, ,

Wehrle zu Transferausgaben: „Wir sind kein Risiko eingegangen“

Der 1. FC Köln hat sich für die kommende Bundesliga-Saison mit fünf Neuzugängen verstärkt. Ein weiterer Innenverteidiger soll zudem noch kommen. Dabei haben die Geißböcke mehr als die im Vorfeld veranschlagten zehn Millionen Euro ausgegeben. Finanziell stellen die Verstärkungen aber kein Risiko dar, wie Alexander Wehrle auf der Saisoneröffnung erklärte. Auch mit dem Ausbau des Geißbockheims soll in naher Zukunft begonnen werden. 

Köln – Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Birger Verstraete und Ellyes Skhiri sollen dem 1. FC Köln in der kommenden Saison helfen, sich wieder in der Bundesliga zu etablieren. Mit Julian Krahl wurde zudem ein talentierter Torhüter verpflichtet, der zunehmend Druck auf Kölns Nummer zwei, Thomas Kessler, machen soll. Ein weiterer Innenverteidiger steht noch auf der Wunschliste der Kölner. Für die neue Saison sehen sich die Geißböcke nun bestens gerüstet.

„Da ich schon ein paar Jahre in der Bundesliga bin, bin ich mir ganz sicher, dass es für den Klassenerhalt reicht“, erklärte FC-Geschäftsführer Armin Veh am Sonntag auf der traditionellen Saisoneröffnung. Drei Dinge sind dem 58-jährigen in der kommenden Spielzeit besonders wichtig: „Ich will vor allem, dass bei uns Einigkeit und Zusammenhalt im Verein herrscht. Darüber hinaus möchte ich, dass wir eine gute Saison spielen und die Fans begeistern können. Als drittes ist mir wichtig, dass wir nie wieder absteigen.“ Mit den Neuzugängen und den bereits arrivierten Spielern im Kader soll in der kommenden Saison der Grundstein gelegt werden, um wieder zu einem ständigen Bestandteil der Bundesliga zu werden. „Wir haben geschaut, dass die Jungs, die wir dazu holen, sofort um die Stammplätze konkurrieren und uns direkt weiterhelfen können“, gab Leiter der Lizenzspielabteilung, Frank Aehlig, einen Einblick in das ausgesuchte Anforderungsprofil der potentiellen Kandidaten. „Wir haben versucht, Spieler zu gewinnen, die direkt helfen aber auch gleichzeitig noch Entwicklungspotential haben.“ Mit Schindler, Skhiri, Ehizibue und Verstraete haben die Kölner dabei in ihren Augen die perfekten Spieler gefunden. Alle haben bereits einige Spielzeiten im Profi-Fußball hinter sich und sind zudem mit Mitte 20 im besten Fußballeralter, um sich in den kommenden Jahren noch weiter zu entwickeln.

Statt der im Vorfeld geplanten zehn Millionen Euro an Transferausgaben hat Armin Veh das Budget mit seinen Neuzugängen nun um knapp drei Millionen Euro überschritten. Der geplante neue Innenverteidiger wird damit wohl nur per günstigen Leih-Geschäft zu realisieren sein. Für den Finanzexperten Wehrle jedoch kein Problem: „Wir sind kein Risiko eingegangen, wir können uns das leisten. Wir haben in den letzten Jahren gut gewirtschaftet und positives Eigenkapital. Wir sind keine Bank, wir sind ein Fußballverein. Deswegen ist es das oberste Ziel, eine starke Mannschaft zu haben und wettbewerbsfähig zu sein. Ich glaube, es bringt nichts, zehn Millionen zu erwirtschaften und wieder abzusteigen.“

Zur Wettbewerbsfähigkeit zählt in den Augen der Verantwortlichen auch ein baldiger Ausbau des Geißbockheims. Noch können die Bagger allerdings nicht im Grüngürtel anrollen. „Ich hätte gerne eine Baustelle am Geißbockheim“, sagte Wehrle. „Aber es dauert in Köln etwas länger, wenn man etwas bauen möchte.“ Trotzdem rechnet man beim FC mit einer baldigen Baugenehmigung damit auch mit einem zügigen Start der Umbauten. „Uns wurde zugesichert, dass wir im letzten Quartal einen positiven Bescheid bekommen und dann werden wir Gas geben. Wir gehen davon aus, dass wir Anfang nächsten Jahres damit beginnen können.“

38 Kommentare
  1. LOCUTUS says:

    „Ich will vor allem, dass bei uns Einigkeit und Zusammenhalt im Verein herrscht.“
    Klare Spitze in Richtung Schumacher und Ritterbach.
    Aber genau das oben genannte sollte das vorrangige Ziel von uns allen sein. Wir müssen den Club wieder vereinen.
    Ich hoffe einfach nur, dass S&R endlich das Ende ihrer Amtszeit akzeptieren und auf der Mitgliederversammlung nicht wieder zündeln. Dann kommt es zum offenen Eklat.

    • Friedrich Ebert says:

      Ich empfinde das gar nicht als Spitze, vielleicht eher als Mahnung, die auch völlig zurecht kam, wenn man sieht, was Ritterbach wieder vom Stapel gelassen hat. Anstatt einfach, wie Sie schon schreiben, das Ende der Amtszeit zu akzeptieren, wird dann davon gesprochen, dass man „gerne weitergemacht“ hätte und „andere entschieden“ hätten.

      • Robert Jakhel says:

        Ähem, was ist den falsch daran? Vergessen wir bitte nicht, das wir mit den beiden Herren in die internationale Geschäfte gekommen sind! Sie glauben, das mit den neuen alles besser wird? Ihr Wort in Gottes Ohren…

        • Friedrich Ebert says:

          Es ist einfach eine unnötige Spitze, wenn die Dinge doch sowieso schon entschieden sind. Man könnte einfach hinnehmen, dass die Entscheidung nicht auf sie gefallen ist, insbesondere, da den beiden ein dritter Mann gefehlt hat.
          Ja, wir haben mit den Herren auch die schlechteste Saison unserer Vereinsgeschichte gespielt. An keiner Stelle habe ich geäußert, dass mit „den neuen alles besser wird“.

  2. Karl Heinz Lenz says:

    Der alte Vorstand war je sehr bekannt, weil in der Selbstdarstellung deutlich nach außen orientiert. Wenn der neue Vorstand mehr im Hintergrund eine gute, stille Sacharbeit tun würde, das könnte eine positive Alternative sein. Es müsste ein Vorstand sein, der damit gut leben kann, nicht wie Veh, Wehrle und Beierlorzer in der Öffentlichkeit zu stehen und der dennoch den Laden im Griff hat.

  3. Holger says:

    Nun mal etwas zum eigentlichen Anlass dieses Artikels :-)
    TRANSFERGERAUSGABEN!
    Ich möchte hier einmal die Operative ausdrücklich loben.
    Man ist bewusst mit der Summe 10Mio an die Öffentlichkeit gegangen und hat sich eine Reserve aufgehalten, die ja noch nicht aufgebraucht scheint.
    Klasse!!!
    Strategisch clever um nicht zu exorbitante Forderungen des Verhandlungspartner aufkommen zu lassen uuuuuund um die Erwartungen der Fans zu drosseln :-)

  4. ingman says:

    Erst informieren…dann maulen :-):-)
    Er hat zwar Schwächen im Stellungsspiel und ist technisch nicht der Größte…aber…er ist Mega stark im 1g1…ist sehr gut beim Verteidigen von Standards und hammerschnell….der Junge ist noch Jung und entwicklungsfähig… Stellungsspiel können ihm Mere und Hector auf die Sprünge helfen….und er ist genau der Mann, der dem durchgebrochenen Stürmer der 10 Meter Vorsprung hat, den Ball noch vom Fuss nimmt…weil er ihn noch rechtzeitig einholt….6 Millionen Marktwert…meine ich…..soooo verkehrt kann das nicht sein…
    Besser geht natürlich immer …:-):-)

  5. Gerd Mrosk says:

    Tja wenn der Geissblog schreibt,das der eigentlich Rechtsfuss ist und „Schwächen“ am Ball hat ,ist das erst mal nicht förderlich in der Innenverteidigung.Denke das der FC allerdings eher auf Leihe drängt,weil …Schaden macht klug,siehe Sörensen und Horn

    • ingman says:

      Sorry….muss mich korrigieren…4 Millionen Marktwert…Gerd..der soll nicht über den Platz dribbeln :-):-):-) laut Transfermarkt ist er beidfüssig….nach den bisher getätigten Transfers… glaube ich nicht, dass wir einen unfähigen holen :-)

    • ingman says:

      Gerd, dass ist doch immer relativ. Er hat letzte Saison in Belgien 1. Liga 23 Spiele gemacht. Außerdem Europa-League gespielt und ist U21 Nationalspieler so schlecht kann der nicht sein. Würdest Du, ohne respektlos zu sein, das einem Rafa Czichos zutrauen ?

      • Jose Mourinho says:

        Nimm es mir nicht übel, aber Du scheinst mir nie objektiv zu sein. Negative Aspekte sind für Dich entweder nicht vorhanden oder untergeordneter Natur. Ich habe so immer das Gefühl, Du bist hier um die Dinge schön zu schreiben.

        • ingman says:

          Nee, nehme ich natürlich nicht übel.
          Ich bin ein Mensch, der lieber positive Aspekte in den Vordergrund stellt.
          Ich wäge aber schon + gegen Minus ab.
          Es wird immer viel geschrieben.
          Die Bild hat ihren Artikel nun schon zwei Mal angepasst.
          Ich informiere mich gern und umfangreich und das in fast allen deutschsprachigen Foren.
          Und ich muss mich outen :-)
          Ich vertraue AV und FÄ das die keine Graupen holen.
          Der Express und der Geissblog sind für mich nicht die Grundlage einen Spieler zu bewerten.
          Aber ich weiss auch, dass der Spieler Schwächen hat. Die Frage Jose ist doch
          ob die Stärken mehr wiegen als die Schwächen.
          Ich bin nunmal Optimist :-):-)

          • Gerd Mrosk says:

            Das find ich auch gut das du optimistisch bist viel mehr können wir nicht geben Zu deiner Frage:NEIN,ich will nicht mit Czichos in die 1.Liga als Stammspieler,denn tatsächlich,heutzutage sollte ein Bundesligaspieler beidfüssig sein.Nichtsdestotrotz,jeder muss mich erst überzeugen Ein Verstraete tut das bisher schnell

        • Steffen Türk says:

          Ich verstehe nicht was ihr überhaupt habt er ist jung Aufbau fähig und für unsere Verhältnisse der richtige Mann.
          Einen Anton von Hannover können wir uns noch nicht leisten. Man bekommt für 6 Millionen halt keinen Weltstar der alles kann. Einfach mal Schnauze halten und hinnehmen und abwarten was er alles kann.

    • Jose Mourinho says:

      Da bin ich bei Dir, Gerd. Der erste Spieler dieser Transferphase bei dem ich die Verpflichtung nicht nachvollziehen kann, wenn er diese Defizite mitbringt. Die anderen Transfers schienen lange vorbereitet und geplant und jetzt kommt ein bischen das Gefühl auf, man brauchte noch einen IV aber hatte entweder keinen, der den Ansprüchen gerecht wird, oder aber das Geld fehlt dann doch für eine Wunschlösung. Das Positive ist, dass er schnell sein soll. Denn das fehlt den vorhandenen Kräften in der IV auf jeden Fall.

      • Gerd Mrosk says:

        Ja,denke aber der FC versucht nur das Teilrisiko und leiht,meinetwegen auch mit Kaufzwang ab 20 Pflichtspielen,denn wenn er Stammspieler werden würde ,hätten wir wahrscheinlich doch nicht viel falsch gemacht.Bin jetzt nur überrascht,das sich scheinbar alles andere zerschlagen hat.Aber möglich wäre natürlich ,das man für Salih und Jannes das Geld generiert um den Kauf doch zu wagen.Da wär mir nicht wohl bei,denn dann sinkt der Marktwert ganz schnell wieder ,wenn er nicht an Czichos vorbeikommt

  6. Gerd Mrosk says:

    Ok,Leihe mit Kaufoption ist einerseits beruhigend,andererseits,und da wäre ich wieder bei Jose muss dieser Schuss ,wie man in den letzten Testspielen gesehen hat(jojo,et wore nur Testspille)sitzen,denn dann ist Ebbe im Portemonnaie und nachlegen evtl im Winter hat meist wenig Wert

  7. UNO says:

    Na da kann man ja nur hoffen das kurz vor Weihnachten nicht doch noch ein alter Römer ausgebuddelt wird.Zusagen vom Bauamt zu solch einem Zeitpunkt öffentlich zu machen,ist m.Ea. völlig kontraproduktiv.
    Schuster bleib bei deinen Leisten…

    • Gerd Mrosk says:

      Es ist lediglich kommuniziert worden,das das Bauamt einen Bescheid im letzten Quartal des Jahres erteilt.Da man auf FC Seite guter Dinge ist,(was soll man sonst auch verlautbaren lassen?)geht man davon aus in 2020 sofort den ersten Spatenstich setzen zu können

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar