,

Personalupdate: Kainz beißt sich durch, Drexler wieder fit

Nach vier Punkten aus den letzten beiden Spielen hofft der 1. FC Köln am Freitag diese Mini-Serie beim 1. FSV Mainz 05 ausbauen zu können. Dabei hat Achim Beierlorzer personell fast alle Spieler zur Verfügung und damit die Qual der Wahl für die eigentlich schon vorhersehbare Aufstellung. 

Köln – „Wir wollen eine kleine Serie starten“, sagte Achim Beierlorzer am Mittwoch auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Nach dem späten Punktgewinn beim FC Schalke 04 folgte am vergangenen Sonntag mit dem 3:0-Erfolg über den SC Paderborn der erste Heimsieg seit Ende März. Mit drei Auswärtsspielen innerhalb von neun Tagen folgt für die Geißböcke nun allerdings ein strammes Programm inklusive DFB-Pokal.

Setzt Beierlorzer zum dritten Mal auf die gleiche Elf?

Gegen den FC Schalke und den SC Paderborn brachte Beierlorzer erstmals in dieser Saison zwei Mal in Folge die gleiche Startformation. Möglich, dass auch am Freitag in Mainz die Elf aufläuft, die zuletzt vier Punkte einfahren konnte. „Es ist schon gut, wenn man auf das selbe Personal zurückgreifen kann“, erklärte der Trainer am Mittwoch. „Wenn man sieht, dass vieles stimmig ist, liegt es nahe, zum dritten mal die gleiche Mannschaft spielen zu lassen.“ Gleichzeitig verwies Beierlorzer aber auch auf die noch ausstehenden Trainingseinheiten. „Da kann immer viel passieren. Wir werden sehen, mit welcher Mannschaft wir am Freitag auflaufen.“

Gegen Paderborn musste Florian Kainz angeschlagen vom Platz. Der Österreicher spielte trotz einer Knochenhautreizung an der Ferse. Sollten bei dem Flügelspieler bis Freitag keine weiteren Probleme auftauchen, wird gegen Mainz zur Verfügung stehen. „Das ist eine unangenehme Verletzung, die weh tut. Man kann die Ferse kaum auf den Boden setzen, weil es ein stechender Schmerz ist. Aber es kann dabei nichts passieren, da muss man einfach durch.“ Neben Kainz dürfte auch Dominick Drexler wieder zu einer Option für Beierlorzer werden. Der 29-jährige ist nach einer Muskelverletzung bereits in der letzten Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und konnte das Training am Montag vollständig absolvieren. Darüber hinaus rechnet der Trainer mit einer Rückkehr von Birger Verstraete ins Mannschaftstraining. Dass es für den Belgier allerdings nach seiner Knie-Operation bis Freitag reicht, ist kaum vorstellbar. Anders sieht die Situation bei Jorge Meré aus, der seine Zwei-Spiele-Sperre abgesessen hat und gegen Mainz 05 in den Kader zurückkehren wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar