, ,

„Nicht nur mitreißen lassen – wir müssen selbst auch mitreißen“

Der 1. FC Köln bekommt es am zweiten Spieltag mit dem aktuell wohl formstärksten Team der Bundesliga zu tun. Borussia Dortmund überrollte den FC Augsburg am vergangenen Wochenende mit 5:1. Die Geissböcke sind also gewarnt – und setzen auch auf die Kraft des ersten Heimspiels der Saison. „Die Fans werden eine enorme Wucht ins Stadion bringen, von der wir uns pushen lassen werden. Wir müssen aber auch eine Art Fußball spielen, die die Fans mitnimmt“, erklärte Achim Beierlorzer auf der Pressekonferenz vor der Partie.

11 Kommentare
  1. FelixH says:

    Wenn wir aufs Maul bekommen, können wir uns wenigstens am Glanz des neuen Deutschen Meisters erfreuen, also wovor haben wir wieder mal Angst? Im schlimmsten Falle gibts halt h
    Haue, wen interessiert es. Wir haben nichts zu verlieren..

  2. Litt Pierrebarski says:

    Die Aussenwirkung des Trainers gefällt mir extrem gut. Authentisch, kompetent, analytisch und positiv. Was für maximal krasser Kontrast zu Markus Anfang!
    Wenn man bedenkt das mit Pawlak und Schmid da noch die perfekten Leute dahinterstehen, hoffe ich doch inständig dass sie Erfolg haben und ausreichend Zeit bekommen.
    Freue mich heftig aufs erste Heimspiel dieser Saison. Come on FC!

  3. mcwolli77 says:

    Wenn unsere Mannschaft auch nur annähernd so an sich glaubt wie Trainer an den gesamten FC, dann Punkten wir.
    Dafür wird AB schon Sorgen das die Jungs einfach Spass haben und alles raushauen.
    Wenn es dann nicht klappt aber alle haben sich aufgeopfert, sowohl Spieler als auch Fans, dann ist es auch kein Beinbruch. Die Spiele die wir gewinnen müssen kommen noch und dann geht’s los, spätestens.
    Also auf geht’s FC. Holt euch den Respekt des Gegner und eventuell sogar Punkte.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar