,

FC-Legende Wolfgang Weber feiert 75. Geburtstag


Ein Double-Sieger des 1. FC Köln feiert heute Jubiläum: Wolfgang Weber, der für den FC in 356 Pflichtspielen auf dem Platz stand, wird heute 75 Jahre alt. Weber begann mit dem Fußball im Alter von zehn Jahren bei der SpVg. Porz und lief ab 1963 bis zu seinem Karriereende für die Geißböcke auf.

Köln – Wolfgang Weber gehört zweifelsfrei in die Riege der FC-Legenden. Im Alter von 19 Jahren holte der damalige FC-Trainer Zlatko Cajkovski Weber von der SpVg. Porz zum 1. FC Köln. Es sollte der Beginn einer 15-jährigen Ära werden, in der die Geißböcke 1964 und 1978 mit Weber die Deutsche Meisterschaft und insgesamt dreimal den DFB-Pokal holten.

Doch es waren nicht die Pokale und Titel, die Weber auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und zu einem Idol machten. Der Porzer Jung war bei zwei der größten Spiele in der Fußballgeschichte dabei und stand in beiden mit Mittelpunkt. 1966, im WM-Endspiel zwischen England und Deutschland in Wembley, erzielte Weber den 2:2-Ausgleich für das DFB-Team. Bis heute ist er der einzige FC-Profi, der in einem WM-Finale einen Treffer beisteuern konnte. Dass das Spiel am Ende durch das Wembley-Tor doch noch verloren ging, nannte Weber eine seiner größten Niederlagen im Leben.

WM-Finale und Liverpool-Drama

Ein Jahr zuvor hatte Weber bereits für Aufsehen gesorgt. Im Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister hatten sich der FC und Liverpool zweimal 0:0 getrennt. Im dritten Aufeinandertreffen brach sich Weber in der ersten Halbzeit das Wadenbein und spielte trotz großer Schmerzen bis zum Schluss durch. Auswechslungen gab es zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht. Doch es half nichts – denn der legendäre Münzwurf machte Liverpool, nachdem die Münze im ersten Versuch im Erdreich senkrecht stecken geblieben war, im zweiten Versuch zum Sieger.

Weber blieb dem FC als Spieler immer treu und musste seine Karriere schließlich wegen Herzproblemen vorzeitig beenden. „Bulle“, wie er von seinen Mitspielern genannt wurde, versuchte sich anschließend beim SV Werder Bremen als Trainer, kehrte anschließend aber wieder nach Köln zurück, wo er 2011 vom damaligen Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Engagement als Fußballbotschafter bei den Special Olympics geehrt wurde. Es blieb nicht das einzige soziale Engagement, auch für seinen Stadtteil Porz arbeitet er noch heute als Archivar und rettete einst Teile der Porzer Stadtgeschichte im Zuge des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs. Am 26. Juni 2019 feiert Weber nun seinen 75. Geburtstag.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar