, ,

Liveblog Mitgliederversammlung: Wie geht die Vorstandswahl aus?

Am Sonntag ab 13 Uhr trifft sich der 1. FC Köln zur Mitgliederversammlung 2019 in der Lanxess Arena. Der neue Vorstand um Werner Wolf, Jürgen Sieger und Eckhard Sauren soll gewählt werden. Mit Spannung werden aber auch die Reden des noch amtierenden Präsidiums erwartet. Zudem wird Alexander Wehrle die vorläufigen Geschäftszahlen des Jahres 2018/19 vorlegen. Der GEISSBLOG.KOELN ist vor Ort und tickert live aus der Arena.

33 Kommentare
  1. Heinz Bull says:

    Werner Wolf zur Liquidität beim Sportbeirat: „In diesem Kontext müssen wir eine zusätzliche Liquidität schaffen. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Die beiden Berater erhalten eine kleine Grundvergütung, die im Budget nicht weiter auffallen wird.“ Aber kein kleines Geld ca.5000 euro für die Mitglieder haben um diese Mitgliederversammlung live zu zeigen. Wie schon gesagt, zuerst muss mit der Hand abgestimmt werden weil für eine elektronische Abstimmung die Zeit zu kurz wäre. Römer hat diese drei möchtegern Vorsitzende voll im griff.

  2. Heinz Bull says:

    Sauren zum Verzicht auf Investoren: „Kurzfristig kann man mit einem Investor vielleicht einen zusätzlichen Spieler holen. Langfristig wird man davon aber eingeholt. Wir wollen einen langfristigen Blickwinkel haben. Wenn wir weiterhin den Job so gut machen, wie es aktuell ausschaut, dann sind wir in der Lage, unabhängig von Investoren zu bleiben und trotzdem eine gute Rolle in der Bundesliga zu spielen.“ Sauren redet von , wenn wir weiterhin den Job so gut machen …..was hat er denn bis dato dazu beigetragen ? Nichts. Dummschwätzer. Den guten Job haben Wehrle , Veh und ja der alte Vorstand gemacht.

  3. Heinz Bull says:

    Es wird doch per Stimmkarte abgestimmt. Das könnte mit der Auszählung dann natürlich etwas dauern.
    Römer hat dann wohl festgestellt ,dass man hier am besten das Wahlergebnis fälschen kann. Römer wird das natürlich selbst übernehmen. Ich habe den falschen Vogel im Trainingslager reden gehört …..Rechtsverdreher ……und Selbstdarsteller.

  4. Holger says:

    Tja, wir werden sehen wie es in Zukunft läuft….bin gespannt und hoffe beide Geschäftsführer bleiben uns erhalten!
    Ich frage mich warum nicht ein sportlicher Berater gereicht hätte:-(
    Irgendwie grummelt es im Magen…weiß nicht warum.

  5. Heinz Bull says:

    Der Großteil der Fans hat die Arena bereits verlassen. 2809 Stimmen wurden abgegeben, davon haben sich 100 enthalten. Von ca. 3500 Mitglieder die anwesend waren sind wohl ca. 600 zu MC Donald gewechselt. Spürbar anders , mit Römer kommt der Untergang.

  6. CF says:

    Schönes demokratisches Ergebnis, das Hoffnung gibt, dass die sachlichen und mitdenken Mitglieder, so ultra sie jeweils auf ihre Art sind, die breite Mehrheit für ein ruhiges Arbeiten in Verein und Gesellschaft bieten. Also mal paar Jahre Ruhe.
    Derbysieg würd helfen…

    • Gerd Mrosk says:

      Geb ich dir Recht,da hat Heinz seine Wahrheit etwas zusammengereimt,was Elektonik und die Auszählung,sowie das mit dem Internetzugang verhielt.Interessant und glaubhaft war allerdings der,der die Eier hatte MR richtig an den Karren zu fahren,von wegen wer hier überbezahlt ist.

  7. Michael H says:

    Die überwältigende Mehrheit der Anwesenden hat sich nicht beirren lassen. Leider war ich einer der ganz wenigen, die für die Nichtentlastung des Vorstandes votierten. Nun gut. Abhaken und nach vorne schauen.

    Die Arroganz von Schumacher, lang und breit davon zu reden, dass er gut im Wahrheit sagen ist und dann der Frage ausweicht, ob er damals derjenige war, der die größte Krise der jüngeren Vereinsgeschichte ausgelöst hat, spricht aber auch Bände. Glücklicherweise sind wir ihn los. Ich gehe davon aus, dass die Medien nun auch weniger Interna zugespielt werden.

    Aber da sieht man au

  8. Robert H. says:

    Der absolute Höhepunkt war für mich der Spruch von Veh: „Ich habe keine Sprachnachricht von Markus Ritterbach erhalten. Es zeugt von hoher Intelligenz, wenn man jetzt lacht.“
    Der Mann hat Humor, das muss ich ihm lassen. Auch wenn ich ihm ankreide, dass letztlich er die Sache an die Öffentlichkeit gebracht und damit Spinner vom Thron gestoßen hat. Auch wenn genau das wohl nicht seine Absicht war.

    Aber was soll’s: Ente gut alles gut. Der Erfolg oder Misserfolg von allen Beteiligten hängt einzig von der sportlichen Entwicklung ab. Sobald sich abzeichnen sollte, dass es nix wird mit dem Klassenerhalt werden in dieser Reihenfolge fliegen: Beierlorzer, Veh und mittelfristig dann das Präsidium.

    Also viel Schaum heute um eigentlich nichts.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar