,

Zwölf Verletzte durch Böller-Wurf: Täter wohl geschnappt

Kurz vor Schluss der Partie zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ertönte ein lauter Knall im weiten Rund des RheinEnergieStadions. Fotografen vor der Südkurve ließen ihre Kameras fallen, stoben auseinander, hielten sich die Ohren. Ein Böller war in ihrer Mitte explodiert. Der mutmaßliche Werfer wurde kurz darauf abgeführt.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Im Gladbacher Fanblock hatte vor Spielbeginn die Pyrotechnik lichterloh gebrannt. Qualm war aufgestiegen, die Fans feierten trotzdem, danach blieb alles ruhig. Bis in die Schlussphase, als vor der Südkurve mit den Kölner Fans ein Böller explodierte. Der laute Knall ertönte inmitten einer Fotografen-Schar an der Eckfahne zur Westtribüne.

Die Folge: zwölf Verletzte, wie der FC erklärte, darunter Volunteers, Ordner und Fotografen. Mehrere von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Einer der Fotografen hatte zudem seine Kamera fallen lassen, das 13.000 Euro teure Objektiv kam dabei zu Schaden. Doch noch während der Partie griffen Ordner auf der Südkurve ein und zogen einen Mann aus dem Verkehr. Er war durch die Videoaufnahmen offenbar eindeutig als Werfer des Böllers identifiziert worden. Ihm drohen nun neben einem deutschlandweiten Stadionverbot auch Schadensersatzforderungen.

25 Kommentare
  1. major says:

    Ich wünsche allen Verletzten keine bleibenden Schäden, insbesondere keine psychischen, denn sowas kann schon ziemlich auf’s Gemüt gehen. Bisher waren Stadien fern der Kriegsreportagen. Wenn so ein Ding neben Dir hochgeht, dann denkst Du eher an Grosny, nicht an Müngersdorf.

    Und Stadionverbot ? Doch nicht den Wählern des Präsidiums ! Das hat mit dem Absingen von Schmähgesängen und dem Verharmlosen doch klar gemacht, auf wessen Niveau sie Vorstand sind. Solche Signale geben Spinnern doch jede Rechtfertigung, so wie es politische Hetzerei für ein paar Bekloppte Rechtfertigung ist, irgendwelche Häuser anzuzünden.

    Am Ende hoffe ich, stehen keine berufsunfähigen Fotografen, die sich nicht mehr unter Menschen trauen. Bei dem Arschloch, das sowas gemacht hat, wird am Ende wieder nichts zu holen sein.
    Ich hoffe, da springt Euer Verein ein, wenn das so ist.

    • Geisbock514 says:

      Glückwunsch fcb, auswärtspunkt in Leipzig, ganz tolle Leistung. So wird es was mit der euroleag. Maxmoorholgerarsch…toller typ….nimm ein paar vegiweiswürste und ein Alkoholfreies Weisbier und Feier ordentlich….du arme Sau

        • Gerd Mrosk says:

          @MaxMoor Holger…Alleine deine „Identität“ ist hier schon sehr armselig angesiedelt.Hast du vllt keine Bindung zu anderen ,das du in einem Forum schreiben musst,deren Anliegen sich gänzlichst von deinem heiss geliebten FC Bayern unterscheiden?Vllt keine Familie mehr oder keine Freunde privat? Denke eher bist noch sehr jung und noch grün hinter den Ohren.Schon mal ein Stadion besuchen dürfen?Sicher als Troisdorfer nicht in der Arroganz Arena oder?Mal mit Papi oder Mami hier in Müngersdorf im Stadion gewesen?Wechsel doch mal zu nem Leverkusener Forum,die suchen noch Forer.Dann kannst dich ja noch mal melden ob du da zufriedener gestellt wurdest als hier.

  2. BM says:

    Geissbock60 ist wieder mal bestens informiert. Vermutlich ist Müller-Römer für ihn auch schuld am nächsten Bombenfund in Kölle…Mann oh mann, wie einfach ist doch die (Vereins-)Welt, wenn es einen Verantwortlichen für alles gibt.
    Wie oben schon angemerkt: Vollidioten gibt’s immer, das von einigen hier geübte reflexhafte Verbinden negativer Situationen mit der Person Müller-Römer nervt aber langsam.
    Und natürlich: Die Niederlage heute geht ebenfalls eindeutig auf das Konto von Müller-Römer, oder nicht, Geißbock60?

    • Geissbock60 says:

      Hallo BM,
      es gibt hier (zum Glück) unterschiedliche Meinungen über Vorstand, Spielern, Armin Veh und auch Müller-Römer.
      Was ist daran verwerflich, dass ich kein „Freund“ von ihm bin?
      Ist es nicht so, dass es sich bei MR um einen Fürsprecher der Ultras handelt? Wieso soll er dann den Täter nicht verteidigen?
      Und nein, mache MR nicht für die Niederlage verantwortlich!
      Die Gladbacher waren leider heute eine Klasse besser als wir!
      Reicht das???

      • Daniel Jensen says:

        Welche Signale wurden von Müller-Römer oder dem neuen Vorstand bezüglich Pyrotechnik denn ausgesendet? Kennen Sie drei die Einstellung der Ultraszene gegenüber Böller und dem Schmeißen von pyrotechnischen Gegenständen? Waren Sie schon einmal im Stadion und wissen Sie, welche Gruppen in dem betroffenden Bereich stehen?

    • Gerd Mrosk says:

      Natürlich folgen Zivilklagen,aber ob dann was zu holen ist,steht immer auf nem anderen Blatt.Salopp gesagt gehören solche Leute in der Tat sofort eingewiesen,gar kein Vergleich zu ner Pyroshow „in den eigenen Reihen“Feige und dumm diese Aktion.

  3. NICK says:

    Wenn das wieder „die Ultras“ waren, dann müssen sie sehr weit werfen können…jedenfalls die Ultras die ich sehen konnte, haben sich alle erschreckt, die Aktion nicht gefeiert und besorgt in die Richtung geschaut, wie wahrscheinlich jeder andere normale Fan auch. Das war ein Einzelidiot. Er soll zur Rechenschaft gezogen werden! Vielleicht macht das auch nochmal deutlich warum es in Müngersdorf keine Choreos mehr gibt – wie sollst Du solche Einzelidioten unter Kontrolle halten. Sprich wäre dies jetzt während einer Chroreo passiert, würde nun der Anmelder für die Schäden haften…wie auch immer…jetzt zählt erstmal – alles Gute den Verletzten!

    • FC Neukoelln says:

      24 Std später – und immer noch keine Reaktion auf NICK?
      Ich mache mich ja auch gerne mal über den Haufen lustig, vor allem und gerade auch, weil im besonderen in Köln da immer wieder ein paar Knalltüten am Werk sind, die Vernunftresistenz mit Geltungsdrang paaren und das dann auch noch geil finden. Das ist ungefähr so als würde ich mir einkacken und gleichzeitig aufs Hemd kotzen und damit dann stolz durch die Fussgängerzone flanieren.
      Wo ist denn hier a) der Nachweis, dass das einer der Ultra-Gruppierungen entsprang und b) wie konstruiert man daraus dann bitte einen Zusammenhang mit Nachlässigkeiten im Bereich der Vereinsführung?
      Das ist – pardon – ganz schön abenteuerlich und für eine politisch geführte Debatte überhaupt nicht belastbar. Zumindest nach bisherigen Erkenntnissen.
      Oder waren es nicht vielleicht doch die Juden? Die Neger? Die Schwulen? Die Kanacken? Die Flüchtlinge? Die Einbeinigen oder die mit dem appen Arm? Das war ein einzelnes Arschloch. Auch wenn das für den einen oder anderen als Antwort weniger Genugtuung bietet, als vereinsinterne Feindbilder zu bedienen. So let’s talk about Arschloch.
      Denn – auch wenn man auf einen Nachweis dafür gerade bei uns seit Anno Tobak wartet – es ist theoretisch nicht undenkbar, dass selbst Ultra-Gruppierungen ein Regulativ haben. Auf St. Pauli z.B. werden Pyros in dafür vorgesehenen Metallwannen abgebrannt. Und wenn die Kleinen über die Stränge schlagen, weil sie sich vor den anderen als besonders tough darstellen wollen, werden sie von den Grossen zurückgepfiffen. Da ist dann auch nicht viel mit Widerrede. Da bringen Ultras ihre 10jährigen Töchter mit, weil sie wissen, dass ihnen da keinerlei Gefahr droht.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar