,

Weitere Corona-Fälle beim FC – nächste Vorbereitung im August?


Während beim 1. FC Köln in den vergangenen Wochen nicht nur die zwei bisher bekannten Spieler mit dem Coronavirus infiziert waren, herrscht bei den Verantwortlichen aller Klubs noch Ratlosigkeit, wie es über den Juni hinaus mit der Bundesliga weitergehen wird. Auch der FC plant bislang nur auf Basis von Annahmen und Wahrscheinlichkeiten und rechnet dabei rückwärts.

Köln – Es war eine überraschende Äußerung von Geschäftsführer Alexander Wehrle im GeißbockEcho, das an diesem Wochenende für das Heimspiel gegen RB Leipzig veröffentlich wurde. Der 45-Jährige bestätigte, dass neben Ismail Jakobs und Niklas Hauptmann noch zwei weitere FC-Spieler an Corona erkrankt gewesen seien. „Wir hatten ja schon zwei positiv getestete Spieler, die fünf Tage später negativ getestet wurden. Darüber hinaus haben Antikörper-Tests ergeben, dass insgesamt vier Spieler bereits über Antikörper verfügen – also zwei weitere neben den positiv getesteten.“

Um wen es sich dabei handelte, behielt der Klub für sich. Sicher ist nur: Auch diese beiden Profis müssen sich im Laufe der Wochen mit dem Coronavirus infiziert und die Krankheit ohne auffälligere Symptome überstanden haben. Zusammen mit einem der Physiotherapeuten kommt man beim FC also auf fünf positive Befunde, wobei die Zeitpunkte der Infektionen bei den beiden unbekannten Spieler sich nicht mehr exakt zurückverfolgen lassen. Insgesamt lässt der FC einen Staff von über 50 Personen testen, die sich täglich im Umfeld der Mannschaft aufhalten. Rund zehn Prozent der Getesteten kamen also bislang mit dem Virus in direkten Kontakt.

Saison 2020/21 frühestens ab dem 12./13. September

Derweil sucht die Bundesliga nach Antworten auf die Fragen, die sich alle Klubs stellen: Wann wird die Bundesliga-Saison 2020/21 starten können? Wann wird es ein Transferfenster geben? Und welche Optionen gibt es, um in der kommenden Saison wieder mit Zuschauern rechnen zu können? Nach GBK-Informationen war man beim FC bislang vom ersten September-Wochenende als frühestmöglichen Startpunkt für eine neue Saison ausgegangen. Doch weil für das besagte Wochenende ursprünglich eine erste Länderspiel-Pause vorgesehen war und diese offenbar von Seiten der internationalen Verbände eingehalten werden soll, rückt nun laut Bild am Sonntag das Wochenende des 12. und 13. September ins Visier der Liga-Planer.

Offiziell gilt nach wie vor der 21. August 2020 als Starttermin für die 58. Bundesliga-Saison. Dieser Termin ist allerdings schon jetzt nicht mehr zu halten. Darüber hinaus kann die Deutsche Fußball Liga in den Gesprächen mit der Politik zwar klären, welche Zuschauer-Konzepte im Falle weiterer Lockerungen für Großveranstaltungen denkbar sind. Diese Gespräche laufen bereits und sollen mehrere Varianten von Teil-Öffnungen für Fans beinhalten unter Berücksichtigung des Mindestabstandes und der Maskenpflicht. Darüber hinaus jedoch ist die DFL an die internationalen Verbände FIFA und UEFA gebunden. Erst müssen die neuen internationalen Spielpläne vorliegen, dann kann der Rahmenterminkalender des DFB abgesegnet und mit dem Spielplan der DFL verknüpft werden.

Dennoch ist ein erster Richtwert mit dem Wochenende des 12. und 13. September für die Bundesligisten ein Anhaltspunkt. Nicht nur, weil die Winterpause 2020/21 entfallen könnte, je später die Liga beginnt. Schließlich wurde die EM 2020 in den Sommer 2021 verschoben, weshalb die Liga-Planer im Frühjahr 2021 kaum Spielraum für eine Verlängerung der Saison haben. Zudem geht es um die Planungen für die Vorbereitung auf die nächste Saison, da die jetzige erst zum 1. Juli zu Ende gehen wird. Nach GBK-Informationen rechnet der FC in seinen aktuellen Planungen von einem solchen Startpunkt sechs Wochen rückwärts, um einen provisorischen Start der Vorbereitung festzulegen. Dieser läge aktuell also rund um den 1. August 2020. Die FC-Profis bekämen damit den Juli frei und müssten sich rund einen Monat nach dem letzten Spieltag der Saison 2019/20 (am 27. Juni) wieder zum Dienst melden.

„Das sind Fragen, die wir uns alle gerade stellen. Wir können aber nur auf Basis von Wahrscheinlichkeiten Annahmen treffen und vorläufig planen“, sagte FC-Sportchef Horst Heldt jüngst. Dem Vernehmen nach will der 1. FC Köln in diesem Sommer nur ein längeres Trainingslager absolvieren, und dieses am liebsten wie im Vorjahr im Öschberghof in Donaueschingen. Dort wäre der FC auch gerade bereits im April in ein Quarantäne-Trainingslager gegangen. Dies hatte sich aber zerschlagen, weshalb man sich für die Hotel-Variante am Heumarkt in Köln entschieden hatte. Sollte die kommende Bundesliga-Saison also tatsächlich Mitte September beginnen, wäre ein mindestens zehntätiger Aufenthalt der Kölner in Donaueschingen von Mitte bis Ende August wahrscheinlich.

11 Kommentare
      • Max Moor says:

        Was willst Du denn schon wieder … Du hast doch auch Null Ahnung vom Geschäft . Dieser Dieter hat es verstanden worum ea geht aber Ihr schreibt jeden Tag nur Scheiße . Die 34 Punkte reichen . . Alle Jugend Spieler in den Bundesliga Kader werfen sonst ist Trainer Gisdol nicht der richtige usw.. lass das mal lieber den Trainer und Manager Heldt machen , die werden wissen das wir 38 Punkte mit Sicherheit benötigen . Und ob wir aus den letzten 6 Spielen mit Sicherheit noch 2 Siege holen ist genauso Dämlich ! Erstmal muss das Team sicherer Spielen und gegen jeden der letztwn 6 versuchen zu Punkten . Jede weitere Niederlage kann schlechte Auswirkungen haben und es wird auch mit jeder weiteren Niederlage nicht einfacher . Kämpfen und den Kampf annehmen so wie es Bremen grad zeigt das muss in den Köpfen rein und nicht Schönreden jeden Tag und Dummschwätzern ohne Argumente zu bringen .

          • Max Moor says:

            GERD : Auf Düsseldorf haben wir nur 7 Punkte und das ist Platz 16 Relegation uund Du weißt das wir gegen Saarbrücken . . 4 Liga Verloren haben und das verdient ! Und wenn Wir in die Religation müssten ob HSV , Stuttgart oder Heidenheim da haben Wir noch lange nicht Gewonnen , da Wir das Spiel machen müssten und das können wir ja so gut . . Die ganzen Jugend Spieler bringen es nicht in der Bundesliga , siehe grad Katterbach , Thielmann oder Jacobs . Es reichen nicht 2-3 gute Spiele und dann fällt die Leistung bergab , als Profi muss man mit Druck umgehen können . Und langsam mal 2-3 heran führen ja aber nicht gleich Stammplätze für die ganze Jugend fordern das ist bekloppt

    • Klio says:

      @Max Moor: „Wieso sagt man das erst jetzt ???“

      Weißt du denn, wann die Auswertung der Antikörper-Tests vorlag? Du schreibst „erst jetzt“ und unterstellst, man wüsste das beim FC schon länger und publiziert es „erst jetzt“. Wie kommst du darauf, Max?

      Der FC verhält sich beim Thema Infektionen transparenter als die anderen Clubs der 1. Bundesliga. Ansonsten bekommen wir nur die DFL-Gesamtzahl positiver Tests in den jeweiligen Testreihen genannt. Welcher Verein sonst noch betroffen war, erfährt man teilweise im Nachhinein. Entweder, wenn sich positive Tests im Rückblick als unrichtig erwiesen haben, oder über Äußerungen einzelner Profis in Social Media. Positive Testergebnisse werden aber nicht über offizielle Stellungnahmen der anderen Clubs der 1. BL veröffentlicht. Wenn ich was übersehen habe, korrigiert mich.

      Manche mögen es unklug nennen, weil so bei sämtlichen Presseberichten zum Thema immer wieder der FC als „der“ Infektionsfall der 1. BL im Mittelpunkt stand. Man kann es aber auch als vorbildlich ansehen: sozusagen Glasnost in einem System, in dem so viel wie möglich unter dem Teppich gehalten wird. Wenn ein Verein so offen wie der FC kommuniziert, gibt mir das auf jeden Fall ein besseres Gefühl, was den Umgang mit den Gefahren des Re-Starts der BL betrifft, als das Versteckspiel anderer Vereine der 1. BL.

      Der FC ist meines Wissens der einzige Verein der 1. BL, der Ergebnisse aus der jetzigen Antikörper-Testreihe veröffentlicht hat (natürlich unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte). Das aber gerade zum Anlass zu nehmen, um dem FC eine Art Vertuschung zu unterstellen, ist recht seltsam, Max.

  1. Gerd1948 says:

    Wer fordert die Stammplätze? Fester Bestandteile des Kaders. Düsseldorf spielt noch gegen Leipzig und Dormund.Da darf man davon ausgehen,dass sie nicht noch 3 Spiele mehr gewinnen,als der FC.Ich bon auch zu faul nachzusehen wieviel direkte Duelle es zwischen den Mannschaften auf Rang 12-17 noch gibt,denn tatsächlich lebt Brenen noch.Der FC braucht KEINEN Punkt mehr…wird aber noch welche holen Und wenn ich tippe noch min.2 Siege,dann kannst du nicht einfach behaupten,dass das dämlich wäre.Es ist nur ein Tipp,der meiner Überzeugung entspricht.

  2. Max Moor says:

    Ich wünsche mir Heute Abend auch ein Sieg denn Leipzig ist schlagbar wenn man Werner , Sabitzer und Nkuku schafft aussen Spiel zu nehmen da wir auch gute Einzelspieler haben . Ein Unendschieden wäre meiner Meinung nach möglich 0:0 / 1:1 und der Punkt wäre ein richtiger Erfolg . Doch wenn ich die letzten 3 Spiele betrachte gibs wieder so richtig auf die Mütze heut . Und darum habe ich Dir geschrieben das ich erstmal von keinen Sieg mehr ausgehe solange die nicht ordentlich auftreten denn Mainz , Düsseldorf und Hoffenheim waren keine sehr starken Gegner wie Gladbach , Leverkusen oder Dortmund wo man selbstverständlich verlieren darf. Ich drücke Heute Abend die Daumen und tippe ein 2:1 für unseren FC . Dann ist das Thema Abstieg passé und der Klassenerhalt geschafft .

  3. Max Moor says:

    Gerd : Ich habe gereade mal die Gegner von Bremen und Düsseldorf nachgesehen und unsere 34 Punkte sind wirklich noch keine Rettung !
    Düsseldorf hat noch 4 Gegner wo sie gut Punkten könnten um über unsere Punkte von 34 zu gelangen und Bremen erst Recht mit vielen leichten Gegnern und direkte Duell gegen uns ! Von daher müssen wir 4 Punkte aus Augsburg , Union , Frankfurt bzw. Bremen holen um den Abstand zu halten sonst wird es am Ende richtig eng und Paderborn / Düsseldorf gehen wohl direkt runter und Bremen /Köln spielt um Platz16 aus wer Religation geht . Denn wenn wir weiter schlecht auftreten , machen wir die Abstiegskandidaten nur noch stärker und die Moral haben sie !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar