,

Ellyes Skhiri trifft mit Super-Tor zum Sieg in Freiburg


Der 1. FC Köln hat es tatsächlich geschafft und den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim SC Freiburg siegten die Geissböcke dank der Tore von Anthony Modeste und Ellyes Skhiri mit 2:1 (0:1). Der Effzeh war durch ein Eigentor von Rafael Czichos in Rückstand geraten. Doch Modeste per Kopf und Skhiri mit einem Super-Solo in der Nachspielzeit drehten die Partie. 

Aus Freiburg berichtet Sonja Eich

Es war das letzte Spiel des 1. FC Köln im Schwarzwald-Stadion. Der SC Freiburg wird zur kommenden Saison in eine neue Arena umziehen. Doch schon vor dem Umzug sollte aus Kölner Sicht die Serie reißen, die seit 23 Jahren keinen FC-Sieg mehr in Freiburg gesehen hatte. Dafür waren über 2500 Kölner Fans mit in den Breisgau gereist. Es sollte das Gesetz der Serie gelten: Je öfter man es versucht, desto größer die Chance, dass es mal wieder klappt.

Ausgangslage

Achim Beierlorzer musste in Freiburg auch Jhon Cordoba und Marco Höger verzichten. Im Vergleich zur Niederlage gegen Borussia Dortmund veränderte der FC-Coach seine Mannschaft auf nur einer Position: Für Cordoba rückte Louis Schaub in die Startelf, der Österreicher übernahm die rechte Außenbahn, Kingsley Schindler stürmte neben Anthony Modeste im Angriff. Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt sollte diese Elf endlich etwas Zählbares auf das Konto der Geissböcke bringen.

Moment des Spiels

Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit. Der FC hatte gerade erst durch Simon Terodde eine Großchance nach einer Ecke vergeben. Freiburg baute noch einmal auf, doch Höfler verlor einen Zweikampf im Mittelfeld gegen Skhiri. Der Tunesier spielte seinen Gegenspieler gekonnt aus und lief los. Weder Höfler noch ein anderer Freiburger konnten den Neuzugang stoppen. Und so zog der 24-Jährige in den Strafraum ein und versenkte den Ball nach einem Lauf über 35 Meter mit links im kurzen Eck zum Sieg für die Geissböcke.

Die wichtigsten Szenen

Von Minute eins an war es ein offenes, wenngleich nicht unbedingt gutes Fußballspiel. Christian Günter auf Freiburger Seite war der auffälligste Mann der ersten Halbzeit, flankte ein ums andere Mal gefährlich an den Fünfmeterraum, sodass Timo Horn mehrfach eingreifen musste. Der FC aber versteckte sich nicht, spielte gut mit, alleine die Flanken, meist aus dem Halbfeld, fanden praktisch nie einen Abnehmer. In der 32. Minute gab es einen folgenschweren Schreckmoment: Der bis dahin starke Kingsley Ehizibue sank zu Boden, entweder der Hitze oder eines Zusammenpralls mit Petersen geschuldet, und wirkte kurzzeitig benommen. Zunächst konnte der Rechtsverteidiger weitermachen, doch Beierlorzer musste ihn in der Halbzeitpause reagieren und brachte Jorge Meré. Da stand es aber bereits 0:1, denn zunächst hatte Schiedsrichter Robert Kampka das vermeintliche 1:0 für den FC durch Kingsley Schindler wegen eines vorangegangenen Foulspiels von Dominick Drexler wieder zurückgenommen. Dann unterlief Rafael Czichos nach einer neuerlichen Flanke von Günter ein Fauxpas. Unbedrängt traf er mit einem verunglückten Befreiungsschlag ins eigene Tor. So ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel, nun mit Meré, versuchte es der FC weiter mit hohen Bällen in den Strafraum. Und nach 52 Minuten endlich mit Erfolg: Skhiri flankte butterweich an den langen Pfosten auf der Höhe des Fünfmeterraumes. Dort stieg Anthony Modeste mustergültig hoch und köpfte den Ball an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor. Modestes erster Saisontreffer, auf den der Franzose sehnlichst gewartet hatte. In der Folge ging es hin und her, Köln machte gut, aber Freiburg kam zu Chancen. Waldschmidt verzog zweimal, Petersen stand bei seiner Großchance im Abseits, Schmid prüfte Horn mit einem Dropkick. In der Schlussminute vergab der eingewechselte Terodde nach einem Eckball aus drei Metern. Es schien ein Unentschieden zu werden. Doch dann kam Skhiri, lief und lief und lief und traf. Der Sieg.

Fazit

Zum Freuen: Der FC siegt und Modeste trifft wieder in der Bundesliga.

Zum Ärgern: Gute Besserung, Kingsley Ehizibue!

Stimmung: Die FC-Fans konnten ihr Glück nach 94 Minuten kaum fassen.

Held des Tages: Ellyes Skhiri! Vorlage, Tor, Matchwinner!

Aufstellung

Horn – Ehizibue (46. Meré), Bornauw, Czichos, Hector – Schaub (84. Kainz), Skhiri, Verstraete, Drexler – Schindler (77. Terodde), Modeste

Tore

1:0 Czichos (40., ET)
1:1 Modeste (52.)
1:2 Skhiri (90.+2)

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion