,

Fünf Nachwuchsspieler im Test gegen Viktoria Köln dabei

Der 1. FC Köln nutzt am Donnerstag die Länderspielpause, um gegen den rechtsrheinischen Nachbarn Viktoria Köln zu testen. Achim Beierlorzer will das Testspiel jedoch vermehrt als weitere intensive Trainingseinheit für seine Mannschaft nutzen. Dabei bekommen erneut fünf Nachwuchsspieler die Chance, sich zu präsentieren.

Köln – Bereits in der letzten Länderspielpause Anfang September durften sich mit Georg Strauch, Jan Thielmann, Oliver Schmitt und Justin Petermann vier Nachwuchsspieler aus der U19 und U21 bei den Profis zeigen. Das Quartett kam bei der 0:1-Testspielniederlage gegen Eindhoven zum Einsatz. Am Donnerstag testen die Geißböcke beim rechtsrheinischen Nachbarn und Drittligisten Viktoria Köln. Auch hier werden sich erneut fünf Nachwuchsspieler präsentieren dürfen.

Grundlage für Laufbereitschaft soll gelegt werden

Seit dieser Woche trainieren Sava Cestic (Innenverteidiger/U19), Robert Voloder (Innenverteidiger/U19), Jan Thielmann (Offensives Mittelfeld/U19), Vincent Geimer (Linksaußen/U21) und Oliver Schmitt (Rechtsaußen/U21) bei den Profis des 1. FC Köln mit. Dabei profitieren die vier Youngster sowie Vincent Geimer, der mit seinen 27 Jahren bereits zu den erfahreneren Spielern zählt, von den zahlreichen Nationalmannschaftsabstellungen sowie angeschlagenen Spielern bei der ersten Mannschaft. Gegen die Viktoria sollen die Spieler erneut für die Profis zum Einsatz kommen. Dabei wollte Beierlorzer eigentlich zwei unterschiedliche Mannschaften in beiden Halbzeiten auflaufen lassen. Aufgrund der kurzfristigen Ausfälle von Marcel Risse, Kingsley Schindler und Matthias Bader musste der Trainer diesen Plan nun verwerfen. „Das kriegen wir nicht ganz hin, weil wir ein paar Ausfälle zu verkraften haben. Aber das Gros wird schon so sein, dass wir zwei Mal 45 Minuten spielen wollen“, erklärte Beierlorzer am Mittwoch. Einige Spieler werden also doch über 90 Minuten zum Einsatz kommen. „Das sind dann auch Spieler, die es unheimlich gut vertragen können, weil sie noch nicht oft in dieser Saison über 90 Minuten gegangen sind.“ Grundsätzlich will Beierlorzer das Testspiel als eine weitere intensive Trainingseinheit nutzen. „Das Spiel am Donnerstag ist nicht das Wichtigste in dieser Woche. Für uns ist es wichtig, die Woche zu nutzen, um die Aspekte die wir eingefordert haben, zu verarbeiten. Wir wollen das Spiel für unsere Fitness nutzen, damit es uns leichter fällt, in einem Spiel laufbereit zu sein.“

Neben Risse, Bader und Schindler muss der FC auch nach wie vor auf Christian Clemens, Jonas Hector, Birger Verstraete und Dominick Drexler verzichten. Mit ihren Nationalmannschaften sind darüber hinaus Sebastiaan Bornauw, Noah Katterbach, Florian Kainz, Louis Schaub, Brady Scott, Darko Churlinov und Ellyes Skhiri unterwegs. Bei der Viktoria fallen unterdessen die beiden ehemaligen FC-Spieler Daniel Mesenhöler und Mike Wunderlich aus.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar