, ,

Beierlorzers Bayern-Herz: „Die Affinität ist am Samstag weg“

Achim Beierlorzers Bruder Bertram spielte zwischen 1981 und 1986 für den FC Bayern München. Eine Zeit, die auch den heutigen Trainer des 1. FC Köln geprägt hat. Der 51-Jährige erklärte am Donnerstag offen, Anhänger des nächsten FC-Gegners zu sein. „Es gibt eine Affinität zum FC Bayern, wenn der eigene Bruder dort gespielt und man sich dort Spiele angeschaut hat. Ich habe mich schon gefreut, dass Bayern gegen Belgrad gewonnen hat“, sagte Achim Beierlorzer. „Prinzipiell sehe ich es gerne, wenn Bayern gewinnt, aber nicht am Samstag.“ Die Pressekonferenz mit dem FC-Coach in voller Länge. 

12 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Gladbach spielte ganz anders als der FC , Plea , Thuram und Embolo waren sau stark und Köln bis auf Czichos und TW Horn , schlecht ! Ich möchte so einen Auftritt nicht nochmal sehen . Aber dieser Gerd sieht das Alles anders : mein Gott wir haben doch nur o : 1 Verloren , was willst Du ……. Den ist nicht mehr zu helfen

  2. Max Moor says:

    Kackbach 0 : 4 nach 67 Spiel Minuten gegen Wolfsberger AC ! Leitgeb ein richtig guter Spieler . Warum schaffen es andere und nur der 1.FC Köln verspielt Alles …… Wolfsberg hat richtig gute Spieler im Team mit Liendl Leitgeb und NIANGBO !!! Glückwunsch . Diese Klatsche haben die verdient und die Fans gucken blöde aus der Wäsche … Yeah

  3. Tibu says:

    Ist alles Psychologie. Gladbach spielt zu Hause gegen eine vermeintlichen Underdog und halten dem Druck nicht stand.
    Wir spielen zu Hause gegen ein Gladbach dass noch nicht richtig überzeugt hat und halten dem Druck nicht stand. Ich finde da geben wir uns nix…habe Embolo auch stark gesehen. Sein bestes Spiel seit er sich den Knöchel gebrochen hat.

    Und Gladbach gönn ich die klatsche vom ganzen Herzen. Ich finde es bei uns noch eher entschuldbar haben viele Buli Debütanten. Wartet ab wir spielen uns ein und holen uns die drei Punkte in Gladbach zurück…

  4. Max Moor says:

    Genau Tibu , der Wolfsberger Sport Club hat aber ein richtig tolles Team !!! Ich bin echt überrascht von der Qualität dieses Teams , das war richtig stark . Gladbach hätte auch Heute wieder gegen Köln gewonnen , weil Köln schlecht spielt und nicht in die Zweikämpfe geht , keinet traut sich was ..keiner spielt ordentliche Pässe .. keiner hat Eier .. guckw Dir doch diesen Hector an .. verdient soviel wie ganze Team Wolfsberg und bringen tut er nix seid 2 Jahren / 2 Monaten ….. bekommen doch ihre Millionen auch in der 2. Liga dann :-( Bin so enttäuscht von diesen Spielern !

    • Tibu says:

      Mir ist der Tonus hier manchmal zu negativ. Klar ist uns Gladbach 10 Schritte voraus. Die sind jetzt über einem Jahrzehnt dem Abstieg entgangen, haben gut gewirtschaftet und vernünftige sportliche Entscheidungen getroffen…

      So jetzt kommt das aber, die Woche zuvor haben wir Freiburg zu Hause geschlagen die haben bis jetzt jedes andere Spiel gewonnen. Die Leistung gegen Gladbach war meiner Meinung auch richtig schlecht. Meiner Meinung haben die Jungs Zuviel gewollt und nachgedacht bei zuwenig Routine, aber wir haben wenn auch glücklich nur 1 Tor kassiert und hatten auch 2-3 Chancen. Da kann man schon von Wettbewerbsfähigkeit sprechen. Ist halt Profifußball da entscheiden Nuancen. Ich denk in nem Jahr ist es wesentlich unwahrscheinlicher das easy der Fehler passiert. Das war das 2. Heimspiel direkt Derby und das erste gehen den BVB. Klar sind laufbereitschaft und Zweikampf wichtige Faktoren, aber gegen den BVB und Freiburg hat die Mannschaft das gebracht. Ich finde es auch gut zu sehen, dass die Jungs fit sind. In Freiburg und gegen Gladbach ging nach der 60. min noch was nicht wie in der Abstiegssaison…

      Gladbach ist derzeit unheimlich heimschwach, ich hab das Spiel heute gesehen. So hätten die gegen uns nicht ohne weiteres gewonnen. Fängt schon mit dem Trainer an, embolo erstmal draußen lassen…

      Die haben den Gegner nicht ernst genommen das hat sich gerecht…Psychologie

  5. Franz-Josef Pesch says:

    So hätte man gegen Gladbach spielen sollen, mit Herzblut, Courage, viel Laufbereitschaft, so wie der krasse Außenseiter Wolfsberg Gladbach abgekocht hat. Gegen diese Borussen-Abwehr wäre für Köln auch viel mehr drin gewesen.

    • Max Moor says:

      Da stimmt . Dafür benötigt man aber auch eine Mannschaft die Einsatz , Kampf und Willen zeigt .. Max Eberl hat ein sehr gutes Interview gegeben , ich mag Ihn . Gladbach hat gute Spieler und die Gewinnen am We gegen Düsseldorf . Ich mache mir mehr Sorgen um den FC , so richtig nach Fussball sieht das Alkes nicht aus . Die machen viel zu wenig aufn Platz und nur ein guter Jhon Cordoba reicht nicht um Punkte zu holen wenn der Rest verzweifelt oder nichts gebacken bekommt . . .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar