,

„Das wäre wahrscheinlich der Klassenerhalt gewesen“


Der 1. FC Köln hat nach einem späten Führungstor beim FC Augsburg den noch späteren Ausgleich kassiert. In Anbetracht der unterschiedlichen Halbzeiten konnten beide Teams am Ende mit dem 1:1 (0:0)-Unentschieden leben. Die Stimmen aus Augsburg. 

Timo Horn: „Wenn man das gesamte Spiel sieht, bin ich mit dem Punkt einverstanden. Natürlich möchte man den Sieg mit nach Hause nehmen, wenn man so kurz vor Schluss in Führung geht. Das wäre wahrscheinlich, wenn auch noch nicht rechnerisch, der Klassenerhalt gewesen. Es ist schade, dass wir dann die eine Szene nicht gut genug verteidigen. Im Endeffekt ist jeder Punkt in dieser Phase der Saison ein gewonnener Punkt. Vor dem Spiel war es unser Ziel, Augsburg auf Abstand zu halten, und das haben wir geschafft. Aber im Moment müssen wir uns viele Dinge hart erarbeiten. Wir sind heute nicht gut in die Zweikämpfe gekommen, erst nach 30 Minuten wurde es besser. Aber man muss festhalten, dass Augsburg viel investiert hat und sich den Punkt, wenn auch bitter für uns, verdient hat. Der Elfmeter war natürlich dumm von mir. Er läuft vom Tor weg und fädelt dann geschickt ein. Gott sei Dank konnte ich den Elfer dann parieren.“

Haben 30 Minuten gar nicht ins Spiel gefunden

Jonas Hector: „Wir haben einen direkten Konkurrenten und alle, die unter uns nicht gewonnen haben, auf Distanz gehalten. Das ist extrem wichtig. Natürlich ist es ärgerlich, aber den Punkt nehmen wir aufgrund des Spielverlaufs gerne mit. Für Timo war es am besten, dass es seinen Fehler direkt wettmachen konnte. Dass er den Elfmeter gehalten hat, hat uns im Spiel gehalten. Hätten wir die zweite Halbzeit schon in der ersten Hälfte auf den Platz gebracht, wäre es das gewesen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben aber 30 Minuten gar nicht ins Spiel gefunden und viele einfache Fehler gemacht, waren nicht so präsent in den Zweikämpfen. Wir wussten, was auf uns zukommt, und das haben wir nicht so angenommen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und da hat man gesehen, was wir eigentlich vor hatten. Aus meiner Sicht wird Marco vor dem Ausgleich in der Mitte gefoult und fehlt dann vor der Abwehr. Da haben wir einmal etwas in der zweiten Hälfte zugelassen und wurden direkt bestraft.“

Kingsley Ehizibue: „Es war ein spannendes Spiel. Ich denke, wir haben uns den Punkt aufgrund der zweiten Hälfte verdient. Wir hätten fast die drei Punkte geholt, aber leider kam Augsburg in der letzten Minute noch zum Ausgleich. Augsburg hat uns in der ersten Hälfte früh unter Druck gesetzt. Dadurch haben wir den Ball zu schnell hergegeben. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Ballkontrolle und damit auch mehr Chancen. Trotzdem ist es ein wichtiger Punkt für uns.“

Timo hat herausragend gehalten

Markus Gisdol: „Ich denke, dass es ein sehr unterschiedliches Spiel war, was die beiden Halbzeiten angeht. In der ersten Halbzeit sind wir auf einen richtig starken Gegner getroffen, der wirklich laufstark und aggressiv war. Wir hatten damit die ein oder andere Schwierigkeit. Timo Horn hat uns super im Spiel gehalten und herausragend gehalten. In der Pause haben wir einige Dinge beredet und versucht, besser auf den zweiten Ball zu gehen und nicht auf die Sechs zu spielen. Wir wollten der Mannschaft einige kleine Hilfen geben. Das hat gewirkt und wir sind gut ins Spiel gekommen. Anthony Modeste hat wieder gebrannt als er reingekommen ist, genau wie Marco Höger. Anthony hat den Ball, der nicht so einfach war, gut im Tor unter gebracht. Du hoffst natürlich, dass du die drei Punkte mitnehmen kannst. Wir haben dann aber etwas unruhig gespielt, das müssen unsere jungen Burschen noch lernen. Unterm Strich fühlt sich der Punkt gerecht an und wir können damit gut leben.“

Heiko Herrlich: „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen und haben direkt dominiert. Wir hatten genügend Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, aber wir machen das Tor nicht. Defensiv haben wir gut verteidigt und wenig zugelassen. Meiner Meinung nach hätten wir in der 49. Minute noch einen Elfmeter kriegen müssen. Aber wir müssen uns an die eigene Nase packen und unsere Chancen nutzen. Nach dem Rückstand haben wir nochmal Moral gezeigt und den Punkt genommen.“

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion