, ,

DFL entscheidet: Bundesliga-Pause erst ab nächster Woche!

Die Deutsche Fußball-Liga hat sich nicht getraut: Der Spielbetrieb der Bundesliga und der Zweiten Liga soll erst ab der nächsten Wochen ausgesetzt werden. Das gab die DFL am Freitag bekannt. An diesem Wochenende soll der Spieltag wie geplant ohne Zuschauer bestritten werden, erklärte der Ligaverband. Damit wird der 1. FC Köln wie angedacht ohne Zuschauer gegen den 1. FSV Mainz 05 antreten.

Frankfurt – In der Erklärung der DFL hieß es, das Präsidium habe am Freitag in einer Sondersitzung erneut die Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb diskutiert. „Im Ergebnis dieses Austauschs schlägt das DFL-Präsidium der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung vor, den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen.“

Ziel sei es weiterhin, „die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte“. In der Länderspielpause werde man dann über das weitere Vorgehen befinden. Allerdings gelte weiterhin, „dass behördliche Anordnungen in jedem Fall umzusetzen“ seien. Die DFL appellierte zudem, sich nicht vor den Stadien zu versammeln, um die eigene Mannschaft von außerhalb der Arenen anzufeuern oder nach Spielende zu feiern.

https://twitter.com/UEFA/status/1238406247604355073

Doch schon jetzt wird der Spieltag am Wochenende nicht vollständig absolviert werden: Das Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden wurde von der DFL abgesagt, nachdem bei Hannover am Donnerstag mit Jannes Horn bereits der zweite Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Darüber hinaus soll das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen am Montag abgesagt werden. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) will dies laut übereinstimmenden Medienberichten noch am Freitag verkünden, da mehr als 1.000 Fans vor dem Stadion erwartet würden. Damit würde die Entscheidung der DFL bereits von der Politik über den Haufen geworfen.

Derweil gab die UEFA am Freitag bekannt, dass alle UEFA-Klub-Wettbewerbe (Champions League, Europa League, Youth League) in der kommenden Woche nicht stattfinden und neu angesetzt werden. Am kommenden Dienstag wird der europäische Fußball-Verband mit seinen nationalen Mitgliedsverbänden über weitere Schritte beraten.

18 Kommentare
  1. Ulrich Treimer says:

    Peinlicher geht es nicht. Warum kann man nicht sofort den Spielbetrieb aussetzen? Was kann dieser Haufen (DFB/DFL) überhaupt? Traditionsvereine abstrafen, Hopp in den Arsch kriechen und sonst nichts.

    Käse kann zumindest schimmeln, die können gar nichts.

    • Jhen says:

      Diese ganze Ultrakultur ist zum kotzen und hat mit Tradition so wenig zu tun wie die ganze Fußballbundesliga. Das alles ist nur Geschäft. Leute wie Hopp sind hier nicht das Übel, sondern wir die Konsumenten sind es. Mal mal auf deine eigene Stirn ein Fadenkreuz!

      • radrennbahn says:

        Ich möchte mal behaupten, dass du überhaupt keine Ahnung von der Ultrakultur hast. Sicher sind manche Aktionen grenzwertig, aber so pauschal auf alles draufzuschlagen ist genau so blöd wie wenn ich sagen würde alle Kommentatoren mit Jh am Anfang haben ne Meise. Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke………….
        Aber dass die DFL hier ne absolut beschissene Entscheidung getroffen hat ist wohl unstrittig.

        • Jhen says:

          Meist Erwachsene mit vorpupertärem Verhalten die Woche für Woche andere beleidigen, gefährden und jetzt sogar mit dem Tod bedrohen. Zwar nur verbal, aber wie wir aus der rechten Szene wissen, kann daraus ganz schnell eine wirkliche Tat folgen. Dazu dieser bescheuerte Omertaquatsch wo Täter auch noch innerhalb der Gruppe geschützt werden. Deshalb ist es vollkommen legitim die gesamte Gruppierung in „Sippenhaft“ zu nehmen. Die Vereine tun aus Geschäftsinteresse leider nichts gegen diese ultradoofen Idioten.

          • FC Neukoelln says:

            Ich stimme Dir zu dass da mitunter reichlich rechtes Gesocks im Gewand rebellischen Aufbegehrens unterwegs ist. Sowas wie Identitäre im Fussballtrikot. Oder um mit den Worten von Klaas Heufer-Umlauf zu sprechen: „Früher war man Punk, wenn man provozieren wollte. Heute ist man Patriot.“ Allerdings ist das auch nur der eine Teil der sehr heterogenen Subkultur. Es geht dabei ständig darum, die eigenen Werte durchzusetzen, und für lange Zeit ist es ziemlich gut gelungen, Rechte aus den Fankurven einigermassen gut zu verbannen. Das ändert sich leider gerade (u.a. weil Leute wie unser Herrmann hier bestimmte Parteien, die der Verfassungsschutz mittlerweile offiziell als rechtsradikal einstuft für „demokratisch“ hält). Wie so oft und überall ist das auch in den Kurven ein Prozess, dem Einhalt zu gebieten, bei dem jeder eingeladen ist sich zu beteiligen.
            Und wenn Du’s genau wissen möchtest: zu meinem engeren Freundeskreis zählen zwei Ultras. Der eine betreibt ein Bio-zertifiziertes Lebensmittelunternehmen. Der andere ist Laborant und sitzt seit 13 Jahren am Wochenende an der Kasse im Berghain (das – man vergisst es oft – einer linken Ravekultur zugehörig ist). Beides sind sehr soziale Individuen die sich nicht zu schade sind, sich regelmässig für eine bessere Welt gerade zu machen.
            Deine pauschale Verurteilung trifft also – wie das bei pauschalen Verurteilungen nun mal der Fall ist – auch die Falschen.

      • FC Neukoelln says:

        Kultur (also auch Ultrakultur)
        Substantiv, feminin [die]
        1a. Gesamtheit der geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen einer Gemeinschaft als Ausdruck menschlicher Höherentwicklung
        1b. Gesamtheit der von einer bestimmten Gemeinschaft auf einem bestimmten Gebiet während einer bestimmten Epoche geschaffenen, charakteristischen geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen

        Von Geschäft steht da nichts. Ich hatte aber ohnehin nicht ganz verstanden, wie Du von Ulrichs Bemerkung zu DFB/DFL den Bogen zu Deiner steilen Ultrakultur-These hinbekommen hast.

        • Jhen says:

          Nun auch das „rechte Gesocks“ (Pegida, Identitäre…) gehört zur zivilen Gesellschaft, solange sie keine Gewalt gebraucht, auch wenn ich sie gerne unzivilisiert nennen möchte. Aber hier beim Fußball, ist es wie in der Demokratie auch, der Souverän ist nicht die Zivilgesellschaft (Fans, Ultras), sondern im DFL und DFB so wie in der parlamentarischen Demokratie die Regierung. Man könnte den Spielen fern bleiben, das Fernsehen verweigern, dann würde sich etwas ändern. Denn über allem steht das Geld aber der Versuch über diese infantilen Banner Einfluss zu nehmen ist aussichtslos. Während in unserer Demokratie durch eine Wahl nur eventuell ein anderer Souverän an die Macht käme. Und direkte Demokratien wie z.B. Räterepubliken hatten auf Staatsebene keine lange Lebensdauer.

  2. Alcotester says:

    Ich verstehe euch nicht.

    Hier geht es um die Entscheidungen der DFL / DFB, und ihr? Worüber diskutiert ihr?

    Eigentlich zieht ihr am gleichen Strang, geht in die gleiche Richtung und dann auch noch auf der gleichen Straßenseite.
    In den Farben vereint, in der Sache getrennt…oder was?

    Jungs, geht mal gemeinsam ein Bier trinken!

    Zum Wohl!

  3. Klaus Höhner says:

    Alle Verbände haben ihre Meisterschaften abgesagt nur die Torfköppe vom DFB sind nicht in der Lage vernünftige Entscheidungen zutreffen ,ihre Geldgailen Säcke anders ist das nicht zu erklären.Betet das es euch in der DFB Zentrale nicht erwischt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar