig. Hätte Meré sich nicht derartig gut entwickelt diese Saison wer weiß ob Sobiech nicht unumstrittener Stammspieler gewesen wäre ;)
        Bei Sobiech sehe ich den langen Vertrag auch noch als akzeptabel an wie Du schon sagst mit irgendwas muss man den Spieler ja auch locken. Czichos ist allerdings nochmal ein Jahr älter da hätten es auch 3 Jahre Vertrag tun können aber ok im Vergleich zu anderen Transferzeiten war das sicherlich in Ordnung bis gut.

        Für die Performance der Spieler ist ja dann auch wieder das Trainerteam verantwortlich, weniger der GF Sport.

        Zu Heintz war in der Hinrunde lange Zeit der einzige Spieler beim FC bei dem zumindest ich den Eindruck hatte das er sich gegen den ganzen Mist der uns passiert ist gestemmt hat. Er hat aber gerade zum Ende der Saison dann sehr offensichtlich aufgegeben.
        Schon alleine deswegen war er kaum noch haltbar.
        Ob er besser als Czichios muss jeder für sich selbst beurteilen, ich fand ihn immer akzeptabel bis gut und schneller als Czichos war er auch ;)

        • Boom77 says:

          Sicher… ob Czichos unbedingt mit einem 4-Jahres-Vertrag ausgestattet werden musste, kann man sehr kritisch hinterfagen. Ich weiß auch, dass vielen an Veh mehr stört als nur die Personalie Czichos. Aber mal auf diese Personalie runtergebroch disktuieren und bewerten wir die Arbeit an einem einzigen Vertragsjahr… Ehrlich??

          • CK says:

            Mir geht es hier gar nicht darum Veh schlecht zu reden sondern nur darüber zu diskutieren was nicht so optimal war. und vor allem die langen Laufzeiten für Spieler > 27 finde ich suboptimal aber vielleicht gab es dafür gute Gründe…

            Ich finde den Veh ok, ab und an ist er ein bisschen zu flapsig mit seinen Kommentaren aber insgesamt weiß er schon wie der Hase läuft.

            In der Offensive hat er gute Transfers getätigt (Drexler, Schaub), Hauptmann hatte es schwer aufgrund von Verletzungen und auch der Konkurrenz aber wie ich schon schrieb Veh konnte ja nicht nur auf Drexler und Schaub setzen wusste ja auch keiner wie die performen würden…

  3. Boom77 says:

    Im Übrigen muss man vielleicht auch mal rein objektiv sagen, dass Czichos mit Meré und teilweise Unterstützung von Sobiech (auch von Höger) es geschafft hat, die viertbeste Abwehr der verganegenen Zweitligasaison zu stellen…. So „durchschnittlich“ ist das also nicht… Soweit ich mich erinnere – zumindest früher war das mal so – galt der 4. Platz immer als „überdurchschnittlich“… Es mag sogar Leute geben (das müssen aber definitiv Spinner sein), die das sogar als „gut“ qualifizieren…

      • Boom77 says:

        Nur drei andere Mannschaften waren besser und haben entschieden weniger Tore geschossen… Aber es kommt halt immer auf die Ansprüche an… Ich träume auch von einer kommenden Erstligasaison mitt einem Torverhältnis von 100:0… ich lasse mich mal überraschen, ob dieser Traum wahr wird :)

  4. Ulrich Treimer says:

    Die Transferpolitik insgesamt war gut. Man sollte nicht nur auf die Zugänge achten, sondern das Armin Veh es geschafft hat, Spieler der 2. Wahl gut zu verkaufen. Insgesamt haben wir beim Umbau der Mannschaft noch plus gemacht.
    Und dann schaut Euch mal an, welche überwiegend schwachen Leistungen unsere Abgänge in den neuen Vereinen so bringen (außer Heinzi). Bittencourt ist nicht mehr im Kader bei Hoffenheim, Osako spielt bei Werder teilweise mit, Klünter stolpert durch Berlin, Zoller (ohne Worte), Guirassy (2 Tore, 1 rote Karte) usw., usw.

    • Boom77 says:

      Heintzi ist auch gerade mal Durschnitt im Kader… Bei einem Notenschnitt von 3,49 weigere ich mich auch, da von Durchschnitt zu sprechen… Und jetzt bin ich mal ganz hart: Durch die letzte Saison hat wirklich jeder unserer Spieler seine Erstligatauglichkeit verloren… Das war von jedem von A bis Z nicht erstligatauglich! Sonst kommt so ein Ergebnis in dieser From… mit dem abstand und über 70 Gegentore schlicht nicht zustande…. Da kommt selbst ein Heintzi und ein Hector nicht drum rum… Jeder unserer Spieler – ja auch ein Hector – muss in der neuen Sasion seine Erstligatauglichkeit erstmal wieder unter Beweis stellen… Da unterscheiden sich die etablierten Kröfte für mich nicht von einem Sobeich oder Czichos… Auch ein Meré (gut, er mag jetzt ein Jahr älter sein)… ist in der vorsaison oft genug durch den Strafraum der Erstligastadien gestolpert… Auch er ist den Beweis noch schuldig, dass er das wirklich kann… Das gilt für jeden der da war, der da ist und der noch kommt.

      • CK says:

        Stimmt!

        Zur Ehrenrettung von Meré, den ich wirklich gut finde, er war damals mit gerade 19-20 in ein fremdes Land gewechselt und ist dann auf eine Mannschaft + Trainerteam gestoßen die wahnsinnige Probleme hatten.
        Wenn man sich das vor Augen führt dann ist seine Leistungsentwicklung um so bemerkenswerter.

        • Boom77 says:

          Bei emré ist sich jeder sicher, der kann erste Liga… einen Beleg gibt es dafür nicht… Bei Sobiech und Czichos wird behauptet, sie werden 1. Liga nicht können, obwohl es dafür auch keinen Beleg gibt… Warum ist das so?

          Gerne auch mal ein „Argument“, weil es immer um deren fehlende Geschwindigkeit und Wendigkeit geht… Der Mertesacker war jetzt auch nicht als Sprintwunder bekannt und hatte auch einen durchaus beachtlichen Wendekreis… Der hat es zum Stammspieler bei Arsenal in einer der unbestreitbar „schnellesten Ligen“ der Welt geschafft… und nicht nur für eine Saison… Warum sollen das Sobiech und Czichos nicht auch in der Bundesliga schaffen? Keiner verlangt von denen, dass sie Weltmeister werden… Vielleicht lag es tatsächlich am „System“?

      • J B says:

        Sagen wir mal so, sie haben ihre ErstligaForm verloren.
        Spieler die 2 Jahre hintereinander einen gesicherten Platz im Mittelfeld der Bundesliga erreicht haben und sich durch eine Überperformance im dritten Jahr für Europa qualifizieren sind erstligatauglich. Und dieses Prädikat behalten sie in meinen Augen auch bis die körperlichen Alterserscheinungen einen Leistungssportler schwächer werden lassen oder eine Verletzung es erschwert das frühere Potential abzurufen.

    • Boom77 says:

      Keine ahnung… Aber selbst, wenn ich den Fake-News glaube, wird es für mich nicht schlüssig… Was macht es aus, ob ein Spieler Stand heute noch 2, 3 oder 4 Jahre Vertrag hat? Wenn er nicht erstligatauglich ist, wird er das auch nicht durch die Vertragslaufzeit… Un ne Graupe bekomme ich mit 2 Jahren Restvertragslaufzeit genauso schlecht verkauft wie mit 4 Jahren… wer was anderes erzählt, ist ein Träumer… Und den will ich sehen, der irgendeinen Spieler zu unserem FC gelotst hätte mit der „Möhre“, bei uns gibt es einen schönen Einjahresvertrag, weil wir dich in der 1. Liga eh nicht wollen… Das hätte sicher super funktioniert ;)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar