Yann-Aurel Bisseck erhält Fritz-Walter-Medaille in Bronze


Ein weiteres Talent des 1. FC Köln wurde mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet. Zuletzt erhielten Noah Katterbach und Salih Özcan die Auszeichnung in Gold. Nun wurde der zur Zeit nach Kiel ausgeliehene Bisseck ebenfalls vom DFB geehrt. 

Köln/Kiel – Nach Salih Özcan in 2017 und Noah Katterbach 2018 wurde nun auch Yann-Aurel Bisseck mit der Auszeichnung für die besten Nachwuchsspieler geehrt. Der Innenverteidiger, der zur Zeit nach Holstein Kiel ausgeliehen ist, wurde vom DFB mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Gold ging Nicolas Kühn aus der Reserve von Ajax Amsterdam. Silber erhielt Josh Vagnoman vom Hamburger SV. Als erster FC-Spieler erhielt 2009 Reinhold Yabo die Auszeichnung in Silber, 2009 folgte Timo Horn mit Gold und 2013 Yannick Gerhardt in Silber.

Bisseck bis 2021 an Kiel ausgeliehen

Die Fritz-Walter-Medaille wird seit 2005 verliehen. „Die Fritz-Walter-Medaille hat sich als bedeutendste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball etabliert“, erklärt Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften. „Die Preisträgerinnen und Preisträger zeichnet eine außerordentliche sportliche Qualität aus, sie sind in der vergangenen Saison absolute Führungsfiguren in ihren U-Nationalmannschaften gewesen. Hinzu kommen sowohl auf als auch neben dem Platz ihr großer Ehrgeiz sowie ihr Teamgeist und Auftreten, das zu den Werten Fritz Walters passt.“

Yann-Aurel Bisseck ist noch bis 2021 an Holstein Kiel ausgeliehen. Bislang kommt der Innenverteidiger in dieser Saison nur auf einen Einsatz in der Regionalliga Nord. Derzeit fällt der 18-jährige aufgrund einer Fußverletzung aus.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar