,

„Vier wesentliche Entscheidungen“: Bundesliga pausiert bis Ende April

Die Deutsche Fußball Liga hat am Dienstag angesichts der Coronakrise die Aussetzung des Spielbetriebes bis Ende April bestätigt. Demnach haben die 36 Vertreter der Bundesliga und 2. Liga in einer Videokonferenz der Empfehlung des DFL-Präsidiums zugestimmt. Anfang Mai soll der Spieltrieb unter Zuschauerausschluss wieder aufgenommen und die Saison bis zum 30. Juni beendet werden. 

Frankfurt – „Es gab heute vier wesentliche Entscheidungen“, verkündete DFL-Geschäftsführer Christian Seifert auf der Video-Pressekonferenz nach der virtuellen Mitgliederversammlung der 36 Vereinsvertreter. Zum einen wurde die Aussetzung des Spielbetriebes bis Ende April beschlossen. Bereits vergangene Woche hatte sich das DFL-Präsidium für eine entsprechende Verlängerung der Pause ausgesprochen. Gleichzeitig sollten die Vereine bis zum 5. April auf Mannschaftstraining verzichten.

Abzug von neun Punkten bei Insolvenz ausgesetzt

Zweitens werden für alle 36 Vereine Produktionskonzepte erstellt, um mit geringstmöglichem Personaleinsatz Spiele ohne Zuschauer im Stadion durchführen zu können. Von Spielen mit Publikum gehe man in dieser Saison nicht mehr aus und auch für die kommende Spielzeit könne dies noch nicht garantiert werden. Des Weiteren soll eine medizinische Taskforce einen „verbindlichen Leitfaden“ entwickeln. Unter der Leitung des DFB-Mannschaftsarztes soll standardisiert werden, inwieweit Hygiene und Prävention bei der Durchführung von Trainings und Spielen gewährleistet werden kann.

Als letzten Punkt wurden Maßnahmen hinsichtlich des Lizenzierungsverfahren beschlossen. „Ziel ist es, allen Klubs die Möglichkeit und die Zeit zu geben, die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen“, erklärte Seifert. Dabei würde ein üblicher Abzug von neun Punkten für eine Insolvenz zunächst ausgesetzt. Weiter sagte Seifert: „In der kommenden Saison würde er nur drei statt bisher neun Punkte betragen.“

Saisonende bis 30. Juni nach wie vor angestrebt

Auch wenn aktuell noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür sei, wolle man den Menschen in Deutschland mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs ein Stück Normalität zurückgeben. „Ich bin mir sicher, dass sich sehr viele über die Rückkehr der Bundesliga freuen würden“, sagte Seibert, selbst wenn es zunächst unter Anschluss der Öffentlichkeit stattfinden müsse.

Karl-Heinz Rummenigge schlug am Montag beim Bezahlsender Sky vor, die aktuelle Spielzeit bis in den September hin zu verlängern und die kommende Saison erst im Winter starten zu lassen. Zwar spreche man bei der DFL alle möglichen Szenarien durch, dennoch sei man nach wie vor fest entschlossen, die Saison bis zum 30. Juni zu Ende zu bringen. „Das bedeutet bei noch neun ausstehenden Spielen, zeitlich so zu beginnen, dass das möglich ist“, sagte Seifert. Auch der Champions und Europa League müsse man Rechnung tragen und die Wettbewerbe der UEFA berücksichtigen. „Unter gewissen Bedingungen wäre es möglich, die Saison in den Juli hinein zu verlängern“, erklärte der DFL-Geschäftsführer. Allerdings müssten für die kommende Saison Auf- wie Absteiger sowie die Qualifikanten für die europäischen Wettbewerbe schnellstmöglich feststehen. Auch das Transferfenster müsste in diesem Fall entsprechend angepasst werden. „Es gibt andere Denkmodelle. Zur Zeit gibt es aber keinen Anlass, von unseren Plänen abzuweichen.“ Sollte der Ball tatsächlich am 2. Mai das erste Mal wieder rollen, könnte die Saison sogar ohne Englische Woche bei noch neun ausstehenden Partien bis zum 27. Juni beendet sein.

44 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Das wäre doch so völlig in Ordnung bis 30. Juni die Saison dann zu beenden . Herr Rummenigge bis Ende September wäre Mist da dann Alles durcheinander geraten würde . Im August soll die neue Saison beginnen und 3 Absteiger und 3 Aufsteiger gern ohne Zuschauer aber der Sport soll und muss weiter Leben . Auf Formel 1 kann ich gern verzichten denn da passiert garnichts mehr aber Fußball möchte ich nicht verzichten .

  2. Max Moor says:

    Wir sind Platz 6 nach Toren , Gerd . 39 Buden haben wir schon und das lässt sich sehn . PS: Durch Erfolg e steigen die Marktwerte ! Bornauw ist schon ordentlich gestiegen und auch ein Jhon Cordoba gibs nicht mehr unter 12 Millionen . Das ist eine Ansage an Alle !!!

  3. Max Moor says:

    Fakt ist aber auch : Wir brauchen mal wieder richtige gute Transfer Einnahmen ! Wir haben zu viele Millionen verschossen ! Zoller teuer und nix verdient . . J.Horn teuer und nix .. Queiros .. Clemens kostete an Schalke und noch nichts verdient .. Koziello .. Meré teuer und da muss irgendwo auch mal ein Geldsegen her . Immer Verluste bringt auf Dauer keinen Erfolg . Dortmund macht es Richtig .

  4. Martin Duda says:

    Glaubt da wirklich jemand, daß in einem Monat Fußballspiele erlaubt sein werden? Ein überaus intensiver Kontaktsport mit enormem Ansteckungspotenzial?
    Na klar, wird schon gehen. Nur vor dem Spiel und in der Halbzeit bitte intensiv Hände waschen!
    Anscheinend sind die Herrschaften doch noch nicht vollständig in der Realität angekommen.
    Aber lassen wir dem Wunschgedanken ruhig freien Lauf, weiter verschieben kann man ja auch noch später.
    Tut mir für alle und auch mich selbst leid. Ich glaube nicht an den Start Anfang Mai.

    • Frank Buschmann says:

      Sehe ich genauso wie Du Martin. Es sollten auch nicht immer neue Daten in der Öffentlichkeit genannt werden, die man dann wieder einkassiert. Im Hintergrund kann man ja Dinge besprechen und vorbereiten. Aber Spiele sind dann nicht möglich. Das sind alles nur Träumereien aufgrund der finanziellen Zwänge.

      • Gerd1948 says:

        Mag ja sein,aber es macht sich ja,wie man hier deutlich sieht,ein jeder mehr oder weniger Hoffnung.Von daher ist es eigentlich peng was da an Zuversicht verbreitet wird.Manche nehmens mit Wohlwollen zur Kenntnis, andere tun es als unrealistische Phantastereien ab.

        • Martin Duda says:

          Nicht falsch verstehen, ich wünsche mir auch, daß es schnellstmöglich weitergeht.
          Was mich stört, ist daß die DFL einen Termin „festlegt“, ohne aber die wirkliche Entscheidungsmacht darüber zu haben. Es wird so getan als hätten sie das Heft des Handelns in der Hand. Und dem ist halt nicht so, und nur deswegen bin ich mit diesem Vorgehen nicht einverstanden. Das ist für mich genauso wie die großzügige Verschiebung der EM. Mit dem Verschieben solcher Ereignisse oder auch Spieltagen braucht zur Zeit (und auch bis auf Weiteres) niemand zustimmen, es ist schlicht und einfach verboten.

          • Gerd1948 says:

            Anscheinend liegt aber doch einiges in der eigenen Hand sonst gäbs diese Ausnahmeregelungen nicht und solche Begriffe wie systemrelevante Berufe obwohl Fussball mit Sicherheit nicht dazu gehört. Man klammert sich an Hoffnungen mit entsprechenden Daten,das stimmt Martin.

          • Klio says:

            Das Festzulegen heißt erstmal nur, sich organisatorisch vorzubereiten. Wenn die Spiele dann nicht möglich sein sollten, werden sie abgesagt – so blöd das wäre. Aber nichts vorzubereiten für den Fall, dass gespielt werden kann, wäre fahrlässig.

            Für die Fußballprofis kann man wahrscheinlich auch ganz andere Bedingungen schaffen als für uns Normalarbeitnehmer. Da gibt es Ideen zur Quarantäne-Kasernierung für alle Mannschaften inkl. regelmäßiger Schnelltests. Wäre natürlich eine extreme Belastung für die Profis. Aber auch ihnen muss klar sein, dass es hier darum gehen kann, ob sie auf lange Sicht ihr Geld mit Fußball verdienen können. Denn wenn ein erheblicher Teil der Profivereine pleite gehen, wird das viele Profis treffen.

            Falls Geisterspiele möglich sein könnten, sollte die Liga zumindest vorbereitet sein.

          • Martin Duda says:

            @Klio
            Beim ersten Teil hast du nicht Unrecht. Aber eine Fußballmannschaft plus allen Leuten drumherum zwei Monate zu isolieren, nur damit wir unseren Spaß haben und die TV-Gelder fliessen können, halte ich für absurd und auch nicht realisierbar. Ganz zu schweigen, daß die betroffenen das bestimmt nicht mitmachen würden.

          • Klio says:

            @Martin Duda
            Was bei den Szenarien, in denen alles als unzumutbar angesehen wird, fehlt: Es geht um eine Situation in der Zukunft. Es geht um eine Phase, in der auch in anderen Branchen wieder ganz normal gearbeitet werden wird, weil unser Land sonst wirtschaftlich kollabiert. Ab heute dürfen z.B. sogar die Hotels in Köln wieder aufmachen. Branchen ohne Publikumsverkehr konnten schon immer weiterarbeiten (Problem war meist die Zulieferung). Wo hier jetzt der prinzipielle Unterschied zum Profisport sein soll, wird nicht klar. Angestellte, die schon die ganzen letzten Wochen im Betrieb erscheinen mussten, wenn es vom Chef als wirtschaftlich notwendig angesehen wird, sind weit größeren Risiken ausgesetzt als Fußballprofis. Letztlich ist es auch ein vollkommenes Missverständnis, wenn man glaubt, die jetzigen Kontaktregeln wären dafür da, einzelne Menschen vor der Infektion zu schützen. Es geht darum, die Kurve abzuflachen, um sicherzustellen, damit Schwererkrankte (also v.a. Hochbetagte und Vorerkrankte) behandelt werden können. Ob bei Fortsetzung der BL ein besonderes Risiko besteht und wie hoch es ist, werden Experten einschätzen. Natürlich wird kein Fußballprofi gezwungen, daran teilzunehmen. Aber sieh es mal so: Kaum ein Arbeitnehmer wird so perfekt geschützt arbeiten gehen können. Die Gruppen-Quarantäne wird nicht viel anders aussehen als ein Trainingslager, nur länger und nervenzehrender. Aber dem gegenüber steht der mögliche wirtschaftliche Zusammenbruch einer kompletten Branche. Wenn man von außen darauf schaut und nur an den eigenen Spaß beim Zuschauen denkt, kann man das alles leicht als verzichtbar ansehen. Für die Fußballer geht es um ihre berufliche Zukunft. Du solltest mal überlegen, wie leichtfertig du darauf verzichten würdest, in deinem jetzigen Beruf jemals wieder Geld verdienen zu können. Denn so sähe es für sehr viele Fußballer aus, wenn ein erheblicher Teil der Profivereine pleite ginge. Wer Spiele im Mai als Fan für unangebracht ansieht, muss nicht zuschauen. Aber erwachsene Menschen können sich – im Einklang mit den geltenden Regeln! – natürlich entscheiden, ihren Beruf auszuüben.

  5. Klaus Höhner says:

    Wir bekommen dieses Jahr im Stadion kein Spiel mehr zu sehen das ist sicher. Ich wäre froh wenn ich ein Spiel meines Heimatvereins mit 30 Zuschauern sehen könnte. Bis Jahresende die Liga beenden, dann im März neu starten eine andere Lösung gibt es nicht.

    • Max Moor says:

      Was soll das bringen ! ? Wenn die Saison bis Weihnachten gehn soll dann kannst gleich Saison weg schießen . Die neue Saison dann in März … das ist doch bekloppt . Wie lange soll die dann gehn mit 34 Spielen und Pokale ? ? ? Das kann ja noch lustig werden mit Corona . Ich glaube auch nicht das der Virus aufn China Markt her kam . Das ist doch Alles zu einfach und Alle Jahre gabs Veranstaltungen mit Millionen und nun nicht mehr als 2 Personen . . da gibs ein größeres Problem !

  6. Max Moor says:

    Gerd , ich hab grad Express gelesen u. nebenbei schaue ich Lanz . Da steht über die Saison was sehr gutes . Trainer M. Gisdol bekommt von mir die Note 1 . Manager H.Held genauso . Bei den Spielern bin ich auch dabei . Bornauw , Cordoba und Uth sind die Besten . Modeste macht mir Sorgen , nur es sind eine wo Viel mehr kommen muss . Schindler , Drexler , Kainz und auch Terodde . Die Saison soll zu Ende gespielt werden , dann eben ohne Fans aber Alles andere wäre Mist . Wenn nur welche Aufsteigen und dann mit 20 Teams wäre Scheiße . Wenn jemand Aufsteigt dann soll auch jemand Absteigen sonst is vom Arsch.

  7. Klaus Höhner says:

    Die Saison im Jahresrytmuss spielen sonst bleibt den keine andere Wahl. Das geht in einigen osteuropäischen Ländern auch, also wo liegt das Problem. Denn am 30 April wird nicht gespielt das ist nur ein dahinhangeln mehr nicht.

    • Max Moor says:

      Wenn es nicht weiter geht mit Fussball dann macht es auch keinen Sinn bis Weihnachten ! Wenn jdtzt schon sone Epedmie ist das kann dann auch nächsten Winter so kommen . Virus ..Bakterien .. Grippe .. Es nimmt Alles immer mehr zz : immer mehr Bevölkerung znd fast 90 % haben Hunde und Katzen !!! Küssen diese Tiere und das soll dann nicht Krank machen ??? .. Es gibs viel mehr Probleme

    • Boom77 says:

      Es gibt ja schon länger Stimmen, die meinen, dass die Saison an das Kalenderjahr angepasst werden sollte. Vielleicht wird das der Auslöser dazu sein. Nur… für die Zukunft hilft das in ähnlichen Fällen wenig. Denn selbst, wenn wir schon so weit wären, dass die derzeitige Saison z. B. am 01.02. begonnen hätte, würde so eine Unterbrechung immer die gleichen Probleme bzgl. des Spielpans bringen, da wir dann jetzt erst 4 oder 5 Spieltag gestielt hätten und nach der Zwangspause im dann noch bis 31.12. zur Verfügung stehenden Zeitraum dann eben noch 29 oder 30 Spieltage unterzubringen hätten.

      • Klio says:

        Ich denke auch, dass eine solche Verschiebung nicht viel bringt. Ein Argument war immer: Bei einer Saison, die dem Kalenderjahr folgt, würden die Meisterfeiern in den Winter fallen. Aber nur früher war das ein Gegenargument. Solange die Bayern Serienmeister werden, ist auch egal, wann die ihre müden Pseudofeiern abhalten. Ein anderes Problem bleibt aber: die Saisonvorbereitung. Für die Clubs der 1. Liga mag das noch angehen, die können mit dem ganzen Tross in den Süden fliegen. Aber für alle Ligen darunter muss das auch machbar sein und da sehe ich die Schwierigkeit: kein richtiger Urlaub mehr im Sommer – schließlich ist man mitten in der Saison, die Saisonvorbereitung auf einem vereisten Acker im Winter – da werden viele Halbprofis in den unteren Ligen aussteigen.

  8. Max Moor says:

    Dann kam auf Welt : Durch Tiere kamen die Seuchen / Epedmie ! Ratten und Mäuse durch Kot Atmen wir es ein und schon passiert . . Die Hunde und Katzen kacken Draußen hin oder Kadaver von Besitzer .. Alles ist ein großes Problem und es werden immer mehr . Solange wie sich daran nichts ändern wird es auch nicht besser werden . Dann Müll …schmeißen Alles hin und die Ratten vermehren sich . . nur mal so zum Punkt . Und es gibs noch viele mehr ! Ständige Partnerwechsel … Aids .. schlechte Hygene ..Krätze usw. Hände waschen , ganzen Körper !!! täglich ;-)

      • Max Moor says:

        Es ist 5 vor 12 . Auch lzstig warum von jeden A B C Promi die Kinder gleich Model sind … Harz4 gibt ein schlechtes Bild .. Arbeiten wollen die auch Alle nicht .. nur Protzen und Sportwagen fahren ..Urlaub in der Karibik .. halt Luxus . Das ist Allea nicht mehr normal …Menowin ist bei jeden Scheiß eingeladen oder nun die Burdecki uns der alte Schill …. Dann noch diese Mucki Heinis .. großes Maul und nichts dahinter . Yotta hat ja wenigstens noch was drauf aber die anderen Pfeifen überall … Oh man die Zeiten werden immer verrückter . Jede Olle nun mit Dut .. halten sich Alle für sehr wichtig und im Tv kommt auch nue noch Mist . Wirs Zeit das wieder Fussball kommt . . . Stempeln oder Abrackern will doch keiner sehn . Zumindest Ich nicht ..so und husch husch …Ich muss wieder zur Arbeit . Miete und Brot verdienen

  9. Klaus Höhner says:

    Eine geheime Liste ist rausgekommen, ein Kollege von mir der an der Quelle sitzt sagt. 8 Spiele an einem Wochenende, dabei sind die Stadien Dortmund, Gladbach, Frankfurt Berlin und München. Köln ist nicht dabei also alles auswärts, wie seht ihr das.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar