,

Probleme bei Abgängen? Veh beruhigt: „Es ist noch früh“

Wird der 1. FC Köln seine Ladenhüter los? Werden die Geissböcke im Sommer womöglich draufzahlen müssen, um Spieler ohne Perspektive abgeben zu können? Sportchef Armin Veh muss neben der Verpflichtung potentieller Leistungsträger vor allem den Verkauf jener FC-Profis in die Wege leiten, die die Kadergröße ebenso belasten wie den Gehaltsetat. Das könnte jedoch schwierig werden.

Köln – Armin Veh hat sich in den letzten Monaten unangenehme Fragen stellen lassen müssen, warum Spieler wie Lasse Sobiech oder Rafael Czichos mit Vier-Jahres-Verträgen ausgestattet wurden. Doch der Sportchef muss auch selbst mit Altlasten klarkommen, die noch aus der Zeit stammen, als Alexander Wehrle zusammen mit Jörg Schmadtke die Geschäfte führte.

In der Saison 2016/17, als ein erfolgreicher FC auf dem Weg nach Europa war, wurden Verträge wie jene von Frederik Sörensen, Salih Özcan und Marcel Risse geschlossen. Während Risse kein Kandidat für einen Wechsel ist, gehören Sörensen und Özcan genauso wie der im Sommer für viel Geld verpflichtete Jannes Horn zu den Spielern, die beim FC nur noch schwerlich eine Perspektive haben. Zwar nimmt in der kommenden Woche mit Achim Beierlorzer ein neuer Trainer die Arbeit auf, unter dem sich die Karten bekanntlich neu mischen werden. Doch das gilt nicht für alle Spieler.

Wer könnte den FC verlassen?

Denn der 1. FC Köln hat sich bei wenigen Spielern festgelegt, dass sie den Verein verlassen sollen. Sörensen ist einer davon. Bei Özcan sollte es eine Vertragsverlängerung mit Leihe werden, doch das will der Spieler offenbar nicht. Horn sah in der vergangenen Zweitliga-Rückrunde schon kein Land mehr und saß fast nur noch auf der Tribüne. Und dann wären da noch Spieler wie Matthias Bader, Niklas Hauptmann und Nikolas Nartey, die ausgeliehen werden sollen oder könnten, um anderswo Spielpraxis zu sammeln.

Dass der Umbruch (insbesondere auf Seiten der Neuzugänge) in diesem Sommer nicht so üppig ausfallen wird, wie nach den bisherigen Aufstiegen, liegt beim FC auch in der Hoffnung, dass jene Spieler, mit denen Köln einst in die Europa League einzog, wieder zu ihrer Bundesliga-Form finden. Zudem setzt Veh weiter auf die Spieler, die er im Januar 2018, Sommer 2018 und Januar 2019 holte. „Wenn wir in diesem Sommer zwölf Neue holen würden, hätte ich vorher einiges falsch gemacht“, sagte der Sportchef dem GEISSBLOG.KOELN.

Ich kenne den Markt

Überhaupt will sich Veh auch in Sachen Abgängen keine Sorgen machen. „Es ist noch früh“, sagte der 58-Jährige mit Blick auf den Transfermarkt, der im Laufe des Sommers erst noch richtig in Fahrt kommen soll. Ob dann aber Köln jene Spieler auch zu Konditionen wird abgeben können, die für den FC halbwegs lukrativ sein werden, darf zumindest bezweifelt werden. Erstens, weil die Bundesliga-Verträge der betroffenen Spieler zu Kölns Erfolgszeiten geschlossen und entsprechend hoch dotiert worden waren. Zweitens, weil es für die Spieler schwer werden wird, ähnlich gut dotierte Verträge bei anderen Klubs zu bekommen. Drittens, weil der FC also im Falle eines möglichen Abgangs mit der Forderung konfrontiert werden könnte, Teile des noch ausstehenden Gehalts als Abfindung zu zahlen. Und viertens, weil die zu erwartenden Ablösesummen eher im unteren Bereich jener Skala liegen könnten von dem, was man sich erhofft.

Veh beunruhigt dies bislang noch nicht. „Ich kenne den Markt“, sagte der Sportchef. Weshalb er einerseits die aufgezählten Probleme sehr wohl kennen dürfte, andererseits aber hoffen wird, dass sich doch noch bessere Lösungen ergeben werden.

45 Kommentare
  1. Paul says:

    Armin Veh: „Wenn wir in diesem Sommer 12 Neue holen würden, dann hätten wir vorher einiges falsch gemacht!“

    Das nenne ich einmal eine Verdrehung der Tatsachen! Richtiger wäre wohl: Hätten wir vorher einiges richtig gemacht, dann könnten wir uns in diesem Sommer 12 Neue leisten!

    Man kann den Kader recht einfach charakterisieren: zu schlecht, zu groß, zu teuer, zu alt, zu langfristig verpflichtet.

    Armin Veh wird bald gehen und viel verbrannte Erde hinterlassen!

    Wir haben nur eine Hoffnung, und die heißt Armin Beierlorzer!

  2. Jörg Schieber says:

    Muss Paul Recht geben. Veh hat hier bislang m.E. insgesamt eher einen schlechten Job gemacht.

    Für die Langzeitverträge von Risse, Clemens, Sörensen und Höger kann ein Veh sicherlich nix. Aber für die Transfers von Czichos, Sobiech, Bader, Schmitz und Hauptmann sehr wohl. Und auch diese Spieler wurden munter mit Langzeitverträgen ausgestattet. 4 Jahresverträge für langsame 28jährige Zweitligakicker alá Czichos und Sobiech.. Was hat man sich bei solchen Transfers gedacht?!?

    Die Probleme jetzt bei den Abgängen sind sicherlich kein Zeitproblem. Sie sind einzig allein ein Preis-/Leistungsproblem. Hier in Köln verdient viel zu wenig Qualität viel zu viel Geld. Das zieht sich leider schon seit Jahren so durch. Dass wir jetzt aber nicht mal mehr (ursprünglich) vielversprechende Talente wie J. Horn oder Özcan zu Geld machen, ist schon ein echtes Armutszeugnis. Hier hat man die guten Transferzeitpunkte schlicht und einfach verpennt und im letzten Jahr ohne Sinn und Verstand in Liga 2 Spielerwerte verbrannt. Das ist übrigens mein Hauptproblem an diesem Aufstieg: In einer Zweitligasaison nicht EIN EINZIGES Talent nach vorne zu bringen, dürfte schon einmalig sein. Der Aufstieg wurde sich lediglich erkauft, ohne die langfristige Entwicklung im Blick zu haben!

    Ich will aber auch mal ein Lob aussprechen: Die bisherige Sommertransferphase scheint zumindest auf Seiten der Zugänge im Gegensatz zum letzten Sommer endlich mal vernünftig abzulaufen. Die Problempositionen werden konsequent angegangen. Und es hat den Anschein, als das man endlich etwas kreativer auf dem Transfermarkt unterwegs ist. Wenn jetzt noch Akpoguma kommt, wäre ich schon recht zufrieden. Trotzdem muss man festhalten, dass die Verkaufsseite ein Grauen bleibt.

    Zu guter Letzt: Am meisten erstaunt, wie grausam die komplette Sportpresse inzwischen unterwegs ist. Das wird alles so lalala berichtet, ohne Veh&Co. dafür mal wirklich zu hinterfragen. Der kann hier wirklich erzählen was er will, ohne das er Gegenwind bekommt. Das beziehe ich jetzt weniger auf den Geissblog, sondern eher auf die komplette kommerzielle Sportpresse. Die komplette Berichterstattung ist einfach nur unterirdisch grausam, das hat für mich alles nichts mehr mit Journalismus zu tun.

    • Boom77 says:

      Den Hauotmann-Transfer hätte man nicht machen dürfen. Ich denke, wenn Veh und Anfanf „von Anfang an“ ehrlich zueinander gewesen wären, hätten sie zugeben müssen, dass es für Hauptmann in keinem der angedachten Systeme – oder in dem angedachten „Anfang-System“ – einen Platz in der Mannschaft gibt. Und auch die Verpflichtung junger Spieler mit Entwicklungspotenzial macht nur Sinn, wenn man eine Position für diese auf dem Spielfeld findet. Diese Voraussetzungen waren bei Hauptmann nie gegeben.

    • Boom77 says:

      Bader un Schmitz sehe ich aber nicht so negativ. Gut, beide haben keine Bäume ausgerissen. Aber ich denke wirklich, dass man für die zweite Liga damals schlicht keine besseren Alternativen zur Verfügung hatte. Und lange Verträge hin oder her. Bader kam als Anfang Zwanzigjähriger ablösefrei von einem Drittligisten. Ich denke mal nicht, dass der ein so hohes Gehalt bei uns bezieht.

      Schmitz kam für € 200.000 von Leipzig, wo er auf dem Abstellgleis stand. Auch da kann ich mir vorstellen, dass er nicht das Leipziger-Gehalt bei uns verdient. Zumal Leipzig auch dafür bekannt ist, dass die nicht utpopische Gehälte zahlen. Ich meine mal gelesen zu haben, dass die einen internen „Salary-Cap“ haben.

  3. Flizzy says:

    Viele quatschen bzw. tippen auf Grundlage ihres Halbwissens einfach zu viel Müll. Diskustieren schön und gut, aber manche meinen den Durchblick auf Dauer gepachtet zu haben. Da zitiere ich gerne mal den Dieter: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten!“

  4. Karl Heinz Lenz says:

    Frank Lußem schreibt in den letzten Ausgaben des „Kickers“, dass der FC Özcan und Hauptmann gerade nicht ausleihen oder verkaufen, sondern mit beiden in die neue Bundesliga-Saison gehen will. Was stimmt denn nun?

    Der Geissblog ist übrigens auch Teil der kommerziellen Sportpresse, obgleich er Stimmung für Wolf & Co. und den Mitgliederrat und Stimmung gegen Armin Veh macht. Der Geissblog verdient sein Geld mit der eingestellten Werbung und unseren Klicks, die die Werbehonorare hochtreiben.

    • Jose Mourinho says:

      In welchen Artikeln spiegelt sich diese Stimmungsmache denn Ihrer Meinung nach wieder? Die im Artikel benannten Problemfelder der diesjährigen Transfersaison stellen sich doch genau so dar. Zudem werden die Altlasten, die auf das Konto der Schmadtkeära gehen, doch auch als solche benannt. Ich kann hier keine tendenziöse Berichterstattung, wie sie bei Express und Co. an der Tagesordnung ist, erkennen.

      • Boom77 says:

        Ich finde auch, dass hier das Thema „Altlasten“ ausreichend klar angesprochen ist. Dass darüber hinaus auch die Verträge von Czichos und Sobiech angesprochen werden, finde ich nicht schlimm, da sie Fakt sind. Zu diesem Fakt könnte sich Veh ja durchaus mal äußern. Er kann ja mal sagen, was Beweggrund war, dass man denen so lange Verträge gegeben hat. Wenn er mal sagen würde, dass man ansonsten diese Spieler nicht bekommen hätte und auch alle anderen Alternativen keine geringere Laufzeit akzeptiert haben (das kann man dann glauben oder nicht), wäre das doch zumindest mal eine Erklärung. Ob die negativen Kritiker diese dann gelten lassen (manche vielleicht, ander wiederum vielleicht nicht) und die Kritik dann diesbezüglich fallen lassen, bleibt abzuwarten. Zu kritisieren findet jeder, der es auch will, ohnehin immer genug. Auch außerhalb dieser beiden Personalien/Verträge. Aber so bleibt doch immer der Verdacht stehen, dass man diese Vertragslaufzeit „ohne Not“ gewählt hat.

  5. Peter Josef says:

    Hat Veh einen überwiegend schlechten Job gemacht? ich finde nein. Wenn der neue Vorstand nicht mit ihm zurecht kommt, ist er schnell weg, aber verbrannte Erde wird er nicht hinterlassen. Paul hat einerseits recht: Er hätte letztes Jahr unter Ruthenbeck die unvorhersehbare Schwächephase der Konkurrenz ausnutzen können und mit einem Feuerwehrmann vielleicht die Klasse halten können – aber das war nicht seine Aufgabe, seine Aufgabe war damals schon der Wiederaufstieg. Insonfern hat Paul hier eben auch nicht 100 pro recht, sondern nur ein bisschen. Ich sehe einen harten Fehler: Warum hat er Heintz durch Czichos ersetzt – das verstehe ich bis heute nicht. Nichts gegen Czichos in der 2. Liga, aber wenn es stimmt, das Heintz auch geblieben ware, dann haben wir uns auf der Position eben doch verschlechtert. Alle anderen zweifelhaften Entscheidungen kann ich nachvollziehen (J. Horn als backup für Hector, Schmitz, Hauptmann, Kainz) oder finde sie ausgesprochen gut (Drexler, Schaub, Risse/Höger-Verlängerungen, Geis-Notverpflichtung, Terodde, Kociello, auch Sobiech). So gesehen hat der neue Vorstand recht: Mehr gute als schlechte Entscheidungen, aber wenn die sich nach zwei Monaten nicht mehr riechen können, ist er weg mit einem eigentlch ganz gut bestellten Feld.

  6. Max Moor says:

    Das habe ich hier schon mehrmals erwähnt das Armin Veh auch schon viel Scheiße fabriziert hat ! Es geht einfach nicht das man einen Hauptmann , so teuer und lange nach Köln holt , wo der bei Dynamo Dresden besser bleiben sollen . Czichos und Sobiech waren für 2.Bundesliga in Ordnung aber der lange Zeitrum ist auch da unbegreiflich ! Bader und Schmitz sind auch keine guten Transfers gewesen und auch sone langen Laufzeiten .. dann mit den 2. Liga Trainern Anfang und nun Beierlorzer ist auch sehr gewagt .. für die 2 . Liga ist es in Okay aber nun spielen wir Bundesliga und ob es gut geht , werden wir sehen . Koziello ist auch kein guter Transfer gewesen aus Nizza und teuer dazu , genau wie den Kainz aus Bremen zu holen ! Einige Spieler haben doch in der 2. Liga schon keine Sonne gesehen ..

  7. Max Moor says:

    BOOM 77 : Das stimmt Alles nicht was du hier schreibst zu den Transfers von Veh !

    *** schaue mal genauer nach und Rufe Veh lieber mal persönlich an ! Hauptmann kostete 4,5 Mio statt deinen 3,4 ! Kainz kostet zwischen 3,5 – 3,8 Mio … Koziello waren es 3,5 Mio .. Verstraete kostet uns 4,4 Mio und nicht 3,5 !!!!!!!

    • Boom77 says:

      Also die neue Kicker-Homepage ist echt kacke… Ich finde da die Suchfunktion gar nicht mehr. Aber mich würde wundern, wenn da zu dem Transfer von Verstraete mehr stehen würde als „über die Abnlösesumme wurde zwischen den Vereinen stillschweigen vereinbart“ o.ä. Und auf Transfermarkt.de steht für den Verstraete als von kökn gezahlt Ablösesumme 3,5 Mio. nicht mehr. Die übrigen Zahlen stehen auch genau so auf transfermarkt.de. Da fragt man sich doch, wo du deine Zahlen her hast, die ja stimmen sollen und meine (oder besser gesagt, die von transfermarkt.de) nicht? Aber ich wette, darauf antwortest du, wie so oft dann eben, nicht.

    • Boom77 says:

      Und hier mal zu Koziell, bei dem auf transfermarkt.de eben auch die Summe von 3 Mio. als Ablösesumme steht, die zudem auch vom Express genannt wurde, aus dem Kölner Stadtanzeiger:

      „Den Medizincheck absolvierte Koziello erfolgreich am Montag. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ zahlt das Schlusslicht aber nicht eine kolportierte Ablöse von 2,5 bis drei Millionen Euro. Es sind summa summarum rund vier Millionen Euro. Ein Bonus von einer Million wird zudem fällig, sollte dem FC doch noch der Klassenerhalt gelingen. Aber auch das wäre immer noch ein guter Deal.“

      Also auch hier ergeben sich deine Zahlen nicht. Laut dem Kölner Stadtanzeiger hätten wir eine weitere millionen zahlen müssen, wenn wir den abstieg verhindert hätten. Das haben wir aber nicht, weshalb es dann doch wohl eher bei den 3 Mio. geblieben ist, oder?

      Deshalb wiederhole ich meine Frage gerne: Wo hast Du Deine Zahlen denn her? Hast du den Veh persönlich angerufen? Wohl kaum. So, wie Du über den hier schreibst und dann auch wohl sprichst, würde der wohl nicht mal das Nötigste an Worten mit Dir wechseln ;)

  8. Max Moor says:

    Das wurde von Köln so mitgeteilt ! Verstraete kostete uns 4,4 Mio Euro ! Und wenn du mir nicht glauben magst , dann frage persönlich in der Geschäftsstelle nach . Herr Wehrle oder irgendeiner wird es Dir dann auch so mitteilen .

    • Boom77 says:

      Wo hat der FC das mitgeteilt? Hier der maßgebliche Teil der Stellungnahme des FC auf der homepage (damit du nicht googeln musst: http://www.fc.de) zum Verstraete-Transfer:

      „Der 1. FC Köln verstärkt sich für die kommende Saison im zentralen Mittelfeld mit Birger Verstraete. Der 25-jährige Belgier wechselt vom belgischen Erstligisten KAA Gent zum FC und unterschreibt einen Vierjahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Parteien Stillschweigen.“

      Du glaubst doch nicht im Ernst, wir nehmen dir ab, dass Du auf die Geschäftstelle marschiert bist und gefragt hast: „Hey! Was hat denn der Verstraete denn nun wirklich gekosten?“ Und dann gleich der Wehrle oder sonst jemand kam und dir das verraten hat, wenn der FC mit Gent vertraglich vereinbart hat, dass über die Ablöse Stillschweigen vereinbart ist???

      Also manchmal kannst Du mich echt noch verblüffen mit dem Quatsch den du schreibst. Keine Ahnung auf welcher Geschäftsstelle du in deinen Träumen gewesen bist. Sicher war es nicht die vom FC oder Gent.

    • Boom77 says:

      Und da steht (vorbehaltich, dass das stimmt) inkl. Bonuszahlungen. Ob die gezahlt werden müssen, steht noch auf einem anderen Stern (siehe auch zu Koziello – dessen Bohnuszahlung in Form von 1 Mio. bei Nichtabstieg wurde nicht bezahlt). Derzeit sind sie nicht gezahlt. Derzeit hat man nur die Ablösesumme ohne Bonuszahlungen gezahlt.

    • Boom77 says:

      Den Unterschied zwischen „inklisive Bonuszahlungen“ und „zuzüglich Bonuszahlungen“ kennst du aber schon, oder? Erklär ihn mal bitte, damit ich weiß, ob es sich überhaupt noch lohnt, auf irgendeiner Deiner Kommentare zu antworten.

    • Jose Mourinho says:

      Ich urteile keineswegs über die Menschen sondern über die Profifussballer Czichos und Sobiech. Und das ist Teil des Geschäfts – u.a. wegen der Öffentlichkeit in der man steht bekommt man dafür auch Millionengagen. Und deswegen fragt man auch nach der Vertragslaufzeit und stellt nicht in Frage ob der ein menschliches Desaster oder privat ein Spitzentyp ist.

  9. Max Moor says:

    Boom 77 : : : Köln
    Der FC hat einen neuen Motor ! Birger Verstraete (25) heißt die Lösung für das defensive Mittelfeld. 4,4 Millionen Euro (inklusive Bonuszahlungen) müssen die Kölner dafür an den belgischen Erstligisten KAA Gent zahlen. Dafür können sie sich auf einen echten Kämpfertyp freuen, der seine heiße Freundin mitbringt: Model Zoe Timmermans (24)!
    Ich hoffe dieser neue Motor bringt auch etwas aufn Platz ! Frankfurt holt nach Top Haller … Sow .. die machen es Richtig ! Da kommen kaum Fehlkäufe mehr seitdem Hütter und Bobic da Arbeiten .

    • Jose Mourinho says:

      Geht es jetzt ums Rechthaben oder hat diese Frage ob 3.5 oder 4.4 Millionen einen Sinn? Zeitungsberichte können das ohnehin nicht sicher aufklären. Die entscheidende Frage wird sein: spielt der Belgier in der ersten Liga gut oder schlecht oder garnicht. Schlägt er ein, ist beides nicht zu teuer…

        • Boom77 says:

          Ach! Auf einmal ist es nicht wichtig. Vorher hast du dich noch groß aufgeregt über die Transfersumme von Verstraete. Du bist ein clown. Ich habe beschlossen, nicht mehr auf deine Kommentare einzugehen. Das ist somit das letzte Mal, dass ich auf etwas eingehe, was du geschrieben hast.

      • Gerd Mrosk says:

        So ist es Jose,diese Ablösesummen spielen tatsächlich für uns keine Rolle.Klar kann man sich drüber aufregen,das man 17 für Cordoba(oder stimmt das vllt gar nicht?),7 Für Horn und 4 für Kainz oder Hauptmann auslegt.Der Spieler muss sich amortiesieren auf lange Sicht,ja vllt sogar auf 4 Jahre.Backup für Hector für 7 Mios,steuerlich evtl wie manches mehr zu erklären,sportlich nicht,weil ich sicher bin ,das Hector nie Druck gemacht hat etwa mit einem möglichen Wechsel.Cordoba hat massgeblich zum Aufstieg beigetragen,schwer zu belegen ,aber vllt haben sich die 10 Mios mehr tatsächlich schon bezahlt gemacht.War natürlich nicht so angedacht ,aber der Fussball ist eben so schnellebig.Bei Schmadtke war auch nicht alles Gold was glänzt transfertechnisch,besonders wurd da vieles zu früh publik.Veh muss liefern,das wiederhol ich gerne und wenn wir lediglich einen IV dazu bekommen reicht mir das völlig zumal keiner weiss ob man plötzlich (natürlich so plötzlich nicht) ein Überangebot an Mittelfeldlern hat.Ich sehs wie Veh gerade.Es ist noch früh und Vorrang hatten genau die 3 Positionen,die man klar in Angriff und als oberste(Geld) Priorität hat.Wenn ich Hans Georg richtig verstanden habe ,können wir uns demnach 12 von 17 Reisen sparen und die Punkte schicken.Der FC ist viel weiter als der VFB und gerade Lichtjahre vom HSV entfernt ,obwohl sich das ja namentlich nicht schlecht liest ,wen sie so verpflichten.Mal sehen ob sie auch laufen können in LIGA 2.Wie gestern erwähnt,man muss mit Spielglück,Glück bei der Auslosung und mit guter Form anfangs punkten um nicht ins Hintertreffen und unter Druck zu geraten.Dann mach ich mir keine voreiligen Sorgen.

        • Max Moor says:

          vollkommen Richtig Gerd , Schmadtke hat viel Mist gemacht und auch Herr Veh schon einiges . Das mit Cordoba sehe ich nicht mal so schlimm da der Einsatz bei diesem Spieler stimmt . Er konnte auch keine 25 Tore schießen bei Stöger ! Da Schmaddi nur 19 Jährige holte .. J.Horn , Handwerker , Queiros , Mere ( war da auch noch ohne große Erfahrung .. ) das war ein Schuss in den Ofen und der Abstieg war so auch berechtigt !!!

  10. Hans-Georg Skowronek says:

    DIE Gegner des FC in der ersten Liga sind Union Berlin, SC Paderborn, Fortuna Düsseldorf, 1. SFV Mainz 05 und eventuell noch der FC Augsburg. An alle übrigen Vereine kommt der FC weder finanziell noch organisatorisch heran. Selbst der FC Freiburg ist hier als sog. Kleinverein besser aufgestellt. So wie es im Moment aussieht, ist der FC auch ein heißer Favorit auf den sofortigen Wiederabstieg – trotz der vorgenannten 3-4 „Mitbewerber“.
    Um in der ersten Hälfte der ersten Liga mithalten zu können, bedarf es einer Menge Glück, sehr, sehr gute Arbeit im Verein und Zukunftsaussichten, die auch realisiert werden. Gerade aufgrund des Machtvakuums in der Vereinsführung sehe ich das alles nicht. Gerade erreicht mich die Meldung, dass mit Hertha BSC ein weiterer Verein demnächst mit reichlich Finanzen versorgt sein wird. Wenn man realistisch davon ausgeht, dass spätestens in der Saison 2020/21 mit dem HSV und dem VfB zwei weitere Schwergewichte (mit reichlich Finanzen?) wieder in Liga Eins mitmischen, dann….

    • Max Moor says:

      ja genau , und von daher darf keiner aufn Platz 92 Minuten Schlafen sondern 120 % Einsatz und Kampf will ich sehen !!! Bis auf Jhon Cordoba waren zu viele Spieler die nur zu gucken und jeder 2. Ball beim Gegner landeten …

  11. Karl Heinz Lenz says:

    @Boom77. Bei der Bewertung der Arbeit des Sportgeschäftsführers eines Vereins, der aus der Bundesliga abgestiegen ist, würde man meines Erachtens fairerweise doch so herangehen: Erstens ist der Klub unter seiner sportlichen Leitung wieder aufgestiegen. Gut gemacht! Zweitens hat er erkannt, dass die Mannschaft mit dem Trainer, für den der Vereinsvorstand sich bereits vor seiner Zeit entschieden hatte, in der kommenden Bundesliga-Saison sofort wieder absteigen würde. Deshalb hat er sich von diesem Trainer getrennt, trotz der Medien, die empört reagierten. Gut gemacht! Drittens würde man so fair sein und schauen, wie unter der Leitung des Sportgeschäftführers die Mannschaft in der Bundesliga spielt. Wie bewährt sich der erste Trainer, den der Sportgeschäftführer eigenverantwortlich geholt hat? Wie schlagen die von ihm zum FC geholten Spieler in der Bundesliga ein?

    Statt dessen bläst dem Sportgeschäftsführer der Wind ohne Unterbrechung ins Gesicht. Es ist für alle offensichtlich, dass der noch nicht einmal gewählte neue Vereinsvorstand den Sportgeschäftführer schnell los werden will. Und es ist doch offensichtlich, dass verschiedene lokale Medien dazu die Musik spielen. Beispielsweise in dem obigen Artikel: Es ist noch nicht einmal Juli und die Transferperiode endet erst Anfang September. Aber schon seit Wochen folgt ein Artikel nach dem anderen, in dem tatsächliche oder angebliche Vertragdetails von einzelnen FC-Spieler durchgekaut werden oder in denen wild über Verkäufe oder Ausleihen (oder deren Misslingen) spekuliert wird. Leicht zu erkennen in welcher Absicht.

    Müssen die Fans bei diesem politischen Spiel mitmachen?

    • Boom77 says:

      Bin da mit Ihnen vollkommen einer Meinung. Ich bewerte die Arbeit von Veh auch nicht als schlecht. Hat er alles richtig gemacht. Sicher nicht. Meines Erachtens überwiegen die richtigen Entscheidungen aber bei weitem die falschen. Ich bin zufriden mit dem, was er bisher gleistet hat. Das mag sich Ende nächster Saison vielleicht anders darstellen. Aber derzeit finde ich, mach er einen ordentlichen bis guten Job.

    • Flizzy says:

      Chapeau Herr Lenz! Ein Beitrag dem ich mich anschließen kann. Es wird Zeit die bösen Geister der Vergangenheit endlich mal ruhen zu lassen, und jetzt erstmal abzuwarten wie der Effzeh unter Veh und Beierlorzer in der Bundesliga aufläuft.
      Stattdessen wird immer wieder die Kacke heraufbeschworen um sich dann am Ende auch noch darüber zu echauffieren, dass die Kacke am dampfen ist.
      Ständiges Gemecker und destruktive Kritik haben noch nie irgendjemanden weitergeholfen.

    • Boom77 says:

      Es wird ja auch im Übrigen viel zu viel spekuliert oder es stecken zumindest zu viele Spekulationen hinter den Vorwürfen.

      – Wenn Veh vorgeworfen wird, er habe schlechte Spieler für gewisse Positionen geholt, namentlich Bader und Schmitz für den RV, steckt da die Spekulation dahinter, man hätte damals die Möglichkeit gehabt, bessere Spieler zu verpflichten. Ob dem so war, weiß ich nicht und ich behaupte keiner von uns hier weiß das. Fakt ist, wir brauchten Spieler für die Position RV. Fakt ist, Veh hat zwei verpflichtet. Job gemacht.

      – Gleiches gilt für Sobiech und Czichos. Aber wenn bei denen zusätzlich die Vertragslaufzeit (und wohl auch das Gehalt) bemängelt wird, steckt da die Spekulation dahinter, man hätte zumindest gleichwertige Spieler zu vertraglich günstigeren Positionen haben können. Auch das weiß ich nicht und auch hier behaupte ich, dass das keiner hier im Forum weiß. Fakt ist, wir brauchten mindestens einen IV. Fakt ist auch, dass unsere IV (ja, auch mit Heintz) in der Saison davor ein „Trümmerhaufen“ war. Veh hat zwei IV verpflichtet. Czichos wollte der Trainer unbedingt, der den also schon gut kannte und in der 2. Liga erlebt hat. Mit Sobiech hat er einen der besten IV der 2. Liga der Saison davor geholt. Job gemacht.

      – Dann wird dem Veh vorgeworfen, er hätte den Horn für 12 Mio. nicht verkauft. Wenn Leipzig tatsächlich bereit war, diese Summe zu zahlen, hätte er das machen müssen. Aber auch hier steckt ein gewisses Maß an Spekulation dahinter, nämlich, dass es ein solches Angebot von Leipzig oder ein dahingehendes ernsthaftes Interesse gegeben hat. Ich habe bis heute von keiner Seite des FC und auch von niemanden von RB Leipzig gehört oder gelesen, dass dem so war und die den überhaupt haben wollten.

      • Gerd Mrosk says:

        Genau so war es boom.Veh hat einfach auf die 2.Liga und auf die „Baustellen“ reagiert mit seinen Einkäufen und mit überschaubarem Budget.Einzig die Aussage ,das das alles auch Leute für die Zukunft (1.Liga) sein sollen war unglücklich und fahrlässig.Man darf es sich keineswegs zu einfach machen und die von Dir genannten Rückschlüsse voraussetzen.Was Voraussetzung war,war schlicht der Aufstieg,den hat man erreicht.Wie wird keinen mehr interessieren solang es gelingt sich peu a peu zu stabilisieren

  12. Max Moor says:

    Es sagt doch auch keiner das Armin Veh nur schlecht arbeitet . Es ist aber im ganzen auch nur Befriedigendlich . Das mit Bader und Schmitz …die waren Ablösefrei + günstig .. Rausch hatte man der ackerte .. und besser war als J.Horn ! Koziello War kein guter Transfer .. Verstraete wird sich auch erst zeigen. . Anfang und Beierlorzer als Trainer ist viel Risiko .. Kainz ein Flop .. so gut ist das Alles nicht wie du schreibst ! @ Boom77

    • Gerd Mrosk says:

      Doch,du Max sagst ständig das Veh NUR schlecht arbeitet,sonst würdest Du nicht permanent alles an Spielern und Vertragslaufzeiten aufzählen,die DIR nicht passen.Veh kann noch nicht abschliessend bewertet werden,besonders nicht von uns,denn die Details(auch das spricht boom des öfteren an),kennt von uns keine Sau.Mutmassungen in die eine wie die andere Richtung bringen NICHTS.Wenn jetzt z.B. Paderborn,Union,Augsburg oder wer auch immer plötzlich nen Riesentransfer lander bei nem IV oder nem 6er,der auch für uns finanzierbar wäre,dann könnte man mal hinterfragen dürfen ,warum dem dann so war,aber solange alle in kleinen Teichen fischen ist auch vieles Zufall und Glück

  13. Max Moor says:

    Das kann möglich sein aber auch nicht . Warum holen andere Teams wenn hier nix gibst aus Bordeaux , Monaco oder Florenz und Köln holt zum vollen Preis z.B. Kainz . . Koziello in Nizza unter Favre kein Stammspieler und Köln holt den für 3 Mio . . wo der vom Körperbau garnicht zu uns passt da wir so schon kaum den Kampf annehmen ! ! ! Vogt hatten wir mal ..der ist ja in Hoffenheim . Und wir holen solche Zwerge ..Finne ..BigaLke Damals ..Koziello .. und Mainz holt Niaketè , Mateta ..Quaison ..Fernández ..usw. verstehst jetzt !?

  14. Max Moor says:

    habe nicht gesagt das Veh schlecht ist oder arbeitet. Er macht aber auch kein tollen Job bisher , das liegt aber auch nicht Alles an ihm .
    Bisher ist es unterer Durchschnitt , Note 3- . Es kann sich aber Alles noch zum Guten bewegen , wenn die nächsten 1- 2 Transfers langen und das Team besser aufgestellt ist ! bis jetzt ist nur der Sturm Top , obwohl da auch noch ein junger Stürmer geholt werden sollte da Terodde u Modrste , beide 31 .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar