,

Ankunft in Donaueschingen: Wimmer erstmals bei der Mannschaft


Um kurz vor halb zwei ist der 1. FC Köln am Montag im Trainingslager in Donaueschingen ankommen. Mit dem Zug setzte sich der FC-Tross am Morgen in Richtung Freiburg in Bewegung, ehe die letzten 60 Kilometer mit dem Bus zurückgelegt wurden. Erstmals im Kreise der Mannschaft weilte auch Kevin Wimmer, der sich bei den Geißböcken fit halten will. Nach der Ankunft äußerte sich auch Armin Veh zum neuen Trainingsgast.

Aus dem Trainingslager in Donaueschingen berichtet Sonja Eich 

Mit 29 Spielern kam der 1. FC Köln am Montagmittag in seinem erstem Trainingslager der Sommervorbereitung im Öschberghof in Donaueschingen an. Neben Kevin Wimmer, der bei seinem aktuellen Verein Stoke City in die Trainingsgruppe zwei abgeschoben wurde und sich als Gastspieler bei den Geißböcken fit halten will, kehrten auch Jonas Hector und Louis Schaub erstmals zurück zur Mannschaft. Beide Nationalspieler hatten in der vergangenen Woche aufgrund ihrer Länderspiele noch Sonderurlaub erhalten. Für Achim Beierlorzer und seine Mannschaft bedeutet die kommende Woche in Baden-Würrtemberg nun ein intensives Kennenlernen und das erste Umsetzen der spielerischen Idee für die Bundesliga-Saison.

Vielleicht ist es ein gutes Omen

Für Armin Veh ist es nicht der erste Besuch in Donaueschingen. Bereits in der Saison 2006/07 schlug Veh mit dem VfB Stuttgart als erste Mannschaft seine Zelte im mittlerweile umgebauten Öschberghof auf. „Vielleicht ist es ein gutes Omen, wir sind in der Saison damals Meister geworden“, lachte der FC-Geschäftsführer nach seiner Ankunft im Schwarzwald.

Testspiel-Genehmigung für Wimmer soll folgen

Dass mit Kevin Wimmer noch ein Innenverteidiger ins Trainingslager gereist ist, ist laut Veh eine Win-Win-Situation. „Er hat in Stoke mit der zweiten Mannschaft trainiert. Ich war zwar damals noch nicht hier, aber alle sagen, dass er sich beim FC immer hochanständig verhalten hat. Deshalb darf er bei uns mit trainieren. Dadurch, dass Jorge Meré noch nicht dabei ist, passt es bei uns auch gerade“, erklärte der 58-jährige. Die Teilnahme des Österreichers am Trainingsbetrieb ist allerdings vorerst nur für das erste Trainingslager angedacht. Ob Wimmer bei den Testspielen gegen Bad Dürrheim und den SSV Reutlingen mitwirken wird, ist allerdings noch offen. „Wir kriegen noch eine Genehmigung. Ob er spielt, entscheidet am Ende der Trainer.“ Auch wenn es derzeit wohl keine Überlegung ist, Wimmer fest zu verpflichten, so wird man den Innenverteidiger dennoch beobachten. „Wegschauen können wir ja nicht. Aber es nicht so angedacht, dass er jetzt ein Probetraining bei uns absolviert.“

Der Spieler selbst wollte am Montag nichts zu seiner vorübergehenden Rückkehr zum FC sagen. Stattdessen ging es nach der Ankunft für Wimmer und den FC-Tross zum gemeinsamen Mittagessen. Um 16.30 Uhr findet schließlich das erste Training auf dem knapp zwei Kilometer entfernten Platz des SV Aasen statt. Dann wird Wimmer auch erstmals mit seinen ehemaligen Verein auf dem Trainingsplatz stehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar