,

Bremen-Debakel als Abschied von Uth und Leistner?

Stand jetzt stehen Mark Uth und Toni Leistner ab dem 1. Juli 2020 nicht mehr beim 1. FC Köln unter Vertrag. Das ausgeliehene Duo wird vorerst zu seinen Vereinen nach Schalke und den Queens Park Rangers zurückkehren. Somit könnte die peinliche 1:6-Niederlage bei Werder Bremen das letzte Spiel der Beiden im FC-Dress gewesen sein. 

Köln – Das desaströse 1:6 bei Werder Bremen könnte für Mark Uth und Toni Leistner das letzte Spiel im Trikot des 1. FC Köln gewesen sein. Die Leihverträge der beiden Spieler enden am 30. Juni. Während das Duo mit vier Siegen aus den ersten sechs Spielen nach der Winterpause einen erfolgreichen Einstand mit den Geißböcken feierte, hätte das Saisonfinale kaum schlechter enden können. Nach der Corona-Unterbrechung gelang dem FC in neun Partien bekanntermaßen kein Sieg mehr und die Krise gipfelte am vergangenen Samstag mit der beschämenden Leistung an der Weser.

Höchststrafe für Leistner im letzten Spiel

Für Toni Leistner war die Partie dabei bereits nach 35 Minuten beendet. Beim Stand von 0:3 hatte Trainer Markus Gisdol genug von seinem Innenverteidiger gesehen und nahm den 29-jährigen nach einer schwachen Leistung auch zugunsten der Systemumstellung auf Viererkette vom Feld. Für einen Spieler ist es bekanntlich die Höchststrafe, bereits im ersten Durchgang ohne Verletzung vom Feld zu müssen.

Auch das vermeintlich letzte Spiel von Mark Uth im FC-Trikot dauerte nicht wesentlich länger an. Der eigentlich so spielstarke Zehner musste nach der ersten Hälfte in der Kabine bleiben. Mit seinen fünf Toren und sechs Vorlagen hatte Uth einen wesentlichen Anteil an den guten Leistungen und Punkten zu Beginn des Jahres. Doch auch die Schalker Leihgabe baute wie die gesamte Kölner Mannschaft nach der Corona-Pause ab und konnte nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen. Im letzten Heimspiel gegen Frankfurt zeigte Uth zwar noch einmal, wozu er zu leisten im Stande ist, doch nur eine Woche später in Bremen konnte der 28-jährige die von Schalke geforderte Ablösesumme in Höhe von rund zehn Millionen Euro nicht im Ansatz rechtfertigen.

Uth-Paket kaum finanzierbar

Nichtsdestotrotz dürfte man am Geißbockheim nach wie vor um eine Lösung bemüht sein, den Angreifer über die Saison hinaus beim FC zu halten. Der Spieler wie auch die Kölner Verantwortlichen beteuerten zuletzt immer wieder, die Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen. Dass das Paket für den FC aber am Ende zu stemmen sein wird, ist angesichts der wirtschaftlich schwierigen Lage kaum vorstellbar. Ein Sieg in Bremen hätte dem FC zumindest ein paar Millionen Euro mehr in die klamme Kasse gespült. Doch mit dem an Leistungsverweigerung grenzenden Auftritt an der Weser machten sich die Kölner auch diese Chance zunichte. So dürfte Sportchef Horst Heldt mit Schalke 04 in schwierige Verhandlungen treten. Sollte Schalke dem FC bei der Ablösesumme nicht entgegenkommen, wird ein Kauf von Uth absolut außer Frage stehen. Selbst bei einem neuerlichen Leihgeschäft müsste der Spieler zu erheblichen Gehaltseinbußen bereit sein. Letztendlich wird eine Weiterverpflichtung von Spielerverkäufen abhängig sein. Wahrscheinlicher ist aber, dass finanzstärkere Klubs wie beispielsweise aus der Premier League dem FC dazwischen grätschen werden. Daher werden sich Uth und der FC möglicherweise mit dem Gedanken anfreunden müssen, dass sich der Spieler mit einer 1:6-Niederlage vom Geißbockheim verabschiedet hat.

Gleiches gilt in noch höherer Wahrscheinlichkeit für Toni Leistner. Zwar dürften die Queens Park Rangers keine horrend hohe Ablösesumme für den Innenverteidiger fordern, doch Stand jetzt haben die Kölner mit der Rückkehr von Frederik Sörensen, Joao Queiros, Lasse Sobiech und Yann-Aurel Bisseck bereits ohne Leistner acht Innenverteidiger in ihren Reihen. Zwar sind die Rückkehrer bis auf Sörensen nicht für die kommende Saison eingeplant, trotzdem müssten die Kölner die Spieler zunächst von der Gehaltsliste kriegen, ehe sie auf der Position noch nachrüsten. Darüber hinaus konnte Leistner in seinen 13 Einsätzen für den FC gerade gegen Ende nicht immer Werbung in eigener Sache betreiben. Zwar sollen auch mit dem Abwehrspieler bereits Gespräche über eine mögliche Zukunft am Geißbockheim geführt worden sein, eine feste Verpflichtung von Leistner käme aber selbst bei einem Abschied von Jorge Meré überraschend, da die Verantwortlichen den Youngster Robert Voloder und Sava Cestic mehr Platz einräumen wollen. Somit hat am Ende nun nicht nur die Kölner Mannschaft einen versöhnlichen Saisonabschluss in Bremen verpasst. Für Toni Leistner und Mark Uth hat das Kapitel FC vorerst mit einem sportlichen Debakel geendet.

35 Kommentare
  1. Stephan says:

    Selbst ein Blinder muss jetzt erkannt haben das Leistner kein BULI Niveau hat und wieder in die 2.Liga England zurück soll.
    War nett, danke aber bitte geh nachhause :-)
    Und Uth? 10mio? Niemals.
    5mio. JA aber nicht mehr.
    Bloß nicht hochverschulden für den Mitläufer. Man sah am Samstag klar das wenn es im kollektiv nicht läuft, das er keinen Unterschied macht.
    Mannschaft schlecht= Uth auch schlecht. Mannschaft gut= Uth auch gut.
    Sowas brauchen wir nicht, haben wir genug von.

  2. Geissbock60 says:

    Schade Toni… so stark angefangen. Erinnere mich gerne an die Spiele in Berlin und auch gegen Schalke.
    Aber so ein Leistungsabfall? Schon krass…
    Ähnlich sieht’s auch bei Uth aus! 10 Mio. + 4 Mio. Gehalt? Einfach nur lächerlich!

  3. kalla lux says:

    Ich habe vor Monaten schon geschrieben das Uth gehen wird.
    Er kann/wird nicht auf Geld verzichten und der FC kann weder 5 noch 10 Millionen für ihn stemmen.
    Da würde ich ganz ehrlich auf andere die auf den Markt sind zugreifen.
    Ein Ex-Bremer würde mir für 1-2 Jahre echt gefallen.Der kostet 0 und lässt beim Gehalt mit sich reden!
    Und Leistner…naja,danke für deine Hilfe. Aber England passt besser zu deiner Spielart!

  4. Paul Paul says:

    Wer wie dieser eitle Schalker als Leihspieler sich an echten Stars wie Cordoba vorbeidrängelt, um einen miserablen Elfmeter zu verschießen, der steht sprichwörtlich für diese elendige LOSER-Mentalität, die den FC seit Jahrzehnten ausmacht. Diese Flitzpiepe sollten sie noch nicht mal geschenkt nehmen. Der FC sollten endlich einmal anfangen, hochveranlagten Spieler sie Jojic, Schaub, Guirassy oder Özcan weiterzuentwickeln, anstatt immer wieder mit blödsinnigen Transfers den Kader verbessern zu wollen. Was dem HSV der Trainerwechsel, das ist beim FC der Spielerwechsel. Wir betreiben ja regelrecht eine Kapitalvernichtung durch Spielerkäufe.

  5. Hennes48 says:

    Ich bin einzig und allein gespannt, wie Horst Heldt die Lage einschätzt. Er hat sich bis dato noch nicht geäußert. Das lässt zumindest noch hoffen, dass er die Leistungsfähigkeit und den Charakter der Mannschaft aktuell auch noch deutlich und eingehend in Frage stellt!
    Es geht für mich zu einem großen Teil im Sommer nur darum, möglichst viele, viele Spieler der insgesamt 37 unter Vertrag stehenden „Profis“ aus dem Kader zu entfernen. Ansonsten ist dieser Virus und diese Lethargie augenscheinlich nicht zu beseitigen. Und dabei muss es egal sein, ob die Spieler „veräußert“ werden können. Hauptsache weg…ist hart…aber für mich ohne jegliche Alternative!
    Und wenn es nur einen Neuzugang geben könnte, dann würde ich zu 100% einen leistungsfähigen neuen Torwart holen! Diese Neubesetzung, verbunden mit einer total ausgedünnten, von Altlasten befreiten Truppe wäre allemal besser, als das jetzige unerträgliche „Ensemble“! Zumindest ist das meine tiefe Überzeugung…

    • Klio says:

      Nur weil Spieler ablösefrei sind, heißt das noch lange nicht, dass der FC sie so einfach „holen“ kann.

      Bei Kruse ist es schwer einzuschätzen, wie sehr ihm seine charakterlichen Auffälligkeiten bei der Rückkehr in die BL im Wege stehen. Vielleicht könnte der FC deshalb sogar eine Chance haben. Aber dass Knoche überhaupt zum FC wollte, glaube ich nicht ansatzweise. Eine Saison gegen den Abstieg spielen, wenn es mit Sicherheit Angebote aus der oberen Etage der BL oder aus dem Ausland gibt (wo man übrigens auch besser zahlen kann)?

      Warten wir mal ab, was Heldt so im Köcher hat.

      • Gerd1948 says:

        auch diese Phantastereien hier mit Cruissance und sowas. Leute ihr müsst realistisch bleiben welche Spielertype überhaupt den FC als Klub erwägt. Sobald die Wahl grösser wird darf das für den FC kein Thema mehr sein. Auch so ein Kruse? Ja, torgefährlicher Spieler, aber glaubt ihr echt, dass der weniger verdient als ein Mark Uth, zumal er mit Ablösefreiheit kokettieren kann? Never ever hat der FC da ne Chance.

  6. Gerd1948 says:

    Ich glaub an Knoche waren wir tatsächlich schon mal interessiert, aber Söri als backup oder mehr nehm ich auch und wer weiß schon ob Mere tatsächlich veräussert wird. Özcan ,Söri und dann muss man abwarten was an Geld vorhanden ist.Bin gespannt ob Uth einfach so nach England gehen würde…

  7. Joe Thom says:

    Ich weiß nicht was einige hier immer mit Özcan wollen, als der noch beim Fc spielte, wenn er mal spielte dann sehe ich nur Fehlpässe, schlechte Zweikämpfe und keinerlei Abschluss Stärke und in der abgeschlossenen Zweitligasaison hat der auch keine Bäume ausgerissen, also wat wolle mer damit, die sollen sehen das sie die ganzen Frührentner wie Höger, Risse, Terodde, Clemens usw. irgendwie loswerden, das wenige was finanziell möglich ist sollte in einen guten Torwart investiert werden und den Horn nach Schalke schicken ansonsten mit der Jugend eine Truppe formen…..

  8. DeKa says:

    Wenn ich das hier richtig verstehe, holen wir alle ausgeliehenen Luschen zurück und behalten die hiergebliebenen ja sowieso und machen weiter wie bisher. Wenn man Suizidgefährdet ist, kann man das natürlich so machen.

  9. Reiner Ziegler says:

    Der Karlsruher Torwart wird höchstens die Nummer 2 weil die Verantwortlichen weiterhin von Timo Horn überzeugt sind.
    Die Verpflichtung eines neuen Torwarts wäre allerdings ein Schlagbins Gesicht von Krahl und Scott.ich halte Timo eigentlich für einen guten Torwart. Er muss jetzt allerdings selbst erkennen, dass es mit so einer Leistung nicht weitergeht. Das wäre der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung.

  10. Immerfc says:

    Ich wäre für eine aufstellungsgarantie für Horn höger Risse Clemens modeste , bei Abstieg bleiben die Jungs bestimmt um ihrer Verantwortung gerecht zu werden und um ihre Fehler wieder gut zu machen… evtl noch den alten porzer cullmann reaktivieren… auf ein neues geklüngel

  11. Peter Lade says:

    Horn zu hinterfragen ist legitim , aber ich finde seit dem der TW Trainer gewechselt hat, ist die Leistung
    abgefallen. Eine neue Nr 2 brauchen wir nicht, einfach den Konkurenzkampf entfachen und kein Nr 1
    bestimmen. Am besten mit neuem TW Trainer. Diesen Kader haben ja noch Leute zuverantworten die garnicht mehr da sind, den sinnvoll zu verkleinern wird ohne Geld zu verbrennen nicht funktioniern.
    Da die Herren Lizenzspieler schön die Leistungen nach Re-Start verweigert haben , fehlen reichlich
    TV Gelder. Also Abstiegskampf im nächsten Jahr. Vielen Dank auch.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar