, ,

Aehlig zurück nach Leipzig? Veh: „Das Interesse ist da“

Verlässt Frank Aehlig den 1. FC Köln nach knapp anderthalb Jahren wieder? Zumindest zeigt sein ehemaliger Klub RB Leipzig großes Interesse an einer Rückholaktion des derzeitigen Kölner Lizenzfußball-Leiter. Derweil bestätigte Armin Veh, dass Gespräch zwischen dem 51-jährigen und Leipzig bereits stattgefunden haben. 

Aus dem Trainingslager in Donaueschingen berichtet Sonja Eich 

FC-Geschäftsführer Armin Veh hatte seinen guten Freund Frank Aehlig einst von RB Leipzig losgeeist und ihn Anfang 2018 mit nach Köln gebracht. Jetzt will der Champions-League-Teilnehmer den Lizenzfußball-Leiter der Geißböcke zurückholen. Was zunächst als loses Gerücht um das Geißbockheim schwirrte, nimmt nun zunehmend konkrete Formen an. Eine offizielle Anfrage von Seiten der Leipziger liegt bei den Kölnern Geschäftsführern zwar noch nicht vor, dennoch bestätigte Armin Veh, dass bereits Gespräche stattgefunden haben.

Veh bleibt beim Aehlig-Poker entspannt

Die Leipziger sind nach dem Weggang von Sportkoordinator Jochen Schneider nach Schalke auf der Suche nach einem neuen starken Mann in der Kaderplanung. Das Problem bei Aehlig: Der 51-jährige besitzt in Köln noch einen Vertrag bis 2020. Trotzdem scheinen beide Parteien nicht von einer sofortigen Lösung abgeneigt. „Dass sie miteinander gesprochen haben weiß ich. Dass Interesse da ist weiß ich auch“, sagte Armin Veh hinsichtlich des Interesse von RB. Mit einem konkreten Angebot sei aber weder Leipzig noch Frank Aehlig auf ihn zugekommen. „Bislang ist er noch nicht zu mir gekommen und hat gesagt: Ich will dahin. Ich weiß nicht, ob es konkret ist. Das wäre es für mich erst dann, wenn er sagt, dass er dorthin gehen möchte.“ Für Veh ist das Interesse des Liga-Konkurrenten derweil kein Grund zur Panik, schließlich müsste Leipzig Aehlig aus seinem Vertrag heraus kaufen. Unwahrscheinlich ist allerdings, dass der FC einen seiner wichtigsten Entscheidungsträger mitten in der laufenden Transferperiode ziehen lässt.

 

8 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar