,

Ankunft in Benidorm: FC nimmt intensive Vorbereitung auf


Der 1. FC Köln ist im Trainingslager in Benidorm angekommen. Eine Woche werden sich die Geißböcke an der Costa Blanca intensiv auf die Rückrunde vorbereiten. Danach geht es bereits in die Spielvorbereitung gegen Wolfsburg. In Spanien will Markus Gisdol mit seiner Mannschaft weiter an den Abläufen und der Fitness arbeiten. 

Aus Benidorm berichtet Sonja Eich 

Um 8 Uhr machte sich der FC-Tross am Samstagmorgen auf den Weg in Richtung Flughafen. Zwei Stunden später hob der Flieger ins sonnige und mit 16 Grad angenehm warme Spanien ab. Untergebracht sind die Kölner im Hotel Melia Villaitana im Nordosten der Stadt. Die Trainingsplätze befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Luxus-Herberge. Schon am Nachmittag fand die erste Einheit auf dem Platz statt. Während des Trainingslagers wird der FC drei Testspiele gegen belgische Erstligisten absolvieren. Am Dienstag treffen die Geißböcke im Stadion Estadio Municipal Guillermo Amor von Benidorm um 12 Uhr auf den KV Mechelen. Am Nachmittag geht es gegen Sporting Charleroi (15 Uhr). Am Freitag testet der FC gegen den KRC Genk (15.30 Uhr).

Wollen noch enger zusammenrücken

Während der Woche in Spanien erwartet Markus Gisdol von seiner Mannschaft harte Arbeit: „Jeder muss bereit sein, alles reinzuhauen. Wir haben eigentlich nur eine Trainingswoche, in die wir sehr viel reinpacken müssen.“ Dem Trainer geht es in dieser intensiven Woche insbesondere darum, die verschiedenen Abläufe weiter zu verfestigen und zu optimieren. „Die drei Siegen sollten uns keinen Sand in die Augen streuen. Die tun uns gut, aber wir haben noch viel Nachholbedarf. Im athletischen Bereich müssen wir noch leistungsfähiger werden, aber auch unser Spiel mit dem Ball gut entwickeln. An unsere Basis, dem Spiel gegen den Ball, wollen wir noch einmal ganz intensiv dran gehen.“ Dass der FC in der kurzen Wintervorbereitung die heimischen Gefilde verlässt und nach Spanien aufbricht, stand bereits vor Gisolds Amtsantritt fest. Doch ohnehin wäre der Trainer für ein Trainingslager gewesen. „Du bist dann eine Woche intensiv zusammen und kannst mit der Mannschaft jede Minute verbringen. Wir wollen noch enger zusammenrücken und jeder will sich in dieser kurzen Zeit zeigen.“ Bislang hatte Gisdol noch wenig Gelegenheit dazu, seine Mannschaft während der sechs Spiele binnen fünf Wochen näher kennenzulernen. Das kann der Coach nun unter der Sonne Spaniens nachholen und seine Spielphilosophie weiter verfestigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar