,

Ellyes Skhiri trifft mit Super-Tor zum Sieg in Freiburg

Der 1. FC Köln hat es tatsächlich geschafft und den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim SC Freiburg siegten die Geissböcke dank der Tore von Anthony Modeste und Ellyes Skhiri mit 2:1 (0:1). Der Effzeh war durch ein Eigentor von Rafael Czichos in Rückstand geraten. Doch Modeste per Kopf und Skhiri mit einem Super-Solo in der Nachspielzeit drehten die Partie. 

Aus Freiburg berichtet Sonja Eich

Es war das letzte Spiel des 1. FC Köln im Schwarzwald-Stadion. Der SC Freiburg wird zur kommenden Saison in eine neue Arena umziehen. Doch schon vor dem Umzug sollte aus Kölner Sicht die Serie reißen, die seit 23 Jahren keinen FC-Sieg mehr in Freiburg gesehen hatte. Dafür waren über 2500 Kölner Fans mit in den Breisgau gereist. Es sollte das Gesetz der Serie gelten: Je öfter man es versucht, desto größer die Chance, dass es mal wieder klappt.

Ausgangslage

Achim Beierlorzer musste in Freiburg auch Jhon Cordoba und Marco Höger verzichten. Im Vergleich zur Niederlage gegen Borussia Dortmund veränderte der FC-Coach seine Mannschaft auf nur einer Position: Für Cordoba rückte Louis Schaub in die Startelf, der Österreicher übernahm die rechte Außenbahn, Kingsley Schindler stürmte neben Anthony Modeste im Angriff. Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt sollte diese Elf endlich etwas Zählbares auf das Konto der Geissböcke bringen.

Moment des Spiels

Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit. Der FC hatte gerade erst durch Simon Terodde eine Großchance nach einer Ecke vergeben. Freiburg baute noch einmal auf, doch Höfler verlor einen Zweikampf im Mittelfeld gegen Skhiri. Der Tunesier spielte seinen Gegenspieler gekonnt aus und lief los. Weder Höfler noch ein anderer Freiburger konnten den Neuzugang stoppen. Und so zog der 24-Jährige in den Strafraum ein und versenkte den Ball nach einem Lauf über 35 Meter mit links im kurzen Eck zum Sieg für die Geissböcke.

Die wichtigsten Szenen

Von Minute eins an war es ein offenes, wenngleich nicht unbedingt gutes Fußballspiel. Christian Günter auf Freiburger Seite war der auffälligste Mann der ersten Halbzeit, flankte ein ums andere Mal gefährlich an den Fünfmeterraum, sodass Timo Horn mehrfach eingreifen musste. Der FC aber versteckte sich nicht, spielte gut mit, alleine die Flanken, meist aus dem Halbfeld, fanden praktisch nie einen Abnehmer. In der 32. Minute gab es einen folgenschweren Schreckmoment: Der bis dahin starke Kingsley Ehizibue sank zu Boden, entweder der Hitze oder eines Zusammenpralls mit Petersen geschuldet, und wirkte kurzzeitig benommen. Zunächst konnte der Rechtsverteidiger weitermachen, doch Beierlorzer musste ihn in der Halbzeitpause reagieren und brachte Jorge Meré. Da stand es aber bereits 0:1, denn zunächst hatte Schiedsrichter Robert Kampka das vermeintliche 1:0 für den FC durch Kingsley Schindler wegen eines vorangegangenen Foulspiels von Dominick Drexler wieder zurückgenommen. Dann unterlief Rafael Czichos nach einer neuerlichen Flanke von Günter ein Fauxpas. Unbedrängt traf er mit einem verunglückten Befreiungsschlag ins eigene Tor. So ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel, nun mit Meré, versuchte es der FC weiter mit hohen Bällen in den Strafraum. Und nach 52 Minuten endlich mit Erfolg: Skhiri flankte butterweich an den langen Pfosten auf der Höhe des Fünfmeterraumes. Dort stieg Anthony Modeste mustergültig hoch und köpfte den Ball an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor. Modestes erster Saisontreffer, auf den der Franzose sehnlichst gewartet hatte. In der Folge ging es hin und her, Köln machte gut, aber Freiburg kam zu Chancen. Waldschmidt verzog zweimal, Petersen stand bei seiner Großchance im Abseits, Schmid prüfte Horn mit einem Dropkick. In der Schlussminute vergab der eingewechselte Terodde nach einem Eckball aus drei Metern. Es schien ein Unentschieden zu werden. Doch dann kam Skhiri, lief und lief und lief und traf. Der Sieg.

Fazit

Zum Freuen: Der FC siegt und Modeste trifft wieder in der Bundesliga.

Zum Ärgern: Gute Besserung, Kingsley Ehizibue!

Stimmung: Die FC-Fans konnten ihr Glück nach 94 Minuten kaum fassen.

Held des Tages: Ellyes Skhiri! Vorlage, Tor, Matchwinner!

Aufstellung

Horn – Ehizibue (46. Meré), Bornauw, Czichos, Hector – Schaub (84. Kainz), Skhiri, Verstraete, Drexler – Schindler (77. Terodde), Modeste

Tore

1:0 Czichos (40., ET)
1:1 Modeste (52.)
1:2 Skhiri (90.+2)

32 Kommentare
  1. Boom77 says:

    Kein schönes Spiel, aber zwei schöne Tore. Auch als einer, der Modeste hier die letzten Monate sehr kritisch gesehen hat, mal ein großes Kompliment an ihn. Das war ein richtig guter Kopfball! Ich hoffe, er macht weiter so! Die Effizienz von heute, gepaart mit der Leistung von Dortmund, dann müssen wir uns gar keine Sorgen machen.

  2. hennesarmin says:

    Wie ich beim anderen Beitrag schon erwähnte, lang leben die Nörgler und Schwarzseher ! Viele brauchen das Negative wie Lebenselixier, klar, daß die jetzt nicht aus den Löchern kommen, haben ja keine Themen und jeder FC-Erfolg ist für diese kaum zu ertragen. Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen vernünftige Kritik einzuwenden.

  3. Geissbock60 says:

    Absolut geil und auch verdient, trotz diesem kleinwüchsigen Schiris ,der
    alles gegen uns pfiff….und dem Kölner Bunker, der unbedingt mal gestürmt werden muss!
    Bis auf Schindler (leider) eine super Mannschaftsleistung. Beste Spieler für mich, natürlich Skhiri und Bornauw, der erstklassig verteidigte und sich keine Abspielfehler erlaubte.
    Kompliment an alle…vor allem auch an den Trainer, der immer an den Sieg glaubte (siehe Einwechseln) und Wahnsinn, dass die Mannschaft nach der Fehlentscheidung und Eigentor (keine Kritik an Czichos) nicht, wie in der Vergangenheit zusammenfiel!!!
    Come on FC

    • Boom77 says:

      Ja, das war charakterlich ziemlich stark von der Mannschaft. Ich finde, in allen drei Spielen bisher konnte man sehen, dass die Mannschaft immer wollte und sich nie aufgegeben hat. Das ist super! Das hatten wir leider auch schon anders. Ich will nicht sagen, dass es leicht für uns wird. Aber mit dieser bisher immer gezeigten Einstellung kann man zuversichtlich diese Saison bestreiten. Und mit dieser Einstellung können die Jungs auch immer mit erhobenem Kopf vom Platz gehen… egal wie die Spiele dann ausgehen.

  4. Matthias says:

    Nach drei Spieltagen erlaube ich mir ein erstes Zwischenfazit:
    vier von fünf Neuzugängen sind jetzt schon richtige Verstärkungen. Kompliment an das ganze Team, das für diese Verpflichtungen verantwortlich ist!
    Weber modeste wurde in den letzten Wochen auch schon sehr negativ hergezogen. wer aber heute gesehen hat, wie er sich reingehauen hat und mit welcher Klasse er sein Kopfballtor gemacht hat, der darf sich jetzt schon auf weitere Spiele mit ihm freuen!
    Es gibt noch viel zu tun, fc packe es an!

  5. Gerd Mrosk says:

    Ja Mo endlich verbessert Bin da jetzt auch langsam was optimistischer Bester Mann neben Skhiri war Drexler für mich Wenn der auf der Aussenlinie tanzt dann ist Samba Nur Beierlorzer soll nicht immer nen Spieler als 2.Spitze missbrauchen Bornauw auch gut wieder und….tja tut mir leid Hector..aber stimmt,die basher haben frei heute

  6. Thueringer says:

    Skhiri und Verstraete waren für mich die besten heute. Den Fehlpass am Schluss vom Belgier nehme ich mal nicht als Maßstab für seine Leistung. Mit den beiden das passt schon richtig gut. Läuferisch beide absolut Top.

  7. Herrmann says:

    Ein Krimi mit Happy End für den ruhmreichen Effzeh. Sehr geil.
    Kann auch noch bestätigen, dass die Neuzugänge bis auf Schindler (seine Zeit kommt noch) alle voll eingeschlagen sind.
    Riesengroßer Respekt an Veh und Aehlig. Kein Wunder, dass Red Bull ihn wieder abwerben wollte. Ich halte es auf jeden Fall für immens wichtig, dass man nicht mit drei guten Leistungen und null Punkten in die Länderspielpause geht, weil dann wäre es in Köln wieder unruhig geworden. Das einzige was ich heute zu bemängeln habe: Man versucht überwiegend Flanken zu schlagen, anstatt den Ball durchzustecken wie beim anerkannten Tor vom Schindler. Und die Flanken, außer der zum Tor führenden vom Shkiri auf Modeste, waren überwiegend miserabel geschlagen.
    Auf jeden Fall allen ein schönes WE!
    COME ON EFFZEH

  8. Max Moor says:

    Da bin ich , die Kölner Treffer waren alle 3 Super , auch von Schindler und das es danach kippte war normal klar ! Bei dieser Hitze aber dann nicht Aufgeben und am Ende tu belohnen fand ich toll . Es passte noch vieles nicht aufn Platz aber am Ende zählt der Sieg . Union führt 3 : 1 gegen Dortmund …. Gerd : daher war ich letzte Wo nicht Einverstanden ! Weil Köln nach dem 1 : 1 Aufgegeben hatte bzw. platt kann man es auch schön reden .. aber solche einfachen Tore bekommen fast immer nur wir . Und Köln schießt meist nur Traumtore … ob Damals Risse , Jovic Freistòsstor ..Guirassy Freistòsstor + Kopfballtor mit Wucht … Heute Modrste sein tolles Ding oder Schindler sein Tor was nicht gegeben wurde .. Ich verstehe auch nicht , warum für Köln nie VAR kommt und fürn Gegnern immer .. Ich denke das Drexler Foul andersrum , hätte Elfer für Wo gegeben und das ist eine Schqnde . Heute gibs nix zu meckern . 3 Punkte / verdient .

  9. Paul says:

    Jetzt nerven wieder alle damit, dass es hier zu viele Nörgler gibt! Da kann man gut sehen, warum wir so ein Loser-Verein geworden sind: Nach 23 Jahren zum ersten Mal wieder Freiburg besiegt, und hier herrscht eine Stimmung, als wären wir ins Halbfinale der Champions-League eingezogen.

    Man muss sagen, dass der normale FC-Fan zu den Leistungen seines Vereins ungefähr die gleiche Einstellung hat wie ein Vater zu den Leistungen seiner behinderten 3-jährigen Tochter!

    Also:

    1.) Ein Sieg gegen diesen Provinz-Verein sollte normal sein und nicht 23 Jahre auf sich warten lassen
    2.) Es ist der gutbezahlte Job von Armin Veh, starke Spieler für den FC zu gewinnen
    3.) Ein Saisonstart mit 3 Punkten aus 3 Spielen bedeutet: Abstiegskampf!

    Paul wünscht ein schönes Wochenende!

      • Gerd Mrosk says:

        Unsere Rechnung kommt hin 6 Punkte nach 6 Spielen,mindestens
        Allerdings gat mich Mäxchen auf ne falsche Fährte gelockt mit ner englischen Woche,die ja erst viel später kommt,nämlich Weihnachten Also sag ich ,das wir nach 8 Spielen 10 Punkte haben dann kann man vieles in Ruhe weiter entwickeln,auch mit Katterbach und Churlinov

  10. Gerd Mrosk says:

    Ich hab auch keinen gesehen hier der „abgehoben“ wäre wegen nem Sieg in letztrt Minute Ganz im Gegenteil,man bekommt hiet schon den Mahnfinger gezeigt wenn man behauptet das der FC von der Qualität her gut besetzt ist Das muss erst noch alles wachsen,aber der Grundstock ist gelegt Das sich tatsächlich so manch einer nach nem Sieg hier nicht blicken lässt ist auch klar Die wollen doch nicht diskutieren sondern einfach spamen wegen ihrer schweren Kindheit ;-)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar