,

Nach aktiver Karriere: Höger plant Zukunft im Scouting

Die Profis des 1. FC Köln haben angesichts der Trainingspause aufgrund der Coronakrise aktuell viel Zeit, sich mit anderen Dingen als dem Fußball zu beschäftigen. So nutzte Marco Höger die frei gewordene Zeit, um sich für seine Karriere nach der aktiven Laufbahn weiterzubilden. 

Köln – Seit dem 17. März trainieren die Profis des 1. FC Köln nicht mehr zusammen am Geißbockheim. Bis mindestens noch zum 6. April werden sich die Spieler individuell zuhause fit halten. Dadurch haben die Spieler aktuell viel Zeit, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, denn auch die täglichen Analysen, Behandlungen oder Medientermine fallen derzeit weg.

Höger erhält Zertifikat zum Thema „Spielanalyse und Scouting“

So nutzen einige Akteure aktuell die neugewonnene Freizeit, um sich für die Karriere nach der aktiven Laufbahn weiterzubilden. Während beispielsweise Benno Schmitz sein Fernstudium im Bereich Sportmanagement weiter voran treibt, hat Marco Höger seine Weiterbildung im Bereich „Spielanalyse und Scouting“ der IST-Hochschule abgeschlossen. „Ich habe großes Interesse am Scoutingbereich und kann mir gut vorstellen, nach der aktiven Laufbahn dort tätig sein“, sagte Höger der Bildzeitung hinsichtlich der Weiterbildung. Beim FC läuft der Vertrag des Mittelfeldspielers noch bis zum Sommer 2021. Wie es danach für den inzwischen 30-jährigen weitergeht, ist Stand jetzt noch offen.

https://www.instagram.com/p/B-Mx4sglRYy/

Mit der aktuellen Saison kann der ehemalige Schalker jedoch nicht zufrieden sein. Nur zehn Mal stand Höger bisher auf dem Platz, nur einmal davon über die vollen 90 Minuten. Damit dürfte derzeit eine Vertragsverlängerung beim FC nicht sonderlich wahrscheinlich sein. Ob der heimatverbundene Kölner seine Fußballschuhe allerdings noch einmal für einen anderen Verein schnüren will, ist ebenfalls ungewiss. Mit seiner Weiterbildung hat sich Höger in jedem Fall bereits für ein kommendes Karriereende als aktiver Spieler gerüstet. Darüber hinaus kann sich der Mittelfeldspieler vorstellen, nach der erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung nun noch ein weiteres Zertifikat zu erwerben. Auf das „Spielanalyse und Scouting“-Zertifikat aufbauend, wäre der nächste Schritt die achtmonatige Weiterbildung „Perfomance Analyse Fußball“.

4 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Nein ich hab nichts gegen Höger . Ich werde auch nichts ändern nur ich kann einige hier nicht ab die einen Koziello in den Himmel heben und dafür einen z.B. Cordoba sofort abschreiben obwohl der viel mehr aufn Platz bewirkt als dieser Franzose . Öczan wird auch viel zu hoch geschaukelt wie Damals dieser Chihi . . naja bleibt am Ball .

  2. FC Neukoelln says:

    Schade dass Boom in seinem ABC-Schutzanzug so schlecht sehen und somit lesen, geschweige denn mit seinen Wurstfingern schreiben kann. Sonst hätten wir hier schon längst eine Kostprobe erhalten von seinem Zertifikat „Performance Analyse Höger“.
    Ich darf leider nicht mitreden. Ich habe mit meiner damaligen Formel „Höger + Stöger = Champions Löger“ schon einmal dezent daneben gelegen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar