,

Rexhbecaj: Überragendes Startelf-Debüt als Hector-Ersatz


Elvis Rexhbecaj feierte am Samstag überraschend sein Startelf-Debüt für den 1. FC Köln. Erst wenige Minute vor dem Anpfiff erfuhr der Mittelfeldspieler von seinem Einsatz, weil sich Jonas Hector beim Aufwärmen verletzt hatte. Der 22-jährige benötigte jedoch keinerlei Anlaufzeit und empfahl sich stattdessen für mehr Spielzeit.

Köln – Es dauerte am Samstag keine vier Minuten, ehe sich der Einsatz von Elvis Rexhbecaj gegen die Hertha schon bezahlt gemacht hatte. Mit einem beherzten Antritt eroberte der Winter-Neuzugang vom VfL Wolfsburg in der eigenen Hälfte den Ball und trieb ihn durchs Mittelfeld. Mit einem Pass auf Florian Kainz leitete der 22-jährige schließlich das 1:0 durch Jhon Cordoba ein.

Diese Szene sollte jedoch nicht die einzige Torbeteiligung von Rexhbecaj an diesem Nachmittag in Berlin bleiben. Auch vor dem 2:0 spielte der Mittelfeldakteur den vorentscheidenden Pass auf Jakobs, welcher schließlich in der Mitte Cordoba punktgenau bediente. Und beim 4:0 war es ebenfalls der spontane Hector-Ersatz, der einen Konter durch das Berliner Mittelfeld trieb und schließlich den mitgelaufenen Kainz in Szene setzte.

Rexhbecaj nutzt seine Chance

Dabei sah es zunächst nicht so, als würde Rexhbecaj gegen Berlin zum entscheidenden Schlüsselspieler werden. Der ehemalige Wolfsburg-Spieler stand nämlich eigentlich erneut nicht in der Startelf. Doch da Kapitän Jonas Hector das Aufwärmen mit muskulären Problemen abbrechen musste, wurde Rexhbecaj von Trainer Markus Gisdol ins Kalte Wasser geworfen. Nervös sei er nach seiner kurzfristigen Nominierung aber nicht gewesen. „Ich habe ja schon mal Bundesliga gespielt“, lachte der Spieler hinterher. Bislang schien sich die Leihe des Mittelfeldspielers vom VfL aber für den Spieler und den FC noch nicht wirklich auszuzahlen. Einzig bei der 1:5-Niederlage gegen Borussia Dortmund wurde Rexhbecaj in der Schlussphase eingewechselt. Ansonsten war der Linksfuß bislang zum Zuschauen verdonnert.

Doch gegen die Hertha tat sich für den zentralen Mittelfeldmann die erste Chance auf – und die wusste er gleich zu nutzen. Nicht nur aufgrund seiner drei Torbeteiligungen avancierte Rexhbecaj zum überragenden Mann auf dem Platz. Vielmehr überzeugte der langjährige Wölfe-Spieler mit Laufstärke, Passgenauigkeit und Zweikampfhärte. Auch mit seinem schnellen Antritt im Mittelfeld hatten die Berliner ihre Probleme, sodass er oftmals nur durch ein Foul gestoppt werden konnte.

Nach Hector-Ersatz jetzt Uth-Ersatz?

Mit diesem Empfehlungsschreiben ist Rexhbecaj bei den Kölnern nun aus der Startelf eigentlich nicht wegzudenken. Doch da sich die Verletzung bei Jonas Hector als nicht so dramatisch herausgestellt hat und der Kapitän gegen Schalke wieder zur Verfügung stehen dürfte, wird Rexhbecaj in der kommenden Trainingswoche um seinen Platz unter den ersten Elf weiter kämpfen müssen. Zu Gute kommen könnte dem 22-jährigen dabei der Ausfall von Mark Uth. Der Schalker Leihspieler ist gegen seinen eigentlichen Verein bekanntermaßen nicht spielberechtigt. Daher könnte Rexhbecaj nach dem Ersatz von Jonas Hector nun auch zum Uth-Ersatz werden. Möglich auch, dass der Kapitän stattdessen auf die Uth-Position rückt und Rexhbecaj neben Skhiri auf der Sechs bleibt. Dort könnte er auch auflaufen, sollte Gisdol Hector möglicherweise durch den Ausfall von Noah Katterbach zurück auf die Linksverteidigerposition ziehen. Doch in den vergangenen Wochen hat sich der Nationalspieler im zentralen Mittelfeld eigentlich als unverzichtbar erwiesen, sodass es wahrscheinlicher ist, dass Hector und Rexhbecaj gegen Schalke gemeinsam im Mittelfeld auflaufen. Rexhbecaj selbst hat zumindest am Samstag alles dafür getan, am kommenden Samstag wieder von Beginn an auf dem Feld zu stehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar