,

Startelf: Wie reagiert Gisdol auf die Dortmund-Pleite?


Der 1. FC Köln empfängt den SC Freiburg und hofft, mit einem Erfolg gegen die Breisgauer sich weiter aus dem Abstiegsstrudel befreien zu können. Nach dem 1:5 bei Borussia Dortmund am 19. Spieltag muss sich Markus Gisdol entscheiden, ob er personell weiter seiner vorherigen Erfolgself vertraut oder Konsequenzen aus dem insgesamt schwachen Auftritt beim BVB ziehen will.

Köln – In Dortmund hatte Markus Gisdol in der Halbzeitpause auf den bis dahin schwachen Auftritt reagiert und Florian Kainz für Jan Thielmann eingewechselt. Der 17-Jährige hatte in Dortmund viel Lehrgeld bezahlt. Was freilich nicht bedeuten muss, dass Gisdol den Rechtsaußen zuhause vor heimischem Publikum nicht wieder von Anfang an bringt. Thielmann ließ sich in Müngersdorf bislang von der Atmosphäre beflügeln, während ihn das Dortmunder Publikum etwas überfordert hatte.

Neben der offenen Frage des Rechtsaußen und der damit verbundenen Suche nach Alternativen – neben Kainz wäre Dominick Drexler wohl die naheliegende Option – dürfte es wenig Grund geben Änderungen vorzunehmen. Zwar agierte die Kölner Abwehr in Dortmund nicht gut, das war aber ein gesamttaktisches Problem. Darauf wird Gisdol hinweisen und mit großer Wahrscheinlichkeit keine weiteren Umstellungen vornehmen. Toni Leistner ist noch zu kurz beim FC, um sofort einen Einsatz verdient zu haben. Auf der Doppel-Sechs könnte zwar Elvis Rexhbecaj für Ellyes Skhiri kommen, doch auch dieser Wechsel wäre eine Überraschung, schließlich hatte sich Skhiri in den Wochen vor Dortmund und Weihnachten stark präsentiert.

Entscheidender für den Erfolg gegen Freiburg dürfte sein, dass Gisdol die Schläfrigkeit in der Anfangsphase in den Griff bekommt und die Spieler wieder mit jener Aggressivität und Härte zu Werke gehen, die den FC zuletzt erfolgreich gemacht hatte. Vor ausverkauftem Haus soll dies auch im Zusammenspiel mit dem Publikum wieder gelingen.

So könnte der Effzeh spielen: Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach – Skhiri, Hector – Drexler, Uth, Jakobs – Cordoba

12 Kommentare
  1. FC Neukoelln says:

    Bei der Aufstellung gehe ich mit. Je nach Spielverlauf würden dann Rexhbecaj, Kainz, Risse oder Modeste noch kommen. Was ist eigentlich mit Terodde? War zu Beginn der Saison mal eine Zeit lang der einzige, der sowas wie Torgefahr ausgestrahlt hat. Hätte doch auch mal wieder ne Chance verdient. Oder hat man sowas mal eben so verlernt?

    • Holger says:

      Nein, T-Rod hat es bestimmt nicht verlernt aber man hat ja den Superstar Modeste und wenn man den wieder als Stürmer Nummer 3 zurückstuft, dann rennt er wieder zur Bild und heult rum, dass er ja so wenig Einsatzzeit bekommt.

    • MountainKing says:

      Wenn man Modeste diese Saison bringen möchte, dann wäre morgen das passende Spiel. Ich glaube nicht, daß Freiburg sonderlich lang den Ball haben möchte und demzufolge groß Druck auf die Abwehrspieler aufgebaut werden muss. Da ist Cordoba nicht zwingend nötig.

      Ausserdem würde ich gerne mal Uth im Zusammenspiel mit dem Heiland sehen. Cordoba dann ab der 60./65. gegen erschöpfte Abwehrspieler, die seiner Physis dann gar nichts mehr entgegenzusetzen haben.

  2. Anneliese says:

    Die Aufstellung finde ich gut, viel wichtiger ist aber noch, dass die Jungs von vor Anfang an „auf Sendung“ sind. Ich hoffe, Gisdol gibt vor, dass sie mindestens eine halbe Stunde vorher ihre Stöpsel aus den Ohren nehmen, damit sie sich nicht in ihre eigene Welt beamen und sich alle GEMEINSAM wirklich aufs Spiel fokussieren.

      • Boom77 says:

        Ich wollte zunächst Riechsalz vorschlagen. Da hatte ich aber zuerst die Befürchtung, dass das auf der Anti-Dping-Liste steht… und dann habe ich gelsen, dass das wohl gar keinen Effekt haben soll. Bleiben wohl nur Ohrfeigen… denn irgendwas muss man da schon machen. Das zieht sich leider seit Jahren wie ein roter Faden durch unsere Spiele.

        • FC Neukoelln says:

          Liebesentzug! Am besten gepaart mit Stromschlägen, das wirkt oft wunder. Oder diese Fotos da von den Tabakbeuteln groß an die Wand projeziert. Omma kam immer mit dem nassen Handtuch. Ein Satz heisse Ohren hat auch noch niemand geschadet. Ansonsten natürlich paar Maulschellen. Es gibt da schon Möglichkeiten.
          Da könnt ihr meine Kinder fragen (die ich zum Glück nicht habe :-)

  3. Max Moor says:

    @ Holger . . Du stellst Modeste hin wie einen aus der Stadtauswahl .. Respektlos ! Wenn dein Terodde schon nicht trifft und spielt , dann lasse Bitte auch deine dummen Bemerkungen zu Modeste . Alle 3 Stürmer haben Qualität und benötigen auch Pässe & Flanken . Die Mitspieler müssen dann auch dafür sorgen das die Stürmer mit eingebunden werden . Sei lieber froh das wir solche Stürmer haben statt auf die rum zu nörgeln . Es gibs ganz andere im Kader die fast noch nie geliefert haben wie dein Koziello oder Höger , Schmitz , Bader , J. Horn , Clemens usw. . . Risse hat auch mehr Respekt verdient als manch anderer Spieler .

    • Jose Mourinho says:

      Stimmt wie immer nicht. Denn Terodde arbeitet stets tadellos nach hinten, selbst wenn er nicht trifft. Modeste trifft noch weniger aber steht dann nur vorne rum und meint, die Anderen sind schuld. Daran ändert auch nichts, dass es noch andere Spieler gibt, die in dieser Saison keine Leistung zeigen. Ich weiss also nicht, warum Du immer und immer wieder die gleiche Liste abfeuerst, zumal die Koziello, Bader und JHorn gar nicht mehr da sind, Clemens seit Monaten verletzt ist und hier keiner einen Einsatz von Schmitz oder (möge es uns allen für immer erspart bleiben) Höger fordert. Modeste als Topverdiener mit Rentenvertrag hingegen ist „fit“, aber zeigt keinen Einsatz, arbeitet nicht für die Mannschaft, trifft nicht und hat auch sonst keinen einzigen positiven Aspekt ins Team gebracht in dieser Saison.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar